TEILEN

Da ich noch diese Woche damit anfangen will, per Videokonferenz Unterricht digital anzubieten, habe ich mich mal in die Seite Jitsi.org eingearbeitet – die Videokonferenzen über die Website zulässt. Da diese Lösung auch DSGVO-Konform ist, habe ich einen kleinen Video-Guide produziert, der Lehrern, Schülern und Eltern den Einstieg erleichtern soll. Ist echt ein tolles Tool. Schaut mal rein, wenn es Euch interessiert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



24 KOMMENTARE

  1. Vlt auch nochmal wichtig zu erwähnen das die Performance browser performance bei Jitsi bei den verschiedenen Instanzen extrem variert. Grade die default-settings unter anderem auch bei meet.jit.si schmelzen regelrecht schwächere CPUs

    Bei vielen instanzen vom CCC oder freifunk münchen ist das setup deutlich inklusiver konfiguriert.
    Zusätzlich gibt es auch eine Electron app von Jitsi-Meet die deutlich cpu-freundlicher ist als die Browser version => https://github.com/jitsi/jitsi-meet-electron

  2. Danke für den Tipp Steve!

    OFFTopic:

    Nutze seit letzter Woche für meine 4. Klasse eine digitale Pinnwand: padlet.com – Ich war super skeptisch und es ersetzt keine Videoeinheit etc.. Aber als Begleitung und Ergänzung und um im Kontakt zu bleiben ist das super. Da muss sich nur der Lehrer registrieren und die Schüler können beispielsweise Anonym antworten. Meine SuS haben jeder eine Nummer dann weiß ich wer dort schreibt. Klappt super und die Rückmeldung der Eltern und Kids ist überwältigend.

    Wenn man da als Lehrer so kreativ ist wie du kann man da sicher einiges rausholen.

  3. Verwendet deine Schule vielleicht sogar IServ? Die haben mittlerweile sogar ein integriertes und datenschutzkonformes Videokonferenzmodul. IServ ist sogar aktuell per vserver kostenlos für Schulen. Wenn du Infos dazu brauchst oder mal in unser IServ reinschauen möchtest (ich bin Admin), kannst du gern Kontakt aufnehmen. Der digitale Unterricht und meine heutige erste Videokonferenz mit meiner Klasse hat sehr gut geklappt. Vor allem hat das Modul auch eine Whiteboardfunktion, Notizfunktion, Chatfunktion u.v.m.

  4. Nur so am Rande: Insofern der Videokonferenz Anbieter keinen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag anbietet ist die Software grundsätzlich nicht DSGVO konform. Es ist nach ART. 28 DSGVO erforderlich dass der Datenverarbeiter mit dem Auftraggeber eben diesen Vertrag abschließt. Musste für meine Firma nach Rücksprache mit einem Anwalt genau diesen Vertrag erstellen.

    • Ich musste mich der Arbeit wegen etwas in die DSGVO einarbeiten. Und soweit ich mich erinnere, gab es bei Kindern immer Sonderregeln, die weit stärker waren.

      Bloß weil eine Software DSGVO für Firmen konform ist, heißt das nicht automatisch, dass man es auch mit Kindern verwendet werden kann.

      @Steve
      Stand bei Jitsi nicht was von self hosted?

  5. Hallo Steve,

    ich persönlich bin Student an einer Hochschule in BW und genieße die letzten Woche diverse Vorlesungen online. Tatsächlich ist so eine Online-Vorlesung für mich viel entspannter als eine Präsenzvorlesung, allerdings haben manche Kommolitonen mit schlechtem Internet (zB. Studentenwohnheim) zu kämpfen.

    Mit Jitsi habe ich persönlich in kleineren Kursen gute Erfahrungen gemacht. Video und Audioqualität waren super.

    Einige Dozenten hatten vor ein paar Wochen zunächst Vorlesungen in Jitsi geplant. Diese geplanten Vorlesungen wurden allesamt noch vor Beginn auf WebEx von Cisco umgestellt. Als Begründung wurde eine Teilnehmerbegrenzung von 25 genannt (konnte ich persönlich nicht überprüfen).

    Mittlerweile laufen meine Vorlesungen ausnahmslos über WebEx. Das funktioniert ebenfalls reibungslos mit hervorragender Audio- und Videoqualität. Der Bedienung von WebEx ist ähnlich zu der von Jitsi. Die Anmeldung erfolgt mit einem Pseudonym in einer Browser oder einer Desktop app. Hierfür würd lediglich ein Link benötigt.

    Die Vorlesungen werden nicht aufgezeichnet. Als Grund hierfür wird die DSGVO bzw das fehlende schriftliche Einverständnis aller Kursteilnehmer zu besagter Aufnahme genannt. Denn bei einer solchen Aufnahme werden Kommentare im Chat bzw. per Mikrofon ebenfalls aufgenommen.

    • Danke für den WebEx Tipp. Das kannte ich noch garnicht. Wenn es die für mich wichtigen Kriterieren

      – DSGVO Konformität
      – sichere „Cloud“ zum Datenaustausch von Schülern – Lehrern
      – einfache Handhabung (Schüler brauchen keine Accounts erstellen / Beitritt pert Link)
      – Screen-Sharing

      erfüllt, könnte das eine Traumplattform sein. Werde ich gleich mal ausprobieren!

      • Okay, mache ich etwas falsch?
        Mein Problem ist folgendes: Ich kann mit WebEx zwar ein Meeting starten aber wenn ich, z.B. mit meinem Handy beitreten will, muss ich eine (meine?) E-Mail Adresse angeben? „Hierfür wird lediglich ein Link benötigt“ ist somit nicht richtig.

  6. Hatten einige Professoren die im Rahmen von Vorlesungen anfangs Jitsi versucht hatten (war der Großteil), aber mittlerweile sind alle zu GoToMeet/Zoom/Skype abgewandert. Jitsi schien gerade bei „größeren“ Gruppen von Teilnehmern schnell Faxen zu machen. Die anderen Lösungen funktionieren deutlich stabiler/machen bisher keine Probleme. Jitsi wird nur noch für sehr kleine Meetings verwendet und selbst da ist es eher die Ausnahme.

  7. Hallo Steve,
    wir haben Jitsi heute im Fachseminar (Referendariat; 13 Leute) ausprobiert und es war eine Katastrophe. Die Qualität, Bild wie Sound, war deutlich schlechter als z.B. bei Zoom (was natürlich aus ganz anderen Gründen keine Alternative darstellt) oder in einem privaten Skypegespräch.
    Zudem haben sich merkwürdigerweise andauernd die gleichen Leute gegenseitig rausgekickt (A kommt on, B kommt on, A fliegt raus, A kommt on, B fliegt raus, A kommt on, …; zeitgleich passiert das selbe mit B und C sowie mit D und E), sodass die Fachleitung irgendwann abgebrochen und uns Aufgaben per Mail geschickt hat.
    Ich weiß nicht, ob es speziell an unserer Gruppe lag, aber so konnte man nicht konstruktiv arbeiten. Das ist wirklich schade, da ich aus vielen Richtungen die Empfehlung für Jitsi bekommen habe und ich es mit Blick auf meine SuS genial finde, dass sich niemand auf der Seite anmelden muss.

    In meinem eigenen Unterricht stellt Jitsi daher aktuell keine Option dar. Wir arbeiten mit Google Classroom und die SuS bekommen dort immer wochenweise Aufgaben zugeteilt, die der Lehrer dann mit einer Musterlösung für alle und kurzen Kommentaren für verschiedene SuS beantwortet (ich versuche immer ca. 6 zufällig ausgewählten SuS Rückmeldung zu geben). Sollte mehr Gesprächsbedarf bestehen, weil eine Aufgabe oder ein Thema nicht verständlich sind, kann man immer noch über Google Meet ins Gespräch kommen.

    Kennt jemand ähnliche Probleme mit Jitsi und hat eventuell sogar Lösungen parat? Ich würde das Tool eigentlich gerne als Alternative in der Hinterhand haben, lasse aber aktuell lieber die Finger davon.

    Beste Grüße und bleibt gesund!

      • Wir haben in Bayern eine offizielle Plattform, über die wir mit den SuS Daten austauschen sollen: mebis. Leider ist sie unmöglich kompliziert aufgebaut und schwer zu bedienen. Deswegen nutze ich zum Datenaustausch still und heimlich auch Google Classroom, weil es einfach geil ist und die Kids auch toll finden. Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass mich jemand deswegen anzeigen wird.

        Im Grunde bräuchte jede Schule eine eigenständige Nextcloud Instanz für alle Funktionen die Nextcloud so bietet (Talk / Datenaustausch / …)

      • Das Kollegium hat sich auf die Plattform geeinigt und in einer Schulung Anfang des Jahres wurde der Classroom durch den Referenten (im Gegensatz zum normalen Bereich von Google) auch als DSGVO-konform bezeichnet. Sicher, dass der Classroom nicht konform ist oder nur Google „normal“?
        Classroom hat ja z.B. den Vorteil, dass als geschützter Bereich keine Werbung geschaltet wird und angeblich (Wer es glaubt…) im Gegensatz zum normalen Bereich von Google auch keine Daten gesammelt werden. Zudem haben die SuS eine zufällig generierte Email bekommen, durch die kein Rückschluss auf die tatsächliche Identität möglich ist.

        Naja wir sind aktuell wirklich sehr zufrieden mit dem Classroom und ich werde einen Teufel tun, als Referendar den Laden aufzumischen. Mal sehen, ob irgendwann Beschwerden von Eltern kommen und wir alles wieder über den Haufen werfen müssen^^

        • Da kann ich weiterhelfen.
          Schulen können offiziell mit Google kooperieren und bekommen dann einen erhöhten Datenschutz, den normalerweise nur Unternehmen bekommen.
          In Dortmund wird zum Beispiel an Schulen teilweise offiziell mit Google Classroom gearbeitet und bisher habe ich keine bessere Lösung kennenlernen dürfen.

    • Hallo, ich nutze auch Jitsi Meet mit 15 Schülerinnen und Schülern. Wir hatten nie Probleme, aber meine Schüler MÜSSEN auch ihre Videokamera immer deaktiviert haben und dürfen ihr Mikrofon auch nur dann anschalten, wenn sie zum Sprechen aufgerufen werden.

      Tipp: Probier mal einen anderen Jitsi Meet Server aus, es kann nähmlich sein, dass die offiziellen Jitsi Server aktuell stark belastet sind. Informiere dich aber über die Datenschutzangaben des Serverbetreibers. Golem.de bietet einen Jitsi Service an. Probier es doch mal mit ein paar Kollegen aus? 🙂 https://meet.golem.de/

    • Es kommt halt vermutlich auf den Server an. Jitsi ist ja nur die Software und soll im Idealfall selbst auf einem Server gehostet werden. Es gibt dann halt Leute, die so etwas zu Verfügung stellen in begrenztem Ausmaß (weil gute Menschen oder zum kurzen Testender Software) und die Server können dann eben auch mal schnell ausgelastet sein. Das ist ja nicht vergleichbar mit Zoom, die komplett ihre eigenen Server betreiben.
      Ich weiß auch nicht, ob es wirklich DSGVO konform ist, wenn man das einfach auf einem fremden Server macht. Ich würde vermuten dass es nur gilt, wenn man den Server selbst betreibt oder eben die zB die Schule. Aber das ist jetzt nur eine Überlegung, ich habe keine sicheren Informationen.

      @Steve: Ich glaube es ging um ein Uni Seminar, da ist das ganze zumindest gefühlt deutlich lockerer.

  8. Ich habs gerade wieder deinstalliert, da ich es für das Seminar heute dann doch nicht brauchte (bleiben wohl bei Zoom). Vllt. bin ich ja nur zu doof, aber mich hat direkt abgeschreckt, dass es auf deren Seite keinen 0815-Download für PC gibt, sondern ich es mir erst umständlich über CHIP ziehen musste.
    Ist es im Jahr 2020 wirklich soweit, dass man den stinknormalen Desktopdownload nimmer anbieten braucht, weil eh alles über Smartphone läuft?

    • Vermutlich weil es normalerweise im Browser läuft. Schon komisch, dass es eine Anwendung gibt, die aber nicht auf der Website angeboten wird irgendwo.

    • Jitsi Meet ist doch von der Nutzerseite aus komplett Web-basiert? Und den klassischen Jitsi Client kann man sich hier runterladen: https://desktop.jitsi.org/Main/Download

      Jitsi hat halt den großen Vorteil, dass Organisationen selber Server dafür aufsetzen können, z.b. gibt es für bayerische Unis meet.lrz.de wo ich in den letzten Monaten auch keinerlei der von Blumenladen beschriebenen Probleme hatte.

    • Für die Nutzung von jitsi brauchst du nix installieren, wenn du vom PC einem Raum beitreten möchtest reicht dein Browser, für IOS und Android gibt es Apps in den Stores…

      • Um dir stellvertretend zu antworten:
        Uns wurde zu dem Ding nix gesagt, außer „besorgen sie sich das mal“. Lediglich für Zoom wurde spezifisch erwähnt, dass wir es nicht runterladen brauchen…was ich dann doch tun musste, weil mein(?) FF den Sound nicht unterstützt…
        Aber danke für die Korrektur an alle, ich hab mich nu auch wirklich nicht lang damit befasst!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here