TEILEN

Das siebenköpfige ZDF-Team hatte am Freitagnachmittag bei einer Demonstration gegen die Corona-Regeln, an der auch Rechtspopulisten und Anhänger von Verschwörungstheorien teilgenommen hatten, gefilmt. Auf dem Rückweg zu ihren Fahrzeugen wurden sie laut Polizei von 20 bis 25 Vermummten angegriffen. Diese sollen das Team geschlagen und getreten haben. Auch eine Metallstange sei im Einsatz gewesen. (Via)

Habt Ihr die Sache mitbekommen? Es ist bereits über eine Woche her und ich habe erst heute was drüber gelesen. Wahnsinn, was aktuell in unserem Land passiert. Da werden Mitarbeiter eines Satire-Formats krankenhausreif geprügelt, weil manche Menschen eine anderen politische Meinung haben…

Schon irgendwie besorgniserregend, dass man in unserem Land nicht mehr seine Meinung sagen darf, ohne Angst zu haben, dafür von irgendwelchen Wutbürgern auf offener Straße vermöbelt zu werden…



32 KOMMENTARE

  1. Es ist scheißegal, wer das Heute Show-Team angegriffen hat, Gewalt ist in jedem Fall indiskutabel. Deshalb waren es – vorausgesetzt, es gab überhaupt eine politische Motivation – auch weder Rechte noch Linke.

    Es waren Extremisten. Gewalt ist nicht das Mittel von Demokraten, sondern das von Extremisten. Und deshalb erübrigt sich auch eine Unterscheidung von Links- und Rechtsextremismus, zumal beides eh nicht trennschaf vorzunehmen ist. Zum Beispiel wird Gewalt gegen Juden aufgrund der Historie oftmals dem Rechtsextremismus zugeschrieben, obgleich Antisemitismus heute viel eher im politisch linken Bereich und im religiösen Extremismus angesiedelt ist. Oder nehmen wir die momentanen Corona-Proteste … die kommen auch aus allen politischen Lagern und werden (hoffentlich) nicht auch gewalttätig, sprich: extremistisch.

    Wir Demokraten können uns bis zur kalten Vergasung darüber streiten, ob links oder rechts die „richtige“ politische Richtung wäre (oder irgendwas dazwischen). Aber zumindest sollten wir beim Thema Extremismus einer Meinung sein: Gewalt ist keine Lösung. Und Extremismus sollte von keinem Demokraten instrumentalisiert oder auch nur toleriert werden. Sozialdemokraten haben mit Linksextremismus so wenig zu tun wie Konservative mit Rechtsextremismus. Und gegenseitig mit dem Finger zu zeigen, zerstört nur den politischen Diskurs.

  2. Gewalt ist natürlich keine Lösung.
    Egal ob von rechts oder links.

    Aber auch ich kann diesen Unmut über unsere Journalisten verstehen.

    Journalisten verstecken sich gerne hinter ihre Pressefreiheit um sich wie
    die größten Arschlöcher aufzuführen.
    Grade im politischen Bereich liest du so selten mal was objektives,
    meist sind es reißerische populistische Artikel wo einem nach wenigen
    Zeilen schon der Magensaft hochsteigt.
    Es wird gehetzt pauschalisert und gerne auch mal gelogen.
    Bilder oder Videos werden aus dem zusammenhang gerissen um
    Schlagzeilen zu machen.

    Ich erinnere nur mal daran wie nach der letzten Wahl
    Sachsen als Bundesland von der gesamten Presse
    Medial zerfleischt worden ist. Jeder Sachse zum Teil auch die Ostdeutschen wurden
    erstmal durch den Dreck gezogen, Schubladendenken
    in seiner höchst Form.
    Es war einfach nur Hetze mehr auch nicht.

    Ende vom Lied ist das sie unser Land noch mehr gespalten haben.

    Zur Heute Show…
    Für mich schießt diese Satire öfter mal übers Ziel hinaus.
    Oftmals hab ich eher das Gefühl das es in bestimmten Bereichen
    einfach nur Hetze ist die man als Satire tarnt.

    Ich denke langfristig wirds nicht der letzte Zwischenfall in dem Bereich sein.

    • Und was willst du uns mit diesen 2 Zeilen – „Gewalt ist keine Lösung“ vs 20 Zeilen „kann den Unmut verstehen“ sagen?
      Wenn es danach geht müsste bei der Bild Zeitung jeden Tag…

      Ein Kamerateam zusammenschlagen hat nichts, aber auch gar nichts mit „Unmut verstehen“ zu tun.

      • Guano hat auch nichts anderes gesagt. Ich kann auch jeden „verstehen“, der dem Welke wegen seinem doch sehr einseitigen „Humor“ in die Fresse schlagen will, mir gehts ja genauso. Aber weil eben „Gewalt keine Lösung ist“, unterdrücke ich diese Gelüste als guter Demokrat, und ich erwarte das auch von jedem anderen.

        Wenn wir schon bei Platitüden sind, kann ich auch noch diese beisteuern: „Die Gedanken sind frei“.

  3. Also ich hatte ziemlich schnell gehört, dass es sich um ein Angriff von Linken gehandelt hat.

    Ich bin zwar selbst ziemlich links, aber auch ziemlich pazifistisch. Ich war bisher durchaus immer in der Lage solche Verfehlungen meines eigenen Spektrums irgendwie nachvollziehen zu können. Mir geht es dabei nie darum diese zu entschuldigen, sondern einfach darum, dass ich die Beweggründe (als Politikwissenschaftler) verstehen möchte.

    Bei dieser Nummer finde ich für mich jedoch keine vernünftige Eklärung dafür, warum es nun „links“ ist die heute-show anzugreifen. Meine bisherigen Recherchen haben lediglich ergeben, dass diese Angreifer wohl nicht einfach nur links waren, sondern auch in der linken Szene der Verschwörungserzählungen aktiv sind.

    Verschwörungserzählungen sind nicht mein Fachgebiet, jedoch weiß ich, dass die meisten Verschwörungserzählungen einen antisemitischen und somit rechten Hintergrund haben. Aber auch auf der linken Seite gibt es durchaus solche Erzählungen. Als junger Erwachsener mit Anfang 20 war ich damals durchaus für Teile der 9/11 Verschwörungserzählung empfänglich – habe mich daraus aber nach kurzer Zeit wieder selber befreit. Die 9/11 Verschwörungserzählung ist nach wie vor eine der großen Verschwörungserzählung in der linken Szene, ebenso wie die Erzählung vom Überwachungsstaat. Auch die Impfgegner gelten eher als linke Verschwörungsgläubige. Ich habe jedoch bei meinen Recherchen auch festgestellt, dass es in der linken Szene durchaus Personen gibt, die rechte Verschwörungserzählungen für links umkrempeln, in dem sie den Antisemitismus streichen und diesen meist durch Antiamerikanismus ersetzen.

    Ja, die Angreifer auf die heute-show waren Linke Spinner mit einem Verschwörungshintergrund!

    • „Meine bisherigen Recherchen haben lediglich ergeben, dass diese Angreifer wohl nicht einfach nur links waren, sondern auch in der linken Szene der Verschwörungserzählungen aktiv sind.“
      Diese Recherche würde mich aber sehr interessieren, da du da anscheinend mehr weißt als die Staatsanwaltschaft. Hast du irgendwo ein Bekennerschreiben gefunden? Kennst du die Namen der angeblichen Täter?

      • Okay, ich habe mich unpräzise ausgedrückt. Ich kenne natürlich nicht die Namen der angeblichen Täter. Meine Recherchen fanden in einschlägigen linken Foren statt, u.a. in der autonomen Szene. Meine Recherchen beruhen also lediglich auf Einschätzungen anderer gewaltbereiter Gruppierungen.

        • Dann verlink doch zu dem Bekennerschreiben oder diesen Analysen. Nirgendwo auf indymedia und Co stehen Bekennerschreiben, und keine linke Struktur die ich kenne hat sich positiv zu diesem Angriff positioniert. Der Tatverdacht gegen die Menschen aus dem linken Spektrum haben sich auch nicht erhärtet (siehe unten).

          • Ähm, ich spar es mir mal unten nochmal extra auf deinen Link einzugehen, aber:

            – Drei Personen, die beiden 25-Jährigen und der 24-Jährige, sind bei der Polizei in der Datei „Politisch motivierte Kriminalität links“ gespeichert,

            – Nur gegen zwei habe sich ein „dringender Tatverdacht“ erhärtet, Haftgründe lägen keine vor, so die Staatsanwaltschaft.

            – Oder sind die Angreifer vielleicht solche „Linke“, die bei der veschwörungstheoretischen Hygiene-Demo unterwegs waren, wo Links und Rechts seit Ende März zu einer kruden Querfront zusammenschmelzen?

            Aber wenn die Taz sagt, dass die keine Linken sein könnten, weil sie bisher keine in der Statistik erfasst sind, dann muss das wohl so sein.
            Die sind ja so nett und packen sogar selbst einen passenden Link mit rein in ihren Artikel:
            https://www.idz-jena.de/wsddet/praxis-und-probleme-bei-der-erfassung-politisch-rechtsmotivierter-kriminalitaet-durch-die-polizei/
            (Spoiler: nicht nur die URL lesen)

            Der Taz ARtikel ist nur, bestenfalls, eine weitere Sammlung von Vermutungen und knapp an einer eigenen Meinung vorbei. Bis da was raus kommt, ist das doch alles nur im trüben fischen

          • Ich habe nicht behauptet, dass sich linke Strukturen positiv zu dem Angriff geäußert haben. Ich habe gesagt, dass verschiedene linke gewaltbereite Gruppierungen die Täter dem Verschwörungs-Spinner-Spektrum zuordnen.

            Zu diesen Beiträgen kann ich keine Links posten, weil dies in geschlossenen Internetforen stattfindet, wo man nur sehr schwer rein kommt. Linke sind durchaus paranoider als Rechte. Davon mal abgesehen möchte ich diese Server nicht kompromitieren, da ich damit meine berufliche Arbeit als Politikwissenschaftler behindern würde.

    • ÄÄÄÄH moment. Antisemitismus ist rechts? Sorry aber das ist doch absolut falsch. Die RAF war stramm antisemitisch, hat mit Jihadisten trainiert und Israel gehasst. Die Linke ist heute noch in sehr weiten Teilen antisemitisch, die typischen antisemitischen Feindbilder der Linken sind absolut evident -> Geld böse, Juden haben oft Geld, Juden böse.
      Die Linke hat ein HEFTIGES Antisemitismus Problem, wie viele Linke unterstützen die Boykott Israel Bewegung, laufen am Al Quds Tag mit usw. Das liegt nicht nur im o.g. Narrativ begründet, sondern auch mit der bescheuerten Idee der Linken sich immer mit vermeintlich „Schwachen“ solidarisieren zu müssen.
      Der einzige Teil der linken Strömungen, der frei von Antisemitismus ist, ist die Antideutsche Fraktion – die natürlich aus anderen Gründen bescheuert ist.

      • Okay Du hast Recht. Die Aussage, dass Antisemitismus per se rechts ist, ist natürlich nicht korrekt.
        Antisemitismus gibt es leider auch noch im linken Spektrum, wobei dieser Teil des linken Spektrums seit den RAF-Tagen durchaus sehr klein geworden ist. Alleine schon wegen dem Antifaschistischen Grundkonsens in der Linken, sind linke Antisemiten durchaus sehr isoliert in ihren Gruppen. Sprich: Die Masse der anderen Linken Strömungen wollen nichts mit denen zu tun haben.

        Ich weiß nicht genau, welchem linken Subtyp man diese Leute zuordnen muss, die rechte Verschwörungserzählungen auf links ummünzen. Es ist aber durchaus feststellbar, dass Linke durch Antisemtismus von Verschwörungserzählungen abgeschreckt werden, weswegen es wohl den Bedarf gibt diese auf links umzudeuten.

        Wie gesagt Verschwörungserzählungen sind nicht mein Forschungsbereich und ich habe diese meistens überlesen, weil nicht relevant für meine Forschung. Daher bin ich natürlich kein Fachmann und vor allem kein Fachmann für linke Verschwörungserzählungen.

  4. Und wie man dank Twitter gelernt hat: Selber Schuld, wenn man immer so provokant ist.
    Geil war btw auch, dass „die Rechten“ schon so darauf eingeschossen waren, dass es „ihre Jungs“ waren, das sie gleich mit dem üblichen „jaaa, wenn man zu den Systemmedien gehört ist das so!!!“ um die Ecke kamen…

    • Ich verurteile die Angriffe auf das Team, nur um das klarzustellen!
      Aber wie würdest du es denn bezeichnen, andere bewusst und gezielt für eine Fernsehsendung vorzuführen und lächerlich zu machen bzw. der Lächerlichkeit preiszugeben? Ich würde das schon als Provokation bezeichnen und wenn man ehrlich ist, ist das ja auch genau das Ziel. Wenn der verarschte allerdings merkt, dass er vorgeführt (werden soll), kann es auch passieren, dass die Provokation eben nicht zum gewünschten Ergebnis führt. Letztlich will ich damit sagen, dass ich diese Form der Beiträge äußerst kritisch sehe, was um das noch einmal deutlich zu sagen, keine Gewalttaten rechtfertigt!

      • Da das Kamerateam nach dem Dreh angegriffen wurde kann man wohl davon ausgehen, dass es hier nicht um „die haben mich vor der Kamera verarscht!!!“ ging.
        Natürlich ist es unangenehm, wenn man bloßgestellt wird, gerade im Fernsehen. Allerdings muss sich auch niemand vor die Kamera stellen. Wenn ich schon vor der Kamera stehen bleibe, muss ich damit rechnen, dass das gesendet wird – und bedenkt man, um was für eine Demo es sich handelt, kann ich auch erwarten, dass da nix cleveres aus meinem Mund kommen wird.

        Was anderes ist es btw mit Politikern: Die haben sogar, weil sie die heute-show kennen, eine echte Chance, zu „gewinnen“. Politiker, die sich da souverän präsentieren, haben danach bei mir meistens einen echten Sympathiebonus. Die Grünen haben das z.B. echt früh verstanden, die SPD irgendwann ebenso. Selbst bei der Union geht man schon lockerer damit um.
        Lediglich bei der AfD ist manchmal etwas Sand im Getriebe, wobei auch da viele Politikern einsehen, dass es besser ist den Spaß einfach mitzumachen.

    • Ich bezweifle nicht, dass es eine Menge Schadenfreude auf Twitter & co. gab. Ich bewege mich ja selber auch zwischen „dem geschiehts recht“ und „ich lehne Gewalt ab“. Aber Schadenfreude ist allgemein menschlich, das hat keine Seite für sich gepachtet. Die Linken haben es auch durch die Bank gefeiert, als man dem Gauland damals die Badehose geklaut hat.

      Schadenfreude mag nicht schön, aber nun mal durch und durch menschlich sein, und von da zur Tolerierung oder gar Förderung von Gewalttaten ist es noch ein weiter Weg.

  5. „Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied“
    „Doch, doch“, ruft das Känguru, „die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos anzünden ist schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.“

    • Hier hat die Wirklichkeit das Känguru eingeholt (oder sogar überholt?). Linke (natürlich nicht alle), schrecken auch nicht vor körperlicher Gewalt gegenüber andersdenkenden zurück.

    • Die RAF hatte auch kein Problem zu morden. Grund: Es waren ja nur „Faschisten“ (Politiker, Manager, Soldaten, Polizisten). Was sagt das Känguru dazu?

      • Ich würde mir im Kampf gegen rechten Terror die gleiche Härte wünschen, wie damals gegen die RAF. Seit der Typ mit der Kinderbrille nicht mehr den VS leitet, geht es zumindest in die richtige Richtung.

    • Joa, ersten Meldungen der Berliner Polizei nach gab es bei manchen Tatverdächtigen einen linken Hintergrund. Diese Verdächtigen wurden aber inzwischen freigelassen, ohne weiteren Tatverdacht:

      „Am Tag nach dem Übergriff werden alle sechs Verdächtigen freigelassen. Nur gegen zwei habe sich ein „dringender Tatverdacht“ erhärtet […] Zudem sagte Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft, der taz am Mittwoch, dass jene beiden Festgenommenen, gegen die sich der Tatverdacht erhärtet habe, nicht jene seien, die in der polizeilichen Statistik als Linke auftauchen.“
      https://taz.de/Angriff-auf-Team-der-ZDF-heute-show/!5681447/

      Aber klar, was hängen bleibt ist „Die pösen Linken warens“.

    • Ein Traum. Links und rechts zusammen gegen die öffentlich rechtlichen. Man merkt es wieder.. Links wie rechts. Sobald es ins extreme geht sind die alle gleich

  6. Gibt es da eigentlich mal eine offizielle Mitteilung über das Umfeld der Täter?
    Ich dachte eigentlich der letzte Stand war, das es eher um Linke ging, ausgehend vom 1.Mai usw.

    • Wen juckt es ob es linke oder rechte waren? Es wurden Menschen verletzt die nur ihre Arbeit gemacht haben. Es könnte der Papst selbst sein, hauptsache die werden gefunden und verknackt.

    • Ich finde es halt immer geil „hab es dazu auf Twitter verfolgt“, wie sich bei jeder Gewalttat, die Rechten und Linken versuchen den schwarzen Peter zu zu schieben. Ob mich ein Linker oder Rechter ins Krankenhaus schlägt, macht es weder besser noch schlechter. Gewalttäter die sich in der linken oder rechten Ecke verstecken, sind beide gleichermaßen schmutziger Abschaum.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here