TEILEN

Sowohl Josh, einer der bekanntesten Spieler, und der Mitbegründer Sascha Steffens wurden der sexuellen Belästigung beschuldigt. Im Falle von Josh handelt es sich gar um die Belästigung Minderjähriger. Und als wäre das nicht schon genug, sieht sich auch die Geschäftsführung der Gilde und Esport-Firma der Beschuldigung ausgesetzt, von einigen dieser Vorgänge gewusst zu haben, ohne darauf angemessen zu reagieren. (Via)

Hanebüchen, was man da so liest. Was ist denn aktuell in der Gaming-Szene los? Zuerst die Sache mit Amaz und jetzt das hier. Lest Euch dazu mal diesen Bericht der bekannten Streamerin AnnieFuchsia durch.

Einer nach dem Anderen verlässt gerade die Gilde. Sieht sehr danach aus, als wäre das das Ende von Method. Was meint Ihr dazu?



29 KOMMENTARE

  1. Also zum Thema Josh muss man nicht viel sagen, klingt alles schlüssig usw aber ich bin nicht das Gericht und Method hat mMn richtig gehandelt. Josh war für sie ein Freund/Familie, warum soll man einer Unbekannten genug Glauben schenken, nach dem polizeiliche Ermittlungen zu keinem Ergebnis gegen Josh gekommen sind? SIE sind keine Richter, Ermittler oder irgendwas in Richtung Strafverfolgung. Sie sind Freunde und Arbeitskollegen. Der Fall Kachelmann hat gezeigt, wie sich eine Hexenjagd auf eine unschuldige Person auswirkt. Daher sollten solche Fälle die Behörden klären und keine Internetnutzer.

    Zum Thema CEO: Tja.. angemacht, abgeblitzt und nicht übergreiflich geworden. Sehe da keinen Fehler seiner Seits, sosnt müsste man in jeder Disco 80% der Leute verhaften.

    Swifty: Gibt genug Beweise dass die Angeklagte in ihren Alkoholexzessen versucht hat auf Partys jeder Frau/Kerl die Zunge in den Hals zu stecken und sie zu Sex zu überreden. Die Frau ist aufdringlich etc. Vermute dahinter den Versuch jemanden zu Schaden der sie hat abblitzen lassen. Gibt auch genug Frauen die beschreiben wie höflich, nett und zuvorkommend Swifty ist.

    • zu Method: Nein, die haben sicherlich nicht richtig gehandelt, wenn man bedenkt, dass die Gildenkollegen genau wussten, was der Josh für ein Typ ist und auch schon auf Twitch deswegen gebannt wurde. Daraufhin wurden Sie von diversen Seiten darauf hingewiesen und haben dies dann runtergespielt…..und kriegen jetzt die Quittung. Kann man natürlich so machen, muss dann aber auch mit dem Feedback Rechnen, wenn alles mal nach hinten losgeht.

      Dazu ein Auszug aus dem Method-Statement von vorgestern:
      „It has been circulating on social media that Method and specifically the guild were internally aware of the extent of Josh’s behaviour; this is categorically untrue and sickening to read.“

      und ein dann eher unfreiwillig komisch wirkender Livestream-Mitschnitt:
      https://livestreamfails.com/post/55642

      Dann meinte doch tatsächlich die djarii gestern auf twitter, sie verlässt auch method wegen josh usw, hätte wohl vor paar Monaten davon Erfahren und es an die nötigen Stellen weitergeleitet und dann nix weiter davon gehört…..ähhhh, sie ist die Lebenspartnerin von Sco, dem CEO von Method.

      und zu guter Letzt: Das Statement von Sco selber, das selbsteingeständnis: https://www.twitlonger.com/show/n_1sr9rd4

      Zu Swifty:

      Keine Ahnung, hast du überhaupt die Artiktel/Tweets richtig gelesen? Die Frau ist nicht angeklagt?
      Ich halte es für gefährlich, solche Vorwürfe (welche übrigens von mehreren Stellen kommen) nicht wenigstens zu hinterfragen, ob sie wahr sein könnten.
      „Vermute dahinter den Versuch jemanden zu Schaden der sie hat abblitzen lassen.“ – Du hast das alles gar nicht richtig gelesen, sonst wüsstest du, dass die schon mehrere Jahre bei Swifty gelebt hat und mit ihm zusammen war.

  2. Schade das der wichtige Teil der Anschuldigungen und der Hauptgrund der ganzen Personen zum verlassen von Method kein Wort im Artikel erwähnt wird. Die Geschichte rund um Methodjosh ist schon sehr krass…

  3. > Was ist denn aktuell in der Gaming-Szene los?

    Das ist halt nichts, was „aktuell“ los ist. Diese Probleme gibt es schon immer und viele der Berichte sind halt schon Jahre alt. Das Problem ist halt, das solche Vorwürfe einzeln oft nicht wirklich ernst genommen bzw. sogar unter den Teppich gekehrt werden.

    In den letzten Jahren gab es immer mal wieder so Momenten, in denen jemand dieses Schweigen sehr öffentlich bricht und damit eine Welle in Bewegung setzt. Siehe #MeToo, #MeTwo usw..

    Jetzt gerade passiert das halt in der Gaming Szene. Schade ist halt, dass viele der jetzt angekreideten Menschen schon jahrelang mehr oder weniger als creepy bekannt waren, aber bis jetzt halt alles irgendwo ignoriert wurde.

  4. Naja nach den letzten Statements von Gingi und Sco auf Twitter les ich raus, das Method wohl Geschichte ist. Glaube vorallem Sco wird das noch lange nachgehen. Und laut JB hat Darrie schon beim ersten Mal gesagt, Josh MUSS aus der Gilde raus, aber wurde wohl untergraben.
    Glaub ihre 2 MDI Teams werden nicht am 10.07 antreten.

  5. Auch wenn mir bewusst ist das es bei solchen Dingen auch um die Außendarstellung, was ist eigentlich aus dem Rechtsstaat und der Unschuldsvermutung geworden?
    Brauchen wir ja bald keine Gerichte mehr, regeln ja alles die (a)sozialen Medien…

    • Das ist heute leider passiert, ich fand die Gilde extrem sympathisch und finde es schade das die Fehler eines einzelnen dazu führen konnten.

      Für mich wirklich ein trauriger Tag, ich hab das World First Race intensiv verfolgt.

      RIP

      • Eines einzelnen, ja. Das Problem ist viel eher dass es Mitwisser gab, auch bzw. grade bei den Verantwortlichen etc.
        Dass ist der eigentliche problematische Knackpunkt weshalb sich da jetzt so viele verabschieden.

  6. MeToo für die Gamingbranche jetzt 🙂

    Das mit dieser Annie Streamerin klingt aber net allzuschlimm finde ich. Die gute hat ne Störung, das hätte er respektieren können/müssen finde ich, aber er hat es halt nicht so ernst genommen leider.

  7. Wie schnell Anschuldigungen eine ganze Firma ruinieren können. Sollte da etwas dran sein, ist das auch alles richtig, die Frage ist doch aber, was wenn nicht. Ich erinnere mich da an Vorwürfe gegen Fußballspieler die wohl auch unbegründet, aber mindestens genauso verheerend für den Betroffenen waren.

  8. Wieder nur Anschuldigungen. Lassen wir doch in Zukunft alles von Twitter klären, wer braucht schon Gerichte, Untersuchungen, Gewaltenteilung..

  9. Hab die Story gelesen. Klingt etwas über dramatisch..

    Hab vor 10 Jahren, als ich noch jung war ,auch mal Online bekanntschaften gefragt nach Dates,Mal verschossen sein und das zu kommunizieren ist halt nicht so schlimm imho. Dann kommt maln Korb zurück, ja dann ist es „awkward“ – mal auch sehr lange, vielleicht auch ewig und gut ist. Einfach so weitermachen als wäre nichts, ist dann halt schwer.

    Ich weiss auch nicht, nichts mehr sagen, nichts mehr machen, später anhören das frau erobert werden will.. am besten auf ne Einsame Insel ziehen und auf ne Mermaid warten. Ist einfach schwer die Linie mittlerweile zu finden zwischen „Da fühlt das Reh Mann Frau irgendwas Aufgrund X“ zurecht angegriffen oder überreagiert nur wieder weil alles was einen nervt/ irritiert direkt außerhalb der Toleranzgrenze liegt und damit höchst verwerflich sein muss.

    Das soll unter keinen Umständen heissen das die Dame falsch liegt, Machtpositionen werden seit Jahrunderten von Männern und etwas seltener Frauen ausgenutzt. Das ist einfach nicht von der Hand zu weisen. Dementgegen steht aber unser Gesellschaftlicher Wandel hin zu „Überreaktion“ und „Empfindlichkeit“ bei jedem scheiss.

    Schwere Entscheidungen…

    • Der Unterschied zwischen dir und MethodJosh ist (hoffentlich), dass deine Damen nicht minderjährig waren, nach dem Kontakt in Therapie mussten und viele der Gespräche bildlich festgehalten haben. Die Hexenjagd um die Sache herum ist teilweise übertrieben und man darf es nicht zu weit treiben. Aber MethodJosh sollte bestraft werden und die Method-Führung hätte früher reagieren müssen.

      • Ich weiss nicht, Ferndiagnose trau ich mir nicht zu. Geht mir auch nicht um den Schutz oder das Verurteilen von MethodJosh, sondern um die Thematik an sich. Würde ich den Unterschied zwischen mir und MethodJosh angeben, würde ich sagen – ich war nie in einer Machtposition, wir waren gleichaltrige junge Erwachsene/ Teenies/ Studenten. Aber mein Problem liegt woanders.

        Es gibt ein ‚gesellschaftliches Normal‘. Und ich denke, das war früher (15 Jahre her – bin selbst mittlerweile 33) Frauen gegenüber mehr diskriminierend als heute. Aber es gab ein gesellschaftliches Normal als Linie und diese wurde einigermaßen respektiert von normalen Menschen. Dazu gehört Flirten, maln Anmachspruch oder dumme Aktionen weil man gerade verknallt ist. Dann gibts nen Korb und man reden eventuell nie wieder miteinander oder schaffts doch noch befreundet zu sein oder whatever.

        Heute und im speziellen im Bereich Internet-Community/ SJW ist jedoch diese Linie das Statement „Ich erwarte, das du meine individuellen Grenzen errätst, erkennst, erfragst und beachtest“. Es geht also nicht mehr um das gesellschaftliche Normal, also sprich ich kann nicht sagen „Die Frau/ Mann der/ die sich als Reh sieht“ ist XYZ – sondern ich habe unter allen umständen alles zu tolerieren und zu akzeptieren. Es geht vielmehr um die Linie jedes einzelnen individums. Und im Zeiten von einer Internet-Gesellschaft, gibt man jedem Reh eine Stimme und die Möglichkeit einen Shitstorm auszulösen.

        Ich weiss noch nicht ob ich das gut finde. Teile davon ja, Teile nicht – denn die akzeptanz und toleranz eines gesellschaftlichen Normals wird von der Personengruppe nicht akzeptiert oder toleriert.

        Ein Beispiel aus dem letzten Jahr. Ich komme aus einem konservativen Haushalt in Bayern und bin es, immernoch, gewohnt Frauen und auch älteren Menschen usw. die Tür aufzuhalten. Letztes Jahr wurde ich auf einem Konkress angepflaumt von einer Grün/ Blauhaarigen Frau, was ich mir einbilde, ihr die Tür aufzuhalten. Das mache Sie schwach und minderwertig. Sie brauche keine Hilfe. Da fehlte nicht viel zum Twitter Shitstorm.

        • Es gibt halt Bildmaterial, was zeigt, dass der Kerl eindeutig gegen das gesellschaftliche Normal verstoßen hat. Das ging eindeutig über das simple Flirten etc. hinaus. Und ich bin niemand, der sich wie eine spezielle Schneeflocke verhält oder sich bei jeder Kleinigkeit aufregt.

  10. Zu AnnieFuchsia kann ich nur sagen, dass Sie die Story so wiedergegeben hat, als wäre sie psychisch vergewaltigt worden, dabei war es ein typisch „flirtiges“ Gespräch in meinen Augen:

    Aus (frei übersetzt) „Wir schreiben, obwohl wir im nebeneinander im selben Gebäude sind.“ wird ein (frei übersetzt) „Er hat mich in sein Bett eingeladen.“. Hallo? Ich kann doch nicht der einzige sein, der das hingegen der gesamten Twitter-Community anders sieht?!

    In Zukunft werden wohl noch Anzeigen rausgehauen, weil man Frauen ein Kompliment macht. Eines der erfolgreichsten „Anmachen“ ist ein „Du riechst sehr gut.“ und daraus macht die #metoo-Community dann in Zukunft: „Der will an meiner benutzten Unterwäsche riechen.“, oder was?

    In den genannten Fällen total lächerlich und keine der Frauen hat in der Situation einfach mal gesagt „Halt, bis hierhin und nicht weiter.“, sondern ist noch darauf eingegangen und hat damit auch geholfen, dass die entsprechenden Situationen so „eskaliert“ sind. Das z. B. von MethodJosh einfach sehr unpassende Aussagen getroffen worden sind, ist offensichtlich, aber ich finde es auch überlegenswert, dass das Thema in Amerika zwischen einem jungen Erwachsenen und einer 16-jährigen illegal ist und bei Twitter teilweise von Pädophälie gesprochen wird, während das in Deutschland gesetzlich nicht der Fall wäre.

  11. Man muss hier ganz klar sagen, dass es nicht nur um sexuelle Belästigung geht.

    Gegen Josh liegen Chatlogs vor, die ihn darin belasten von Minderjährigen Nacktbilder anzufordern und sehr fragwürdige Dialoge zu führen.
    Hinzukommend hat die Polizei wegen vergewaltigung gegen ihn ermittelt, allerdings musste dieser Vorwurf aus Mangel an Vorwürfen verworfen werden. Mit allen Anschuldigungen im Raum und der Art wie die anklagende sich im Stream verhalten hat ist davon auszugehen, dass die Anschuldigungen wahr sind. Josh‘s Persona im Stream spiegelte diese Vorwürfe auch wider, allerdings dachten alle Beteiligten bei Method er spiele eben nur diese Rolle.
    Da diese Sachen allseits bekannt wahren im Management und nichts unternommen wurde fliegt ihnen das jetzt um die Ohren.

    Wichtig: Die GILDE verlassen hat noch keiner. Die Persönlichkeiten die bisher gegangen sind waren alles Mitarbeiter, streamer oder influencer.

    Die Vorwürfe gegen den CoCEO hingegen sind völlig aus dem Verhältnis gerissen. Der hat halt bei zwei streamerinnen sein Glück versucht und ist abgeblitzt. Das ist Unprofessionell und nicht clever, aber kein Grund die Existenz von dem Sascha zu zerstören.

    Insgesamt ein super interessantes Thema, gerade für die Aspekte „hat Method wirklich falsch gehandelt“, „wieviel Übergriffigkeit wird in unser Gesellschaft als Kavaliersdelikt bewertet“ ubd „ab wievielten Vorwürfen zählt Benefit of the Doubt nichtmehr und man(Social media) nimmt Vorwürfe als bewiesene Beweise wahr.[theoretisch wurde bisher zb keiner der Logs gegen Josh verifiziert – wobei sein handeln komplett aus dem Internet zu verschwinden wohl für sich spricht]

  12. Ist doch harmlos wenn man es damit vergleicht was grad in der Wrestlingszene, besonders in Deutschland, abgeht. Was nicht heißen soll. dass es weniger schlimm ist.

  13. Sehr schade dass alle direkt von Method abspringen und sich distanzieren, bevor der Fall gründlich untersucht und Stellung bezogen wurde

  14. Sind nicht nur Method und Amaz. Hier z.B. ein reiner „Sammelartikel“ über alle Anschuldigungen, die gerade im SC2-Bereich grassieren:
    https://tl.net/forum/starcraft-2/560609-sexual-harassment-abuse-in-starcraft-2
    Das ganze geht gerade wie ein Ruck durch alle Games durch, viele teilen ihre Erfahrungen, wie es im Esports so ist.

    Für mich ist das hart zu ertragen, weil ich Esports grundsätzlich für den „besseren Sport“ halte und das natürlich ein wenig das „heile Welt“-Feeling zerstört. Aber andererseits sollte es wohl nicht überraschen, dass in so einer krassen Männerdomäne wie dem Esports viele Frauen einer Menge Scheiße ausgesetzt sind. Bzw. sind ja nicht nur Frauen, das Machtgefälle im Esports ist einfach sehr groß, weil oft deine ganze zukünftige Karriere an einzelnen Leuten hängen kann (siehe dafür z.B. TLOs und PengWins Ausführungen über ihre Zeit in koreanischen Teamhäusern).

    • Sobald Macht oder Geld (oder am besten beides!) im Spiel sind ist kein Bereich vor so etwas geschützt.

      Ich denke da erwartet uns in den nächsten Tagen noch viel viel mehr.

    • sehe ich sehr ähnlich, eSports hatte immer so was romantisches 😉 aber sind wir ehrlich, wo pupertierende Jungs mit Kohle und (in deren Umfeld) Erfolg zusammen kommen, wundert es mich leider auch nicht mehr 🙁 Erinnere mich noch an Gerüchte rund um Scarlet in SC2, dass da einiges schief lief 🙁

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here