TEILEN

War das eigentlich schon immer so, dass man in Sachen “tolle Angebote zu Weihnachten” von den großen Versandhäusern dermaßen verarscht wurde? Gefühlt so aufdringlich wie noch nie preisen uns Amazon, Media Markt und co in diesem Jahr ihre ach-so-großen Schnäppchen an, die eigentlich keine sind. Ihr erinnert Euch ja vielleicht an die grandiose “3 Spiele zum Preis von 2”-Aktion von Media Markt letzte Woche, wo man kackendreist einfach die Preise von allen Spielen der Aktion hochgesetzt hat (teilweise drastisch), um so möglichst wenig Geld zu verlieren.

Media Markt ist eh so ein Kandidat: Sie sind für mich subjektiv gefühlt der König der “tollen Aktionen und Schnäppchen, die eigentlich keine sind”. Ihr erinnere nur an ihre tolle “19% auf alles”-Aktion, die mitten in der Nacht lief, wofür man extra wach geblieben ist, nur um am Ende dann mal wieder enttäusch zu werden – anfangs ging gar nichts und als was ging, waren alle guten Angebote überraschenderweise schon weg. Media Markt betreibt schon seit Jahren ein ziemlich “aggressives Marketing” und hat ständig “tolle” Aktionen am Start, in denen man dem Kunden vorgaukelt, er könne tolle Schnäppchen machen, die aber am Ende “leider ausverkauft” oder einfach gar keine sind. Die Frage, die ich mir dabei stelle: Lohnt sich diese Kundenverarsche für die Firma? Ist der finanzielle Nutzen solcher Aktionen größer als der Verlust der eigenen Glaubwürdigkeit? Kauft man als Kunde auch weiterhin bei so einer Firma ein?



Aber auch beim Marktführer Amazon wird es gefühlt von Jahr zu Jahr schlimmer und dreister. Früher waren die Cyber-Weeks immer toll: Ich weiß noch, wie ich mir anfangs immer den Wecker stellte, um mir ein besonderes Angebot nicht entgehen zu lassen. Meine Canon 80D habe ich mir in einer Cyber-Monday-Woche gesichert. Das hat richtig Spaß gemacht und man hat sich wirklich das ein oder andere Schnäppchen gesichert. Und wie sieht es heute bei Amazon aus? Gefühlt gibt es ständig irgendwelche Aktionen und Sales. Aber sowohl die Black Friday-Woche als auch der aktuelle Last-Minute-Sale bestehen zu mindestens 90% aus Ramsch und Schrott. Richtige Schnäppchen kann man dabei an einer Hand abzählen. Einzig die hauseigenen Produkte wie beispielsweise den Echo Dot gibt es günstig abzustauben.

Im Grunde ist die Masche bei all diesen Sales (ob Amazon, Media Markt oder ein anderes großes Versandhaus) dieselbe: Produkt XY, was vor dem Sale 100 Euro gekostet hat, wird auf 95 Euro reduziert. Anschließend wird der angebliche “Vorher-Preis” auf den Betrag gesetzt, den das Produkt gekostet hat, als es frisch auf den Markt kam – sagen wir 150 Euro. In dem Angebot steht dann: “Mega Schnäppchen: Statt 150 Euro nun 95 Euro”. Das sieht auf den ersten Blick wie ein günstiges Angebot aus. Viele Menschen sehen das und fallen auf die Sache rein – und bei Amazon und co klingeln die Kassen. Wenn das nicht so wäre, würden die großen Versandhäuser wohl kaum weiterhin diese Strategie fahren.

Die wichtigste Nachricht an alle da draußen, die diesen Blogeintrag lesen, lautet also: Egal, was Ihr kauft und wo Ihr es kauft, vergleicht vor Eurem Kauf den Preis. Ist ja jetzt auch keine große Sache, einfach den Namen des Produkts bei Google einzugeben. Dort werden Euch dann direkt mehrere Versandhäuser mit dem aktuellen Preis angezeigt.

Ich selbst erwische mich immer wieder dabei, wie dieses Sale-Ding eine Art Kaufdrang in mir auslöst. Wenn ich auf dem Weg zur Arbeit bin und im Radio den neuesten Amazon-Spot höre, in dem darauf hingewiesen wird, was es für tolle Angebote im “Last-Minute-Sale” gäbe, nehme ich mir trotz aller Erfahrungen vor, nachher Zuhause unbedingt reinzuschauen – nur um das später erneut enttäuscht zu werden. Aber so ist das nun mal: Wir alle sind quasi unser gesamtes Leben lang immer auf der Suche nach dem größten Schnäppchen aller Zeiten. Das Problem ist: Das wissen die großen Online-Versandhäuser auch und versuchen alles, um uns diese Illusion zu verkaufen. Also fallt bitte nicht darauf rein.

Falls Ihr einen besonders krassen Fall von Abzocke findet, schickt ihn mir gerne per Mail. Ich werde ihn dann auf jeden Fall hier auf der Seite veröffentlichen.



10 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe nicht wo dieser kauf drang von einigen her kommt, man muss doch nicht immer etwas kaufen bei jeder Aktion… Ich persönlich kaufe mir dann etwas wenn ich es halt brauche, dann ist es mir eigentlich auch egal ob es 120 oder 150 € kostet, wenn ich etwas nur kaufe wenn es im angebot ist, sollte man evtl überlegen ob man es wirklich brauch oder einfach nur haben will.

    Bzgl. Amazon und des uvp’s, das ist doch üblich im Handel, machen wir auf der Firma genau so…

  2. Man sollte schon immer preise vergleichen und schauen was es kosten könnte wenn man was kauft. Hab am blackfriday wochenenende im mediamarkt ein paar gute sachen gehabt. Detroit become human für 10€, red dead redemption 2 für 9,99 durch paydirect aktion. Den 65 zoll fernseher von sony aus der alten 9000 serie für 999€ kostet im netz immer um die 1200€. Du kaufst ja auch nicht im supermarkt die milch die nen rotes preisschild hat auf dem drauf steht besterpreis den wir je hatten für nur 1,99

  3. Manchmal passieren seltsame Sachen auf Amazon. Hab mir letztens ein Headset angeguckt und der Preis war auf €119, am Abend wollte ich es bestellen und Preis war wieder auf €140+. Gab auch keine Aktion die es vorher günstiger gemacht hat.

    Am besten auf de.camelcamelcamel.com gucken, da kann man Preisverläufe von Artikeln sehen und auch sehen was der niedrigste Preis war den Amazon angeboten hat. Wenn man etwas wartet bekommt man den günstigen Preis unbedingt wieder irgendwann, spätestens beim nächsten Cyber Monday/whatever.

  4. Da kann ich dir nur Teilweise zustimmen, die Praktiken gerade von Media Markt sind ja nun bekannt und das man auch bei solchen Groß angekündigten Aktionen immer mal wieder den Preisvergleich beobachten sollte, ist eigentlich selbstverständlich.

    Nichtsdestotrotz sind Plattformen wie mydealz voll mit Bestpreis angeboten, auch von den besagten Anbietern. Nur weil es für das selbst gesuchte Produkt xy gerade keinen guten Preis gibt, heißt das nicht das man dort keine guten Angebote findet.

  5. Die Amazonangebote sind wirklich reiner Rotz. Da gibt es nur noch Chinamüll jeglicher Art. Das Reinschauen spare ich mir mittlerweile. Einzig die 20% WHD sind regelmäßig attraktiv.

    Ansonsten gilt es rational zu kaufen. Erstellt euch lieber bei idealo den Preiswecker und bei Mydealz einen Alarm. Regelmäßig aufs Handy schauen und man kommt zu seinem Schnäppchen.

  6. Man darf halt einfach nicht auf den durchgestrichenen Preis achten. Das ist bei Amazon sowieso immer der utopische UVP.

    Tipp für Amazon: Keepa (Chrome Addon). Damit habt ihr bei jedem Produkt eine Preishistorie inkl. vergangener Angebotspreise, könnt euch auch benachrichtigen lassen wenn ein Produkt den Wunschpreis erreicht usw.

    Tipp für Preissuchmaschinen: Hier ist auch viel Schwindel dabei. Manche Suchmaschinenanbieter haben hier auch Verträge mit Verkäufern und listen z.B. einige Verkäufer gar nicht. Daher gibt es meta-preisvergleich.de die sucht auf 25 Preissuchmaschinen nach dem besten Preis inkl. ebay Auktionen.

  7. Ich achte nicht mehr auf bestimmte Aktionen oder Werbung für Event xy wie Black Friday da ich, wie du bereits oben schreibst, eh verarscht werde. Sollte ich was brauchen, nutze ich Preissuchmaschinen oder das Firefox Addon Keepa um den aktuellen Preis für den Artikel zu bekommen. Letzteres zeigt dir für Amazon teils über 1 Jahr rückwirkend die Preisentwicklung an. Ansonsten bleibt der tägliche Besuch bei mydealz oder meindeal Pflicht um Schnäppchen zu machen.

  8. Jo, Amazon macht schon gefühlt ewig keine guten Angebote mehr, wenn was kommt dann nur weil sie nachziehen auf Angebote anderer Anbieter.

  9. Ich habe am Black Friday für Krömers Crowfunding gespendet, einer der Top Five Investitionen des Jahres😉.
    Die Angebotswochen habe ich komplett ignoriert und ich habe nicht das Gefühl irgendwas verpasst zu haben. Mit zunehmenden Alter wird man wohl dagegen Immun.

  10. Gibt hin und wieder schon Schnäppchen.
    Habe mir vor 2 Wochen einen LG OLED TV geholt, der dort 997€ gekostet hat. Derzeit wird er wieder für 1400+ verkauft. Meistens ist es so, dass es bei großen Sales 2-3 Aushängeschnäppchen gibt, die die Kunden anziehen sollen. Der Rest ist dann mehr oder weniger Verarsche.
    Aber gut, irgendwie muss man ja versuchen jedes Jahr den Gewinn zu steigern. 5% reale Inflation bedeutet theoretisch, man müsste pro Jahr 5% mehr Gewinn machen. Das wird halt gemacht, wo es nur geht. Nehme es den Anbietern nicht übel, ich kaufe einfach nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here