TEILEN

Falls Ihr den neuesten Twitch-Shitstorm verpasst habt, möchte ich Euch bitten, Euch Popcorn zu holen, Euch zurückzulehnen und Euch diese Stück Internet-Gold einzuverleiben…

Twitch hat den sogenannten Twitch-Council gegründet, um quasi „die Community und die Streamer“ zu repräsentieren und ihnen dadurch mehr Mitspracherecht zu geben. So ungefähr war es wohl gedacht…

Today, we’re excited to announce the formation of the Twitch Safety Advisory Council, which will support the growth of our community moving forward.

The Safety Advisory Council will inform and guide decisions made at Twitch by contributing their experience, expertise, and belief in Twitch’s mission of empowering communities to create together. The Council will advise on a number of topics including:

Drafting new policies and policy updates
Developing products and features to improve safety and moderation
Promoting healthy streaming and work-life balance habits
Protecting the interests of marginalized groups
Identifying emerging trends that could impact the Twitch experience



Bis hierhin alles okay. Die Idee ist ja eigentlich ganz nett. Jetzt kommt der lustige Part: Twitch hat mal wieder versucht, so politisch korrekt und so vielfältig (divers) wie möglich zu sein. Bei der Liste der Mitglieder stellen sich mir persönlich die Nackenhaare auf. Ihr könnt ja mal selbst reinlesen.

Der wahre Knüller an dieser illustren Runde ist allerdings FerociouslySteph. Warum? Ich zitiere mal von Twittermash.com:

Der zuckende Streamer FerociouslySteph ist eine Transfrau von Mann zu Frau, die sich selbst als Hirsch identifiziert. In mehreren Videos, die die Runde machen, spricht sie darüber, wie sie draußen tanzt, Gras isst […] Bei jedem Hinweis identifiziert sie sich als männliches Reh.

Ihr denkt, dass ich Euch verarschen will? Schaut selbst mal rein, das hier ist FerociouslySteph – und „sie“ ist ein Hirsch…

Und die gute Steph hat „Macht“ und man sollte Angst vor ihr haben…

Außerdem hat sie ein paar interessante Ansichten zum Thema eSports, die die Twitch-Community so richtig zum Kochen gebracht haben…



Nach dem gewaltigen, gewaltigen, gewaltigen Shitstorm, den FerociouslySteph in der Twitch-Community ausgelöst hat, reagierte Twitch am Ende mit einem Statement, in dem es sinngemäß hieß: „Beruhigt Euch Leute, der Council hat eh nichts zu sagen!“

Noch Fragen?

Und nun viel Spaß beim Googlen und Anschauen vieler Clips von FerociouslySteph. Die Reaktionen der Community darauf sind ebenfalls göttlich. Lang lebe der Hirsch!

Quelle: Reddit.com

48 KOMMENTARE

  1. Keine Ahnung, warum ihr Steve kritisiert, seid ihr dumm?
    Ich lese

    „Steve unterstützt eine Belästigungskampagne“ „geistig krank“ etc. Farun, Steve hat gar nichts dazu geschrieben. Vielleicht mal lesen lernen. Das hat Ion( und noch wer) geschrieben, und auch ihr nichts unterstellt. Vielleicht solltest du Spezi mal lesen, was für nen Dünnpfiff du abgibst.

    Ihr denkt, dass ich Euch verarschen will? Schaut selbst mal rein, das hier ist FerociouslySteph – und „sie“ ist ein Hirsch…

    Und die gute Steph hat „Macht“ und man sollte Angst vor ihr haben…

    Außerdem hat sie ein paar interessante Ansichten zum Thema eSports, die die Twitch-Community so richtig zum Kochen gebracht haben…

    blubs ist genauso ein Spinner „Jetzt legst du ja aber langsam richtige alternative, in der heutigen Zeit zumindest, Rechte Züge in den Vordergrund. Was da los? Verstehst du dich als nächstes gut mit Kamerad Kinski?“

    Junge, Steve hat nichtmal seine Meinung kundgetan, bist du zu beschränkt zum richtig lesen?

    Meine Fresse, jedes Mal so Vollidiotenkommentare. Ich schreib das jetzt jedem drunter, der zu blöd zum Lesen ist.

    Die regt sich über Voicechat auf, niemand benutzt Voicechat, vorallem keine Leute die Kompetitiv spielen. Junge, wer sowas labert, sucht sich auch den größten Schwachsinn raus.
    Falls ich mal ausversehen den Voice anhab, will ich den Leuten zubrüllen, dass Sie die Schnauze halten und sich für das Gespräch mit ihren Verwandten oder sonst wem nicht im scheiß Spiel treffen sollen. In der Regel hat man da auch Leute, die nichtmal dem Englischen mächtig sind.

  2. Alter Steve. Ich bin damals vor einigen Jahren aktiv weg von deinem Blog und Streams weil du mir zu links warst was deine politische Meinung betrifft, habs trotzdem immer mal gern gelesen. Jetzt legst du ja aber langsam richtige alternative, in der heutigen Zeit zumindest, Rechte Züge in den Vordergrund. Was da los? Verstehst du dich als nächstes gut mit Kamerad Kinski?

    • 1. Klaus Kinski ist tot!

      2. Weil ich erwachsene Menschen, die in ihren Streams „Hirsch“ spielen, albern finde, bin ich jetzt ein rechter Kamerad?

      Tolle Argumentation. Meinungsfreiheit ist im SJW-Internet offensichtlich doch eine Einbahnstraße.

      • Du darfst gerne sagen was du möchtest. Ich wollte nur meine subjektive Wahrnehmung mitteilen, dass du dich in meinen Augen über die Jahre verändert hast. Ich dachte in den letzten Monaten öfter bei deinen Blogposts, wow, jetzt gehört er zu uns, endlich Red Pilled. Seitdem schaue ich hier auch öfter wieder vorbei. In dem Sinne Einbahnstraße ja. Willkommen in meiner Bubble.

    • Ich weiß. Mag vielleicht neu sein. Aber was ist, nur mal jetzt in der Theorie, was ist, wenn Stevinho zur bürgerlichen Mitte gehört und Links sowie Rechts kritisiert, wann immer sie komische Dinge tun?

      Wie gesagt, nur mal so als Hirngespinst.

      • Pssst! Du hast doch gelesen, jetzt ist Steve endlich kein Schlafschaf mehr. Eine mittige, neutrale Einstellung, ich bitte dich, sowas kann es doch nicht geben! Entweder Schlafschaf oder „Red Pilled“!

    • Finde immer beachtlich das Leute die dir seit Jahren nicht mehr folgen so aktiv hier sind ?
      Ganz ehrlich sehe es genauso jeder darf eine Meinung haben und wenn Leute das ok finden sollen sie wenn ich meinte die Dame hat Probleme und damit meine ich nicht die Elch Sache sondern ihre Macht aussagen ist das meine Meinung .

  3. Ich hab den Eindruck, Transgender ist ist inzwischen mehr ein Sammelbecken für alle völlig Bekloppten dieser Welt geworden um Aufmerksamkeit abzugreifen
    Das wird der Sache ansich wenig helfen, aber das ist diesen Gestalten ja eh egal.

  4. „Bei der Liste der Mitglieder stellen sich mir persönlich die Nackenhaare auf“

    Aber warum?
    Da sind ein paar Profs, Doktoren und CEO´s von non profits dabei die sich mit sowas beruflich beschäftigen und auf der anderen Seite ein paar Streamer von Twitch. Kenne von den Streamern jetzt nur CohhCarnage persönlich näher, der ist einer der entspanntesten RPG Streamer die ich kenne und eine klare Empfehlung von mir.

    Ferociously Steph war wohl von dem was ich gelesen habe in der Kritik weil sie VoiceChats in Games kritisiert hat. Darüber kann man sicherlich diskutieren, aber an sich ist das ja ein valider Punkt. Ich hab damals in der Gilde mit einigen Mädels zusammen gespielt und die haben sich immer in Random Gruppen im Voice tot gestellt. Weil egal was sie gesagt haben, es kamen jedes mal ungewollte und unpassende Sprüche: „Hey, süße Stimme, haste eigentlich nen Freund?“

    • Weil Frau Hirsch und andere „Extremisten“ nicht mehr gegen Sexismus und Ungleichbehandlung zu Felde ziehen.
      Wie oben in den Clips zu sehen will es alle andersdenkenden in Beugehaft nehmen und ihnen den Mund verbieten, so lange man sich nicht an irgendwelche ausgedachten Sprachregeln hält. Und das geht schlicht nicht.
      Das Spielerinnen, vor allem die jüngeren, online die eine oder andere unangenehme Situation erleben sollte inzwischen jedem klar sein. Aber der hier eingeschlagene Opferrollen-Weg ist mMn der falsche. Klar geht man da im konkreten Fall dazwischen und zeigt Grenzen auf. Aber das Ziel sollte sein, die Damen selbst zu stärken anstadt sie unter einer Schutzglocke des Schweigens zu verstecken. So entstehen keine gefestigten Persöhnlichkeiten, die sich im Ernstfall selbst wehren können oder aktiv Hilfe suchen.

      Und was die non profits anbelangt: eine Orga mit Querverbindungen zu einem der Council-Mitglieder hat ne Leitende Person mit Stasi-Vergangenheit. Und die sollen jetzt Twitch überwachen. Ich möchte das bitte nicht, danke.

      • Wie du in dieser Kommentarsektion siehst wird aber nur über Sie als Person geredet und die Diskussion dreht sich hier mehr um ihre geistige Befähigung, ihr Aussehen und ihre sexuellen Vorlieben. Über das inhaltliche Thema, aka Voicechat, wird kaum geredet. Und genau das ist Sexismus, wenn die sexuelle Identität einer Person zum Gegenstand der Diskussion wird, obwohl es eigentlich nicht um Sex geht.

        Ich kenn die Dame nicht, aber klar gehen grade Transaktivisten massiv gegen Ungleichbehandlung vor. Transpersonen werden statistisch gesehen überproportional oft Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch, dabei sind sie dann legal nichtmal geschützt. Es gibt ohne Ende Fälle in denen schlimmste Gewalttaten gegenüber Transfrauen erfolgreich mit der trans panic defense/gay panic defense verteidigt wurden. Google das mal wenn dir nach kotzen ist.

        Zur Orga mit Stasi Querverbindungen hätte ich gerne einen Link zu einer Seriösen Quelle, denn ich kenn die Orgas nicht und das wäre in der Tat ein ziemlich fetter bock seitens Twitch.

        • 1. Wenn du meine Beiträge gelesenhast wird dir auffallen das mir die sexuelle oder identitäre Orientierung der Dame egal ist. Ja, sich als Mann zu Frau umoperieren zu lassen und sich danach als männlicher Hirsch zu identifizieren und live auf Twitch von seiner Partnerin(?) kraulen zu lassen finde ich befremdlich. Aber ich nehme mir nicht das Recht heraus darüber zu urteilen was andere mit ihrem Leben anstellen, so lange sie niemanden anderen belästigen.

          2. Gewalt jeglicher Art ist abzulehnen und gehört verfolgt und bestraft. „dabei sind sie dann legal nichtmal geschützt“ ist wohl mal wieder argumentative Rosinenpickerei. Von Deutschland kannst du meines Wissens jedenfalls nicht sprechen.

          3. Bei der Stasi-Geschichte hab ich wohl tatsächlich was verwechselt. Eine direkte Verbindung zum Twitch-Council gibt’s nicht. Leider aber zu EA.

          Das Video beschäftigt sich aus gegebenem Anlass mit der Thematik. Das ist meine ursprüngliche Quelle.
          https://www.youtube.com/watch?v=aTffikslzZY

          Es geht um einen Post auf dem EA-Blog von Martin Lorber, PR Director und Jugendschutzbeauftragter.
          https://spielkultur.ea.de/allgemein/spielkultur-projekte-zur-staerkung-der-digitalen-zivilgesellschaft/

          Er bewirbt die Zusammenarbeit mit der Amadeu Antonio Stiftung, deren vorsitzende Anetta Kahane ist. Und zu dieser empfehle ich einfach mal wikipedia zum lesen.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Anetta_Kahane

          Unterm Strich hat also EA mal wieder nen Bock geschossen, nicht Twitch. Und mit Frau Hirsch hat es nichts zu tun. Mein Fehler.

  5. Das mit dem Hirsch war mir neu. In dem Council ist ja damit echt alles vertreten: Männer, Frauen, Transgender und sogar Tiere. Wenn das nicht progressiv ist, dann weiß ich auch nicht.

  6. Sorry aber wenn so etwas als „Politisch korrekt“ gilt, sind wir Gott bewahre, irgendwann an dem Punkt angelangt das ja auch Pädophilie politisch korrekt wäre.

    Was unter dem Deckmantel der Politischen Korrektheit alles getrieben wird, finde ich ziemlich bedenklich.

    • Soweit ich weiß ist Pädophilie erstmal nur ein sexuelles Interesse an Kindern und wird auch als psychische Störung behandelt. Ist ja erstmal ein „politisch korrekter“ Begriff.
      Ich nehme aber an, du meintest eher den sexuellen Missbrauch von Kindern. Da muss ich dir sagen, dass es ein ziemlich bescheuerter Vergleich ist „FerociouslySteph“ als eine der Vorstufen zum Missbrauch von Kindern zu sehen.
      Und was wird denn noch so getrieben unter dem Deckmantel der politischen Korrektheit?

    • Jo klar, dass ist halt exakt das was die ganzen Homophoben Arschgeigen seit Jahren sagen:
      Wenn wir Homosexualität als normal ansehen, als nächstes wird es Pädophilie sein!
      Wenn wir Transsexuelle als normal ansehen, als nächstes wird es Pädophilie sein!

      Der Unterschied ist dabei natürlich dass homosexualität oder transsexualität ausgelebt werden können ohne dabei Personen zu involvieren die das nicht möchten. Bei Pädophilie ist das unmöglich, weil kleine Kinder nicht in der Lage sind ihre Zustimmung zu diesen Handlungen zu geben.
      Aber du bist sicherlich auch nicht homophob und verwendest nur zufällig die gleichen Argumente wie die ganzen Homophoben. Ganz bestimmt.

      • Blöd nur, dass es halt genau in dieser Szene einen doch wahrnehmbaren Push zur Normalisierung von Pädophilie gibt, unter dem Namen „minor attracted person“ oder kurz „MAP“. Kannst du gern googeln, wenn du wirklich in diesen abartigen Hasenbau hineinsteigen möchtest, die haben sogar eine eigene Pride Flag mittlerweile.

        Fairerweise muss man dazu sagen, dass wie jeder Scheiss auch die MAPs Twitter und Tumblr entspringen, und sich die absolut überwiegende Mehrheit der LGBTs, natürlich, dagegen aussprechen. Ob man hingegen Kinder abfeiern muss, die in Drag für Geld in Schwulenbars tanzen (Desmond is Amazing), ist wieder eine andere Geschichte.

        • Du vertauschst hier glaube ich Ursache und Wirkung. Die MAP Bewegung ist eine Bewegung die gerade versucht sich an die LGBT Bewegung ranzuhängen um damit eine Legitimation ihres eigenen Anliegens zu erreichen. Das wird zurecht von der LGBT Szene kritisiert und nein die MAP sind kein Teil dieser Szene.

          Man könnte mit dem gleichen Argumenten auch sagen dass die Umweltbewegung Pädophilie unterstützt weil deutsche Pädophile das gleiche mit der Partei der Grünen versucht haben als diese neu war.

      • @Whiskiie:
        Ich hab es lustigerweise gerade diese Woche eher anders erlebt, wo gefühlt versucht wurde, Psychopathen und Pädophile als LGBT+ darzustellen, um der „Szene“ zu schaden.
        Geht halt wie immer in beide Richtungen.

    • Jetzt mal ganz langsam.
      Ob sich jemand als Mann, Frau, Apache Kampfhelikopter oder Rotwild sieht ist Privatsache. Wenn diese Menschen ihre, nicht normkonformen, Selbsauffassungen nach außen tragen ist das ebenfalls ihre eigene Entscheidung. Ob du das jetzt toll findest oder abartig ist dir überlassen. Niemand zwingt dich zB ihren(?) Stream anzuschaun. Du hast sie nur in Ruhe zu lassen. Leben und Leben lassen. Keine Belästigungen, keine Hetzkampagnen.

      Und etwas, das dir zuwieder ist mit ernsthaften Straftaten wie sexueller Gewalt gegen Kinder gleichzusetzen oder mit „das führt genau da hin ich sag’s euch“ zu argumentieren ist unredlich und speziell den Opfern gegnüber geschmacklos.

  7. Ach komm Steve, ernsthaft? Ne Belästigungskampagne unterstützen? Muss echt nicht sein.

    Man kann ihrem Argument gegen Voice Chat gerne widersprechen, aber sie jetzt zu belästigen oder „geistig krank“ zu nennen weil sie trans und nen Furry ist, ist einfach nur scheiße.

    P.s.: Furries glauben nicht das sie tatsächlich Tiere sind, jfc.

    • „Ne Belästigungskampagne unterstützen?“

      Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich wirklich zu alt für dieses „neue“ SJW-Internet bin. Jetzt ist es also schon eine Belästigungskampagne, wenn ich die Sache hier thematisiere und die Entwicklungen der letzten Tage in einem Blogeintrag zusammenfasse?

      Wenn Du das hier wirklich so empfindest, Farun, ist mein Blog evtl. nicht mehr das Richtige für Dich. Ich werde mir nämlich auch weiterhin das Recht nehmen, die teilweise alberne „Political Correctness“, die in diesen Tagen vor allem in den USA so in Mode ist, zu thematisieren/kritisieren.

      Wie kann man sich so sehr für Diversität und Toleranz einsetzen, aber auf der anderen Seite so allergisch auf jegliche Kritik reagieren? Jeder, der es nicht so toll findet, dass ein „Hirsch“ Teil des Twitch Council wird, ist entweder ein „Nazi“ oder ein „alter, weißer, betuchter Mann“ (Originalzitate Steph).

      • Sie glaubt nicht dass sie ein Hirsch ist, was furries sind kann man auch einfach googlen. Ich find das schräg und nicht sexuell anziehend, aber genauso empfinde ich über die meisten Fetisch sachen von BDSM bis hin zu Materialfetischen wie Lack und Leder. Das ist halt kein Grund der gegen ihre Aufnahme in den Council spricht.

        Und das Problem mit der Art wie der Post formuliert wurde ist folgendes:
        Es geht nur darum wie sie aussieht und was ihre Vorlieben sind. Da gehts um nix inhaltliches. Der Shitstorm ging um den Inhalt ihrer Aussage das Voicechats in Videospielen für bestimmte Personengruppen (v.a. Frauen) ziemlich scheiße sind. Und das ist inhaltlich erstmal völlig korrekt.

        Es wäre deutlich produktiver sich mal damit zu beschäftigen was Leute inhaltlich sagen statt sich immer direkt in die Opferrolle als alter weißer Mann zu flüchten.

      • „Jetzt ist es also schon eine Belästigungskampagne, wenn ich die Sache hier thematisiere und die Entwicklungen der letzten Tage in einem Blogeintrag zusammenfasse?“

        Kuck dir doch mal die Kommentare hier an. Das Mädel wird hier als geistig behindert und sonstiges beschimpft und dein Originalbeitrag hat auch nicht das netteste Framing, sage ich mal. Außerdem sagte ich nicht das das eine Belästigungskampagne ist, sondern das es diese unterstützt.

        „Wenn Du das hier wirklich so empfindest, Farun, ist mein Blog evtl. nicht mehr das Richtige für Dich.“

        Nur weil ich mit einer Sache, die du postest, nicht einverstanden bin, heißt das ja nicht das ich dich oder den Blog nicht mehr mag.

        „Wie kann man sich so sehr für Diversität und Toleranz einsetzen, aber auf der anderen Seite so allergisch auf jegliche Kritik reagieren?“

        Dieser ganze Mist kommt daher, dass sie ihre Meinung über Voice Chat in Spielen gesagt hat. Vorher hat es keine Sau interessiert ob sie ein Furry ist oder was auch immer.

        Und da kann man halt entweder ihr Argument angehen – oder man wird persönlich, wie es in diesem Fall viele tun. Das hat ja dann auch nix mit Kritik zu tun.

        Mal abgesehen davon: Was ändert es denn an ihrer Arbeit beim Twitch Council, dass sie ein Furry ist? Wo ist da der Zusammenhang? Wo ist die Kritik? Wenn du irgendwas sagst und dann komm ich an nach dem Motto „Ja aber du bist ein weißer hetero Mann“, ist das dann auch Kritik? Nicht wirklich, oder?

        • „Dieser ganze Mist kommt daher, dass sie ihre Meinung über Voice Chat in Spielen gesagt hat.“

          Nein, das war nur das I-Tüpfelchen. Dieser „ganze Mist“ kommt daher, dass sie in den Council geholt wurde, um quasi die Community zu repräsentieren und sich dabei aufführt, wie eine Sechsjährige im Kindergarten, die mit ihren Freunden „Hirsch“ spielt.

          Ob das jetzt „Furry“ heißt oder wie man diesen Quatsch sonst nennt und ob das unter SJW gerade mega anerkannt und/oder divers ist, spielt für mich erstmal keine Rolle. Demokratie ist keine Einbahnstraße: Man kann sich hier nicht immer die Rosinen rauspicken und gleichzeitig Anderen nicht dieselben Rechte einräumen, die man lautstark für sich selbst einfordert.

          Ich habe das Recht zu sagen, dass ich das extrem albern und befremdlich finde. Und das macht mich weder transphob noch zu einem Nazi.

          Und es ist definitiv auch keine Belästigungskampagne, wenn ich hier die äußerst befremdlichen Videos poste, die sie nun mal selbst genauso ins Netz gestellt hat.

          • Ich bin ein Furry möchte mich von solchen „Menschen“ aber sehr sehr sehr weit distanzieren… sehr sehr sehr weit! Zum Glück kenne ich persönlich keine Furries die so drauf sind… sehr sehr weit! *rennt schnell davon*

            UwU and out!

    • Furries glauben nicht, dass sie tatsächlich Tiere sind? Sprichst du da für dich? Ich würde all mein erspartes Geld darauf verwetten, dass es im Internet durchaus „Furries“ gibt, die sich selbst für Tiere halten.

  8. Da zieht sich bei mir alles zusammen.
    Gab’s das nicht früher auch schon, dass man körperlich und geistig eingeschränkte Menschen zur Schau gestellt hat, um damit Geld zu verdienen?
    Genauso wirkt Twitch mehr und mehr. Eine Ansammlung von skurrilen Menschen mit meist geistigen Einschränkungen, die ein enormes Publikum anziehen wie das Licht die Motten.
    Natürlich haben diese Menschen auch das Recht sich auf Twitch zu verwirklichen, aber wir alle kennen doch die Gaming Community. Die wenigsten werden diesen Menschen auf die Schulter klopfen und sagen wie großartig sie sind. Der Großteil der Gaming Community wird diesen Menschen mit Hohn und Spott begegnen.

  9. Tief durch die Hose atmen Leute. Twitch hat ja schon selbst zugegeben was viele Beobachter dachten. Es ist ein Publicity-Stunt um die Heulsusen-Rangruppen-Lobby ruhig zu halten, um keinen unnötigen Shitstorm zu riskieren. Sollte das Hirschding aber tatsächlich anfangen Macht auszuüben über normale Creator und Konsumenten wäre der Backlash WESENTLICH größer und gefährlicher für das Unternehmen.
    Soll es Gras fressen und der Meinung sein, Voicechat gehöre abgeschafft. Die Gaming-Industrie selbst tangiert das nicht und 99% von uns hängen eh in TS oder Discord ab. Kommunikationsmitteln außerhalb der Spiele und damit zu 100% unter der Kontrolle von uns Nutzern.
    Jeder kann seine Meinung haben und n Spaßposten besetzen, mir egal. Sobald aber in das Gebaren anderer eingegriffen wird, wird die Community ihr die Hölle heiß machen. Entweder es passiert also nix oder mal wieder Popkornkino auf Kindergartenniveau.

  10. Richtig verstörender Scheiß…
    Sind „so“ alle oder viele Transgender Wesen auf der Erde drauf? Oder zielt die Darstellung von Twitch gezielt darauf ab, die weltweite Transgender-Gang zu diskreditieren?

  11. Halt Stop. Erstmal grundlegendes: Will sie jetzt ein Hirsch oder ein Rehbock sein. Ich will nicht das hier irgendwelche tierischen Minderheiten benachteiligt werden und sowieso sollten auch die weiblichen Hirsche und Rehe eine Stimme bekommen… und wieso Wildschweine völlig außen vorgelassen werden macht mich sprachlos und wütend…

  12. Vllt. hat Twitch bewusst diese ganzen gestörten gestalten in den Council gepackt. Twitch wollte die nur ruhig stellen. Die denken, sie hätten was zu sagen und bekommen ein einheitliches Sprachrohr und gehen nicht mehr mit ihrer Fanbase auf den Sack, aber wie schon geschrieben hat der Council eh nix zu melden.
    Ist halt einfacher, einen einzigen Kanal zu ignorieren. 🙂

  13. Mittlerweile bin ich echt froh das da eine Vielzahl an „Problemen“ einfach an mir vorbei geht. Allein die Beschreibung sagt mir genug.

  14. Für mich ist das nur ein weiteres Beispiel dafür, dass sich die westliche Welt am Scheideweg befindet. Tatsächlich wird die Sorge bei mir immer größer, um den schnellen Wandel in die Extreme. Früher hätte eine derartig kranke Person keinerlei Plattform gehabt, außer vielleicht den Aldiparkplatz. Heute wachsen Kinder mit derartigem „Content“ auf und irgendwann wird es zum neuen Normal.
    Da merkt man erstmal, wie sehnlichst man sich das Internet der 90er Jahre und frühen 2000er Jahre zurückwünscht.

  15. Hm …
    Also ganz ehrlich?
    Ich kenne keine dieser Gestalten.
    Muss man die kennen?
    Zu meiner Verteidigung muss ich aber sagen das ich kaum mal was auf twitch gucke.
    Allerdings einige Leute kennt man da schon, aber von denen hab ich noch nie was gehört.

    • Cohh KANN man kennen.
      Er ist der einzige Streamer mit einer doch recht großen Zuschauerschaft.
      Der andere Zizaran glaube ich klingt auch nach einem Mensch, der Twitch repräsentieren kann.

      Den Rest habe ich auch noch nie gesehen und ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass das Menschen sind die Twitch wirklich regelmäßig nutzen für was ich denke Twitch auch gedacht war: Sein Hobby Gaming mit anderen teilen zu können.
      Und damit repräsentieren sie für mich auch nicht Twitch.

  16. Viel schlimmer finde ich die Tatsache, dass Twitch eine offensichtlich geistig gestörte Person als angemessen ansieht, so einen Posten zu bekleiden. Das sagt auch viel über Twitch aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here