TEILEN

Bei digital erworbenen Spielen endet das Rückgaberecht normalerweise schon, wenn man den Download startet. GOG erlaubt seinen Kunden nun, Titel innerhalb von 30 Tagen zurückzugeben, sogar dann, wenn diese schon heruntergeladen, gestartet und gespielt wurden. (Via)

Uneingeschränkt? Die meisten Core-Gamer haben ein neues Spiel doch in 30 Tagen durchgespielt? Was will GOG machen, wenn jemand alle Spiele durchzockt und innerhalb dieser Zeit zurückgibt? Ich finde die Lösung von Steam und Epic Games eigentlich ganz fair: Ein Rückgaberecht von 14 Tagen, und auch nur dann, wenn das Spiel weniger als zwei Stunden lang gespielt wurde.

GOG erwähnt mehrmals, dass diese Politik nur solange funktioniert, wie sich die Kunden respektvoll verhalten und das System nicht ausnutzen. (Via)

Gamer? Fair? „Oh Sweet Summer Child!“



8 KOMMENTARE

  1. Bei GoG kann man sich doch alle Spiele runter laden und dauerhaft offline spielen, quasi würde man da das Spiel behalten und trotzdem das Geld zurück bekommen und die Spielzeit kann man so eh nicht prüfen.

  2. So wie das Amazon z.B. bei Audible macht (uneingeschränkte Rückgabe, Jederzeit.): sie gängeln dich. Nach zu vielen Aktionen darfst rumtelefonieren oder länger auf Support warten.
    Dazu kommt, dass viele hier nicht mitbekommen, wie stark CD Red mit Anwälten um sich wirft. Erinnert sich keiner mehr an die Abmahnwellen bei Witcher 2 und Witcher 3 Raubkopieren? Was hier als Szenario in den Raum gestellt wird ist schlicht Betrug und Erschleichung von Dienstleistungen. Natürlich würden sie dagegen vorgehen.

  3. Weniger als 2 Stunden sind halt manchmal echt nicht genug. Bei WC3:Reforged(kein Steam Spiel, nur Beispiel) , hat zum Beispiel die Tutorial-Mini-Ork Kampagne funktioniert, als ich dann aber die Richtige Kampagne und den Multiplayer testen wollte ging gar nix. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die 2 Stunden aber schon voll. Wenn das auf Steam gewesen wäre hätte ich die Arschkarte gezogen obwohl das eigentliche Produkt nicht nutzbar war.

    Außerdem werden auch Spieleentwickler diese Regelung kennen. Da werden dann die ersten 2 Stunden mit Cutscenes, Charaktererstellung und einem Startgebiet gefüllt, natürlich alles auf Hochglanz. Danach kommt man ins eigentliche Spiel und es funktioniert nix, Rückgaberecht ist allerdings schon verwirkt. Das ist als wenn du von Polen in die Ukraine fährst, die ersten 30km nach der Grenze ist Autobahn mit bester Asphaltqualität, nach diesem Prestigestück ist dann Schotterpiste für die nächsten 200km.

    GOG hat man auch damals schon gesagt sie würden den Gamern zu viel Vertrauen und wenn sie Sachen ohne DRM anbieten wird bald keiner mehr was kaufen. Ich freu mich über den Vorstoß von GOG und hoffe dass sie damit Erfolg haben.

  4. Bzgl. „Uneingeschränkt?“
    Laut combuterbase.de „Das Unternehmen wird die Auswirkungen der neuen Rückgabe-Option beobachten und behält sich darüber hinaus das Recht vor, im Einzelfall eine Rückgabe abzulehnen. Damit wird eine Möglichkeit geschaffen werden, um Missbrauch der Option abzustellen.“
    Meine Meinung:
    Ich würde nicht davon ausgehen das die neue Rückgabemöglichkeit massiv ausgenutzt wird. Wer ernsthaft vor hat ein Spiel umsonst durch zu spielen, wird gleich den illegalen Weg gehen und sich sowohl den Kauf als auch den Kontakt mit dem Kundendienst wegen der Rückgabe sparen. Ein Paar schwarze Schafe wird es dennoch geben.

    • Eben, es besteht halt potentiell immer die Gefahr, dass die Rückgabe abgelehnt wird.
      Möchte man jedes mal einen neuen Account einrichten und eine andere Zahlungsmethode nutzen ?
      Die DRM freien oder gecrackten Versionen sind halt eh immer direkt online verfügbar… für mich macht es das ganze nochmal interessanter bei Sales was zu kaufen. Wenn mir das Spiel dann nicht nachdem ich es angespielt habe gefällt kann ich es so umtauschen.
      Ich verstehe da deinen Kommentar zur „Fairness“ auch nicht, welchen Nachteil siehst du da für einen Anbieter der eh DRM freie Spiele anbietet ?

  5. Wie lange soll das gut gehen? Einfach so und das bei DRM-FREI Spiele?
    Man kann damit einfach das Spiel runterlanden und dann zurück geben und ohne Probleme spielen da es ja DRM Frei Spiele sind…
    Ja man soll nicht an das böse in Menschen glauben aber wenn es um Geld geht, hört bekanntlicher maßen die Freundschaft auf.

  6. Das ist halt eine Frage der Philosophie. GOG geht einfach davon aus, dass man ihre Systeme nicht ausnutzt, das ist beim Rückgaberecht genauso der Fall wie bei der DRM-Freiheit. Ich finde auch das System bei Steam ausreichend, wenn das Stundenlimit für meine Verhältnisse etwas niedrig ist. Innerhalb von 2 Stunden definitiv zu wissen, dass man das Spiel nicht mehr will, finde ich recht kurz. Bei Disco Elysium habe ich 12 Stunden versucht, ins Spiel reinzukommen und es hat bei mir einfach nicht funktioniert; bei einem RPG sind 2 Stunden halt gar nichts. Trotzdem konnte ich es nicht mehr zurückgeben, ist dann halt dumm gelaufen.

  7. Ich denke schon das die Gamer die sich für GOG Entscheiden ohnehin schon „fairer“ sind. Von daher glaube ich nicht unbedingt das viele Leute das ausnutzten werden. Klar wird es welche geben aber dafür muss man nun schon wirklich eine ganz beschissene Art Mensch sein.

    Zum Steam muss ich sagen das die Rückgabe von Spielen Aktuell natürlich schon besser ist als früher. Wolcen konnte ich z.b. ohne Probleme zurückgeben. Dennoch sind 2 Stunden Playtime je nach Game dennoch einfach zu wenig.

    Nehmen wir hier auch mal Wolcen. Ich hatte Leute in meinem Freundeskreis die das Spiel am Launch zocken wollten. Durch die Serverüberlastungen haben sie viele Stunden damit verbracht überhaupt ins Spiel zu kommen nur um dann doch zu Realisieren das es ihnen zu verbuggt ist. Da waren die 2 Stunden aber natürlich schon lange um.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here