TEILEN

Greta Thunberg in einem überfüllten ICE, auf dem Boden sitzend: Mit diesem Foto löste die Aktivistin eine Debatte aus – und eine säuerliche Reaktion der Deutschen Bahn. (Via)

Auslöser der ganzen Sache war dieser Tweet von Thunberg gestern…



Die Twitter-Community machte sich daraufhin ein wenig über die deutsche Bahn lustig…

Woraufhin sich auch die Deutsche Bahn ein bisschen angepisst zu Wort meldete…

Thunberg konterte souverän wie immer…



Ein lustiger “Austausch”. Und ach ja, und InB4 Kinki mit “Greta ist der Teufel und wird von linksgrünversifften Menschen fremdgesteuert”…

42 KOMMENTARE

  1. Ich bin der Greta langsam überdrüssig, am Anfang war es noch nett, sie erscheint mir einfach suspekt, weil ich Sie nicht richtig einordnen kann.
    Die Erderwärmung ist natürlich ein wichtiges Thema aber ich kann diesen PR-Müll nicht mehr sehen. Mir kann keiner erzählen, dass Sie nicht tatsächlich fremdgesteuert ist.
    Und die Leute die immer sofort durchdrehen, wenn mal jemand anderer Meinung ist als Greta.
    Ich habe auch das Gefühl, dass unsere Politik keine langfristigen Visionen und Pläne hat, sondern jeder sich nur über die 4 Jahre retten will und sobald es einen Tsunami irgendwo auf der Welt gibt sofort seine Politik ändert blos weil die Leute auf einmal Panik haben.
    Nun fährt das Mädel durch die Welt und knallt Unmengen an CO2 raus, weil sie einen Haufen Anhänger hat und wieder ist die Politik damit beschäftigt auch dieser Mode nach zu gehen.
    Ich sage nicht das Umweltschutz nicht wichtig wäre, ich sage nur es gibt keine gerade Linie in der Politik, sondern nur noch Populisten.

  2. Fun Fact: der Zug aus Basel nach Kiel wäre eine der wenigen Verbindungen den Deutschen Bahn gewesen, mit der man Deutschland auf der Nord-Süd-Strecke durchqueren kann, ohne umsteigen zu müssen. Nur blöd, wenn ausgerechnet dieser Zug ausfällt und man dann mehrfach umsteigen muss.

    Als Kieler kenne ich diesen Zug sehr gut, da mit dem so ziemlich jede Reise nach Süddeutschland startet. Habe diesen im Oktober und November selbst mehrfach nutzen wollen. auf zwei von vier Verbindungen ist er ausgefallen.

    • In Basel fallen quasi täglich ICEs mit Ziel Norddeutschland aus. Witzig zu erfahren das es in der anderen Richtung nicht besser aussieht. DB at its Best.

  3. Ich finde die Antwort der DB so unglaublich schlecht und unprofessionell. Man merkt direkt wie passiv-aggressiv der Verfasser war und sich vom Tweet total angegriffen fühlte.

    Auch den Satz “wir arbeiten weiterhin an der Verbesserung” etc hört man von der Bahn schon seit Jahrzehnten! Wer auch immer da an einer Verbesserung der Situation arbeitet ist entweder verdammt lange im Urlaub oder verstorben

  4. Die Reaktion der Bahn wurde auch gleich von mehreren AFD Politikern genutzt um Stimmung gegen Greta zu machen, ihre Richtigstellung hat man natürlich bewusst ausgespart. #MutzurWahrheit

  5. mMn typisch Deutsch sich darüber aufzuregen. Greta hat die Deutsche Bahn nicht kritisiert, aber der Deutsche nimmt es als Anlass drüber zu lästern. Dabei sollten wir froh sein, überhaupt ein funktionierendes Zug-Netz zu haben. Such das mal im Ausland.

      • USA zB. Kanada und Australien sind auch nicht besser. Da ist Europa schon recht gut dabei. Vll noch Japan in Asien das wars denn aber auch.

    • Also im Sommer bin ich in Portugal bin ich mit der dortigen Intercity Version von der Algarve zu meinen Großeltern nach Lissabon gefahren. Dies sind ca. 300km in einem Zug aus den 80er, der mit funktionierenden gratis Internet und vor allem funktionierender Klimaanlage. Zusätzlich war es um Klassen sauberer als jeder ICE. Es ist schon traurig in wie vielen alltäglichen Dingen Deutschland vom Ausland überholt wird🙄

  6. Bin ja absolut auf “ihrer Seite”, aber sie nervt tierisch. “Schaut mal wie bodenständig ich bin”.

    Um etwas gegen den Klimawandel zu tun braucht man nur ein Gehirn. Kein Maskottchen!

    • Ich frag mich auch irgendwie was das ganze Gepäck soll, ich bin mal 3 Monate quer durch Europa mit einem einzigen Rucksack gereist und hab meistens draußen geschlafen und zwischendurch die Wäsche im Waschsalon, oder an heißen Tagen am Fluss oder Waschbecken gewaschen.
      Mit etwas weniger Gepäck, hätte man auch einen regulären Sitzplatz bekommen. Und wäre die Bahn wirklich so voll wie angegeben, würden im Bild noch Leute herumstehen.
      Ich bin nach anfänglicher Begeisterung gegenüber der bodenständigen Dame, inzwischen auch sehr skeptisch geworden.
      Sitzt im warmen, muss nicht laufen, hat was warmes zu essen und Ihr wird alles abgenommen, hat für eine Fahrt ein 1. Klasse Ticket etc. und meckert rum das Ihr das nicht gut genug ist. Die Antipathie kann ich langsam gut nachvollziehen.

      • Wenn ich die Summe der Tweets richtig verstehe, ist eben von Basel bis Göttingen der reguläre Zug ausgefallen. Und in den Ersatzzügen gehts dann tatsächlich üblicherweise vom Platzangebot her zu wie in der Schweinemast. OK, kann man kritisieren, man kann auch sagen “ärgerlich, aber danke, dass ihr mich in Basel nicht verrotten lasst”.

        Und ab Göttigen hat Gretel dann ja ihren Sitzplatz gehabt. In der ersten Klasse, wie es sich für VIP gehört!

        • Mal cool bleiben. Ich kotze jedes verdammte Mal wenn die Bahn das wieder mit mir macht. Man hat eine bereits bezahlte Reservierung und darf dann doch wie eine Flipperkugel in einem falschen Zug zwischen den Wagons rumpollern. Ich bedanke mich dann auch nie das ich überhaupt befördert werde. Warum auch? Es wurde mir die Beförderung zu festen Konditionen angeboten und ich habe gegen eine Bezahlung angenommen. Oder bedankst du dich auch regelmäßig in der Kläranlage das du nicht in deiner eigenen Scheiße ersticken musst? Wir als Staat stecken ständig Milliarden in die Bahn, weil sie eine existenzielle Infrastruktur unseres Landes ist. Zusätzlicher Dank ist imo nicht notwendig! Und ob man nun 1. oder 2. Klasse reist mit der Bahn ist ja wohl nicht ernsthaft ein Kritikpunkt oder? Ist ja nicht so als hätte man dort nubische Diener und anderen dekadenten Luxus am Start. Unfassbar deppert so ein VIP Spruch, oder bist du noch nie Bahn gefahren und hast nur falsche Vorstellungen gehabt? 😉

          • Ich weiß, was ich von der DB zu erwarten habe oder vielleicht besser, was ich nicht zu erwarten habe: Pünktlichkeit, Sauberkeit, Service, Komfort. Ich weiß, dass es mitunter vorkommt, aber es ein Glücksspiel ist. Weshalb ich auch nicht auf die Idee käme, Gerichtstermine via Bahn wahrzunehmen. Natürlich verlange ich angesichts dessen keine Dankbarkeit, wenn die Bahn ausnahmweise mal ihren Job macht, aber ich erinnere mich auch an Zeiten, wo man eben in der Pampa stehengeblieben ist, wenn ein Zug ausfiel, bzw. sich ein Taxi privat organisieren durfte.

            Insofern betrachte ich die Bahn nicht als existentielle Infrastruktur, zumindest nicht im Personenfernverkehr. Örtliche S-Bahn-Netze ok, Güterverkehr ok, aber gegen einen A319 stinkt jeder ICE3 ab, sowohl bei Geschwindigkeit als auch bei Energieverbrauch. Und wenn der Airbus ausfällt, krieg ich sogar noch 250 Euro Entschädigung. Ich weiß nicht, wieviel Geld wir angemessenerweise in die Bahn stecken sollten, aber der Versuch, die Bahn großflächig gegen Individual- und Flugverkehr in Stellung zu bringen, ist jedenfalls a) zu teuer und b) wird scheitern.

            Wie groß die Unterschiede zwischen 1. und 2. Klasse bei der Bahn sind, kann ich in der Tat nicht beurteilen, da ich selbst dann Holzklasse buche, wenn es auf fremde Rechnung geht. Allerdings vermute ich mal, dass die erste Klasse zumindest mehr Platz bietet, und alleine das reicht schon, dass Klimagretel selbige eigentlich entrüstet zurückweisen müsste. Denn 50 Erste-Klasse-Passagiere sind doch klimatechnisch ineffizienter als 70 Zweite-Klasse-Passagiere, oder? Immerhin ist das Mädel auch mit der Jolle über den Atlantik, weil sie so Angst vor ihrem CO2-Gespenst hat. Da wirkt ein Erste-Klasse-Ticket irgendwie wie ein Stilbruch, so wie wenn ein grüner MdB sich mit der Dienstlimousine Marke 3-Tonnen-Panzer zur Umweltdemo kutschieren lässt.

      • Zunächst einmal: Greta reist nicht alleine, sondern wird die ganze Zeit von Ihrem Vater begleitet. Da ist bestimmt ein Koffer auch mit Kram von ihm gefüllt.

        Darüber hinaus sei erwähnt, dass Greta und ihr Vater zwei mal den Atlantik auf einem fucking Segelschiff überquert haben. Da sind in den Koffern bestimmt eine Menge an Thermo-Unterwäsche und sonstige wetterfeste Kleidung, die nun einmal mehr Platz braucht, als handelsübliche Street-Wear für einen Sommer in Europa.

        Es könnte im übrigen auch sein, dass Greta auf ihrer langen Reise eine Menge Geschenke und Erinnerungsstücke gesammelt hat, die sie mit nach Hause nehmen möchte.

  7. Sehr Arm die Reaktion der Bahn “Freundliche und Kompetente Mitarbeiter” hätten mitbekommen dass Sie zwischen Basel und Göttingen wirklich am Boden saß…

    Und selbst wenn sie aus Solidarität mit Anderen Mitreisend Freiwillig auf ihren Sitzplatzs verzichtet hat bzw auf den Misstand hinweisen wollte ist der Kommentar “Die Böse reiche Greta rest ja eh schon erste Klasse” unter aller sau…

    • netter wortschatz und tolle argumente!

      in welcher weise meinst du krank und wenn menschen laut dir mit etwas “versifft” sind, wie ist deiner meinung nach mit diesen “versifften” menschen umzugehen bzw was sollte mit ihnen machen werden?

        • Lass es mich so ausdrücken: Würde ein Niklas Lotz sagen “ich kann sehen, wie sich Deutschland blutrot färbt, und ich möchte deshalb die ganze Welt in Panik versetzen”, käme er in eine Anstalt.

          Wenn Greta sagt “ich kann CO2 sehen und ‘i want you to panic'”, kommt sie in eine andere Anstalt, und zwar in eine öffentlich-rechtliche!

          Was man mit den linksgrünversifften Menschen machen sollte? Nichts! Insbesondere nicht ernstnehmen, nicht ihre Printerzeugnisse kaufen und bei nächster Gelegenheit abwählen!

          • Ach Gottchen, Niklas Lotz mit Greta Thunberg zu vergleichen ist halt nicht besonders clever. Niklas Lotz aka Neverforegtnikki ist ein typischer Influencer der vor allem Bücher verkaufen und Clicks generieren will, Greta hat eine weltweite Protestbewegung durch einen persönlichen Streik gestartet.

            Zum Unterschied der Anstalten sollte man sich folgende Frage stellen:
            Hinter den Thesen welcher dieser beiden Personen stehen über 40 Jahre solide Forschung und mehr als 26.000 Wissenschaftler; Greta oder Nikki? Na, kommste selbst drauf?

          • Mehr als 26.000 Wissenschaftler? War das die Zahl, in der auch Soziologen, Gendergagas, die ganzen HiWis und nicht zuletzt Mickey Mouse enthalten waren? Und wo die Forschung längst mit der seit 15 Jahren bekannten Aussage “das Weltklima ist ein nichtlineares chaotisches System und lässt sich deshalb prinzipiell nicht vorhersagen” hätte beendet werden müssen?

            Da fällt mir ein: Vielleicht sollte ich Lottozahlenforscher werden.

            Wie war die Frage? Ach ja, wenn du die Frage nicht auf “wofür bin ich” beschränkst, sondern “was kann ich solide begründen” fragst, dann bin ich ziemlich sicher, dass deutlich mehr Rechtswissenschaftler Niklas Lotz folgen als Klimawissenschaftler Greta Thunberg.

            Kleiner Tip: Hast du dich mal mit Gretas familiärem Hintergrund beschäftigt? Du wirst staunen, was da “geinfluenced” wird …

          • PS: Ersetze Niklas Lotz durch die Wiedergeburt von Jesus, dann bleibt die Aussage dieselbe: Wer sich einbildet, CO2 sehen zu können, und meint, die ganze Welt in dieselbe Panik versetzen zu müssen, die man aufgrund seines Aspergers intensiv selber fühlt, den nehme ich nicht ernst.

    • Greta als krankes Kind bezeichnen, aber keine Ahnung haben, was die “Krankheit” Asperger bzw. Autismus bedeutet.

      Millionen Eltern weltweit verzweifeln daran, dass sie keine Kontrolle über ihre autistischen Kinder bekommen, aber bei Greta soll es gelungen sein. Well done!

  8. Bevor das jemand wieder falsch versteht:

    1. Ich bin kein Klimaerwärmungsleugner
    2. Kein AFD Wähler
    3. Habe nichts gegen Greta Thunberg und finde es eigentlich gut, dass jemand auf sowas aufmerksam macht.

    aber:
    Es ist natürlich billig zu sagen “Seht her ich bin das einfache Mädchen, dass in einem überfüllten Zug auf dem Boden sitzt”. Die Message ist klar “ich bin eine von euch”.
    Ein Foto wie sie dann später in der ersten Klasse sitzt gibt es dann nicht.
    Fände es wirklich schade, wenn sie an dieses blinde “ich muss ein bestimmtes Bild vermitteln” durchzieht. Dadurch schwächt man auf Dauer eigentlich nur seine wirklichen Positionen.

    • Warum ist es billig? Sie macht doch nur das, was so ziemlich alle jungen Menschen machen. Im Grunde belanglose Fotos von ihrem Essen oder von sich in den sozialen Netzwerken zu posten. Ich würde mal glatt sagen, dass Greta einfach mit ihrer Zeit geht.

      Dennoch schafft sie es, mit ihren Fotos auch ein Statement zu setzen. Statt Fotos von sich am Flughafen oder im Flugzeug – wie man sie haufenweise von Influcencern findet – postet sie ein belangloses Foto von sich in einem Zug.

  9. Also ich fahre öfter mit der Bahn auch erste klasse aber Freundlich und Kompetent ist mir dort noch niemand begegnet.

    Wenn man den Platz Service in Anspruch nehmen will (welcher in der ersten klasse inbegriffen ist), wird man sogar noch belogen indem behauptet wird das Bistro hätte keine Speisen auffüllen können.

    Komischerweise wussten die im Bistro davon nichts und hatten alles vorrätig.

  10. Na ja wenn man einen Platz in der 1. Klasse bekommt und solche Fake Bilder verbreitet, da braucht man sich nicht wundern, dass man nach und nach seine Glaubwürdigkeit verliert.

    • Naja. Wenn man es richtig macht, ist die erste Klasse billiger als die 2.
      Ober wenn überhaupt eventuell mal 2-4 Euro teurer als das Ticket in der Zweiten Klasse.
      1. Klasse Zugfahren und Geld haben gilt schon lange nicht mehr.

  11. Ich hatte Gretas Tweet jetzt auch nicht negativ aufgefasst. Was Twitter-Deutschland wieder daraus macht war ja klar, daher musste die Bahn quasi reagieren.

    • Stimmt, wenn man sich mal anschaut was sie sich in ihrem Alter alles annhören und gefallen lassen muss und dabei so sachlich bleibt. Respekt und Hut ab!

      • Ganz allgemein gesagt: “in ihrem Alter” ist kein valides Argument. Sie will mit den Großen spielen, und sie meint, der Welt ihren Willen aufzwingen zu dürfen/müssen. Wenn sie ernstgenommen werden will, dann darf sie keinen Welpenschutz für sich einfordern.

        Und das gilt für jedes Kind, das Politik machen will, ob Greta, der dicke Junge aus Korea oder Anduin Wrynn!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here