TEILEN

Da irgendwie alle meine Hardware-Experten aktuell schwer beschäftigt sind, an dieser Stelle eine Frage an Euch:

Mir wurde von einer befreundeten Firma angeboten, mir neuen Arbeitsspeicher zur Verfügung zu stellen. Ich würde gerne von 32 GB auf 64 GB hochgehen. Aktuell habe ich G.SKill Flare X DDR4-2400 in der Kiste – in meinem ASUS X399-A-Mainboard.

Meine Fragen sind jetzt: Muss ich unbedingt 2400er DDR4-RAM nehmen oder kann ich beispielsweise auch auf 3200er oder 3600er hochgehen? Was bedeuten die Timings dahinter? CL14 oder CL17? Sind die höheren oder niedrigeren CL-Zahlen schneller?



17 KOMMENTARE

  1. Cool, ein AMD Board! Welche CPU hast Du denn?

    Wir mal einen Blick hier rein:
    https://www.computerbase.de/thema/ram/rangliste/#abschnitt_empfehlenswerte_ramkits_von_gskill_crucial_und_corsair

    Bevor Du die Module bestellst, schau vorher in der Kompatibilitätsliste nach. Module die nicht da drauf stehen können funktionieren, müssen aber nicht!

    PRIME X399-A-memory_QVL_report
    https://www.asus.com/de/Motherboards/PRIME-X399-A/HelpDesk_QVL/
    Direktlink:
    https://dlcdnets.asus.com/pub/ASUS/mb/socketTR4/PRIME_X399-A/PRIME_X399-A_memory_QVL_report_20190514.pdf

  2. Beim Mainboard Hersteller erstmal schauen welche ran riegel kompatibel sind. Da suchst dir einfach wenns sein muss die raus die die höchste mhz Taktung haben und die geringsten Timings. Schneller geht’s dann nicht. Merken wird man da nicht zwingend was, da kommt es dann doch noch auf alle anderen Komponenten an.
    Ich baue und overclocke Rechner aller Art seit 7 Jahren. Für weitere Fragen gern kontaktieren, denn spring ich halt mal kurz für einen deiner Experten ein =) in der aktuellen Situation müssen wir sowieso alle mehr zusammen halten

    Und bevor ichs vergess : besser immer direkt ein kit ram holen. Also zb 2×8, 4×8 ect ect. Mischen ist Käse und kann früher oder später zu Problemen führen.

  3. Niedrigere Timings sind immer besser.
    Vorallem bei AMD Plattformen profitierst du extrem von höher getaktetem RAM, da wären 3600er Riegel schon empfehlenswert, mit maximal CL16.
    Die Frage ist jetzt natürlich, willst Du den RAM in deinem PC komplett durch neuen ersetzen, oder deinen vorhandenen ergänzen?
    Ich würde empfehlen deinen aktuellen RAM zu verkaufen und komplett auf neue Riegel zu setzen mit 3600 MHz.
    2400er nimmt Dir bei deinem Setup enorm viel Leistung aus der CPU.

  4. Die Mischung ist kein Problem, es wird dann alles nach dem langsamsten Speicher in der Kette getaktet. Es wäre für die höher getakteten Speicherriegel daher lediglich zum Fenster rausgeschmissenes Geld, wenn du sie mit langsameren Spiecherriegeln mischen müsstest.

    Die CL-Werte sind Latenzwerte, je niedriger desto besser. Der praktische Unterschied ist im Endeffekt aber so minimal, dass es in der Regel nur im theoretisch messbaren Bereich liegt. Praktisch spüren wirst du da keine nennenswerten Unterschiede.

  5. Auf der QVL-Liste (siehe Kommentar von Marris) sind nur RAM-Riegel bis 3200. Musst also schauen ob du 3600 testen willst oder dich an den Herstellerangaben entlang hangelst.
    Da hast du unter „Timing“ auch die CL-Zeiten. Wie schon geschrieben ist hier weniger besser. Wir reden hier allerdings von Nanosekunden. Siehe auch: https://en.m.wikipedia.org/wiki/CAS_latency
    Arbeitsspeicher mit unterschiedlicher Taktung kann man machen – man kann aber auch gleich das Geld für die teureren RAM-Riegel an z.B. Krankenhäuser spenden. Ist sinnvoller.

  6. Tendenziell würde ich immer die gleichen Module kaufen. Es hat einen Grund, das sogar 4er Packs Ram verkauft werden.. nämlich das sie der gleichen Charge entsprechen.

    Das kannst du jetzt natürlich nicht mehr sicherstellen, aber ich würde dieselben Module, mit v.a. dem gleichen Takt kaufen. Die Vorgehensweise hat die geringste Komplikationsrate.

  7. Hast du wirklich Tools die mehr als 32GB benötigen? Ich sehe oft, dass Leute glauben ihr Rechner wäre dann schneller, dabei ist das wirklich selten der Flaschenhals

  8. Die Ryzen/ Threadripper skalieren sehr gut mit höherem Ramtakt. Den Sprung von 2400 auf zb 3200 merkst du. Ich denke in deinem Fall vorallem an Videokonvertierung. Also geh da so hoch du kannst. Der CLock Wert, kleiner ist schneller, aber der höhere Takt ist wichtiger.
    Kein Misch Betrieb, das bremst die neuen RAM Module nur aus.

  9. Ryzen profitiert von schnellem RAM mehr als Intel und das in allen Bereichen. 3600 ist der Sweetspot für die neue 3000er Serie.

    Die CL zahlen sind je niedriger desto besser, aber halt auch teurer 😉

  10. Hallo Steve,

    Solltest du kein komplettes Upgrade wollen:
    Ja du kannst RAM jeder Geschwindigkeit zustecken, allerdings ein schnellerer Riegel auf den Takt des langsamsten heruntergetaktet.

    Generell kann man sagen, je höher der Takt und je niedriger diese Timings (bspw. CL16-18-18-32) sind, desto schneller ist dein RAM.
    Wenn du weiter einfach Riegel dazu steckst hast du zwar mehr, allerdings immer noch relativ langsam.
    2400er ist nicht mehr so wirklich Stand der Technik.
    Hier würde ein Upgrade einiges noch an FPS rausholen…vor allem in WoW. Dort ist RAM-Speed quasi gleich FPS.
    Dementsprechend würde ich an deiner Stelle den RAM komplett auswechseln-
    Ich selbst habe in Legion von 2133 auf 2800 übertaktet und war erstaunt, was das bereits für ein Unterschied macht.
    Konkret müsste man schauen, welche RAM-Frequenz bei deinem Prozessor Sinn macht.
    Die Ryzen 3000 lassen sich schon mit 3600er RAM sehr nah am Maximum betreiben.
    Generell ist 3200-3600 aktuell ins Sachen Preis/Leistung wohl die beste Wahl, unter 3000 würde ich heute keinen RAM mehr kaufen.

    Hier bspw. so ein Standard 3200er mit ganz nettem CL16 Timing:
    https://www.mindfactory.de/product_info.php/32GB-Corsair-Vengeance-LPX-schwarz-DDR4-3200-DIMM-CL16-Dual-Kit_1034064.html

  11. Hej Steve.
    Bei Arbeitsspeicher ist die Faust Formel
    Kapazität > Taktrate > Timing.
    Dein Board kann mit der Rate umgehen(nicht wundern wenn dir dein Bios dann nur 1600 anzeigt das ist normal bei DDR RAM)
    Beim Einbau ist wichtig in die Anleitung des Motherboard zu schauen da 2 Steckplätze immer Dual laufen.

    P.s. von dem mischen von verschiedenen Speicher ist abzuraten. Das provoziert nur Abstürze. Am besten immer Kits verwenden und weniger Riegel ist besser. Bei dir sollte die Grenze bei 16 GB pro Riegel liegen da 8×16 128gb ist und das die Max. Kapazität der Hauptplatine ist

  12. Wenn du die alten 32GB DDR-2400 drin lassen willst und nur weitere 32GB dazupacken, bringt eine höhere Taktung nichts, weil eh alles auf der gleichen clock laufen muss, nämlich dann 1200MHz. Kann man aber grundsätzlich problemlos zusammen reinstecken wenn man nichts anderes hat.
    Welche memory clocks ansonsten generell sinnvoll sind hängt auch vom verwendeten Prozessor ab, und ob/wieviel man overclocken will.

    Aus Timings und Taktung berechnet sich die Latenz nach der Formel: latency = 2 x timing / clock. Also je kleiner die CL zahl desto schneller, nur ist eben die Geschwindigkeit insgesamt eher bestimmt durch die clock und dann im Detail durch die timings. Da schau ich persönlich dann eher auf den Preis zur Entscheidungsfindung.

  13. Du kannst Arbeitsspeicher unterschiedlicher Taktung mischen, musst dann aber alle Riegel auf dem niedrigeren Takt betreiben, hast also keinen Vorteil durch die schnelleren Riegel.

    Niedrigere CL-Timings sind besser. Generell haben Riegel mit höherem Takt meist etwas langsamere Timings.

    Ich würde mir bei der ganzen Sache nicht zuviele Gedanken machen. Einen wirklich fühlbaren Unterschied wirst du vermutlich nicht feststellen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here