TEILEN

Bisher galt die Annahme, dass gerade bei Stimme auch viel Videomaterial – zur Nachahmung von Gesichtszügen und der damit verbundenen Betonung – vorliegen muss. Ein Projekt von Google stellt diese Annahme jetzt auf den Kopf, die Stimmerkennung soll lediglich fünf Sekunden Training benötigen. Das System hört auf den Namen Tacotron und wird unter anderem an der TU Wien entwickelt. (Via)

Der Fortschritt in diesem Bereich ist schon beeindruckend und beängstigend zugleich. Was gibt es hier für krasse Möglichkeiten, Menschen zu manipulieren? Wenn die Technik noch ausgereifter ist, kann ich einfach mal so Donald Trump den dritten Weltkrieg ausrufen lassen. Auf der anderen Seite kann ich endlich Hörspiele mit der Stimme von Benjamin Blümchen machen – wie geil ist das denn?



14 KOMMENTARE

  1. Die Technik gibt es schon seit Jahren und wurde bereits für Fake-Dokus über Beschlüsse im Bundestag genutzt.

    Beispiele:
    -„Die Renten sind sicher!“
    -„Mit mir wird es keine PKW-Maut geben“
    -„Es bleibt dabei, dass die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund 1 Euro im Monat kostet – so viel wie eine Kugel Eis.“
    -„Wir werden sie jagen“

    Ich dachtet doch nicht im Ernst, dass ein normaler verantwortungsbewusster Politiker so einen Quatsch daherlabert, wo man ihn leicht für verrückt erklären kann oder einfachstens ihn der Lüge überführen könnte? Nene, das waren DeepFakes. Krasse Technik!

    • Ja Überraschung, Politiker sind auch nur Menschen.

      btw Renten sind auch 22 Jahre nach dem Spruch noch sicher und PKW Maut gibt es auch nicht.

      • Sind sie das?
        Vor nur einer Generation lag das Renteniveau bei 56%.
        Vor 22 Jahren lag das Rentenniveau bei 49%.
        Wir sind aktuell bei 36%.
        Rechnet man Inflation dazu, sieht die Sache schon sicherer aus.

    • Jetzt wo du es sagst … ich hatte schon immer das Gefühl, dass Merkel nicht real ist. Da spricht doch eigentlich Erich Honecker!

  2. Auch interessant für Social Media. Vor 10-20 Jahren gab es fast ausschließlich „echte“ Bilder und Videos. Heute wird alles bearbeitet und durch 10 Filter gejagt. Fast alles was man online sieht ist viel hübscher, als es das in der Realität ist, mega bearbeitet. Durch diese Deepfake Geschichten und neue technische Möglichkeiten wird das wahrscheinlich noch extremer. Bis dann irgendwann echt nur noch „Regisseure“ im Hintergrund sitzen, die die Profile verwalten und sich Stories, Bilder usw ausdenken, und die dann durch Programme so insziniert/umgesetzt/bearbeitet werden, als wären es echte Menschen

  3. Gerade in Bezug auf Typen wie Trump eine ganz gefährliche Entwicklung.
    Die können dann machen was sie wollen und selbst wenn es Video- und Tonaufzeichnungen gibt wird sich dann raus-geredet mit „kann ja alles auch Deepfake sein“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here