TEILEN

Nachdem man aufgrund der aktuellen Situation ja nicht mehr zum Friseur gehen darf, muss man sich in Sachen Haare und Bart-Rasur selber helfen. Ich habe mir letzte Woche viele Guides und Tutorials dazu durchgelesen. Nachdem ich mir dann meinen Bart selbst geschnitten habe, postete ich dazu eine Story auf Instagram. Euer Feedback darauf war äußerst positiv. Auch wenn das Ergebnis meiner Ansicht nach nur „okay“ war, haben viele von Euch scheinbar ähnliche Probleme. Daher wurde ich auch von vielen Community-Mitgliedern gefragt, wie ich das in dieser Form hinbekommen habe. Hier die Antwort: Mit einer Bartschablone. Das Ding kostet 10 Euro bei Amazon und damit kriegt man kinderleicht eine gute (und relativ gerade) Form hin. Dazu habe ich mir einen Philips Präzisionstrimmer zugelegt, mit dem man ebenfalls sehr genau arbeiten kann. Das ist das ganze Geheimnis.

Probiert es selbst aus, vielleicht bekommt Ihr damit ja ähnlich ordentliche Ergebnisse hin.



8 KOMMENTARE

  1. Muss ich mir mal merken. Ich habe gerade mal abrasiert (praktisch Vollbart vorher) damit ich mir nicht mehr ins Gesicht fasse und da es gerade eh kaum einer merkt. Sehe wohl 5 Jahre jünger aus.

    Jetzt kam mir die Idee nen Schnurrbart wachsen zu lassen. Social distancing kommt dann von ganz allein. Wird mal probiert.

  2. Ich war wegen Corona schon seit Wochen nicht mehr beim Friseur. Ich habe noch eine Haarschneidemaschine. Ich habe also die Wahl zwischen Stoppelhaaren und Winner langen Mähne.

  3. Ich finde es sieht irgendwie unsauber aus und habe den Bart dann doch abgeschafft. Macht aktuell einfach wenig Sinn. 🙁

  4. Haar schneider ok… das könnte schwer werden. Aber der Bart? Hast du dir echt Videos dazu angeschaut? Ich schneide und Pflege meinen Bart schon seit eh und je selbst. Nur wenn ich gerade Bock drauf habe lasse ich den in einem mal mit schneiden Beim Friseur.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here