TEILEN

Die Ermittlungen liefen schon lange. Nun hat der Europäische Fußballverband bekanntgegeben, dass der englische Meister Manchester City zwei Saisons lang nicht in der Champions League mitspielen darf. (Via)

Schon ein wenig seltsam: Manchester City macht eigentlich schon seit vielen Jahren in Sachen Transfers, was es will. Warum die UEFA ausgerechnet jetzt aktiv wird, kann ich mir persönlich auch nicht erklären. Wer weiß, was da wirklich hinter den Kulissen abgelaufen ist. Fakt ist, dass das Financial Fairplay von der UEFA bisher gefühlt überhaupt nicht geahndet wurde bzw. maximal eine Transfer-Sperre als Strafe ausgesprochen wurde. Man darf gespannt sein, ob die Scheichs sich doch noch irgendwie aus der Sache rausmogeln und ob Spieler aufgrund dieser Strafe den Verein verlassen werden, weil sie gerne in der CL spielen wollen…



Manchester City hat auch schon eine Stellungnahme auf der eigenen Homepage veröffentlicht:

„Manchester City is disappointed but not surprised by today’s announcement by the UEFA Adjudicatory Chamber. The Club has always anticipated the ultimate need to seek out an independent body and process to impartially consider the comprehensive body of irrefutable evidence in support of its position.
In December 2018, the UEFA Chief Investigator publicly previewed the outcome and sanction he intended to be delivered to Manchester City, before any investigation had even begun. The subsequent flawed and consistently leaked UEFA process he oversaw has meant that there was little doubt in the result that he would deliver. The Club has formally complained to the UEFA Disciplinary body, a complaint which was validated by a CAS ruling.

Simply put, this is a case initiated by UEFA, prosecuted by UEFA and judged by UEFA. With this prejudicial process now over, the Club will pursue an impartial judgment as quickly as possible and will therefore, in the first instance, commence proceedings with the Court of Arbitration for Sport at the earliest opportunity.“

3 KOMMENTARE

  1. Naja wie wohl alle großen Vereine hatte man das bisher geschickt vertuscht und das kam jetzt nur durch diese Football-Leaks raus.

  2. Warum jetzt erst? Genug Beweise um im Zweifel auch vor einem neutralen Sportgericht bestand haben zu können.
    Sowas nachzuweisen ist äußerst kompliziert und zeitaufwändig. In den Berichten wird jetzt geschrieben das der Scheich quasi einfach den Sponsoren die Mehrbeträge gezahlt hat. In der Praxis will ich gar nicht wissen über wie viele Zwischenfirmen und wie viele Länder das gelaufen ist. Die sind ja auch nicht ganz doof und werden auch fachkundige Berater in dem Bereich haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here