TEILEN

Die Builds von Diablo 4, welche auf dem Content Delivery Network (CDN) zur Datenverteilung auftauchen, seien ihm zufolge schon deutlich öfter aktualisiert worden, als das bei Diablo 3 der Fall war. Der erste Build trug die Versionsnummer 0.0.1.23041, die letzte 0.0.1.23157. Wenn Blizzard die Build-Bezeichnungen beibehalten hat, sollte sich Diablo 4 deutlich weiter in der Entwicklung befinden, als bisher angenommen. Laut dem IT-Fachmann mit dem Nickname Poundcake_64 deutet dies auf einen Release im Jahr 2021 hin. (Via)

Ist natürlich viel Spekulation und die Hoffnung „der Vater des Gedanken“. Zudem berichtet Poundcake_64 (ein angeblicher IT-Fachmann) davon, dass der Client jetzt schon 30 GB groß ist (5 GB größer als die finale Fassung von Diablo 3) – auch dies sei ein Indiz dafür, dass das Spiel schon deutlich weiter ist, als man bisher annahm.

Lange Rede, kurzer Sinn: Er geht von einem Release im Jahre 2021 aus. Ich würde mich freuen, halte es aber (auch wegen Corona) für unwahrscheinlich. Was meint Ihr?



11 KOMMENTARE

  1. Die Gigabyte Zahl sagt aus wie weit das Spiel ist? Oh man, selten so einen Blödsinn gehört. Die Datenmenge ist ja primär die Menge und Größe der Assetts (Models, Texturen, Sounds, etc). Natürlich wird D4 da größer als D3 werden, da die Models und Umgebungen deutlich detaillierter sind und dadurch mehr Platz verbrauchen. Aber daraus schließen, dass die Entwicklung weit sei, ist absoluter Unfug.
    Gleiches gilt für Buildnummern. Der Trend der agilen Entwicklung ist sicherlich auch in den großen Studios angekommen, wodurch man auch häufigere Updates erzeugt als man es frühen getan hätte.

  2. Ja, sehe es auch so wie einige andere hier: Ich bin auch Softwareentwickler, und Build-Nummern sagen eigentlich nicht viel (eigentlich nichts) darüber aus, wann eine Software fertiggestellt ist. Die einzige Info, die man da rausziehen kann, ist vielleicht noch, wie viele Builds es bisher gab. Aber auch das ist nicht sehr aussagekräftig, insbesondere ohne weiteren Kontext, etwa Größe des Teams und wann genau die Entwicklung begonnen hat.

    Eine Build-Nummer ist halt einfach nur eine Nummer, in der Regel ist sie nur für die Entwickler selbst relevant, wenn es um das Beheben von Bugs und das Testen neuer Builds mit neuen Features und Bugfixes geht.

    Und was die Größe des Spiels betrifft: Alle Spieler werden immer größer, das ist doch auch nicht neu. Diablo 3 kam 2012 heraus – das ist jetzt über acht Jahre her. Wir haben heute ganz andere Rechner und vor allem Grafikkarten, hochauflösende Displays sind keine Ausnahme mehr. Der technologische Sprung wird zwar hier nicht so massiv von Diablo II zu Diablo III ausfallen, aber es würde mich schon arg wundern, wenn Diablo IV nicht deutlich mehr Platz auf der Platte belegen würde.

    So sehr ich mir einen baldigen/nahen Release von Diablo IV wünsche: Aus der Build-Nummern und Download-Size kann man nicht besonders viel ablesen, außer vielleicht, dass die Entwickler nicht mehr ganz am Anfang stehen. Aber das wissen wir ja schon, die arbeiten schon Jahre an Diablo IV. Wann das Game released wird, das weiß nur Blizzard.

  3. Da Blizzard gesagt hat dass es nicht mal „Blizzard soon“ erscheinen wird können wir froh sein wenn es Ende 2022 raus kommen wird.

  4. Größe und ganz besonders eine Build Nummer, sagen absolut gar nichts über den Fortschritt eines Software Projekts aus.
    Um überhaupt etwas an einer Build Nummer ableiten zu können, muss man erstmal wissen wie diese entsteht. Wird pro Tag N Builds produziert die jedes mal die Nummer um eins erhöht? Oder wenn Content oder Quellcode Änderungen eingepflegt werden? Oder, oder, der Fantasie ist da keine Grenze gesetzt.
    Selbst mit dem Wissen darüber wie diese Nummer zu stande kommt, kann man nichts dazu sagen, wie sich die Nummer zum Fortschritt des Projekts verhält, ganz besonders wann es fertig sein soll.

    Bin selber Entwickler in der Spiele branche. Bei uns sind die Versionen in …
    Schon hinter einer können sich 1 bis beliebig viele Software und Content Bugfixes verbergen, kommt darauf an wann der nächste Patch ausgerollt wird (oder werden muss).

    • Formatierung hat meinen Text gefressen, der Letzte Absatz sollte so aussehen:

      Bin selber Entwickler in der Spiele branche. Bei uns sind die Versionen in „major“.“content-update“.“major-software-update-of-content-update“.“patch-number“.
      Schon hinter einer „patch-number“ können sich 1 bis beliebig viele Software und Content Bugfixes verbergen, kommt darauf an wann der nächste Patch ausgerollt wird (oder werden muss).

  5. Das Ding wird natürlich aktuell oft aktualisiert. Mit Heimarbeit etc. müssen die verschiedenen Entwickler ja an die benötigten Inhalte kommen. Ich würde die Häufigkeit der Aktualisierung mit Blick auf die aktuelle Weltlage also nicht als Hinweis nehmen.

  6. sicherlich ist bei Blizzard Diablo auf der To-do-Liste ganz oben!
    ich hoffe es gibt auf Blizzcon etwas neues …. auch wenn es nur eine Online Blizzcon wegen Corona wird. E3 ist safe abgesagt 🙁

  7. Unmöglich ist natürlich nichts aber ich halte die Herleitung einfach für kompletten Unsinn.

    Keiner weiß wie groß das Spiel werden wird. Das ein Spiel im Jahre 2021 oder 2022 viel viel viel mehr GB hat ein als Diablo 3 sollte jedem klar sein.

    Auch sagt die Build Bezeichnung halt einfach nichts aus. Von daher aus meiner Sicht nur wieder jemand der sich wichtig machen will mit solch einer Aussage.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here