TEILEN

Xavier Naidoo spaltet mit rassistischen Aussagen in Videos die Gemüter. RTL zog die Reißleine und warf ihn aus der DSDS-Jury. Til Schweiger stellt sich nun hinter seinen Freund […] „Ich kenne ihn seit 20 Jahren und ich weiß, dass er ein zutiefst gläubiger Mensch ist, der sich nichts weiter wünscht als Liebe für alle. Er hat ja auch sein Statement auf Instagram gemacht. Das unterschreibe ich zu 100 Prozent. Ich bin Team Naidoo!“ (Via)

Lustig, dass gerade der im Netz extrem verhasste Schweiger sich auf die Seite von Naidoo stellt – und das übrigens ohne das Video gesehen zu haben (Quelle). Mit Schweiger und Naidoo hast Du gleich zwei Menschen, die in den letzten Jahren nicht gerade als Sympathieträger in der deutschen Öffentlichkeit wahrgenommen wurden. Auf der einen Seite spricht es sicher für Schweiger, dass er sich hinter seinen Freund stellt, auf der anderen Seite: War nicht Schweiger der, der aus eigener Tasche Flüchtlingsheime finanzieren wollte? Irgendwie passt das mit den Zeilen von Naidoo nicht zusammen, oder?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#onelove

Ein Beitrag geteilt von Xavier Naidoo (Official) (@xaviernaidoo) am



37 KOMMENTARE

  1. Schweiger setzt sich seit Jahren für Flüchtlinge ein.
    Naidoo liebäugelt seit Jahren mit dem rechten Rand und hetzt jetzt in einem Video gegen Flüchtlinge.
    Schweiger stellt sich auf die Seite von Naidoo, ohne das Video gesehen zu haben.
    Keine Pointe.

  2. Es mindert natürlich die Aussagekraft, dass Schweiger das Video nicht kennt. Ansonsten kann man nur alles unterschreiben, was die beiden von sich geben: Was Naidoo rappt, ist eine Wiedergabe der tatsächlichen Situation im Land, und für diese ist ein relativ kleiner Teil der „Flüchtlinge“ hauptsächlich verantwortlich, Hand in Hand mit den Politdarstellern, die selbiges zugelassen haben.

    Das hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit, Rassismus oder Rechtsextremismus zu tun. Aber das kann ich noch achthundertmal runterbeten, die selektive Wahrnehmung der Linksgurken wird daran vorbeigehen.

    Und ja, es befremdet tatsächlich, dass der Gutmensch Schweiger dem bösen „Adolf“ Naidoo zur Seite springt. Hätte ich nach seiner Flüchtlingsheimepisode damals jetzt eher nicht gedacht. Aber vielleicht ist er eben nicht derart linksversifft, dass er nur noch auf Buzzwords reagiert, sondern er hat sich die Fähigkeit zu eigenen Schlussfolgerungen bewahrt.

      • Mag sein, da ich keinem Ende des politischen Spektrums angehöre, kann ich das weder bestätigen noch dementieren. Falls du die Aussage aber doch auf mich beziehen solltest, hätte ich gerne man ein Beispiel dafür, was ich „selektiv wahrnehme“.

          • Du verstehst anscheinend nicht, dass es nicht schlimm ist wenn jemand „Rechts“ oder „Links“ ist. Das sind beides völlig legitime Ausrichtungen und wenn du kinki hier als Rechtsextrem einstufen willst, dann hast du glaube ich den knall nicht gehört.

        • arbeitest du nicht in einer kanzlei? du wirst für deine selektive wahrnemung, faktenverdrehen und gesetze nach eigenen ermessen zu interpretieren bezahlt. kannst gerne was anderes behaupten aber die meisten deiner posts hier sind beweise genug

          • Auch wenns offtopic ist: Du scheinst ein sehr schiefes Bild vom Anwaltsberuf zu haben. Vielleicht bist du auch vom Anwaltsbild im Fernsehen, insbesondere dem amerikanischen beeinflusst, also versteh das bitte nicht als Vorwurf.

            In unserem Rechtssystem ist die Hauptaufgabe des Anwaltes, Informationen aufzubereiten. Das heißt nicht verdrehen, sondern aus dem oftmals unstrukturierten Haufen an „Story“ des Mandanten das rechtlich relevante herauszufiltern und strukturiert vorzutragen. Gerade im Zivilrechtsstreit, wo für alle Beteiligten Wahrheitspflicht herrscht, ist der Einfluss des Anwalts darüber hinaus verschwindend gering; auf das rechtliche Ergebnis nimmt er vielleicht zu 5% Einfluss.

            Wenn ich selektiv wahrnehme und vortrage, wird der Prozessgegner den Vortrag ergänzen. Wenn ich Fakten verdrehe, wird der Prozessgegner sie korrigieren. Und wenn ich Gesetze nach eigenem Ermessen interpretiere, wird mir der Richter in die Parade fahren, denn auf seine Interpretation kommt es an. Würde ich dies tun, was hätte ich im Ergebnis? Einen Mandanten, dem ich falsche Hoffnungen mache, der einen Prozess führt, der von vorneherein objektiv hoffnungslos ist und für den er folgerichtig am Ende auch noch bezahlen muss.

            Würde ich so als Anwalt arbeiten, was glaubst du, welchen Anwalt meine Mandanten beim nächsten Mal aussuchen würden? Ganz sicher nicht mich.

            Nochmal: ich mach dir wegen deinem Anwaltsbild keinen Vorwurf. Aber selbst wenn du mir politisch nichts glaubst, dann versuche wenigstens, diese Schilderung meines Berufes nachzuvollziehen. Und vielleicht ändert das dein Bild ja ein wenig.

    • „Linksgurken“
      „linksversifft“
      Du brauchst nichts weiter zu sagen, nächste Woche geht es wieder in die Sonderschule…
      Aber hey, das hat ja nichts mit Rassismus zu tun 😉

      • Wieso hat es was mit Rassismus zu tun wenn man kritisch gegenüber linker Politik ist bzw Linksextreme beim Namen nennt ?
        Wahrscheinlich ist man jetzt als rechts orientierter Mensch (CDU) auch schon Rassist ?

      • Ähm ja, wenn du mir nicht erklären kannst, welcher Rasse Linke angehören, hat das tatsächlich nichts mit Rassismus zu tun.

        Traurig, dass du da nicht selber draufkommst.

    • Bin selber Migrant in diesem Land und ich mag auch keine Menschen die sich über unsere Gesetze hinwegsetzen ob Ausländer oder Deutscher, evtl würde es deinen Kommentaren einfach mal gut tun so Sachen wie linksversifft Gutmensch und die restliche provokante AFD Rhetorik außen vor zu lassen, evtl ist dann mal eine Diskussion möglich, zwar nicht hier da wir deine Texte zu Hauf kennen ^^

      • Punkt 1: Verbal aufgerüstet wurde zunächst einmal GEGEN das konservative Spektrum; wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.

        Punkt 2: Ich erkenne in der linken Denke jede Menge Dogma, aber dafür einen eklatanten Mangel an Logik, Schlussfolgerung, Mustererkennung und logischem Menschenverstand. Insofern stehe ich zu der Bezeichnung „versifft“. Es gibt wie überall Ausnahmen, aber auf die Masse der Gutmenschen trifft es zu.

        Punkt 3: Aufgrund von Punkt 2 habe ich die Hoffnung aufgegeben, mit eben diesen Linksgurken eine sinnvolle Diskussion führen zu können. Diese Typen werden „2+2=4“ bestreiten, nur weil ich selbiges behaupte. Meine Kommentare richten sich daher an den noch nicht versifften Teil der Leserschaft, die man noch dazu bewegen kann, selber nachzudenken. Und ja, dafür bediene ich mich gelegentlich einer sehr deutlichen Ausdrucksweise, was allemal besser ist, als wenn der Leser nach der dritten staubtrockenen Zeile einschläft!

        • Der nächste traurige provokante Kommentar , du willst nur eines provozieren und das hinter deiner Tastatur in der Anonymität des Internets, ganz schwach und feige mehr ist das nicht ich vertrete meine Meinung auch gerne 1:1 , dass traue ich dir absolut nur in deinem verkorksten Bekanntenkreis zu.

          Und dein abschließender Satz entlarvt dein Denken und bestätigt was ich zuvor geschrieben habe , bist ein verbaler Krawallo und nicht mehr.

          Und bevor du sagts das du absolut auch offen deine Meinung kund tust ich hinterlege gerne bei Steve meine Adresse^^

          • Zum einen wird eine Meinung nicht dadurch richtiger oder falscher, dass sie anonym oder unter Klarnamen geäußert wird.

            Zum anderen habe ich im Gegensatz zu dir Grüne, meine Anonymität zu wahren. Denn es ist nunmal mein Meinungsspektrum, das von der roten SA(ntifa) in Ziel genommen wird. Selbiges ist in meiner Region schon vorgekommen, und ich habe ehrlich gesagt keinen Bock auf kaputte Fensterscheiben, zerstochene Reifen oder Nazi-Graffitis. Du hingegen riskierst für deine Meinung nichts, außer Widerspruch. Es gibt keine konservativen Straßenschläger, was du hier anbietest, ist Gratismut, mehr nicht. Du rundest gerade einen Deckel von 19,90 € auf 20 € auf und erwartest dafür einen Schulterklopfer. Gratuliere!

    • Mal wieder gut geschrieben von dir kinki. Aber bist du bei jeglichem negativen Wort über Flüchtlinge sofort Afd, Nazi, Faschist oder Rassist.

      Wie auch Philip schreibt: ich habe Migrationshintergrund und sehe optisch eher arabisch oder latino aus (braune Haut und schwarze Haare). Ich mag es ebenfalls nicht, wenn sich Leute über die Gesetze stellen. Aber noch weniger mag ich das, wenn es Menschen tun die rein optisch eine Ähnlichkeit zu mir aufweisen. Da dadurch mehr und mehr Menschen mir mit einer gewissen Vorsicht oder gar Angst begegnen. Und nein, ich mache nicht diesen Menschen die Angst vor mir haben einen Vorwurf, sondern denen die diese Angst auslösen. Niemand muss sich dafür entschuldigen Angst vor etwas zu haben.

      • Die Angst vor etwas oder jemandem Fremden – hier: fremd Aussehenden – ist vermutlich ein evolutionäres Überbleibsel, eben die andere Seite des Lebens in Gruppen: wer nicht zur Gruppe/Höhle/Jagdgemeinschaft usw. gehört, ist ein potentieller Feind. Es ist unsere Aufgabe, mit unserem Verstand gegen diese Urangst zu arbeiten.

        Dabei geht das linke Lager aber m. E. einen Schritt zu weit, indem es pauschal diese Urangst zu No-Go erklärt und damit ein rationales Abwägen und ein gesundes Misstrauen nicht mehr zulässt. Ironischerweise haben sie dabei mehr Angst vor ihren Nachbarn als vor x-beliebigen Leuten aus der dritten Welt, denn immerhin schließen sie daheim die Türen und Fenster wie jeder andere auch.

        Das rationale Verhalten liegt bzw. lag vor 2015 darin, dass auch der „fremd Aussehende“ Teil der Volksgemeinschaft war, wenn man ihm auf deutschem Boden begegnete: Vielleicht ist er hier geboren. Vielleicht sind seine Eltern als anständige Arbeiter ins Land gekommen. Oder er ist Tourist, der sich typischerweise im Ausland zu benehmen weiß und auch noch Devisen dalässt. Man konnte einfach jedem den Vertrauensvorschuss entgegenbringen, in irgendeiner Weise zur Gemeinschaft zu gehören und zu ihr beizutragen. Das hatte nicht einmal etwas mit der Staatsbürgerschaft zu tun, der Türke war genauso willkommen am Stammtisch wie der Kohlekumpel Horst. Und wenn der italienische Wirt sich dann noch dazusetzte und Geschichten aus seiner alten Heimat erzählte, war das genau die Bereicherung, von der immer die Rede ist.

        Diese Selbstverständlichkeit der Zugehörigkeit „zu uns“ ist mit der Masseneinwanderung ein Stückweit verlorengegangen. Nun sind halt Millionen Fremde da, die – not all – tatsächlich fremd sind und auch bleiben wollen, deren einzige Verbindung zu Deutschland sein Sozialsystem ist, die mit unserem Wertesystem einer offenen Gesellschaft und gleichberechtigter Frauen usw. nichts anfangen können und wollen. Und deshalb, aufgrund dieser veränderten Situation, dürfte eben die Frage im Hinterkopf stecken: ist der wirklich „einer von uns“, der da neben mir im Supermarkt steht? Oder werde ich mit dem Messer bereichert, wenn ich ihm jetzt die letzte Packung Klopapier vor der Nase wegschnappe?!

        Ich möchte wieder mein Deutschland vor 2015 haben, wie ich es oben dargestellt habe. Aus mehreren Gründen, Sicherheitsgründe, finanzlelle Gründe, kulturelle Gründe, und nicht zuletzt, weil ich geltendes Recht wieder durchgesetzt sehen will. Und das bedeutet nunmal Remigration derer, die hier nichts verloren haben. Ich hoffe, es ist deutlich, wie sich diese Forderung von einem dumpfen „Ausländer raus“ unterscheidet. Wenn sich ein „Flüchtling“ (Zuwanderer seit 2015) integriert hat, damit meine ich kulturell, sozial und wirtschaftlich, wenn er zur Gemeinschaft beiträgt, darf er gerne bleiben, egal ob er tatsächlich als Flüchtling oder Wirtschaftsmigrant gekommen ist.

        Aber die große Mehrheit dieser „Flüchtlinge“ muss nach und nach wieder raus. Asyl ist kein permamentes Migrationsrecht, sondern ein Schutz auf Zeit. Syrien ist bis auf eine kleine Ecke befriedet, also tschüss und viel Glück noch. Aber allen voran müssen diejenigen gehen, die bereits jetzt durch ihre Kriminalität gezeigt haben, dass sie nicht gedenken, unsere Gesetze und Gebräuche zu respektieren.

        Keiner, nicht die AfD, nicht Pegida, nicht die Identitären, nicht ich, redet von Leuten wir Dir; Aussehen und Abstammung sind uns völlig gleichgültig (wohingegen selbiges für das linke Lager das Hauptthema zu sein scheint); uns interessiert der rechtliche Status und die kulturelle und gesellschaftliche Kompatibilität.

        Und ich denke, wenn wir diesen Status – vor 2015 – wieder erreichen, solltest du deutlich weniger Angst und Vorurteile spüren. Ganz verschwinden werden sie wohl nie wegen der Urangst.

      • Ich bin da bei dir auch meine anderen „Kanckenjungs“ kriegen ne Kriese bei den Nachrichten wie manche dieser Flüchtlinge oder Ausländer sich hier in diesem Land auffführen das kommunizieren wir auch offen härter als manch Deutscher, da sich unsere Familien vor über 50+ Jahren hier absolut integriert haben, aber es kommt trotzdem immer darauf an das man anders Denkenden trotz all dem mit Respekt begegnet und den hat Kinki zu 0% gegenüber seinen politischen Gegnern und das ist in einer Demokratie (wir Griechen haben sie erfunden`*g*) nicht zu tolerieren.

        • Philip, auch an dieser Stelle kann ich zwar deine Kritik nachvollziehen, jedoch muss ich einwenden, dass sie sehr einseitig und damit ungerecht daherkommt.

          Wenn du Respekt für die andere Meinung forderst, bin ich voll bei dir. Aber ich muss ich wiederholen: Seit 2013 hat sich das andere Lager niemals mit AfD-Positionen inhaltlich auseinandergesetzt, und auch ich persönlich kriege hauptsächlich ad hominem-Kommentare um die Ohren gehauen. Ich kann jede meiner persönlichen Positionen sachlich begründen, und das habe ich schon oft genug getan. Auf linker Seite finde ich das jedoch sehr selten; natürlich gibt es Ausnahmen.

          Und deshalb: Ja, es fällt schwer, gegenüber jemandem Respekt zu empfinden, der am Nazitourette leidet, der also im wesentlichen auf die „Argumente“ Nazi, Rassist, Sexist usw. beschränkt ist.

          Und falls du dabei an die momentane Regierung denkst, so ist es nunmal meine MEINUNG, dass Merkel auf der Rangliste der für Deutschland schädlichsten Politiker mit Abstand (nach beiden Seiten) auf Rang zwei hinter einem gewissen Selbstmörder liegt. Ja, sie und ihr Kabinett, innerhalb dessen nicht eine(r) die Eier hat, auf dem Narrenschiff den Kapitän zu hinterfragen, werden von mir tatsächlich nicht respektiert, weil sie eben völlig inkompetent sind.

    • Unterstreicht die Argumente immer Ungemein, wenn man die Gegenseite abwertet richtig?
      Ich pöse pöse linksgrünversiffte Linksgurke seh die Situation und die Ursachen nämlich woanders als du.

      • nämlich? Kommt jetzt die Story, dass der weiße Mann Afrika erst zum Shithole gemacht hat und wir dafür ganz dolle büßen sollen? Dass Afrika ohne Kolonialzeit heute ein blühendes Wakanda wäre?

    • Es spiegelt eben NICHT die „tatsächliche Situation“ wieder. Siehe PKS, aber bitte auch das Kleingedruckte lesen und nicht wild irgendwelche Zahlen vergleichen. Alles andere ist rechter Populismus bis hin zur Hetze

        • Ach komm, jetzt stell dich doch bitte nicht doof. Z.B. die Gesetzesänderung nach der Kölner Silvesternacht. Wonach die Sexuellen Belästigungen schlagartig nach oben gingen, weil der Rahmen stark erweitert wurde. Auch bei „Ausländische Straftaten“, werden von der afd gerne 2014 und 2018 verglichen, ohne zu erwähnen, dass die Gruppe der Migranten völlig neu definiert/erweitert wurde. All das steht im Beipackzettel der PKS. Siehe mimikama, corrective und co. Besser in der PKS selbst nachlesen

          • OK, dann lesen wir mal die PKS, genauer die PKS 2018, Kompakt – Gewaltkriminalität.
            https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/2018/pks2018KompaktGewaltkriminalitaet.pdf

            Seite 11: Tatverdächtigenanteil Nichtdeutscher 38,6% bei 13,1% nichtdeutscher Bevölkerung.

            Seite 15: Nichtdeutsche TV in %. Bis 2014 immer so zwischen 24% und 28%. Seit 2015 bis 2018 gestiegen auf 38,6%. Hm, was war nochmal 2015?

            Seite 16: Aufschlüsselung nach Ländern: Türkei 12,3%, Syrien 12,1%, Afghanistan 7,5%, Rumänien 5,6%, Polen 5,5%, Irak 4,5%, Rest unter 3%. Wenn ich mir die Länder so anschaue, dann sind das größtenteils wohl keine Buddhisten und keine Sikh!

            Seite 17: Aufschlüsselung nach Status: von allen ausländischen TV fallen 39,5% in die Kategorien Asyl, Flüchtlinge, Duldung. Das sind somit 15,2% aller TV. Selbst wenn wir großzügig von 3 Millionen dieser Gruppe ausgehen, sind das 3,6% der Bevölkerung.

            Also, Gewaltdelikte werden, wie ich seit Jahren immer wieder darlege, von Nichtdeutschen rund 3x häufiger, von „Flüchtlingen“ seit 2015 rund 4-5x häufiger begangen, jeweils gemessen am Bevölkerungsanteil.

            Selbst wenn sich in der Zählung seit 2014 was geändert hat, ändert das an den Zahlen für 2018 (gerne auch 17, 16, 15) überhaupt nichts. Und jetzt darfst du mir bitte nochmal im Detail erklären, dass ich die PKS völlig falsch verstehe.

            Und was bei den Zahlen noch überhaupt nicht berücksichtigt ist, weil es schlicht nicht erfasst wird, ist bei deutschen Tatverdächtigen der Migrationshintergrund bzw. noch lieber wäre mir der kulturelle Hintergrund. Aber auch ohne das bin ich gespannt, wie du die Zahlen/Fakten wegquatschen willst.

  3. Das Statement von Xavier hat zu 100% seine PR Abteilung geschrieben. Xavier selbst ist in den letzten Jahren unter anderem als Redner und Gesprächspartner für Reichsbürger, Rüdiger Elsässer(PEGIDA), Rüdiger Klasen (ehemals NPD, wegen versuchten Mordes veurteilt),usw. aufgefallen.

    Unter dem Pseudonym Straßenunterhaltungsdienst hat Xavier auch einen Song namens die Wahrheit auf seinem eigenen Kanal hochgeladen. Darin sagt er am Ende: „Es gibt ein Buch von Oliver Janich, das heißt „die Vereinigten Staaten von Europa“- lest mal nach, so seh ichs auch“
    In diesem Buch stehen Sachen wie: “ Willkommen in der Hölle, sie heißt Demokratie“
    Soviel zum Thema Xavier ist für eine wehrhafte Demokratie.

    • Eine Wahl wird rückgängig gemacht, weil den Herrschenden das Ergebnis nicht passte. Xavier Naidoo wird zum Rechten erklärt, weil er die Herrschenden kritisiert. Ihr habt nichts aus eurer Geschichte gelernt. Der Wolf hat den Pelz gewechselt.

      • Xavier Naidoo wurde zum Rechten erklärt weil er seit Jahren mit Personen des rechtsextremen Spektrums verkehrt, auf rechtsextremen Veranstaltungen als Redner auftritt und in seinen Liedtexten Inhalte der ebenfalls rechtsextremen Reichsbürgerbewegung wiedergibt. Du kannst gerne die Regierung kritisieren, aber bei rechtsextremen Ansichten hört der Spaß nunmal auf. Das haben wir aus der Geschichte gelernt.

      • Es wurde keine Wahl rückgängig gemacht, der Mann ist freiwillig zurückgetreten. Als Angehöriger einer 5%-Partei überhaupt die Arroganz zu besitzen, sich zum Regierungschef aufschwingen zu wollen, DAS ist gegen den Wählerwillen.

      • Nach der Thüringen Wahl ist der feuchte Traum der Rechten in Erfüllung gegangen. Menschen demonstrierten deutschlandweit für ihr Land und das Volk hat sich durchgesetzt. #wirsindmehr

  4. Unabhängig zur Thematik selbst.

    Das Video nicht kennen und trotzdem seine Meinung dazu in die Welt posaunen. Ist halt so typisch heutzutage. Der Herr Schweiger hat kein Plan worum es geht, muss aber trotzdem seine Meinung äußern, bzw. Bild muss ihn natürlich fragen, Da die Meinung eines Promis natürlich viel mehr Wert ist als von jedem anderem, Kompetenz um die Fragestellung zu beantworten ist da Nebensache…

    Ich fand die beiden Äußerung von Klopp zu Corona in den letzten Tagen ja sowas von gut!

  5. Das ist halt typisch Till Schweiger. Er hat das Video also nicht mal gesehen, meint aber trotzdem unbedingt seinen Senf dazu geben zu müssen. Hauptsache mitreden und irgendein dämliches Statement raushauen ohne sich überhaupt damit auseinanderzusetzen zu wollen um was es überhaupt geht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here