TEILEN

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer will den CDU-Vorsitz in absehbarer Zeit abgeben und nicht Kanzlerkandidatin der Union werden. Sie wolle “zum Sommer den Prozess der Kanzlerkandidatur organisieren, die Partei weiter auf die Zukunft vorbereiten und dann den Parteivorsitz abgeben”, hieß es am Montag aus CDU-Kreisen. Kramp-Karrenbauer habe sich entsprechend im CDU-Präsidium geäußert. (Via)

Dann ist der Weg wohl endlich frei für Friedrich Merz, den AKK gefühlt ja immer ein wenig im Nacken hatte. Die AfD feiert in den sozialen Netzwerken den Rücktritt von Kramp-Karrenbauer und rechnet sich jetzt endlich mehr Chancen auf eine Zusammenarbeit aus. Wollen wir mal schauen, wie das “Polittheater” in Berlin weitergeht…



38 KOMMENTARE

  1. Ändert leider so gut wie nichts, in diesem Land sitzen immer noch viel zu viele Ungeeignete Personen auf Ministerposten dass ein Andreas Scheuer immer noch Verkehrsminister ist, Trotz absolut Fahrlässigem verhalten bei der PKW maut ist eine absolute Frechheit.
    Aber die “dummen Deutschen” lassen sich halt einfach zuviel gefallen. Das Ihnen von großen Autokonzernen ins Gesicht gespukt wurde und politisch hierzulande deswegen eigentlich nichts unternommen wurde, haben Sie ja auch bereits vergessen.

  2. Merz ist (leider) alles andere als gesetzt. Meine größte Befürchtung ist, dass die Schabracke zu der Einsicht kommt, dass kein geeigneter Speichellecker/Nachfolger in Sicht ist, weshalb sie “nach reiflicher Überlegung und ganz bewusst beschlossen” hat … Gott, nochmal 4 Jahre Merkel, dann singen wir wieder “Auferstanden aus Ruinen”.

    Merz wäre zwar keine Idealbesetzung, aber vermutlich das Konservativste, was in dem Sauhaufen noch rumrennt, also das geringste Übel.

        • Eigentlich schon! Selbst wenn wir mal die AfD komplett außen vor lassen, so ist es kaum zu leugnen, dass Merkel über die Jahre alles weggebissen hat, was ihr hätte gefährlich werden können.

          • Höcke hat auch so manchen weggebissen und bei “begnadeter Redner” ist mir schlecht geworden. Ohje ohje. Afd kinki in love… ich hätte ja gerne mehr über sein Demokratieverständnis gewusst, aber da musste ja das Interview schnell abgebrochen werden. #Opferrolle

          • @Heckenpenner: Ich meine das völlig wertfrei. Adolf Hitler war ein begnadeter Redner. Gregor Gysi war/ist ein begnadeter Redner. Die Begabung bzw. Fähigkeit ist nicht gut oder böse. Und darin steckt auch keinerlei Bewunderung, sondern eine schlichte Feststellung.

            Aber ich weiß, Tatsachen sind ja auch schon irgendwie rechts …

        • @Heckenpenner…. sorry aber alles was links von AFD steht muss nu auch net mehr mit Demokratieverständnis kommen. Die Wahl in Thüringen (unser kleines Istanbul) hat ja wohl mehr als deutlich gezeigt das man nicht besser als die AFD ist.

    • Sind wir mal gespannt was nach Frau Merkel so alles kommt. Es werden sich bestimmt noch viele zurücksehnen nach ihr. Wenn ich z.b. an das Deppengeschwader denke, was in der AfD-Ecke des Bundestages sitzt, graut es mir. Da hat nicht einer ein staatsmännisches Format. Die meisten bekommen nicht mal 3 Sätze zusammenhängend raus, ohne das man sich fremdschämt.

      • Wenn wir jetzt mal vom Inhalt absehen, wo wir beide eh nie auf einen grünen Zweig kommen werden, fallen mir schon einige AfD-Politiker ein, die mindestens so seriös und redegewandt sind wie das, was momentan die Regierungsbank plattsitzt (auch wenn das keine große Leistung ist!):
        – Curio
        – Weidel
        – Meuthen (der würde sicher in die Bundespolitik zurückkommen)
        – Bryston
        – selbst Höcke ist ein begnadeter Redner, obgleich er in der Vergangenheit für meinen Geschmack manches Mal übertrieben hat.
        Und Reden kann man letztlich lernen. Man darf auch nicht vergessen, dass bei der AfD größtenteils Quereinsteiger sitzen, nicht Berufspolitiker.

        Abschließend: Was tut Merkel denn? Wenn sie nicht gerade wochenlang abgetaucht ist, dann sondert sie Sprechblasen ab. “Wir müssen für [insert random problem] eine gemeinsame Lösung finden” dürfte eine der konkretesten Aussagen von ihr sein! Ihre “Fähigkeit” besteht darin, reden zu können, ohne etwas zu sagen.

      • Keine Sorge, ich kann sehr gut eine ganz bestimmte Politikerin hassen – im Gegensatz zu vielen anderen Gelegenheiten ist das tatsächlich mal der richtige Begriff -, aber ansonsten ein absolut glückliches Leben führen.

    • Meine Güte kinki.
      Kannst du bitte in deinen Kommentaren vielleicht diesen beleidigenden Tonfall etwas herunterfahren.
      Du schreibst sonst inhaltsvolle Kommentare, aber solche Sachen wie Schabracke und co. schmälern den Eindruck.

      • Dem muss ich hier auch zustimmen. Immerhin hat die Frau selbst eingesehen, dass sie wohl nicht ganz für die Position(en) geeignet ist. Ich kann sie zwar auch nicht leiden, aber abfällig werden muss man hier nicht werden :).

        • Sorry an alle, die es nicht hören bzw. lesen sollen, aber zu meiner Wortwahl stehe ich. Merkel liegt klar auf Platz 2 der schlimmsten Staatsoberhäupter, die dieses Land jemals gekannt hat. Sie hinterlässt verbrannte Erde in Wirtschaft, Währung und Gesellschaft, und selbst die EU hätte sich mit einem anderen Kanzler deutlich besser entwickelt als in den letzten paar Jahren. Alleine der Brexit … will bei diesem knappen Ergebnis jemand bestreiten, dass die von Merkel initiierte “Flüchtlings”politik den entscheidenden Ausschlag gegeben haben könnte?

          • Dafür, dass Du Deutschland ja so sehr liebst, kennst Du Dich mit Deutschland aber schlecht aus. Denn sonst würdest Du wissen, dass Angela Merkel noch nie das Staatsoberhaupt von Deutschland war!

            Klar, Deine Partei steht sicherlich dafür Bundespräsident und Bundeskanzler wieder zu einem Führer zusammen zu legen. Aber noch gilt hier das Grundgesetz!

          • @TheMan … ok du hast mich erwischt, ich habe den falschen Begriff benutzt. Und toll, dass du daraus sogar die Nazikeule basteln konntest … reicht es, wenn ich dir dafür den Kopf tätschel oder bestehst du auf einer Tüte Gummibärchen?

        • Jetzt sind wieder alle pissed, weil Kinki eine Politikerin Schabracke nennt.

          Aber als Balnazza letztens in einer WC3 Diskussion Communitymitglieder! als Spacken bezeichnet hat, war es okay.

          Double Standards.

  3. CDU und SPD schaffen es auch immer wieder sich selber zu demontieren, wieder paar %punkte plus für die AfD. bin gespant auf 2021.

    Friedrich Merz ist ein Lobbyist², mit dem gewinnt der normale Bürger überhaupt nix.
    nicht mal der Mittelstand kann auf etwas hoffen, wenn der am Ruder ist.

  4. Die CDU sucht jetzt für ihr politisches Überleben einen Strohhalm, aber wie sieht er aus? Bindet man sich an den konservativen Merz, um das rechte Lager kleinzuhalten oder findet sich gar eine linke Lösung? Egal, wie man es dreht und wendet, der CDU droht eine ähnliche Identitätskrise wie der SPD, die sie nur gewinnen kann, wenn sie sich politisch klarer positioniert, eigene Themen stärker in den Vordergrund rückt und nicht nur um “Machterhalt” kämpft. Sonst ist spätestens nächstes Jahr eine “Grün-Rot-Rot” Regierung in Deutschland zu befürchten.

  5. Ich finds als CDUler super, ich wollte Merz und hoffe, dass ich Merz jetzt bekomme. Wer meint, dass das ein RRG Sieg bedeuten würde, hat mE Lack gesoffen 😀 Als ob irgendwer noch SPD wählt, die krepeln mittlerweile bei 1x% rum. Wenn überhaupt sind die Grünen vielleicht dieses mal Konkurrenz, aber dank der schwachen SPD dürfte und der schwachen Linken auf Bundesebene (Bundestag =/= Ostdeutschland), sehe ich nicht, wie da eine Mehrheit für RRG rauskommt und vor allem ob die SPD sich die Blöße gibt Juniorpartner unter einem grünen Kanzler zu sein.

    Gleichzeitig sehe ich auch keine Mehrheit für Schwarz/Gelb, es dürfte also eh wieder auf Groko hinauslaufen (oder vielleicht Jamaika? Wegen der Grünen aber wohl unwahrscheinlich, Merz wäre dafür ja nicht zwangsweise verschlossen).

  6. Wenn Merz den Laden übernimmt kann sich die CDU direkt begraben gehen. Da werden sich viele noch eine Merkel zurück wünschen.

    • Warum? In unserem Landesverband wollen ALLE Merz. Er hat auch in allen Umfragen den meisten Rückhalt aller potentiellen CDU-Kandidaten.

  7. Für mich ist Merz mit seiner Strategie ziemlich in Miskredit geraten. Wer die Medien nutzt, um seine Parteivorsitzende nach der eigenen Wahlniederlage ständig anzugreifen, dann aber am Ende 2019 bei der Machtfrage AKKs die persönliche Konfrontation scheut und damit seine Meinung und seinen Kurs nicht öffentlich vertritt, hat auf der internationalen Bühne auch nicht das Rückgrat.

    Laschet ist für mich eine Witzfigur, ein Hofnarr, der nach der Pfeife Merkels tanzt und absolut unfähig ist mit Krisen umzugehen. Bsp der “Verlust” von Studentenklausuren in Aachen (seiner Heimat) als Prüfer, der ihm dort den Spitznamen “Mogel-Armin” oder “Würfel-Armin” eingebracht hat, weil er die Noten der Klausur dann persönlich “willkürlich” vergeben hat. Sowas möchte man doch nicht im Amt eines Kanzlers sehen.

  8. WOW wir Thüringer haben es echt geschafft, das totale Chaos anzurichten in der Politik.
    Erst ein Minister denn keiner kennt und will mit 5%, dann der Rücktritt von Ihn und jetzt ist auch noch AKK dran. Ist ja dann nur noch eine Frage der Zeit, bis auch Merkel endlich aufgibt.
    Das Beste daran ist, dass das Volk in Thüringen nicht mal viel beigetragen hat, sonders das man es unseren gewählten Abgeordnete zuzuschieben kann.
    Das Ganze ist schon Kunst!

    • Nach den Entwicklungen der letzten Monate (schon fast Jahre) war sowas irgendwann ja zu erwarten und ich glaube es wird noch viel schlimmer, oder zumindest Krasser. Die Altparteien schaffen sich alle ab und keiner weiß wie es dann weitergeht.

      Was passiert eigentlich wenn die CDU mit der AFD ne große Koalition macht… Bei den Stimmengewinnen der letzten Wahlen nicht gerade auszuschließen…

  9. Die Frage die ich mir stelle ist doch.. auch wenn sie Fehler gemacht hat, warum tritt sie bei sowas sofort zurück und ein Scheuer darf weitermachen als wäre nichts gewesen!?
    Ich sag nach wie vor, der Scheuer gehört in eine Zelle.

    Ob der Rücktritt von AKK nun verhältnismäßig ist oder nicht mag ich nicht zu beurteilen.
    Ich befürchte jedoch dass eine CDU unter Merz den Neo-Liberalen Kurs massiv verschärfen wird.
    Ist übrigens sonst noch jemandem aufgefallen dass Merz vergangene Woche von seinem Posten bei Blackrock zurückgetreten ist? Da kann mir doch keiner sagen dass da nicht im Hintergrund irgendwelche Machtspielchen liefen.

    Dass die CDU nun auf Kuschelkurs mit der AfD geht glaube ich dagegen nicht. Dafür war letzte Woche die Hütte zu sehr am brennen als man genau das ausprobiert hat.

  10. Das AKK für keines ihrer drei Ämter (Vorsitz, Verteidigung, Kanzleramtskandidatur) geeignet war, hat wohl mittlerweile jeder gesehen. Mit Merz als Neoliberaler oder Laschet als Merkel-Klon mit neoliberalem Touch hast aber eben auch nicht gerade die sympathischsten Leuchten auf der Welt als Nachfolger parat.
    Von daher bleibt meine Hoffnung nach wie vor Jens Spahn. Der Mann hat sich echt gefangen und ist mittlerweile der einzige Unionsminister, der überhaupt noch irgendwas versucht und bewegt.

    • CDU gehört einfach komplett weg, das ist die einzige Lösung dieser misere, es gibt keine Partei die soviel Macht besitzt und gleichzeitig soviel scheiße verzapft und auf ihre eigenen Versprechen scheißt.

      Scheiß Stammwähler muss ich da echt sagen, wird Zeit das die alle “mal weg sind”…

  11. Mmn kann es für die Politiklandschaft nur gut sein, wenn Merz CDU Vorsitzender wird. Die CDU rückt wieder auf ihre konservative Position und kann der AFD hoffentlich stimmen abziehen. Zugleich kann die SPD sich von der CDU abgrenzen und kann so ein paar Stimmen gewinnen. Momentan unterscheiden sich CDU und SPD einfach zu wenig und fressen sich gegenseitig auf.

  12. Und die Presse geht steil “Absoluter Hammer ” damit hat keiner gerechnet ,…
    Ne die Frau nen Jahr lang runter schreiben und jetzt verwundert spielen wenn sie zurücktritt.

  13. AKK hat leider nicht die Stärke gezeigt und den Rückhalt bekommen den man als Kanzler braucht. War abzusehen das das so endet. Das sich jetzt die AfD diesen Erfolg auf die Fahne schreiben kann ist natürlich übel.
    Ein Rechtsruck der CDU ist dringend notwendig. Allerdings sehe ich jetzt schon ein Ähnliches Theater auf die CDU zukommen, wie auf die SPD die letzten Jahre.
    Was die alle an dem Merz gefressen haben, verstehen ich eh nicht. Der hat bisher noch gar nix gezeigt und hat sich immer nur verkrümelt wenn es mal schwieriger wurde. Mehr als von der Seitenlinie rummotzen, hab ich noch nicht gesehen.

  14. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Als Linker fürchte ich natürlich einen rechtsruck in der CDU unter Friedrich Merz. Als Politikwissenschaftler sehe ich darin durchaus Chancen für die CDU sich mehr von der SPD abzusetzen. Wobei dadurch natürlich auch die Öffnung zur AfD wieder fest im Raum steht.

    • Also ich würde es begrüßen wenn Herr Merz wieder ein paar Wähler von rechts einfangen kann. Die konservative CDU ist mir lieber als die AFD, ich selbst wähle zwar seit Jahren „Die Partei“ und werde garantiert nicht zum CDU Wähler, mir fehlen in der Mitte irgendwie Alternativen. Gefühlt sind alle Parteien extrem geworden, dazwischen gibt es nicht mehr so viel.

      • “Wenn die Leute Scheiße wählen wollen, werden sie immer die Originalmarkenscheiße wählen und nicht die aufgewärmte Instantscheiße, die Sie anbieten möchten.”

        Aus “Qualityland” von Marc-Uwe Kling

        Ein Rechtsruck der CDU wäre furchtbar, da dann keine Partei mehr mit Ihnen koalieren wollen wird, außer der AFD. Die FDP erwähne ich nicht, da diese an den neoliberalen Merz genug Stimmen verlieren dürfte, um an der 5% Hürde zu scheitern. Wenn eine nach rechts gerücke CDU mit der AFD koalieren würde, dann wünsche ich gute Nacht.

        Das einzig positive an der Sache ist, dass die SPD und/oder Grünen Stimmen gewinnen würden und damit vielleicht RG oder RRG eine realistische Möglichkeit wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here