TEILEN

Rund 4.000 Krankenpfleger haben sich in Italien bisher mit Covid-19 infiziert, berichtete der Verband der italienischen Krankenpfleger FNOP […] Der Verband forderte die Regierung auf, die Krankenpfleger mit genügend Schutzmaterial auszurüsten. (Via)

Das Problem ist: Was soll die italienische Regierung machen, wenn sie nicht an genügend Schutzmaterial kommt? Die werden ja wohl absichtlich die Krankenpfleger unzureichend ausstatten, oder? Schutzkleidung ist aktuell auf der ganzen Welt Mangelware. Man hört ja gefühlt aus jedem Land, dass hier Knappheit in diesem Bereich herrscht. Ich kann mir vorstellen, dass hier gerade wie der Teufel produziert wird, eben um der Nachfrage Herr zu werden…

Wisst Ihr da vielleicht näheres?



10 KOMMENTARE

  1. Gerade dieser Punkt – Schutzkleidung, Atemschutzmasken, eben Alltägliche Tools in der Gesundheitsvorsorge – sind Dinge, die Staaten selbst herstellen können sollten. Das muss aus meiner Sicht die große Lehre dieser Pandemie sein. Es kann doch nicht sein, dass wir wegen ein paar Cents pro Maske uns komplett in die Abhängigkeit von China und anderen Ländern begeben.

    Wir werden in den kommenden Monaten (vielleicht Jahren) einen massiven Bedarf an diesen Masken haben, wenn das Leben irgendwann mal wieder weitergehen soll. Gerade Südkorea macht uns doch im Moment vor, wie wichtig diese Masken sind.

  2. Traurig genug werden durch diesen Mangel gerade China und Russland zu inoffiziellen „Helden der Krise“. Beide Länder haben nämlich die Kapazitäten, um diesen Kram en masse zu produzieren.

    • wieso inoffiziell? In Italien haben viele Bürgermeister vor dem Rathaus die EU flagge runtergekommen und die Russische gehisst.
      die Hilfe von China und Russland ist in den Italienischen Median, die einzigen positiven nachrichten.

      Italien wurde von der EU beim Flüchtlingsproblem im stich gelassen und jetzt mit Corona.

      selbst wenn Corona hoffentlich bald nachlässt Italien, Spanien, Portugal und Griechenland werden diesen Sommer sehr schlechtes Tourismus Jahr haben, wenn überhaupt.
      dabei sind es die Größten Sorgenkinder der EU.

      wer hätte es gedacht das einfache einweg Atemschutzmasken, die mächtige Europäische Union in die Knie zwingen.

  3. Irgendwie ist das schon beschämend für die ganze Welt. Man weiß seit… nunja eigentlich schon immer, das es nur eine Frage der Zeit ist bis die nächste Seuche kommt. Man weiß auch das man zwar bakterielle Seuchen (noch) ganz gut im Griff hat, aber das Viren nicht so einfach bekämpft werden können. Ich kann ja noch verstehen das man nicht hundertausende Beatmungsgeräte vorhält, die bringen nunmal bei einem durch die Luft übertragenen Ebola Ausbruch wenig bis nichts, aber das wir einen globalen Mangel an cent Artikeln haben geht mir nicht in den Kopf. Wir halten für alle möglichen Katastrophen Material vor, aber keine Atemmasken und Einweghandschuhe? Irgendwie wirklich nicht nachvollziehbar

    • Naja als wenn man sich mal die großen Pandemien der Menschheitsgeschichte anguckt wird die aktuelle wohl eine der schwächsten sein auf die wir insgesammt sehr gut vorbereitet waren. Selbst die „dramatischen“ Zustände in Ländern wie Italien sind eigentlich noch moderat in vergleich zu früheren geschichtlichen Ereignissen. Gesamt betrachtet hat sich der Umgang mit dem Problem und die Bekämpfung also schon immens verbessert. Wobei ich nicht sagen möchte dass es keine Luft nach oben mehr gibt.

      Ich glaube dass ein großes Problem der heutigen Mentalität der bedingungslose glaube an den vollkasko Staat ist. Der Staat der egal welche Krise uns droht, ob Krieg, Wirtschaftskriese oder Seuche dafür sorgt das wir schon unbeschadet durch kommen. Das wir ja quasie schon alleine durch die Tatsache dass wir Steuern zahlen einen Anspruch haben dass eben jender Staat und Unversehrtheit garantieren muss. Im zuge dessen könnte man auch wieder die Diskussion aufmachen, ob die Krankenkasse mir eine Medikament bezahlen muss oder überhaupt kann, dass pro Dosis 1,000,000 Euro kostet.

      Der Glaube das immer alles gut wird, ist nichts als eine Illusion der Sicherheit. Ein Effekt der Wohlstandsgesellschaft. Das liegt auch einfach daran das wir zeitlich nun schon sehr lange (vllt zu lange ?) von den Opfern und Entbehrungen früherer Generationen entkoppelt sind.

      Wer weiß, aber vllt werden wir irgendwann wieder verstehen lernen warum uns die Oma immer eine Standpauke gehalten hat wenn wir den Teller nicht leer gegessen haben.

      • /sign

        Die Unmündigkeit der Bürger ist teils nicht auszuhalten. Es muss immer jemanden geben, der alle Probleme löst. Die Akzeptanz von vorhandenen Problemen und die selbstständige Bewältigung eben solcher ist nicht mehr in den Köpfen der Menschen.

        • Naja da gehe ich nur zum Teil mit. Wir haben in Deutschland mit die höchsten Sozial Abgaben, da darf man dann eben in Notsituationen auch was erwarten. Sonst bitte das Steuersystem aus den USA einführen, da muss man dann eben selbst die Verantwortung übernehmen.

        • Eigentlich befinden wir uns schon in einem Kriegsähnlichen Zustand. Und die Auswirkungen werden uns auch ähnlich hart treffen.
          Nur haben das noch nicht alle realisiert. Und viele hoffen, dass sie selbst da irgendwie außen vor bleiben…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here