TEILEN

So erzählte Rey-Darstellerin Daisy Ridley gegenüber der New York Times, dass sie geweint habe, als die Rückkehr von Star Wars 7: Das Erwachen der Macht-Regisseur J.J. Abrams für Star Wars 9 bekanntgegeben wurde. (Via)

Interessant ist vor allem auch ein Zitat von Finn-Darsteller John Boyega in dieser Sache aus einem Interview:

Das Erwachen der Macht war, so denke ich, der Anbeginn von etwas ziemlich Solidem. Die letzten Jedi fühlte sich für mich, um ehrlich zu sein, ein bisschen fragwürdig an. Ich stimmte nicht notwendigerweise mit vielen Entscheidungen darin überein und das ist etwas, worüber ich viel mit Mark (Hamill, Darsteller des Luke Skywalker) gesprochen habe und wir hatten Gespräche darüber. Und es war für uns alle hart, denn wir waren getrennt.

Mark Hamill hat auf Twitter auch immer angedeutet, dass er mit vielen Entscheidungen in Episode 8 nicht zufrieden war. Allerdings lenkte er irgendwann hart ein und hielt sich fortan mit seiner Meinung über “The Last Jedi” zurück – wahrscheinlich wie Lucafilm und/oder Disney hier ein bisschen Druck gemacht haben.

Aber aus dem Artikel geht halt deutlich hervor, dass die Schauspieler auch nicht besonders angetan von Rian Johnson und seinem Werk gewesen sind. Ich bin mir daher auch sicher, dass Episode 9 unter J.J. Abrams wieder wesentlich besser sein wird. Hoffen wir auf eine gutes Ende.



7 KOMMENTARE

  1. Oh Boy, ich komme mal mit einer unpopulären Meinung daher.

    Ich mochte sowohl TLJ als auch TFA, wegen komplett unterschiedlicher Gründe.

    Als Episode 1-3 erschienen war der Hass groß. Ich mag zwar Episode 1 nicht, fand den Rest aber ganz okay. Aber lange lange Zeit war es “IN” diese 3 Filme zu haten.
    TFA war dann wieder klassiches Star Wars. Ich fand das zwar nicht ganz so interessant, aber es war mMn eine gute Entscheidung die Fans wieder abzuholen, die wegen Episode 1-3 in Sorge waren, was da wohl auf sie zu kommt.
    Bei TLJ hatte ich dann wieder Gänsehaut (im positiven Sinne) und war mega hyped wegen den ganzen neuen Elementen und das man sich getraut hat, dinge auszuprobieren (Auch wenn ein paar daneben gegangen sind).
    Beispiele:
    Von der Logik her war das Hyperspace-Selbstmord Kommando mist, aber die Bilder und Emotionen, die dabei auf dem Bildschirm erzeugt wurden fand ich grandios.
    Die Casino Mission gab uns klassische Star Wars Bilder und ich fand sie vor allem grandios weil sie Fehlschlug und eben nicht relevant war. Eben genau NICHT die doofe High-Risk-Last-Second-Heldenmission die alles rettet.

    Tl:DR Ich mag TLJ weil es die Erwartungen nicht erfüllt und wusste zu überraschen.

  2. Erster Star Wars Film seit Episode 1 den ich nicht im Kino sehen werde. Ich werde auch Disney+ nicht abonnieren oder Disney auf andere Art mein Geld geben. Wenn es genug Leute auch so machen, statt nur im Internet in jede Kommentarspalte zu kotzen um dann doch zu konsumieren, könnten wir die Welt von diesem Arschlochkonzern befreien. Das klappt bestimmt genauso gut wie die Klimarettung 😀

  3. Wenn man sich die Reviews auf Youtube anschaut, merkt man, dass viel Kritik durchaus berechtigt ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=5ECwhB21Pnk

    Ich hab den Film wirklich gehasst, weil man erst zum Abspann wirklich enttäuscht war. Während des Filmes beim ersten Anschauen meckert man nicht, weil man immer denkt jetzt kommt noch der große Hammer der alles erklärt… Aber bei the last Jedi kam… nix.

    Inzwischen pfeif ich mir aktiv jeden möglichen Spoiler rein, um keinen Bock aufs Kino zu bekommen. Vielleicht schau ich Episode 9 mal nach dem DVD Release mehr oder minder günstig *hust* aber Geld bekommt Disney für diesen Film nicht mehr.

    Das Produkt spricht mich nicht mehr an und wenn es das wieder tut, schau ich gerne wieder rein, siehe Mandalorian, Battlefront etc.

    Kunden stimmen mit dem Geldbeutel ab 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here