TEILEN

Mit Mundschutz und Mindestabstand könnte es für viele Thüringer bald vorbei sein: Ministerpräsident Ramelow plant einem Medienbericht zufolge, die im ganzen Bundesland geltenden Corona-Regeln am 6. Juni aufzuheben. (Via)

Bevor ich mir jetzt wieder Renkin und co in den Comments antun darf, die seitenlange Abhandlungen runterbeten, dass es keine Bedrohung mehr gibt und quasi alle Ärzte dazu raten würden, die Schule und überhaupt alles wieder aufzumachen, poste ich einfach ein paar nette Aussagen und Videos von anderen Menschen…



21 KOMMENTARE

  1. Es triggert mich so maßlos, dass ohne Not an Maßnahmen rumgedreht wird die bei minimalstem persönlichen Aufwand nachweislich etwas bringen. Zieht doch einfach diese Maske auf wenn ihr unter Leuten seid, es kann doch nicht so schwer sein.

    Ich stelle mich doch auch nicht hin und fordere eine Abschaffung der Pflicht nachts das Licht vom Auto einzuschalten, weil mich das einen Knopfdruck und Strom kostet und damit unzumutbare persönliche Belastung darstellt.

    Ganz ehrlich: Wer gegen die Maskenpflicht ist soll halt aufhören am öffentlichen Leben teilzunehmen. Als verantwortungs- und rücksichtsvoller Bürger hat er sich jedenfalls disqualifiziert.

  2. Ich habe nichts gegen eine zweite Welle, die auch von mir aus stärker ausfallen kann. Dann kann man den Idioten „Wir haben es gesagt“ sagen. Aber das werden dann auch wieder die Leute sein die dann die Politik kritisieren dass sie es nicht durchgezogen haben usw.

    Das ganze wird mit der zweiten Welle sicher noch größere Ausmaße in der Wirtschaft haben als es bisher war…

  3. Vielleicht wollen die Leute die zweite Welle auch einfach schneller provozieren, damit sie’s hinter sich haben. Denn nach der zweiten Welle hört alles auf. Dann ist Corona wirklich vorbei! Hmpf.
    Jetzt einfach jede Woche eine Packung Klopapier mehr kaufen als üblich und schon ist man für den Lockdown gerüstet!

  4. Was ist die Alternative zum Öffnen? Warten, bis wir bei 0 aktiven Fällen sind? Warum genießen so viele das eingepferchte Leben? Den Leuten muss die Angst genommen werden, damit das alte Normal wiederkommt. Allein die ganzen Menschen, die verängstigt zuhause bleiben, anstatt zum Arzt zu gehen, sind es wert gerettet zu werden.

    • Die Alternative ist doch ganz einfach. Ein Minimum an Schutzmaßnahmen beibehalten bis wir einen Impfstoff oder zumindest ein Medikament haben!!!

      „Warum genießen so viele das eingepferchte Leben?“
      Wo bist du denn bitte aktuell eingepfercht??? Alles was man aktuell noch von den Leuten erwartet ist eine Maske zu Tragen in ÖVM und in Geschäften und einen gewissen Abstand einzuhalten. Ist das so unfassbar viel verlangt?

    • Ich „genieße“ dieses eingepferchte Leben nicht, ich nehme es in Kauf, um mich – UND ANDERE PERSONEN – zu schützen.
      Ich würde auch liebend gern wieder Freunde oder Verwandte besuchen, in ein Restaurant gehen etc., mache es aber nicht, weil wir einfach kein Heilmittel oder Prävention gegen Corona haben und sich dieser Mist rasend schnell ausbreiten kann und Tote fordern wird.
      Ich lebe aktuell mein Leben in dieser Art und Weise, damit andere nicht sterben müssen, nur damit ich mich im Biergarten voll laufen lassen kann und einen Abend mächtig Spaß habe.
      Sowas nennt sich Rücksichtnahme und Nächstenliebe.
      Leider kennen diese zwei Begriffe nur wenig Menschen.

  5. Ich bin froh wenn das endlich kommt. Und dann überall. Wohne zwar in Niedersachen aber die Maske nervt nur noch.

    • Ich habe gestern meiner noch sehr fitten „deutschen“ Oma wie immer Samstags beim Einkaufen geholfen, die gute Frau ist 90 Jahre alt aber fit wie eine 70 Jährige körperlich wie geistig, da liefen wir am Rathausplatz an einer Demo vorbei wo Schilder hochgehalten wurden,Freiheit für Alle, Maske muss weg, gegen die Diktatur usw, man kennt es ja wenn die Aluhüte und Kinki auf die Straße gehen.Das Einzige was meine Oma bemerkte war, auweia haben diese Leute Probleme 4 Wochen im Bunker sitzen und die Bomben fallen im Sekundentakt das wäre mal eine Erfahrung für die da. Ob sie dann auch Schilder schreiben würden.Ich musste herzhaft lachen und nun kommen mir diese Menschen noch ein Stück armseeliger vor….

      • Meine Großmutter hat auch so was ähnliches gesagt. Sie meinte aber das die Leute damals im Krieg nicht so bescheuert waren als heute. Und was soll ich sagen. Ich glaub ihr das aufs Wort^^

  6. Geil ist ja auch das sie sagt „sie haben alle Regeln und Pflichten eingehalten“, angesteckt haben sich die Leute trotzdem. Die aktuellen Maßnahmen scheinen wohl doch nicht ganz ausreichend zu sein.

  7. „Das Motto soll lauten: „Von Ver- zu Geboten, von staatlichem Zwang hin zu selbstverantwortetem Maßhalten.“ Im Kern wird es darum gehen, dass bereits vor dem Erreichen des Grenzwertes von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner im Gesundheitsministerium ein Alarmsystem ausgelöst wird und sofort Unterstützungsmaßnahmen für betroffene Städte und Kommunen veranlasst werden, um neue Infektionsherde einzudämmen und eine optimale medizinische Versorgung zu gewährleisten. Dafür sind wir gerüstet. Klar muss dann freilich auch sein, dass in akuten lokalen Infektionszonen Zwangsmaßnahmen schneller und deutlicher ergriffen werden müssen, um ein überregionales Ausgreifen neuer Infektionen zu verhüten.“
    https://www.bodo-ramelow.de/aktuell/article/2020/05/23/verantwortungsbewusste-solidaritaet/

    Ich als Thüringer finde das Vorhaben nicht verkehrt, es wird ja jetzt kein Maskenverbot oder ihr dürft keinen Abstand mehr halten und ihr müsst euch jetzt in großen Gruppen Treffen Gesetz kommen. 🙄

    Vielleicht hat es sogar einen positiven Effekt, da es ja dann freiwillig ist und jetzt jeder kennt und jeder eine MNB hat, daher besteht auch eine hohe Chance das Sie weiterhin benutz werden und auch der Abstand nicht ab dem 6.6. egal ist.

    Nebenbei sollte man nicht vergessen das die Läden und Geschäfte immer noch Hausrecht haben, das heißt auch nach dem 6.6. kann ein Geschäfte sagen „du kommst nur mit MNB rein.“

    Außerdem sollte man nicht vergessen, das jeder Stadt und Landkreis selber weiterhin Maßnahmen laufen lassen kann. Ich selber vermute mal, das man in Jena auch noch lange nach dem 6.6. eine MNB Pflicht hat.

    Thüringen fährt ja sowieso ein ganz eigene Strategie, was Lockerungen angeht.
    Wo in anderen Bundesländer das Bundesland entscheid wann was auf machen kann.
    Ist die Entscheidung in TH auf Landkreis- / Stadtebene.
    Der Grenzwert liegt bei 35/100.000 und nicht bei 50/100.000

    Das Corona noch lange nicht vorbei ist, sollte jedem klar sein.
    Er wird auch weiterhin zu Ausbrüchen kommen, sieht man ja auch zur Zeit, mal in einer Schule, mal in einen Restaurant, mal auf der Arbeit usw.
    Das ist halt jetzt erstmal unsere neue nicht gewollte Normalität, das hier und da mal was zu machen muss und es hier und da mal zu Maßnahmen kommen wird, aber das das ganz nicht mehr Flächen decken für alle zählt. Wenn es zu einen Hotspot kommt, muss hat schnell eingegriffen werden.

    Noch ein paar Zahlen:
    Unter 10.000 Aktive Fälle Deutschlandweit, 250 aktive Fälle davon in Thüringen.
    Von 23 Region in TH sind 15 unter 10 aktive Fälle und davon haben 3, nicht mal mehr einen aktiven Fall von Corona.
    https://michael-böhme.de/corona/index_table.html

    Bei den Neuninfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner sieht es auch nicht anders aus.
    6 Region liegen bei 0 und weitere 4 Region liegen bei unter 2 Neuninfektionen in den letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner.
    https://corona.thueringen.de/bulletin

    • Find ich persönlich auch vernünftig, wie das laufen soll.
      Vieles muss einfach auf kommunaler Ebene laufen. Wie es schon öfters durchgeklungen ist, ist es nicht nachvollziehbar, dass auf Rügen in Mecklenburg-Vorpommern alles dicht gemacht wird, weil in Garmisch-Partenkirchen ein Hotspot ist (als Beispiel.)

      Ich bin gespannt, ob und was für Auswirkungen diese Maßnahme mit sich bringt. Nehmen ja die täglichen Infektionszahlen ab bzw. bleiben konstant auf einem niedrigen Niveau. Durch ist das mit dem Virus noch nicht. Wir dürfen nur nicht mit das Bad mit dem Kinde ausschütten und alles für die nächsten Jahre runterregulieren. Das wird diese „neue“ Normalität sein, bis der Pandemiestatus aufgehoben ist.

  8. Was soll denn immer dieses „Corona ist besiegt“ Gerede? Mit einem Virus zu leben, ist etwas anderes als es zu besiegen/auszurotten, die Grippe hat bisher ja auch noch niemand „besiegt“.

  9. Als Parteigenosse von Ramelow (und Arzt) kann ich nur sagen, dass ich diese Entscheidung für völlig falsch und unvernünftig halte. Aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar.

  10. Ist doch nett, dass man soweit vorgewarnt wird. Kann ich gleich am Montag anfangen meine „Notfallvorräte“ aufzustocken, falls es bald wieder zu einem „Lockdown“ kommt. Ich würde mich natürlich freuen, wenn die „Panik“ unbegründet ist und tatsächlich nichts passiert. Ich denke aber, dass das niemand „von denen da oben“ richtig einschätzen kann und einfach mal schaut was passiert.

  11. Ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht, was unseren MP jetzt geritten hat. Bisher war er doch eher recht zurückhaltend und in der Corona Frage unterwegs.

    • Ich denke jeder hat mal das Recht einfach mal so den guten Menschenverstand zu verdrängen. Nur wird ihm das wohl sehr auf den Kopf fallen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here