TEILEN

Facebook hat mal wieder ein wenig Geld aus der prall gefüllten Kriegskasse genommen und sich damit Giphy einverleibt […] bei Axios spricht man mit Verweis auf interne Quellen über eine Summe von 400 Millionen US-Dollar […] Schon lange kann man dort die GIFs des New Yorker Start-Ups nutzen, ebenso wie bei Facebook, dem Facebook Messenger und auch WhatsApp. Gerade bei Instagram soll es künftig noch einfacher werden, die Sticker und IGIFs in Stories und Direktnachrichten einzubinden. (Via)

Unglaublich, dass man als Start-Up, was sich auf Gifs spezialisiert hat, so viel Geld verdienen kann. Wahnsinn, oder? Ich habe mich immer gefragt, ob die keine rechtlichen Probleme kriegen, wenn die einfach die „Reaktionen“ von Promis als Gifs verwenden?



4 KOMMENTARE

  1. Stell Dir vor, kurz nachdem GIF im Jahr 1987 erfunden wurde, sagt Dir einer er würde ein durchsuchbare GIF-Bibliothek/Datenbank erfinden mit der du GIFs in Nachrichten posten kannst. Sieben Jahre später, 1994 will er 400 Millionen Dollar für die Firma. Totales Gelächter wäre in der Zeit ausgebrochen.

  2. Tom Scott hat vor kurzem ein Video zum Thema Copyright gemacht, wo er auch kurz darüber geredet hat. Ich meine er hätte gesagt Grauzone und noch keiner hat geklagt.

  3. Ich bin mir nicht 100% sicher, aber ich meine mal gelesen zu haben, dass das mit der „Länge“ zusammenhängt. Wenige Sekunden als Ausschnitt fallen wohl noch unter die „künstlerische Freiheit“.

    • Dazu kommt wahrscheinlich auch noch der Streisand Effekt, zu versuchen im Internet etwas zu verbieten oder zu löschen macht meistens alles nur noch schlimmer (außer man ist China)

Schreibe einen Kommentar zu krat0s Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here