TEILEN

Wohin mit dem iPad, wenn man es gerade nicht braucht? In diesem Video lernt Ihr, wie einfach es ist, einen eigenen Tablet-Ständer aus Holz zu bauen. Man muss dazu kein Experte sein. Schaut einfach rein und baut es nach. Viel Spaß mit meinem mittlerweile schon vierten Heimwerker-Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



15 KOMMENTARE

  1. Wieder einmal ein schönes kleines Projekt.

    Was dir da passiert ist mit der Platzierung des Tafel-Felds kennt bestimmt jeder zur Genüge, der selbst schon etwas gebaut hat – und mir passiert es auch immer wieder. Das mit der verlaufenen Farbe war wohl Glück im Unglück, sieht doch ganz nice aus.

    Was ich aber unbedingt auch noch anmerken möchte: Sowohl die Nägel, als auch die Winkel hättest du dir sparen können. Da du die Teile unter Zuhilfenahme von Schraubzwingen geleimt hast, dürfte das auch so sehr stabil sein, zumal dieser Ständer ohnehin kaum mit größeren Gewichten beansprucht wird. Solche kleineren Sachen würde ich nur leimen. Evtl. noch etwas an den Kontaktflächen rau anschleifen, und dann den Holzleim drauf, aber selbst das dürfte nicht nötig sein.

    Das Video hat mich auf jeden Fall auf eine Idee gebracht, werde mir wohl auch so einen Ständer basteln, allerdings wohl eher so, dass ich das Tablet darauf flach bzw. leicht nach oben geneigt hinlegen kann, wenn ich abends auf der Terrasse mal zocke oder so. Aber ohne Schiefertafel-Farbe, das brauche ich persönlich nicht.

    Wie dich einige Leute hier kritisieren können, dass du keine Liste oder Abmessungen angibst: Also klarer kann man es doch kaum machen. Dazu ausdrücklich Lob von mir.

    Das mit der Stichsäge sieht auch sehr gut aus – ich weiß nicht, ob ich die Schnitte so genau hinbekommen hätte, aber ich greife auch wirklich nur im Notfall zur Stichsäge, wenn ich Rundungen schneiden muss.

    Bin schon auf das nächste Video gespannt. Wie weit fortgeschritten deine Pläne hierbei sind, weiß ich noch nicht. Ich habe mir vor Jahren einmal aus OSB-Platten eine Art Rollwagen gebaut, in den pass-genau diverse Werkzeugkoffer von den Elektrogeräten reinpassen. Obendrauf kann man noch zusätzliche Werkzeugkisten stellen. Schubladen gibt es auch. Unten dran ein paar Räder, und so kann ich das Teil bequem herumrollen.

    Inwiefern das etwas für dich ist, weiß ich natürlich nicht. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was als nächstes kommt!

  2. Grundsätzlich gutes Video. Dennoch möchte ich einen Verbesserungsvorschlag machen.

    Das Intro gerede ist einfach viel viel viel zu lang. Ich meine damit die dauer bis du überhaupt über dein neues Projekt redet. Als jemand der dich lange verfolgt ist mir persönlich das egal. Aber würde ich dich nicht kennen und aus neugier auf das Video klicken würde ich es nach 1min ausmachen.

  3. Also ich mochte das Video sehr und werde es wahrscheinlich sogar nachbauen dann aber evtl. größer mit wandhalterung und usb Anschlüssen zum Handy laden

  4. Fand das Video bisher am Besten aus der Reihe. Das Ganze hat auch echt Potential und hoffe Du steigerst Dich in jedem Video.

    Zum Video kurz: Nägel einfach versenken, das geht einfach und sieht dann besser aus imo. Geht total easy einfach mal googeln.

    Zum Thema Regal:
    Hab mein erstes Quick and dirty Anfängerregal in Pocket hole Technik (verdeckte Verschraubung) verschraubt. Das geht ziemlich einfach und hält bombenfest bei mir. Auf Grund der Größe hab ich mir damals die Bretter im Baumarkt schneiden lassen und selber einmal geschliffen und geölt damit’s schön glatt ist.

    https://youtu.be/UMEFp6E21A4

    Viel Spaß und Erfolg weiterhin

  5. Da ich selbst Handwerker bin und seid Mitte der 80ger an so etwas herumbastle, Würde ich dir gerne drei Tipps mit auf deinen Weg geben.
    Erstens: Schau dir mal das Video über Holzdübel an. Ich glaub das könnte für dich echt nützlich sein, so wie du Nagelst und Schraubst 🙂
    https://www.amazon.de/Joseph-Index-Large-Editions-Sky/dp/B07TW5V23V/ref=sr_1_31?dchild=1&keywords=joseph+joseph+schneidebrett&qid=1592233901&s=kitchen&sr=1-31

    Zweitens: Als „Handwerker“ verwendet man einfach fiele dinge wieder. Für dein Werkzeugschrank reicht ein alter fertiger Schrank. Vom Küchen bis zum Kleiderschrank kann man eigentlich alles für deine Zwecke wiederverwerten. Ein Bett hier, eine Leiste da und schon ist der Werkzeugschrank fertig. Man muss nicht immer alles neu im Baumarkt kaufen. (Man muss nur darauf achten das das Material noch brauchbar ist)

    Drittens: Es gibt so kleine Bohrer zum Vorbohren, die liegen nur nicht überall rum. Mann muss sie schon suchen weil sie nicht Standard sind. Zb. Für Minibohrmaschinen von Proxxon, nicht grad günstig aber sehr sinnvoll wenn man so ein Ding zu hause hat.
    https://www.proxxon.com/de/

  6. Hey Steve, da du ja im Podcast um Feedback gebeten hast:
    Ich finde die Heimwerker-Videos super umgesetzt. Allerdings interessieren mich die persönlich weniger. Es hat für mich eher den Vibe von „guck mal was ich gebaut hab“, als „Tutorial, wie man als Anfänger XY baut“. Das ist zumindest mein Empfinden, weshalb ich meist nur durch skippe. Weiß nicht ob das als View gezählt wird.
    Soll bitte nicht demotivieren. Es gibt sicherlich genügend Leute, die das interessiert. Ich wollte nur meine Meinung abgeben, damit du nicht im Dunkeln tappst, weil keine erklärt, warum er die Videos nicht schaut.

    • Das Problem habe ich auch teilweise. Eine Spur mehr Tutorial und etwas weniger Quatsch und ich fände die Videos noch besser.
      Aber alles in allem ist das die erste Videoreihe von Dir seit längerer Zeit die ich mir ansehe.

      • Deine/Eure Kritik wundert mich, da ich besonders in diesem Video hier jeden noch so kleinen Schritt erkläre. Habt Ihr überhaupt reingeschaut oder bezieht Ihr Euch auf die anderen Heimwerker-Videos?

        • Wenn ich das jetzt nachbauen wollen würde, dann würde ich zum Beispiel daran hängen wie groß die Ausschnitte im Detail sein sollen.
          Du könntest ne kleine Kaufliste + Skizze mit Längen in der Videobeschreibung verlinken, damit hätte sich das Problem.
          Das selbe beim Vogelhaus Video wenn ich mich richtig erinnere. Wenn ich das nachbauen wollen würde müsste ich erstmal nen anderen Guide suchen wo Maße o.ä. dabei sind.

          • Dein Kommentar macht mich richtig wütend, da Du zu 100% die Videos nicht richtig geschaut hast. Wenn wir hier diskutieren wollen und Du meinst, den Inhalt kritisieren zu dürfen, ist das Mindeste, was ich erwarten darf, dass Du das Video aufmerksam schaust. Sonst können wir uns die Diskussion hier echt sparen!

            1. In jedem meiner Heimwerker-Videos ist die Kaufliste in den YT-Beschreibung aufgeführt.

            2. Die Maße der Holzstücke wird ebenfalls in allen Videos geliefert. Im Vogelhaus-Video gibt es in der YT-Beschreibung sogar nen Link zum Bauplan und einer Schablone. Auch im neuen Video werden die genauen Maße eingeblendet.

          • Sorry. Dann habe ich wohl nicht richtig aufgepasst. Bin extra nochmal schnell durch die Vids gescrollt um zu gucken ob ichs übersehen habe 😉

  7. Und eine idee für deinen Werzeugschrank.
    Einen Schrank von 0 aufbauen ist nicht so leicht.
    Als günstige praktische alternative hätte ich eine idee die mein alter Vater schon vor über 30 Jahren genutzt hat.
    Nimm einen (ruhig alten gebrauchten) Küchenunterschrank.
    Evtl. Einen doppelten (der hat dann 1m – 1,2 m länge)
    Die sind günstig gibts auch mit Schubladen und du kannst den Innenraum individuell mit Einlegeböden anpassen.
    Die Rückwand aus dem dünnen Pappkram solltest du gegen eine stabile osb platte austauschen. Unten drunter statt der Füße Rollen mit Bremse anbringen. Wenn die Höhe für dich nicht gut ist kannste einfach Dachlatten oder ein Kantholz drunterschrauben.
    Das hat den Vorteil das das Teil mobil ist.
    Oben drauf eine günstige Küchenarbeitsplatte.
    Da die Platte mit ca nem Meter nicht ausreicht lass sie nen paar cm überstehen und setz mit Scharnieren links und rechts noch ein Stück an. (Aber nicht länger als der Schrank hoch ist) dann kannst du unter die Enden einfach deine Sägeböcke stellen und hast mindestens 2,5 Meter Arbeitsfläche.
    Falls deine Sägeböcke nicht Höhen verstellbar sind musst du das bei der Schrankhöhe mitbedenken und entsprechend anpassen.
    So bekommst du einen mobilen selfmade custom design Werkzeugschrankarbeitstisch.
    Ich hoffe du kannst dir das in etwas vorstellen.
    Liebe Grüße
    Timo

  8. Lieber Steve
    Das war das bislang beste Video aus der Reihe.
    Zumindest meiner Meinung nach.
    Klar hast du “Fehler“ gemacht. Wobei ich sage du hast Erfahrungen gesammelt, aus denen du fürs nächste Mal gelernt hast.
    Das Ergebnis kann sich trotzdem super sehen lassen, also stell dein Licht mal nicht unter den Scheffel.
    Grade an der Stichsäge machst du nen guten Eindruck.

    Besonders gut hat mir deine “Fehlerbesprechung“ gefallen.
    Und das weißt das du einen Arbeitstisch/werkbank brauchst. 😉

    Solide abgeliefert. Ich freu mich schon aufs nächste Video!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here