TEILEN

Nachdem ich mir das iPhone 11 Pro gegönnt habe, überließ ich mein altes iPhone X meiner Freundin. Da das Smartphone wirklich tolle Bilder macht, war das für meine bessere Hälfte ein fettes Upgrade. Ich wurde für diese Schenkung belohnt, da meine Freundin nun wirklich tolle Bilder von unserem Sohn machen konnte. Gestern ist ihr leider ein kleines Malheur passiert: Beim Leo-Waschen ist ihr das Handy ins Klo gefallen. Normalerweise würde ich mich jetzt darüber lustig machen, leider ist mir vor ein paar Jahren dasselbe mit meinem damaligen iPhone 4s passiert – vielleicht erinnert Ihr Euch noch.

Jetzt gibt es folgende Probleme:

1. Das Glas hinten ist leicht gesplittert. Dies ist kein Problem für meine Freundin. Wir haben einfach ne neue Hülle ausm Archiv geholt und diese verdeckt den Schaden.

2. In den Kameras hat sich Nässe gebildet, die dafür sorgt, dass man quasi keine Fotos mehr machen kann – was leider ein großes Problem ist. Hier ein Bild davon…

Aber wieso eigentlich Nässe? Hat Apple damals nicht damit geworben, dass das iPhone X endlich wasserdicht sei?

Das iPhone X ist wasserdicht und gegen Staub geschützt. Aber es gibt keine Garantie bei Wasserschäden, obwohl es nach IEC Norm 60529 unter IP67 klassifiziert ist (bis zu 30 Minuten und in einer Tiefe von bis zu 1 Meter). (Via)

Sie werben also fett damit, dass es wasserdicht sei, übernehmen dann aber keine Garantie bei einem Wasserschaden? Das Handy war nur ca. fünf Sekunden unter Wasser – wie kann das also sein, dass da Wasser eindringt und man jetzt keine Fotos mehr machen kann?

Jetzt kommt Ihr ins Spiel und Eure großartige Kompetenz: Was würdet Ihr an meiner Stelle tun? Wie kann ich das Smartphone am besten reparieren, bzw. wie kriege ich das Wasser aus der Kamera? Habt Ihr außer „geh in den Apple-Store“ noch andere Tipps, wie ich die Sache in den Griff kriege ohne wieder 200 Euro dafür auf den Tisch legen zu müssen?

Vielen Dank bereits vorab für Eure Hilfe!



38 KOMMENTARE

  1. Hey Steve!

    Ich versuche es mal zu erklären weshalb die beschädigte Rückseite tatsächlich ein Problem darstellen kann. Die IP67 kann natürlich nur dann erfüllt werden, wenn das jeweilige Gerät keinen weiteren Schaden aufweist, der zu einem vorzeitigen Druckausgleich führt, sprich, die Luft im inneren des Gerätes kann einfacher entweichen und somit kann Wasser leichter eindringen. Daher darf auf diese Geräte auch kein Wasser durch Druck einwirken (Dusche, starker Wasserstrahl, Sturz aus Höhe ins Wasser), da so Wasser „reingedrückt“ wird und die Luft im Inneren verdrängt. Das Gitter vorn am iPhone Receiver ist nur Deko, tatsächlich ist nur ca. 1/3 von links ein Lautsprecher. Das Gitter ist so engmaschig, dass unter normalen Umständen (IP67 Umständen) die adhesive Kraft des Wassers und die Luft im inneren ausreichen um das Wasser nicht eindringen zu lassen. Hier kommen wieder die entstandenen Risse ins Spiel, der Sturz führte zu Druck, weswegen Luft entweichen und Wasser eindringen konnte. Und da reichen ja schon wenige Tröpfchen. Weiterhin ist bei „älteren“ Geräten oft der Kleber, der das Display mit dem Gehäuse verschliesst, durch Hitze, Kälte und sonstige Einflüsse im Leben so eines iPhones, nicht mehr dicht, wird weicher und somit weniger schützend. Dazu kommt (vorausgesetzt, da hängt WC Reiniger oder ähnliches im WC), dass diese Art von Wasser mit Chemikalien durchsetzt ist und so zu Reaktionen mit den Metallen in so einem Smartphone führen kann (meist erst langfristig zu beobachten). Vermutlich wird die Kamera auch nicht nur am Glas, sondern auch an der Linse und deren Beschichtung bereits angegriffen worden sein. Hinzu kommt, dass die Batterie permanent verbunden ist und so durch Strom natürlich weitere unangenehme Effekte entstehen können.

    Ich schreib das hier nicht um irgendjemandem einen „Klugschiss“ vorzusetzen, sondern hoffe einigermassen eine Erklärung dafür zu bringen, weshalb passiert ist was passiert ist. Und diese Erklärung ist keine Regel, Wasserschäden passieren durch unglaublich viele Faktoren, die oftmals nicht logisch oder „unglaublich“ erscheinen, aber in den letzten 10 Jahren habe ich alles mögliche in iPhones und Macs gefunden, Dinge, von denen man teils nicht sprechen möchte :))

    Die Reparatur ist teils unmöglich oder so aufwendig, dass der Ersatz auch langfristig ein besserer Weg ist, wenn auch teuer. Tut mir Leid, dass ich dir auch keinen besseren Tip geben kann. Bei dem Schadensbild, soweit ersichtlich, muss man es öffnen, Kamera entfernen und Reinigen. Die Linse selbst ist durch eine Beschichtung vor unangenehmen Spiegelungen versehen, die man dann beim Reinigen auch sehr wahrscheinlich beschädigen wird. Aber wenn du keine Korrosion oder Ähnliches erkennen kannst, dann gibt es Kameramodule auch so zum kaufen (sicher irgendwo, vielleicht von nem defekten iPhone X von eBay ohne Kameraschaden versteht sich). Und mit iFixit und etwas Vorsicht beim öffnen kann man da ggf. noch was machen.

    Grüsse und viel Erfolg!

  2. Seit 3 Jahren wasche ich mein iPhone regelmäßig unter fließend Wasser ab, damit es mal wieder richtig sauber wird. Ich nehme es im Urlaub auch mit in den Pool, oder lege es bei starker Sonneneinstrahlung mal ein Eiswasser zu den Kaltgetränken. (Bei zu großer Hitze schaltet sich das Display ja leider ab)

    Seit 1 Jahr macht das auch der Rest meiner Familie und auch einige einer Freunde/Bekannten.
    Bisher hat noch niemand Wasser im Handy gehabt. Aber auch keine Risse in Display oder auf der Rückseite.

    Ich sags mal so, grundsätzlich sind die iPhones wohl erstmal wasserdicht.

  3. „Sie werben also fett damit, dass es wasserdicht sei, übernehmen dann aber keine Garantie bei einem Wasserschaden?“
    Sie haben damals definitiv nicht AKTIV damit geworben, darum auch die nicht vorhandene Garantie das es überstehen würde, ich kaufe jedes Jahr das neuste iPhone und meine das kam erst beim XS Max?
    Nichts desto trotz sollte es trotzdem das bisschen aushalten ^^

    • Ist so nicht ganz richtig. Sie werben mit der IP68 Zertifizierung seit dem iPhone Xs. Das ist ein relativ teures Vergnügen, das sich viele Hersteller nur für den Premiumsektor aufsparen, obwohl deren Mittelklasse und Einsteigergeräte kein bisschen weniger „wasserdicht“ sind. Warum Apple und auch fast sonst keiner (spontan kann ich mich nur an ein Unterwasser-Sony-Gerät vor vielen Jahren erinnern) eine Garantie darauf gibt hat einen simplen Grund. Das Verhindern des Eindringens von Wasser ins Gehäuseinnere bedeutet nicht das es keinerlei Schäden gibt. Sämtliche Ports (im Falle iPhone der Lightning Port) sind nicht ausreichend (Gummidichtung) oder gänzlich ungeschützt. Da läuft das Wasser sehr wohl rein und wenn das Teil korrodiert ist wars das mit der Connectivität.

  4. Hey Steve,
    Der einzige Weg der wirklich bei Wasserschäden hilft ist so doof es klingt.
    Das Handy in 100% igen Alkohl zulegen(Isopropanol gibt’s in der Apotheke). Am besten Display entfernen was aber nicht so trivial ist.

    Der Alkohl ist Wasser löslich und verdunstet rückstandsfrei
    Beim normalen Wasserschaden hat man oft das Problem das die Mineralsalze und Rest Wasser auf der Platine das Gerät mittelfristig grillen.
    Der Alkohl beschleunigt das rosten auf der Platine eben nicht.

    Also beim Wasserschaden würde man im best Case Szenario die platinen mehrfach im Alkohl baden.
    Reis ist der größte Mythos überhaupt viele denken das hilft weil Wasserschäden eben häufig erst mittelfristig zu bemerken sind.

    VG

  5. https://support.apple.com/de-de/iphone/repair/service

    Termin im Apple Store deiner Wahl machen, Schaden begutachten lassen und Austauschgerät mitnehmen. Hoffentlich ist dein AppleCare+ noch gültig, sonst kannst du direkt aufs iPhone 12 warten und dir ein neues kaufen. Ach und übrigens, es gibt nirgendwo „originale Ersatzteile“ auch wenn das jeder Wald- und Wiesenreparaturali behauptet, die gibts nur bei Apple oder zertifizierten Resellern wie Gravis. Viel Glück 🙂

  6. Das ist was für die Nachwelt, Nutzer beklagt die Wasserdichtheit bei einem mit Rissen zugefügten Handy.
    Mann denkt man hätte schon Alles gehört, aber Steve du toppst es nochmal.
    Verklag Apple….😆

    • Wie immer: Schnell nen 0-Post-Smurf gemacht, um den ollen Krömer zu flamen. Erstmal schön Klugscheißen und Wichtigtun. Und am Ende des Tages lag es nicht mal daran, Du Held!

      „Ob das Gehäuse Gesplitter ist spielt keine Rolle. Das Wasser dringt bei den Xer vorne durch das Mesh vom Ohrhörer ein da es an dieser eine Schwachstelle hat.“

      …schreibt ein Community-Mitglied, das selbst einen Laden betreibt, welcher Handys repariert.

      Der Schuss ging wohl nach hinten los, aber der nächste 0-Post-Smurf-Flame kommt bestimmt. Irgendwie muss man ja das eigene Leben kompensieren und die verbleibende Zeit totschlagen, hab ich recht?

      • Hmm ich will dem nicht gänzlich widersprechen, aber das iPhone X hat eine IP67 Zertifizierung bekommen (bis zu 30 Minuten maximal 1m unter Wasser dicht). Das wäre ja traurig wenn die Hörmuschel so eine üble Schwachstelle ist. Ich nehme doch stark an deine Freundin hat es sofort wieder aus dem Klo gefischt. Und dabei frage ich mich dann auch noch wie das Wasser um die gesamte Platine herum in die Kamera kommt. Spräche ja dafür das ihr iPhone schon sehr stark vollgelaufen sein muss. Wäre ein Wunder das es dann überhaupt noch läuft. Die Indizien würden mich auch eher auf einen Riss in der Nähe des Kameramoduls tippen lassen; einfach von der Logik her. Wahrscheinlich zusätzlich begünstigt durch den harten Aufprall auf die Keramik. Wahrscheinlich wird das Kameramodul irgendwann schon wieder wasserfrei sein, aber gerade wenn das Innenleben ordentlich feucht geworden ist wird dieses iPhone nicht mehr ewig leben und es gibt eigentlich nichts was du jetzt noch auf wirtschaftliche Weise dagegen tun kannst. Die Korrosion wird bereits begonnen haben.

    • Auch cool, wie 50% der Leute in den Kommentaren schreiben, dass man das Handy auf jeden Fall mit Reis trocknen soll und der Versicherer genau das nicht empfiehlt xD
      Tut mir echt leid ums Handy, sowas ist super ärgerlich. Hast du im Zweifel keinen Bekannten oder Verwandten der das über seine Haftpflicht laufen lassen kann?

      • Ja genau, Andere wieder zahlen lassen. Ist ja nur ein Kavaliersdelikt, mal viel Respekt für den Vorschlag….
        Ich habe vor Jahren das Handy im Küchentuch eingewickelt auf die handwarme Heizung gelegt. Ca. 36 Std. gewartet, eingeschaltet lief! Einfach erstmal den 50:50 Joker probieren, wichtig ist nur das Gerät sofort ausschalten.

  7. Man kann aus der Ferne ja nicht genau sehen wie sehr das Handy gesplittert Ist, aber ist es nicht logisch das das Handy dann nicht mehr Wasserdicht Ist? 🙂

    Handy fällt aufs Porzellan, bekommt Risse und dadurch dringt Wasser ein. Egal ob man Apple mag oder nicht. Jedes Handy würde nen Wasserschaden erleiden.

  8. Der beste Tipp sind die Silikonpacks und schalte das Handy dabei auf jeden Fall aus. Wenn alle Stricke reißen, kannst du es auch im Apple Store versuchen, die sind da zumindest bei uns immer relativ kulant.

  9. Muss leider sein:

    1. Zum Trocknen in die Mikrowelle legen.
    2. Fünf Minuten bei 600 Watt.
    3. Verkohlte Reste nach eigener religiöser Präferenz bestatten.
    4. Samsung-Smartphone kaufen!

  10. Was willst du machen… herumschreien das die firmen mit wasserdicht Werbung machen…., wenn das teil aber Risse hat…. klar das es dann nicht mehr wasserdicht ist…

    Silikagel oder Molekularsiebe!
    Das Zeug was ist Verpackungen beiliegt, um die Feuchtigkeit einzudämmen, sollte helfen… zur Not halt zum Shop und das Teil reparieren lassen.

  11. Was ich machen wurde, und was ja auch bereits schon teilweise erwähnt wurde: Das Gerät öffnen, Akku abklemmen und in geöffnetem Zustand in/auf Material legen, das Feuchtigkeit aufnimmt: Das kann zwar notfalls sowas wie Reis sein, noch besser sind natürlich die kleinen Silikonpäckchen, die oft bei Elektrogeräten dabei sind – letztere kann man dann auch einfach in das geöffnete Gerät und/oder in die Nähe der Linsen legen. Du brauchst davon aber schon eine Handvoll – je mehr solche Päckchen du hast, desto besser.

    Wenn du das Gerät nicht öffnest, würde ich es auf jeden Fall vorerst nur noch auf die Rückseite legen – da unklar ist, wieviel Wasser eingedrungen ist. So wird verhindert, dass das eingedrungene Wasser noch tiefer ins Gerät sickert. Und dann ab damit in einen geschlossenen Behälter zusammen mit Reis oder eben Silikonpäckchen oder sonstigem Material, das gut Flüssigkeit aufnehmen kann.

    • Und falls das nicht ganz klar ist: Wichtig ist, dass das Handy und das Material, das die Feuchtigkeit aufnehmen soll, in einem geschlossenen Behälter sind. Aktuell bei dem Wetter ist die Luftfeuchtigkeit relativ hoch – wenn ständig „normale“ Luft um das Handy herumschwirrt, die gut mit Feuchtigkeit gesättigt ist, wird kaum Feuchtigkeit aus dem Gerät an die Umgebungsluft abgegeben. Wenn du das aber mit ausreichend „saugendem“ Material in einen geschlossenen Behälter gibst, wird die Luft im Behälter zunächst trockner, und somit nimmt sie eher die Feuchtigkeit aus dem Handy auf und kann sie zum Reis oder den Silikonpäckchen transportieren.

  12. Unbeschädigt ist das iPhone wasserdicht, vermutlich ist durch die Risse Wasser eingedrungen. Was man da machen kann weiß ich leider nicht, sorry.

  13. ähm Steve, will dir nicht nahe treten aber, da sind Risse im Handy, glaube dann ist es nicht mehr Wasserdicht. Kenne das Model nicht (uhralt handy nutzer) daher weiß ich nicht wie es aufgebaut ist und ob die Risse den Wasserschutz mindern.

    Mein Lösungsversuch als Elektroniker: In einen warmen luft trockenen Raum (in der nähe einer Heizung) in eine Schüssel saugendes Material (Katzenstreu, Reiß, etc) tun und beten und hoffen. Kann Stunden oder ein paar Tage dauern. (Funktioniert mit fast jedem Kleinelektronikgerät)

  14. Hey hey, wasserdichte kannst du nicht garantieren, da du nie weisst wie tief und in welche Art Wasser der Kunde sein Gerät nimmt. Meereswasser löst ganz anderen Schaden aus als z.b. Klowasser 😉

    Von daher wird NIE eine Firma Garantie auf ihre Wasserabweisung übernehmen. aber mal weg davon:

    Es ist sehr gut möglich dass sich über kurz oder lang noch weiter Schäden im iPhone auftun werden, da Flüssigkeitsschaden oftmals schleichend wirkt. Manche Sachen im inneren rosten bzw korrodieren schneller als andere bzw langsamer. Die Feuchtigkeit in der Kamera zeigt leider dass es im inneren ordentlich nass war. Daher wirst du WAHRSCHEINLICH nicht um einen Austausch drum rum kommen (jedenfalls kurz oder lang)

    Wenn du Glück hast, funktioniert es weiter. Man kann das iPhone bis zur Kamera auseinandernehmen und es dort trocknen, brauchst aber paar spezialisierte Tools und auch Feingefühl. Die Wahrscheinlichkeit dass man da selber was kaputt macht ist grösser als es zu fixen

    Sorry Steve

  15. Das Problem werden die Risse sein. Auf jeden Fall bis weiterer Rat kommt. Ausschalten und in ne Schüssel mit Reis damit die Feuchtigkeit gebunden wird.

  16. Naja grundsätzlich ist es wasserfest, wenn es nicht beschädigt ist. Ich vermute, dass es bei ihr an der gesplitterten Rückseite liegt (Mein Iphone X war schon öfter „im Wasser“ ohne, dass etwas passiert ist).
    Ihr könnt versuchen, dass Handy mal über nacht / 24 Stunden in Reis einzubetten, der die Feuchtigkeit aufnimmt, das hat bei meinen alten Handys gut funktioniert.
    Viel Erfolg!

  17. Leider keinen Tipp aber einen Erfahrungsbericht.
    Ausstellen und in Reis einlegen brachte leider ebenso wenig wie auf die Heizung zu legen um so das Gerät „zu trocknen“.
    Im Apple-Shop wurde mir dann ein Reperaturversuch (kostenpflichtig) angeboten und sofern dieser erfolgslos war konnte ich die Kosten bei der Neuanschaffung eines Geräts jedoch gutschreiben lassen (irgendwie so war das). Dies war dann auch der Fall

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here