TEILEN

Auf und am Berliner Landwehrkanal versammelten sich am Pfingstsonntag etwa 1.500 Menschen in Booten und an Land, um unter dem Motto „Für die Kultur – Alle in einem Boot“ eine Techno-Party zu feiern […] Der Veranstalter forderte die Feiernden immer wieder zum Einhalten der Corona-Regeln auf, hatte damit jedoch wenig Erfolg: Am frühen Abend beendete die Polizei wegen nicht eingehaltenen Abständen und zu lauter Musik die Party. Rund 100 Polizisten waren im Einsatz. (Via)

Ich bin einfach müde, mich über die Dummheit und den Egoismus der Menschen aufzuregen. Daher tue ich es nicht. Aktuell hat man in Deutschland das Glück und Privileg, dass es wenig Infizierte gibt und man sich so trotz dieses ignoranten Verhaltens nicht ansteckt. Aber spätestens wenn die Grenzen wieder aufgehen, könnte sich dies ändern. Ich kann hier nach wie vor nur den Kopf schütteln…



18 KOMMENTARE

  1. Failed State!

    Wundert mich nicht, dass in Berlin alles aus dem Ruder läuft. Seit letzter Woche hat der Berliner Senat ja auch noch der Polizei die Zähne gezogen, indem sie die Beweislast bei Diskriminierungsvorwürfen umgedreht haben. Da würde ich als Polizist auch keinen Finger mehr rühren.

    Oder anders gesagt: Wenn ein Polizist auch nur einen von diesen Partygängern rauszieht, kriegt er eine Diskriminierungsbeschwerde. Und darf dann beweisen, dass seine Maßnahme NICHT diskriminierend war.

    Mit anderen Worten: Freifahrtschein für Chaoten und Straftäter.

    • Dann lieber wie in den USA, paar Gummigeschosse, bisschen Tränengas, nochmal auf die Presse prügeln. PEW PEW, Justice!

      Gibt ja auch keine Möglichkeit zu beweisen dass so eine Maßnahme nicht diskriminierend war, z.B. eine Dienstanweisung den Platz räumen und anschließende Räumung. Aber ja schon traurig für die Berliner Polizisten dass sie jetzt ihre Arbeit begründen müssen, dass machts viel schwerer Leute im Park zu kontrollieren wenn die die falsche Hautfarbe haben. Fast so als wäre dass die Intention dieses Gesetzes gewesen.

    • o.O
      Allright so Bodycams für alle it is! Aber klagen sie dann nicht wieder von wegen Persöhnlichkeitsrechte jada jada?

      • Diese Frage musst du wohl dem Justizsenator stellen, wie das künftig funktionieren soll. Soweit ich gelesen habe, wollen andere Bundesländer jedenfalls zukünftig keine Hundertschaften mehr nach Berlin ausleihen, aufgrund dieser Landesgesetzgebung.

        Aber man könnte wirklich auf die Idee kommen, dass die Polizei vorsätzlich von der Berliner Politik kaputtreguliert wird, damit sie die Dealer im Görlitzer Park nicht mehr belästigen kann.

        • „Aber man könnte wirklich auf die Idee kommen, dass die Polizei vorsätzlich von der Berliner Politik kaputtreguliert wird, damit sie die Dealer im Görlitzer Park nicht mehr belästigen kann.“
          Ach komm schon ernsthaft jetzt? So langsam versteh ich warum du bei einigen hier den Hut auf hast.

  2. Etliche meiner Freunde sind in der Techno involviert, ob als Veranstalter, DJ oder Producer.Seit dieser Aktion von Gestern sind meine social Media feeds komplett voll damit, die sind sich auch alle ziemlich einig. Grundtenor ist: Diese Aktion war das dümmste was man hätte machen können, danke für gar nichts Berlin.

    Das muss man sich mal vorstellen, einige von denen haben seit Monaten ein unregelmäßiges Einkommen, erarbeiten mit den Clubs und Ämtern seit Wochen Konzepte um vielleicht doch irgendwann wieder aufmachen zu können,organisieren Live Streams um ihre Musik dennoch mit der Welt zu teilen. Und jetzt kommen so ein paar Deppen aus Berlin und kacken denen allen ins Gesicht, mit Anlauf und ohne Rot zu werden.

    Dazu dann noch das boot mit dem „I cant breath (sic)“, einfach nur ekelhaft.

    • Da ich selbst in der Veranstaltungsbranche arbeite, kann ich dir da nur zustimmen.
      Einmal „Epic Slow Clap“ für Berlin, bitte.

  3. Inzwischen glaube ich, dass in Deutschland nur „ganz oder gar nicht“ funktioniert. Sind die Zahlen zu hoch, gibt es für 2-3 Wochen einen totalen Lockdown (Arbeit, Schule & Kindergärten), und danach wird wieder alles ganz normal erlaubt, ohne Einschränkungen. Anders scheint es nicht zu funktionieren. Sehr frustrierend für alle, die sich an die Regeln halten. Nur so geht es gar nicht.

  4. Das ist doch super man, mit ein bisschen Glück, wissen die Leute nun wie es ist corona zu haben. Dann werden die sich künftig dran halten. 😈

  5. „Der Veranstalter forderte die Feiernden immer wieder zum Einhalten der Corona-Regeln auf“

    Also war die Massenveranstaltung an sich also erlaubt? War doch vorab klar da da kein ausreichender Abstand rein kommt, klappt ja nicht mal im Supermarkt.

    • Es gibt aktuell keine beschränkte Teilnehmerzahl mehr bei genemigten Demonstrationen.
      Die Veranstalter hatten mit ca. 100 Leuten gerechnet. Es wurde extra auf’s Wasser verlegt, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, gebeten das pro Boot nur 2 Haushalte vertreten sind und auf die allgemeine Maskenpflicht hingewiesen.
      Leider hilft das alles nix, wenn die partyhungrigen Massen jetzt mal ordentlich feiern wollen. Nachdem kaum jemand ne Maske auf hatte, immer mehr und mehr Leute dazu kamen und trotz dauernden Bitten der Veranstalter und der Polizei das Wort „Abstand“ nicht zu existieren schien brach der Veranstalter selbst das ganze ab, gegen 17:35. Gefeiert wurde bis 21:00.
      Der Initiator hat sich bereits ausdrücklich entschuldigt. Auch die Tatsache, dass die Party ausgerechnet vor einem Krankenhaus abgehalten wurde war mehr als „unglücklich“.
      Was mich bei sowas aufregt ist die Untätigkeit der Polizei und des Ordnungsamtes. Wenn ich im Supermarkt keine Maske aufsetze und jemand macht nen Anruf muss ich fest mit nem Bußgeld rechnen. Wenn hier ganze Massen es geradezu auf ne Infektion anlegen werden nicht mal Personalien festgestellt. Da brauch man sich wirklich nicht wundern, dass sich keine Sau mehr an irgendwas hält.

      • Vergangene Demos zeigten das aus 80 Leuten schnell 3000 werden, dass muss man doch schon mutwillig in kauf genommen haben :/ Nächste Woche „Demo“ bei mir im Garten am Grill! Hey wow so kann man ja diverse Gesetze umgehen (:

      • Na die Nachrichten hätte ich heute mal sehen wollen:
        aka „Berliner Polizei räumt mit Gewalt eine angemeldete Demonstration“ „Zustände wie unter Trump“ blablalba

          • Das ist Amerika und hier will das auch keiner, aber so 2 Monatsgehälter Strafe wäre da doch angebracht, es muss denen weh tun so wie mir deren Dummheit weh tut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here