TEILEN

Der erste Teil von „Last of Us“ war ein Gaming-Meilenstein. Ist Teil 2 genauso gut? Wir haben uns am Sonntag-Nachmittag getroffen, das Equipment in meinem Garten aufgebaut und einfach gemeinsam losgezockt. In diesem Video bekommt Ihr einen spoilerfreien Einblick ins Spiel!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



The Last of Us Part II - Exklusive Steelbook Edition [PlayStation 4] (Uncut)
  • "The Last of Us Part II" in der Amazon Exclusive Steelbook Edition
  • Eine intensive, von starken Charakteren getragene Geschichte, durch das Erfolgsstudio Naughty Dog perfekt inszeniert
  • Langerwartete Fortsetzung von "The Last of Us" kommt endlich auf PS4
  • Dank modernster Motion-Capturing werden die Emotionen noch realistischer transportiert
  • Unberechenbare Begegnungen mit Feinden durch das erstklassige KI-System

13 KOMMENTARE

  1. no front aber du hast bei dem Spiel Motion Sickness gekriegt? Du tust mir wirklich leid Steve. Ich hab auch eine leichte Motion Sickness die sich aber eher beim Autofahren oder Zugfahren zeigt wenn ich zu lange aufs Handy/Buch etc. schaue. Oder halt bei VR. Hatte mir zum Release eine PSVR gekauft und die nach 3 Monaten wieder abgegeben weil ich kein spiel länger als 10 Minuten spielen konnte ohne dass mir Schwindelig wird. Ich würde dir deshalb raten niemals auch nur dran zu denken eine aufzusetzen (wenn dich schnelle Third-Personenspiele schon beeinflussen).

  2. Das Gameplay war immer ziemlich 0815, aber Teil 1 hatte eine gute Story und sympatische Charaktere. Beides Dinge die ich in Teil 2 vermisse.

  3. Ich habe damals „Last of us“ angezockt, aber nach 4-5 Stunden abgebrochen, weil mir dieses „ich-muss-mich-durch-Zombie-Horden-schleichen“ Gameplay überhaupt nicht gefallen hat. Aber ich höre immer wieder, dass das das Game des Jahrhunderts ist. Ich muss da nochmal genauer reinschauen. Aber das Spiel hat nix geboten, was andere Zombie Apocalypse Games nicht auch bieten.

    • „Aber ich höre immer wieder, dass das das Game des Jahrhunderts ist. Ich muss da nochmal genauer reinschauen.“

      Ganz ehrlich? Nein, du musst es nicht nochmal spielen wenn dir das Gameplay nicht zusagt. Selbst wenn die Allgemeinheit sagt, dass es ein wirklich gutes Spiel ist muss es dir noch lange nicht gefallen. Teil 1 hat mit Sicherheit auch nicht durch sein Gameplay gepunktet, sondern durch Optik (für die PS3 war das schon wirklich sehr weit vorne), Atmosphäre und Storytelling.
      Ich behaupte einfach mal, dass du bei einem zweiten Versuch nicht mehr Spaß empfinden wirst wenn diese Art des Gameplays nicht deinem Geschmack entspricht 😉

      • Also es gab da viele Spiele in meinem Leben, die mir erstmal nicht gefallen haben (morrowind, Nier Automata, Zelda BotW, Dragons Dogma). Die hab ich dann aber alle noch mal angefasst und fand sie letztlich sowas von hammer geil. Wenn die ganze Welt ein Game feiert, ist oft auch was dran.

        Oft ist es halt auch so, dass man sich in Spiele auch reinarbeiten muss. Viele Gamer brechen aber direkt ab, wenn sie nach 1Stunde nicht völlig abgeholt wurden.

        • „Oft ist es halt auch so, dass man sich in Spiele auch reinarbeiten muss.“

          Das stimmt aber das ist doch bei einem Last of Us definitiv nicht der Fall. Ehr das Gegenteil gerade der Anfang ist doch echt gut gemacht und wenn einem der schon nicht gefällt dann ist das Game auch nichts für einen.

        • „Die ganze Welt“ feiert es nicht. Gibt genug Kritik, die durchaus berechtigt ist. Nier Automata wurde auch sicher nicht „von der ganzen Welt gefeiert“ isn ziemliches Nischengame.

          • Hey Kasur,

            Da hast du mit Sicherheit recht. Ich fand den Einstieg nicht schwierig. Aber vlt. Empfindet das jeder anders. Wie gesagt, mich hat Zelda BotW erst beim zweiten mal gepackt und das gilt ja auch nicht als Game mit schwerem Einstieg.

            Nier Automata mag von der Fanbase her keim Call of Duty gewesen sein, klar. Aber von denen die es gezockt und gemocht wurde, wurde es euphorisch gefeiert. Und auf solche Meinungen gebe ich meistens sehr viel. Weil fast immer was dran ist.

            Könnte in meinem Freundeskreis immer heulen, jedes Game was nicht nach 1 Stunde komplett bockt wird nie mehr angeworfen 🙁

            Red Dead Redemption 2 auch so eim Beispiel. Spiele es aktuell und finds eins der besten Spiele der Generation. Habs 2 Freunden aufgequatscht – nach 2 Stunden wurds nie mehr angefasst.

          • @dekar

            Ich finde einfach es gibt Spiele die komplex sind wie z.b. ein Dark Souls. Wo die ersten 2-3 Stunden einen schon abschrecken können und man erst danach merkt „Oh das Spiel ist ja richtig geil!“

            Bei Last of Us ist das hingegen meiner Meinung nach nicht der Fall. Es ist ein reines Story Game bei dem das Gameplay ohnehin eine unter geordnete Rolle Spielt und da finde ich schon das man sagen kann „Wenn dich die ersten 2 Stunden nicht packen das taugt das Spiel nichts für dich“.

            Was Nier angeht ja das ist sicherlich ein Nischen Titel der für seine Zielgruppe perfekt ist. Ähnlich sieht es z.b. mit einem Xenoblade Chronicles 2 aus. Das Spiel ist sehr Special Interest aber ich habs am Ende geliebt wie kaum ein anderes Game.

    • Das Gameplay von Last of us (und auch von Teil 2) ist halt auch nichts besonders. Es ist leider 0815 weswegen die Reihe auch für mich nie wirklich so gut war.

      Klar Story Technisch und wie alles inszeniert wird ist last of us wirklich gut. Aber selbst in dem Punkt wage ich mal zu behaupten das Last of Us keinen Oscar gewinnen würde.

      Das ist generell mein Problem mit Naughty Dog. Coole Charaktere und Stories. Aber beim Gameplay trauen sie sich nie was und sind für mich einfach langweilig.

      • Ich muss da mal gegenfragen: Wer traut sich denn beim Gameplay was?
        Wann hast Du denn da beim letzten Mal was gespielt, wo sich das Gameplay mal richtig was getraut hat?

        Mein Lieblingsbeispiel ist dazu immer noch WoW. Die Jungs von Blizzard haben sich mal gar nichts getraut. Haben lediglich aus alten Ideen diverser Spiele mal eben den neuen Genreprimus kreiert. Einige Konkurrenten haben sich getraut. Aber entweder scheiterten gute Ideen an Performance (Warhammer Online) oder es wurde einfach nicht angenommen, da zu komplex für den Nutzen (z.B. Craften in EQ2 am Anfang)
        Dennoch fanden sich viele Ideen dann später gut umgesetzt in WoW wieder.

        Bei all diesen Schleich-Shootern gab es halt schon lange nichts bahnbrechend Neues mehr, weil es halt im Gameplay irgendwann ein Ende hat, oder es zu aufgesetzt wirkt.
        (Haken in Uncharted 4, Anyone?)

        • Wenn es um Gameplay geht ist für mich Nintendo in vielen Bereichen immer noch ein Parade Beispiel. Das beste Beispiel ist für mich da Breath of the Wild weil es aus meiner Sicht das Open World Genre Revolutioniert hat. Auch Mario Odyssey fühlt sich einfach unfassbar gut an und macht einfach Spaß zu zocken.

          Aber es stimmt schon das sich gerade viele große Studios in dem Bereich wenig bis gar nichts mehr Trauen. Last of Us und Uncharted sind halt 2 extrem krasse Beispiele für mich.

          In diesen Spielen nervt mich das 0815 Gameplay einfach EXTREM weil ich im Grunde nur zur nächsten Story Szene kommen will. Ein Positives Beispiel hingegen ist God of War. Hier wurde es meiner Meinung nach Geschafft eine genial Story mit gutem und Forderndem Gameplay zu Kombinieren.

          Man muss natürlich das Rad nicht immer neu Erfinden aber wenn das Gameplay einen einfach anfängt zu nerven und man es schnell hinter sich bringen will ist das halt schon ein riesen Problem für mich zumindest.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here