TEILEN

Der Schwarzmarkt mit Glücksspielen im Internet boomt. Nun wollen die Bundesländer mit neuen Regeln dagegenhalten: Bisher illegale Glücksspiele wie Onlinepoker oder Onlinecasinos sollen künftig erlaubt sein – unter Auflagen. (Via)

Die Auflagen sind ein monatliches Einzahlungslimit von 1000 Euro und eine Sperrdatei für die harten Suchtfälle. Ich bin mir trotzdem nicht sicher, ob dies die richtige Herangehensweise ist. Bisher haben alle großen (auch deutschen) Anbieter aus dem Ausland agiert, weil es dort teilweise erlaubt ist. Ob 1000 Euro Einzahlungslimit Deutschland als Standort für Onlineglücksspiel interessant macht? Oder ist es nur “der Fuß in der Tür”, den man still und heimlich ausweiten will/wird. Was meint Ihr?



24 KOMMENTARE

  1. Da man die Sache offensichtlich nie wirklich verboten hat bzw. es nie verfolgt wurde und man einsieht, dass in Zeiten der Digitalisierung solcher Angebote keine Handhabe darüber hat (anders als zB der Konsum von THC), ist es nur vernünftig die Kohle selbst mitzunehmen und für die Nutzer ein rechtssicheres komfortables System mit Fallnetz aufzubauen. Das Argument “Die wollen jetzt selbst absahnen.” ist hier also nur die pessimistische Sicht auf die Dinge.

  2. Hi Steve,

    bin Geschaeftsfuehrer einer dieser “boesen” Anbieter auf Malta, und wir stecken mitten in der Lizensierung fuer die seit dem 2.1. geltende Uebergangs Regelung. Wenn du gerne richtige Infos haben moechtest, und wissen willst was alles notwendig ist im Bereich Spielerschutz und Sozialkonzept, dann kannst du mich gerne kontaktieren.

  3. mich überrascht das es verboten ist.
    Hat z.B Tipico was ja nun eigentlich keine kleine Marke ist, nicht schon seit diversen Jahren ein echt geld Online Casino ?

  4. Hab mich schon lange gefragt warum es noch verboten ist in Deutschland. Alle Online Casino sind im Ausland und man kann sie als Deutschland ohne Probleme nutzen. Der Grund warum sie jetzt erlabt werden sollen ist doch schon klar Deutschland will endlich mitverdienen an denn Online Casinos.

    LOTTO 6aus49, GlücksSpirale, Spiel77, SUPER6 und KENO, plus5, Eurojackpot und Postcode kann man ja schon seit vielen Jahren Online spielen auch hier gibt es das Limit von 1000 Euro.
    Ich selber Spiel Online seit 2013 Eurojackpot und 1 Tipp bei 6aus49 um damit Spiel77 und SUPER6 mitzunehmen. Klar ist es in der Regel ein Minus Geschäft aber was auf der Welt ist bitte kein Minus Geschäft. Ich Rauche nicht, Ich trinke kein Alkohol und sonst bin ich recht sparsam mit mein Geld, aber mit den Tot, will ich es auch nicht nehmen daher spiele ich.

    • Bezüglich LOTTO und co.
      Meine Mutter spielte früher fast jede Woche, obwohl wir wenig Geld hatten. Als ich dann Jugendlich / ein junger Erwachsener war hab ich sie dafür oft angemacht, oder zumindest es schlecht geredet und was das denn soll, bis sie irgendwann nie mehr gespielt hat mit der Begründung “sonst krieg ich von dir ja wieder einen Drüber”.

      Heute hab ich begriffen, dass niemand Lotto spielt um Gewinn zu machen, wenn doch sind es Idioten. Das System Lotto kann nicht funktionieren, wenn der Durchschnittsspieler Gewinn macht. Der Durchschnitt verliert immer! Darum geht es aber nicht.

      Die Leute kaufen sich Hoffnung. Hoffnung auf ein Leben ohne Geldsorgen. Sie kaufen sich einen Funken Hoffnung um träumen zu können! Wenn also jemand absolut arm ist und kaum über die Runden kommt und dann Lotto spielt, ist zu sagen “Du Idiot, verschwendest dein Geld.” der falsche Ansatz. Es sollte heißen “Es ist besser, als wenn er sich seine Hoffnungen und Träume in Alkohol ertränkt.” oder so in der Art.

      Leider habe ich das viel zu spät begriffen und fühle mich heute total schlecht meine Mutter damals so angegangen zu sein.

      • Nein, Du hattest verdammt Recht damit, es ihr auszureden. Für sein noch so kleines Geld findet man viel bessere Anlagen, die einem wirklich im Alltag helfen, weil sie sich auszahlen. Hätte sie die Beträge gespart und gebündelt angelegt oder es in ihr Umfeld investiert, hätte sie mehr davon gehabt. Und damit hätte sie nicht nur Hoffnung, sondern was fürs Leben gelernt.

        • Nein!

          Es ging NIE darum eine objektiv sinnvolle Anlage Option zu finden, sondern darum, dass Mutti traurig und verzweifelt war und sich trösten wollte.

          Da sind 10€ die Woche für einen Lottoschein um Träumen zu können für meine Mutter mehr als genug Gegenwert für das Geld.

          Die Alternativ zu “Ich spiele für 10€ die Woche Lotte” war und ist niemals gewesen “Ich investiere 10€ die Woche in ein Anlagenportfolio”, sondern ich betäube meinen Frust mit hartem Alkohol, Schokolade oder schlimmerem…

          • Genau! Und hätte sie die wöchentlichen Zahlungen von 10€ also 520€ genutzt für nen Kurzurlaub im Spa, hätte sie tatsächlich was davon gehabt und etwas worauf sie sich konkret hätte freuen können und gesehen, dass es sich lohnt auch kleine Beträge nicht rauszuwerfen und wäre dann evtl auf den Trichter gekommen auch das Geld für Alkohol und Schokolade woanders zu investieren.
            Aktives Investment, fördert nunmal auch eine andere Lebensweise.

  5. Ist klar die Regierung merkt alle Sitzen im Ausland und sie bekommt kein Geld. Gönnerhaft erklärt Sie : jetzt is das legal… aber mal ehrlich, wenn ich meine Online-Glücksspielfirma auf den Caiman Islands habe … oder in Russland oder England…. melde ich mich dann in Deutschland an? Vermutlich nicht, zumindest nicht wenn ich keinen Vorteil dadurch erhalte. Die Regierung müsste dann ja mit Netzsperren drohen ….. und das ist Neuland… sehr schwierig.

  6. Imo sind solche Regularien total sinnlos. Man muss sich als Gesellschaft entscheiden ob man das nun akzeptiert oder eben nicht. Was hilft einem Spielsüchtigen ein 1.000€ Einzahlungslimit, wenn er sowieso noch lokal an der Kiste hängt und/oder schon halb im Sportwettenladen wohnt? Diese Leute werden gemolken ganz egal was der Staat reguliert. Daher stellt sich für mich nur die Frage ob es generell verboten sein soll oder eben nicht. Wenn nicht sollte der Staat wirklich nur die Basics (Jugendschutz, klar sichtbare Quoten und Ausspielungen, Manipulationssicherheit, usw,) regeln und den Leuten die es so wollen ihren ruinösen Spaß lassen.

    • Ich wüsste nicht, wieso mir etwas wegen ein paar Idioten verboten werden sollte. Es Spielen Millionen von Spielern OnlinePoker und die sind nicht alle Süchtig, sondern haben einfach Spaß am Spiel. Es ist wichtig den Problemspielern zu helfen und dass die Mahnahmen eingehalten werden.
      Gaming kann auch süchtig machen, fändest Du ein generelles Verbot in dem Fall auch angebracht? Das auch Existenzen vernichtet.

  7. Monte hat sich gerade einen Energy-Drink vor Freude aufgemacht.

    Grundsätzlich glaube ich, dass man hier auf Länderebene sieht, wie diese Online-Casinos abgehen und will einfach etwas vom Kuchen abhaben. Was man hier an Steuern wieder abkassieren kann…
    Einzahlungslimit lässt mich meiner Meinung nach nur sehr schwer realisieren, wie will man das bei so vielen verschiedenen Anbietern durchsetzen? Da bliebe ja nur eine zentrale Registration.

  8. Ich finde es gut es ist nichts weiter als Bevormundung erwachsenen Menschen Glücksspiel zu verbieten.
    So zwingt man die Menschen sich strafbar zu machen deswegen bin ich auch dafür Drogen zu legalisieren Erwachsene Menschen haben das Recht selbst zu entscheiden.

  9. Meine güte lasst die leute doch machen was sie wollen, wenn sie all ihr geld verspielen wollen warum sollten wir sie davon abhalten?

  10. glückspiel gehört per se verboten, punkt!
    wenn ich mir die konten meiner kunden so ansehe… da wird dir schlecht!

    1.000€ reichen 99% der süchtigen aus, um ins verderben abzurutschen.

    • Warum willst du einem Erwachsenen sowas verbieten ?

      Aber ich fände es auch gut, solange wir einen Luxus Sozialstaat haben. Ich habe nämlich keine Lust das Leben von Versagern und Spielsüchtigen zu finanzieren.

      Wer sein Geld verzockt müsste automatisch jeden Anspruch auf Sozialleistungen verlieren, für immer.

    • Bin auch absolut dagegen. Das einzige Argument was dafür spricht, dass es sonst im illegalen Rahmen stattfinden würde.

    • Das Problem ist halt. Verbote reichen nicht… Es ist ja Verboten und trotzdem kann mans machen.
      Ist legalisieren und regeln da nicht der bessere Weg?

      Falls sich 1000 Euro als zu hoch herauskristalisiert spricht nichts dagegen es auf 500 zu senken. Hauptsache man fängt damit an?

      Gras ist auch verboten in Deutschland, scheint aus meiner Sicht trotzdem konsumiert zu werden, warum dann nicht regulieren und Steuern einnehmen?

      Finde es halt dämlich zu sagen, dass gehört verboten! Ja recht haste aber das Verbot gehört auch umgesetzt und das passiert halt nicht…

      Den Illigalen Markt rausdrängen und mit einem geregelten legalen Markt ersetzen löst das Problem nicht, aber lässt es wesentlich besser Regeln als völlig im dunklen zu tappen. Die 1000 Euro kann auch jetzt schon einer deiner Kunden verprassen oder er nimmt 3000 weil ihn keiner aufhält.

  11. Eine Regelung zu einem Einzahlungslimit von 1.000 Euro macht doch eigentlich nur Sinn, wenn dieses Casino-übergreifend gilt. Gilt das Einzahlungslimit für jedes Casino separat ist es quasi nutzlos. Bei der Fülle an Onlinecasinos die es gibt, wechselt man einfach das Casino wenn das Limit erreicht worden ist. Selbst die Casinos würden weitere “unabhängige” Casinos gründen, um den Süchtigen weitere Orte zum spielen zu geben.

    Zusätzlich zu der Sperrdatei müsste es quasi ein zentrales Glücksspiel-Konto (vgl. Facebook oder Google Signin) geben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here