TEILEN

Ich gehe seit über dreißig Jahren ins Weserstadion (1983 zum ersten Mal). Ich habe Höhen und Tiefen mit meinem Verein durchlebt, aber nie war die Lage ernster als aktuell. Woche für Woche verlieren wir gegen wechselnde Gegner und nichts passiert. Ich bin der Meinung, dass unsere einzige Chance, die Klasse noch zu halten, ein Trainerwechsel ist. So gut und sympathisch unser aktueller Trainer Florian Kohfeldt auch ist, so offensichtlich ist es meiner Meinung nach auch, dass er dem Team nicht mehr helfen kann. Und da der Verein Werder Bremen über allem stehen sollte, MUSS der Trainer jetzt gehen. Unter Kohfeldt ist sicher, dass wir den bitteren Gang in die zweite Liga antreten werden müssen.

Der bekannte Radiomoderator und Stadionsprecher Arnd Zeigler hat letzte Woche eine Brandrede für Kohfeldt veröffentlicht…

Mit vielen seiner Ausführungen hat er natürlich recht. Ich selbst war immer kein Freund von blindem Aktionismus und überhasteten Trainerwechseln, so wie es der HSV nur allzu gerne praktiziert. Ich selbst habe in der letzten Saison von Thomas Schaaf dafür „gekämpft“, dass er bis zum letzten Spieltag Trainer bei Werder bleibt. Man muss halt (finde ich) immer ein wenig auf den Zustand der Mannschaft schauen, ob der Trainer (wie es so schön heißt) die Spieler noch erreicht.

In der Winterpause bei unserem Fußball-Podcast sprachen alle Experten in der Runde davon, dass Werder die Klasse halten wird, weil wir die Mannschaft zu gut ist und wir einen tollen Trainer haben. Ich war damals (als Werder-Fan) schon skeptisch und habe damit argumentiert, dass eine Mannschaft, die sich in einem Zustand präsentiert hat wie Werder im Heimspiel gegen Mainz (nach 18 min 0:3), sich davon mit demselben Trainer nie erholt hat. Und ich sollte mal wieder recht behalten…



Egal wie es zu dem aktuellen Zustand der Mannschaft gekommen ist (Verletzungspech, schlechte Transfers, Kruse nicht adäquat ersetzt, etc.): Fakt ist, dass uns nicht mehr viele Optionen geblieben sind. Du hast in der Winterpause im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten zwei gute(?) Spieler gekauft/ausgeliehen. Die letzte Möglichkeit, noch irgendwie einen Impuls zu setzen und den Karren aus dem Dreck zu ziehen, ist ein Trainerwechsel.

Mir ist bewusst, dass dies nicht unbedingt zum Erfolg führen muss. Am 1.FC Köln (der quasi gefühlt schon abgestiegen war) hat man gesehen, dass dies so sein kann – aber natürlich gibt es auch genug Gegenbeispiele (siehe Hertha). Fakt ist aber, dass, wenn wir es nicht zumindest versuchen, der Weg in die zweite Liga so gut wie sicher ist – denn die Mannschaft ist trotz des immer wieder betonten „zu guten Kaders“ aktuell gefühlt mausetot.

Was mich an der ganzen Sache am meisten nervt, ist, dass man sich Woche für Woche gegenseitig zufrieden spricht. Ich wünschte ehrlich gesagt, dass wir heute gegen den BVB weitaus höher verloren hätten, dann müsste man sich sowas hier nicht wieder anhören…

Ja stimmt, wir haben nur 0:2 verloren. Das ist ja gar nicht mal so schlecht. Darauf kann man sicher aufbauen – als Vorletzter mit fünf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Ja, das spornt alle Beteiligten an – nur die Spieler offensichtlich nicht, denn Woche für Woche sieht man da eine lethargische Truppe ohne Selbstvertrauen auf dem Rasen.

Unser Sportdirektor Frank Baumann hat leider mal wieder keinen „Arsch in der Hose“. Lieber zeigt man „Haltung“, hält am sympathischen Kohfeldt fest und steigt gefühlt ohne Gegenwehr ab. Und nächstes Wochenende, wenn wir auch gegen Frankfurt wieder untergehen, wird den Werder-Fans auf Twitter und sicher auch Baumann wieder ein Grund einfallen, warum das Spiel „gar nicht mal so schlecht war“, man darauf aufbauen kann und beim nächsten Spiel sicher die Wende kommen wird.

Vielleicht verkackt der HSV ja auch wieder irgendwie den Aufstieg. Dann haben wir endlich wieder DAS Nordderby… in der zweiten Liga!



23 KOMMENTARE

  1. Nachdem ich Herthas Spiel gegen Köln gestern im Stadion gesehen habe, glaube ich nicht, dass sie ein gutes Beispiel für einen gelungen Trainerwechsel sind.

    P.S. Klinsmann ist jetzt wieder zu haben *Kotzsmiley*

  2. „Am 1.FC Köln (der quasi gefühlt schon abgestiegen war) hat man gesehen, dass dies so sein kann“
    Jap, es ist absolut faszinierend wie gut es bei uns auf einmal läuft. Aber ungefähr keiner bei uns im Verein war begeistert vom Trainerwechsel, Beierlorzer war echt ein sympathischer Typ und Markus Gisdol ist Markus Gisdol. Tja so kann man sich irren, ich gebe gerne zu dass ich von Gisdol nichts gehalten habe, aber er war der richtige Trainer zur richtigen Zeit für uns.

    Werder ist ein sympathischer Verein und es wäre echt bitter wenn ihr den Gang in Liga 2 antreten müsst. Ich persönlich hoffe ja das ihr die Kurve irgendwie bekommt und zumindest der Relegationsplatz drin ist, ein Relegations-Nordderby wäre gar nicht so unwahrscheinlich und für den neutralen Zuschauer natürlich der Hammer.

  3. Also ich sehe das ganze nicht so dramatisch. Noch ist die Saison nicht vorbei und auch Düsseldorf hat noch gute Gegner. Bremen hat alles noch in der Hand, denn sie haben Mitkonkurrenten vor der Brust.
    Bremen hat es auch einfach nicht im Blut abzusteigen, da muss schon viel passieren. Relegation ist alle Male drin.
    Die Spieler wissen schon, was sie am Trainer haben und werden es auf lange Sicht zurückgeben.

    • Wenn du fünf Spiele in Folge auf so eine Art verlierst, hat das nichts mehr mit „wir wissen, was wir am Trainer haben“ zutun. Fußball wird auf dem Niveau der Bundesliga zu Minimum 50% im Kopf entschieden, kicken können die schließlich alle. Und gerade wenn du in der Scheiße steckst, nutzen Trainer sich rapide ab. „Wir schaffen das Jungs!“, daran glauben bestimmt am Anfang alle. Aber wenn der Trainer dieselben Parolen seit Monaten von sich gibt, ohne das sich was dran ändert, verlieren auch die Spieler den Glauben.

      Und „Abstieg nicht im Blut“. Hatte der HSV auch nicht. Genauso wie Schalke es über Jahre hinweg nicht im Blut hatte, nicht wenigstens EL zu spielen. Und nun binnen drei Jahren zweimal nicht international dabei gewesen ist. Das sind schon sehr dünne Parolen.

      • Lieber Balnazsa,

        im Mai wirst du genau an diesen Moment zurückdenken und wissen, dass du leider im Unrecht warst. Auch du bist nur ein Mensch und musst morgens zur Toilette gehen.
        Der Bremer Weg wird funktionieren. Kontinuität hat in der Geschichte sich immer schon durchgesetzt. Der Kader ist dieses Jahr zwar Schrott, aber Baumann weiß das auch. Die werden nächstes Jahr schon nachrüsten.

        • Der Kader ist derselbe wie letztes Jahr minus Kruse. Rein leistungstechnisch macht vermutlich nur eine handvoll Spieler weltweit den Unterschied zwischen „beinahe Europa“ und „heißer Abstiegskandidat“ aus. Kruse gehört da sicher nicht dazu. Es muss also eine Kopfsache sein und da ist ein Trainerwechsel (leider) mit die beste Option.
          Aber ja, wir sprechen uns im Mai. Und weißt du was? Es wäre schön, wenn ich falsch liegen und Werder mit Kohfeldt die Klasse halten würde. Ich glaub nur nicht dran. Selbst ohne Kohfeldt könnte es langsam knapp werden.

  4. Vielleicht ist es bereits zu spät dafür, wenn man sich die nächsten Gegner mal anschaut.
    Frankfurt, Hertha, Bayer Leverkusen, Freiburg, Gladbach. Mit Glück holen wir einen Punkt gegen Hertha und Freiburg, der Rest wird wahrscheinlich ne 0 Nummer. Gegen Bayern, Wolfsburg & Schalke müßen wir auch noch spielen.

    Interessant wird doch auch wie es weitergeht in der 2. Liga, schicken da die finanziellen Mittel überhaupt? Zahlreiche Spieler werden gehen, sind diverse Sponsorverträge für die 2. Liga gültig, ist das Weserstadion & deren Investionen (Hochwasserschutz und das Verkehrskonzept) denn ENDLICH abbezahlt?
    „Die Einnahmen würden auf einen Schlag um sage und schreibe rund 45 Millionen Euro schrumpfen. Das wäre fast ein Drittel des Gesamtumsatzes der Spielzeit 2018/19.“
    Quelle: Deichstube. Ich hab da einige Bedenken um meinen Verein…

  5. Ich sehe spielerisch auch viele Parallelen zur letzten VfB Stuttgartsaison. Versuchen hinten zuzumachen, daran meist scheitern und vorne überhaupt nichts mehr zu stande kriegen und 0 Torgefahr zu haben. Dazu noch die sehr große Anfälligkeit bei Standards.

    Trainermässig natürlich keine Parallele weil bei Stuttgart zu dem Saisonzeitpunkt Weinzierl schon seit 4 Monaten da und 2 Monate von seiner Entlassung entfernt war. Ich bin auch der festen Überzeugung, dass wenn man nicht ständig die Trainer gewechselt hätte man beim VfB Stuttgart keine 2 Abstiege seit 2016 gehabt hätte aber in Werder Bremens Situation sehe ich es auch so, dass man keine andere Möglichkeit mehr hat als auf den Trainereffekt zu setzen

  6. ich finde kohlfeld echt einen der sampathischten und nettesten trainer der bundesliga und fände es ziemlich ungerecht wenn man ihn rauswerfen würde. klar seine ergebnisse sind grad nicht die besten aber das kann ja nicht alles sein – und das sagt sogar arndt zeidler! werder könnte hier mir gutem beispiel vorangehen und dem leistungsdruck in der liga mal „die rote karte zeigen“ und klarmachen das es auch auf andere werte ankommt wie respekt und fairness. ausserdem glaube ich nicht das er die mannschaft nicht mehr erreicht. dann hätten die spieler längt protestiert. das problem ist einfach das bei werder wohl die qualität derzeit fehlt – egal welcher trainer es wäre (wenn der bauer (verein) nicht schwimmen kann (nicht immer gewinnt) liegt es wohl an der badenhose (trainer).

    ich denke aber wenn kohlfeld seine gute arbeit vortsetzt und die mannschaft weiterhin langfristig entwickelt dann haben sie gute chancen das ruder noch rumzureissen und auf die letzten plätze noch ordentlich punkte gut zu machen. ich wünsche es ihm sehr da er einer der freundlichsten trainer in der liga ist die es gibt. fand sein interview auf sky nach dem spiel heute sehr beeindruckend

    • Das ist ein Geschäft. Du willst einen Trainer behalten, weil er nett ist? Auch beim Trainer gilt das Leistungsprinzip. Bei Werder hängen viele Jobs davon ab, das sie in der 1. Liga bleiben, sollen diese Jobs aufs Spiel gesetzt werden um einen „netten“ Trainer zu behalten? Sicher nicht. Es ist gar keine Entwicklung zu sehen, die Offensive ist miserable, die Defensive lässt alles rein und die Standards sind auch schlecht. Was will man da schön reden?

  7. Geb dir vollkommen recht Steve!
    Hab das Spiel vorhin in der Sportschau gesehen.
    Das größte Problem von Werder ist aber auch das Sie vorne die 100%igen nicht reinhauen. Auch leider typisch für einen Absteiger. :/

      • https://understat.com/match/12606 Gucks dir einfach an, witzlos. Sieht man, wie scheiße die „Chancen“ sind. Klar man kann anmerken, dass Werder über die Saison gesehen, viel zu viele Gegentore bekommen hat, die im Schnitt nicht fallen (fast 12) und man hätte im Schnitt 6 Punkte mehr gehabt. Von Pech kann man in diesen Bezug schon etwas reden.

        Ich gehe jedoch davon aus das diese Stats vor allem vom Anfang der Saison herrühren, wo Werder durchaus öfters Pech hatte. An der Platzierung und der Tatsache das Werder grade die 2. schlechteste Offensive hat, ändert das aber nichts.

    • thomas schaf war aber 17 jahre etwa bei werder und hatte eine lange zeit um sich zu bewähren. das man dann irgendwann mal gefeuert wird wenn es nach so langer zeit nicht läuft sollte klar sein.

  8. Beim HSV war man in Sachen Verantwortliche einfach Chaos pur, Werder hingegen ist schlicht viel zu stur. Man merkt, beide Extreme führen nach unten.
    Gruß aus Gelsenkirchen, wo uns die beiden großen Titelanwärter jeweils 0:5 abgeschlachtet haben. Hat noch wer Bock auf den Pokal?

  9. Wahnsinn wie die Bilder sich ähneln. Die Parallelen zum HSV sind offensichtlich. Es wird sich schön geredet und relativiert, Durchhalteparolen und Interviews ohne Substanz und zusätzlich ein Kader, der eigentlich zu gut ist, um abzusteigen.
    Die letzten Jahre konnten sich die Werderaner stets darauf verlassen, dass plötzlich eine Siegesserie losgetreten haben. Nach dem überraschenden Pokalerfolg über die Dortmunder war ich mir sicher, dass die Bremer am Ende der Saison auf dieses Spiel zurückblicken und sagen können, DAS war die Wende.
    Ich glaube dieses Jahr wird es nichts.
    Als HSV unterschreibe ich die Aussagen von Arne und auch seine Zeilen bzgl. des HSV, doch auch Bremen sollte alles möglich versuchen, um drin zu bleiben in der Liga, und da hilft hier nur der Trainerwechsel. Nicht weil man Kohlfeldt loswerden will, den ich eigentlich auch für einen guten Halte und ich meine auch das die Beziehung zwischen Trainer und Mannschaft völlig intakt ist, sondern weils die einzige Möglichkeit scheint, den berühmten „Impuls“ zu geben den Bock noch umzustoßen. Natürlich ist das ein Zug der Verzweiflung, nichts anderes war’s beim HSV auch, doch welches „Impuls“ kann der Verein andernfalls geben? Ein Kurztrainingslager Richtung Malente wird keinen Erfolg bringen. Bruno holen und hoffen, dass es noch klappt.

  10. Der Konsequente „Werder-Weg“. Konsequenz heißt auch Holzwege zu Ende zu gehen. Aktuell heißt das der Weg führt in Liga 2.Baumann ist der der Kohfeldt entlassen müsste. Er wird es nicht machen, weil ist ja „ Überzeugt“. Also müsste vorher jemand Baumann entlassen. Aber Marco Bode wird seinen Kumpel nicht vor die Tür setzten.

    • Wenn ich „Werder-Weg“ schon lese. Außer Rehhagel und Schaaf waren die alle nicht lange dabei. Der „Werder Weg“ war schon immer ein wenig Geduld zu haben, aber sehenden Auges in den Untergang zu rennen ist etwas anderes. Kohfeldt hat den Kader optimieren dürfen, hat nominal nicht mal ein schlechtes Team. Nur ein Mittelfeld fehlt komplett. Nach vorne kommt keine Torgefahr. Von den dauernden Gegentoren nach Standards mal nicht zu sprechen. Und doch scheint das sein System zu sein. Sonst würde man ihn an der Seitenlinie mal schreien, ausrasten oder irgendwas tun sehen.
      Mich macht es traurig einen durchaus sympathischen Traditionsverein in die 2. Liga stürzen zu sehen. Wo es übrigends mit dem Monolog Meister auch nicht besser wird. Da geht nämlich viel über Kampf – und das kann Kohfeldt anscheinend nicht.

      • Ja. Wird noch schwerer , mit gepflegtem Offensivspiel das Kohfeldt ja so gerne Spielen lässt ( wo man schon seit 6 Monaten nix von sieht) . Zum einen wirst dafür die Spieler nicht haben und zum anderen werden sich die Gegner nicht darauf einlassen. Mauern, Grätschen, kämpfen. Das ist das was alle in Liga 2 können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here