TEILEN

Neues Gameplay-Material zu Diablo 4 kommt nach der Absage der Blizzcon 2020 gerade recht: Ein 20-minütiges Video auf Youtube gibt aktuell einen umfangreichen Einblick in das Spielgeschehen von Blizzards neuestem Action-Abenteuer. (Via)

Wenn man das so sieht, kriegt man schon Bock auf das Spiel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



23 KOMMENTARE

  1. Also dass es auf den ersten Blick nicht so großartig anders aussieht als Diablo 3, das habe ich mir auch gedacht, als ich mir das Video angesehen habe. Aber was erwarten die Leute? Das Spielprinzip bleibt doch das gleiche: Ich steuere eine Figur durch die Welt und schlage alles kurz und klein. Das ist eben das Genre. Und das hat mir bisher auch sehr viel Spaß bereitet.

    Im Großen und Ganzen erwarte ich von Diablo 4 keine Revolutionen. Ich bin vielmehr froh, dass das grundsätzliche Spielprinzip bleibt. Es gab ja diverse Gerüchte im Vorfeld der letzten BlizzCon, denen zufolge das neue Diablo ganz anders werden sollte. Darauf hätte ich überhaupt keinen Bock gehabt.

    Ich möchte wieder ein klassisches Diablo. Wie man am Ende des Videos sehen kann, gibt es immerhin wieder eine Art Skill-Trees. Und da das Spiel nicht fertig ist, sondern ein Release wohl frühestens 2021 erfolgen wird, wenn nicht 2022, haben die Entwickler ja noch ausreichend Zeit, um an Details zu feilen. Ich gehe davon aus, dass auch an der Optik noch etwas gefeilt wird.

    Es wird auf jeden Fall einen Tick düsterer, die Musik hat mich zeitweise auch mehr an das alte Diablo erinnert, wie ingsesamt die Atmosphäre. Optisch finde ich allerdings schon, dass es etwas besser aussieht als Diablo 3. Aber ich erwarte hier auch keine großen Sprünge – natürlich ist der Unterschied zwischen Diablo 2 und Diablo 3 massiv, aber zu der Zeit war auch der technologische Fortschritt viel massiver. Daher wird der Unterschied zwischen Diablo 3 und Diablo 4 nicht so krass auffallen, zumindest auf den ersten Blick und was die Optik betrifft.

    Was mir aufgefallen ist, das sind andere Spieler gewesen, die an mehreren Stellen herumgelaufen sind. Ich glaube das wurde auf der Blizzcon ja schon angedeutet, dass Diablo 4 mehr in Richtung MMO gehen wird, und hier bin ich gespannt, was da noch kommt und wie genau das funktioniert.

    Aber nur weil es äußerlich an Diablo 3 erinnert, mache ich mir keine große Sorgen. Wolcen sieht auf den ersten Blick auch nicht so stark anders aus, hat aber offensichtlich einige sehr gute Ansätze (und noch immer viele Bugs). Ich glaube aber nicht, dass man aufgrund aktuell veröffentlichter Gameplay-Videos schon endgültige Aussagen machen kann, was Diablo 4 am Ende wirklich zu bieten hat.

    Ich freue mich auf jeden Fall darauf, und gehe davon aus, dass Blizzard das nicht verkacken wird – weil wenn das in die Hose gehen sollte, dann wir ihnen das die Fanbase, zu der ich mich zähle, wohl nicht verzeihen.

  2. ich find das immer Faszinierend das Leute über ein unfertiges Spiel urteilen, ja die aktuellen Bilder gefallen mir auch nicht, aber des wegen zieh ich doch noch kein Urteil wie das fertige Spiel aussieht, vor allen da wir gar nicht wissen wie weit die Aktuelle Entwicklung ist und es wird ja wie die Überschrift sagt davon ausgegangen das es eine Betabuild ist, aber sicher ist das auch nicht vielleicht ist das auch noch eine Alpha und wie welcher Build ist es vielleicht ist das Videomaterial schon 6 Monate alt , ich für mein teil werde mir erst vom Reals oder ggf. aus einer mögliche Openbeta ein Bild machen ob das Spiel für mich Taugt

  3. Oh, ich bin von den Kommentaren überrascht. Denke nämlich genau das Gleiche 😀
    Hab 6 Minuten geschaut auf 1.5 Speed und es hat mich gelangweilt. Keine Entwicklung im Vgl zu D3. Gleiches Gameplay, keine Herrausforderung an Targetchoosing oder ähnliches. In Sachen Charakterentwicklung wird es wahrscheinlich auch schwächeln, um es Casualtauglich zu halten.

    Kurz: Catched mich Null. Freu mich auf die bereits angekündigten alternativen, die jetzt schon bessere Features versprechen.

  4. Ich liebe die Kritik an der Grafik. Schließlich ist Grafik der Hauptsellingpoint, den Blizzard seit jeher hat. Wer erinnert sich nicht an den Release von WoW, welches nur auf 3000€-Highendrechnern lief?
    Leute, ernsthaft: Blizzard war und wird nie DEN großen Grafikkracher präsentieren, niemals. Natürlich können Blizzardgames hübsch aussehen -die Grafik von SC2 find ich z.B. immer noch Hammer für ein RTS- aber der Fokus wird immer darauf liegen, dass jeder das neue Game spielen wird können.

    • Keiner verlangt einen „krassen“ grafik Kracher…, Vorallem bei einem hack and slay game.. . Aber etwas mehr Innovation wäre meines Erachtens nach.,nach all den Jahren schon angebracht gewesen. Es schaut halt quasi 1 zu 1 wie diablo 3 von 2012 in etwas düsterer Optik aus.

      Und.. btw.,keine Ahnung in welcher Welt du „damals“ gelebt hast… . Man brauchte keinen „3000“ Euro PC für wow vanilla.! Das Problem war die schlechte Internet Verbindung die gegeben war. Viele setzen diverse laggs u.s.w mit schlechter Hardware gleich… was aber definitiv falsch ist

  5. Ist das ein weiteres Kapitel von D3 mit Farbfilter?

    Wann haben die mit der Entwicklung begonnen 1 Tag nach der letzten Blizzcon? Bei soviel Mist der in den letzten Jahren seitens Activison und Blizzard verzapft wurde sollte Diablo 4 eigentlich ein Meilenstein sein, aber denke mal es wird alles auf die Mobile Variante gesetzt, hello China^^

  6. Alle meckern und am Ende spielts trotzdem wieder jeder hier. 🙂
    Ein wohl nicht vor 2021 oder gar 2022 erscheinendes Spiel jetzt schon so hart zu kritisieren, wie manche es in den Kommentaren geschrieben haben, halte ich persönlich für zu kurzsichtig.

    Kommt nichts von D4 wird geschimpft und falls was kommt auch.

    • Das es die meisten hier Spielen werden stimmt wohl. Blizzard könnte auch einmal auf den Bildschirm rotzen und die meisten würden es aus alter Blizzard liebe kaufen 😉

      Was die Kommentare halt einfach zeigen ist das die Leute den glauben an Blizzard Fähigkeiten über die Jahre verloren haben. Wenns am Ende eine positive Überraschung wird dann umso besser aber Aktuell hat Blizzard halt schon sehr lange nicht mehr gezeigt das sies noch drauf haben.

      • „Was die Kommentare halt einfach zeigen ist das die Leute den glauben an Blizzard Fähigkeiten über die Jahre verloren haben.“

        Das mag durchaus der Fall sein, jedoch, wenn man die Sache objektiv betrachtet, ist Blizzard nicht schlecht. Zumindest an der Durchschnittskonkurrenz gemessen.
        Mir kommt es so vor als sei Blizzard vom Primus zum Abstiegskandidaten geworden, bei der Menge an Kritik die sie in letzter Zeit einstecken mussten.

        Betrachtet man den gesamten Spielemarkt für AAA-Titel fällt mir spontan nur CD Project Red ein, die noch eine gänzlich weiße Weste haben. Was wohl eher an den spärlichen Spielefranchizes und den daraus resultierend wenigen Spielreleases liegt.

        Ubisoft: Assassins Creed ist zu generisch, Odyssee(hieß das so?) sei zu groß, die Gegner leveln mit, das macht alles obsolet, Ghost Recon Breakpoint ist scheiße – „Ich kauf mir kein AC mehr, sieh dir den Valhalla Trailer an! Buuh!“

        EA: Lootboxen in Battlefront, schlechtes Kundenmanagement, C&C als mobile game – „Ich boykottiere EA! Sollen die doch selbst ihren Scheiß spielen“ (Spoiler: Am Ende spielen sie dann doch immer das neue Star Wars)

        Bethesda: Spricht wohl für sich selbst

        Epic Games: Es gab tatsächlich eine Zeit VOR Fortnite, in der sie an eine 3rd-Person-Moba gebastelt haben namens Paragon. Das wurde leider immer wieder komplett umgeworfen und neu designed. Dafür hagelte es auch massig an Kritik damals, allerdings waren sie bis dahin auch nur für ihre Engine bekannt.

        etc. pp

        Dass es Blizzard irgendwann mal „erwischen“ wird, ob berechtigt oder nicht, war nur eine Frage der Zeit beim aktuellen Zeitgeist. Sowohl was die launische Stimmung unter den Spielern angeht, als auch die aktuelle „Early Access“ Philosophie. Blizzard ist nicht „schlecht“. Sie repräsentieren einfach nur den aktuellen Durchschnitt, sie werden aber gehasst als würden sie Kinder fressen.

        Natürlich ist die Kritik an den jüngsten Releases wie wc3 absolut gerechtfertigt und auch bitter nötig. Mir kommt es allerdings so vor als wäre die Firma nun Staatsfeind No.1 bei den Gamern geworden.

        Logisch, wer mal hoch oben war, fällt tief.. nicht wahr?
        Am Ende des Tages sind sie nicht schlechter als der Rest und man sollte seinen Anspruch dahingehend anpassen. Blizzard hat mir unendlich viele schöne Stunden beschert wie kein anderer Publisher und genießt bei mir daher noch immer einen höheren Stellenwert als andere, auch, wenn es aktuell eine spielerische Talfahrt ist.

        Nintendo und deren Franchizes habe ich hier außen vor genommen.

  7. Hmm, keine Ahnung ob es nur mir so geht. Aber ich kann dieser Grafik irgendwie nichts besonderes abgewinnen. Es schaut aus wie Diablo 3 nur etwas düsterer gehalten und für meinen Geschmack „arg“ altbacken. Nach so vielen Jahren hätte ich mir da was die Optik betrifft schon etwas „up to date mäßigeres“ gewünscht. Dennoch habe ich voll Bock auf das Spiel.

  8. Was bitte ist denn daran neu?
    Sieht fast genau so aus wie Diablo 3. Nix Innovatives und gleiches Gameplay.
    Also kei Kauf wert.

  9. Kann mich vielen Kommentaren nur anschließen.. sieht für mich halt einfach bissi aufgepimpter an mancher Stelle aus, generell etwas düstere Atmosphäre via Farbfilter.. aber so wirklich „flashen“ tut mich da akut nichts.

  10. Ich bleibe auch spektisch. Optisch siehts schon ganz lecker aus. Aber wenn das Ding in Sachen Spielmechanik und Tiefgang wieder so ne ne oberflächliche Nullnummer wie Diablo 3 wird können sie es sich auch direkt sparen.

    Dem aktuellen Blizzard traue ich in der Hinsciht leider überhaupt nichts mehr zu, nachdem sie aktuell ein Projekt nach dem anderen mit Anlauf in den Sand setzen.

  11. Hoffe es gibt einen Necromancer zum Release und nicht wie damals bei D3 als sehr verspätetes DLC :/ Ansonsten ist Last Epoch auch eine nette Alternative, wobei die ersten 1-2 Stunden recht zäh sind, bis man ein paar Skills hat und dann irgendwann nach 8-10 Stunden mit 50 Minions über die Map rennt (: Skelette „Magier, Schurke, Kämpfer“, Golem(s), Geister und ein komplexer aber nicht zu komplizierter Talentbaum, für passive und aktive Skills. Lohnt sich wieder mal rein zuschauen (:

    • Hier ist auch aktuelles gameplay „so würde ich mir optisch ein D2 Remake wünschen“. Leider macht das Spiel seit dem letzten Update Probleme mit aktuellen AMD Grafikkarten, daher würde ich aktuell nur zum Kauf mit einer Nvidia Karte raten, oder auf Behebung des Fehlers warten.

    • Das Wäre Nice, irgendein böser beschwörer und ich bin drinn. Aber ein bisschen abwechslungsgreicher wie D3 darf es schon sein. Ich als Casual Hack and Slay Spieler hab mich auf den ersten Kackboon level mit dem Necro gelangweilt, alles lief von alleine ab.

    • Laut Leaks die damals vor der BlizzCon d4 geleakt hatten mit Details, geht hervor das der Necro wieder als DLC geplant ist.

  12. Ich bleibe sehr skeptisch. Blizzard hat mich einfach zu sehr enttäuscht und mir immer wieder gezeigt das sie wirklich jedes Game versauen können.

    Ich hoffe wirklich sehr das Diablo 4 gut wird und optisch gefällts mir auch. Aber irgendwie kann ich mir vorstellen das Blizzard es dann doch wieder zu simple macht und man am Ende doch wieder enttäuscht wird.

  13. Die Kommentare im Video sagen, dass das Bildmaterial nur einen Teil der Aufnahme von der Blizzcon 2019 darstellt. Selbst aber keine Ahnung, ob diese Aussage stimmt.

  14. D3 in etwas düsterer immer noch diese groteske konsolen optimierungs kacke sry aber seit d3 ist das fran“scheiss“ genau dass …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here