TEILEN

Im Zuge der aktuellen Rassismusdebatte wurde auch Kritik an zahlreichen Serien und Kinofilmen laut. Inzwischen erreicht die Diskussion sogar eine der beliebtesten Kinderserien der Welt: “Paw Patrol”. Kritiker werfen die Frage auf, ob die Animationsserie wegen der unkritischen Darstellung des Polizeihundes Chase abgesetzt werden sollte. (Via)

Ist doch total nachvollziehbar: Weil der animierte Hund nett ist und Menschen hilft, ist er für den SJW-/BLM-Mob nicht realistisch genug. Er hat verdammt nochmal die Pflicht (selbst in einer Kinder-Animationsserie) Afroamerikaner anzufallen und möglichst (zumindest ein bisschen) zu zerfleischen. Dies trägt vor allem dazu bei, das Bild der Polizei in den USA richtigzustellen und die Wogen zu glätten…

Ich frage mich manchmal, ob sich die Menschen in hundert Jahren über unsere Generation kaputtlachen?



34 KOMMENTARE

  1. Ich schlage vor, in den Schulen den Religionsunterricht abzuschaffen, natürlich ebenfalls wegen der unkritischen Darstellung der Kirche. Im Gegensatz zu dieser hat sich Chase noch nicht an kleinen Kindern vergriffen.

  2. Das ist doch nicht mehr normal. Meine kleine und ich schauen Paw Patrol liebend gerne. Sie ist ein absoluter Paw Patrol Fan und wäre sehr traurig wenn es ihre Lieblings Hunde nicht mehr gibt. Das ist eine Kinderserie. Und selbst im echten Leben gibt es auch nette Polizisten und nicht nur böse 😖

  3. Alter drehen jetzt wirklich alle am Rad …iwan werden wir so und nicht anders zu leben müssen noch …. Die Menschen…. Werden immer kranker…. Habt ihr lw oder was ist mit euch bloß los?

    Mein Sohn wir sowas von enttäuscht sein…..
    Wenn er nicht viele Wörter kann aber alle Namen kann er aufsagen

  4. Wie blöd ist der Mensch eigentlich noch ?? Jetzt muss man sich an kindersendungen schon zu schaffen machen ..gibt es tatsächlich nichts anderes mehr wo man sich kümmern könnte ..ich schau mit 2 enkelkinder die Sendungen und wir mögen sie alle …schämt euch und kümmert euch um wirkliche Probleme auf der Welt

  5. Mal im Ernst es ist eine Kinder Serie wo Kinder dabei lernen können von Chase er ist ein Freundlicher süsser Polizei hund und mega Hilfsbereit .. mein sohn und ich schauen sie gerne.. Ich finde es eine Frechheit das es abgesetzt wird und es eine lächerliche Art ..Sowas macht mich sauer und traurig zu gleich alle Kinder schauen es gerne..

    • Ja, aber das ist in der „guten alten Zeit“ passiert. Vor 15-25 Jahren (je nach Alter der Person) ist in der „guten alten Zeit“ alles perfekt gewesen. Lass dir das mal von kinki genau erklären.

    • Ich hatte damals eine Folge von Benjamin Blümchen, in der ein Hauseigentümer ein Haus abreissen wollte, die Mieterin sich aber weigerte, das Haus zu verlassen.
      Karla Kolumna hat daraufhin eine Medienkampagne gegen den Typen gestartet um ihn zum Einlenken zu zwingen 😀
      Wenn ich noch wüsste, welche das war, würde ich glatt auf Spotify nochmal reinhören 😀

  6. „Ich frage mich manchmal, ob sich die Menschen in hundert Jahren über unsere Generation kaputtlachen?“

    Es ging doch bis jetzt immer nur Berg ab oder?
    Das heißt in 100 Jahren, werden sich Menschen gegenseitig am Hintern schnüffeln.

  7. Und das Schlimme ist… sie gehen vor den SJW in die Knie… Naja, wie sagt man so schön?
    „Go woke, go broke!“

  8. Wurde eigentlich die „SWAT“-Serie schon abgesetzt? Da wird praktisch jede Woche eine nach ethnischen Merkmalen gebildete Straßengang hoppsgenommen!

    Oder ist SWAT sakrosankt, weil der Teamleader Hondo ein Afroamerikaner ist? Oder garantiert die bisexuelle Frau im Team den Fortbestand der Serie? (Disclaimer: ich mag die Serie als Hirnfrei-Action-Serie, aber u. a. auch aufgrund der genannten Aspekte, weil diese bisweilen zielführend in die Handlung eingebunden werden, ohne dem Zuschauer mit der dicken Sahnetorte ins Gesicht gedrückt zu werden.)

  9. Natürlich wird man sich in hundert Jahren über uns kaputtlachen. Genauso wie wir uns über die Weltanschauungen der Menschen 1900, 1800, 1700 usw. kaputtlachen.

    • Mit dem unbedeutenden Unterschied, dass die Menschen früher nicht denselben Zugang zu Informationen und Wissen hatten wie wir.

      Wir amüsieren uns über die „Ungebildetheit“ früherer Generationen.

      In 100 Jahren wird man sich eher fragen, weshalb der gebildete Mensch innerhalb von 20 Jahren zu Klimareligion und Dissidentenverfolgung degenerierte.

      Meine These dazu ähnelt der von Agent Smith: Der Mensch ist nicht für die Zufriedenheit geschaffen. Er kann nicht im Zustand „mir gehts gut“ leben, weshalb er sich künstliche Probleme schafft. Und das geht von Klimareligion über Gendergaga bis hin zu BLM.

      • „Klimareligion, Gendergaga und BLM“…aka. „ist es meine Meinung oder kann das weg?“
        Genauso gut könnte es sein, dass man sich in hundert Jahren fragt, warum die Menschen den Neoliberalismus einfach so akzeptiert haben, anstatt jeden Möchtegern-Patrioten, der eigentlich nur gerne Steuern sparen und nicht im selben Sozialsystem wie der Pöbel sein wollte, an die Wand zu stellen. Oder vllt. fragt man sich, wieso die Menschen trotz aller Informationen den Planeten klimatechnisch gegen die Wand gefahren haben…

        • … macht unsere Wirtschaft kaputt
          … macht unsere Sprache kaputt
          … macht unsere Gesellschaft kaputt.

          Es ist nicht nur eine Meinung, es ist eine Überzeugung, die ich schon vielfach begründet habe.

          An deiner „Neoliberalismus-Kritik“ will ich ja gar nichts kritisieren; ich sehe selber, wie die Schere auseinanderläuft. Die drei genannten Religionen greifen dieses Problem jedoch nicht bzw. nur über Bande an. Machen wir die Wirtschaft kaputt, sind wir alle arm. Problem gelöst? Das ist doch auf dem Niveau „der Tod heilt jede Krankheit“.

          • Ich habe hier nur drei Probleme, von denen ich zumindest zwei für reale Probleme halte (Klima und BLM (eher Rassismus), über „Gendergaga“ muss man im Einzelnen diskutieren) einem anderem gegenüber gestellt. Wobei Neoliberalismus eben eine echte Idiotie ist, auf die man auch verzichten könnte. Denn auch im Kapitalismus gibt es nachhaltigere, dem sozialen Klima weniger schädliche Konzepte. Und im Endeffekt schadet er sogar der Wirtschaft auf lange Sicht.

        • Das ist leider nur eine Verschwörungstheorie das der Mensch einen Einfluss auf das Klima hat. Genauso gut könnte man behaupten das Gott für klimatische Veränderungen verantwortlich ist, weil er die Physik und das Universum geschaffen hat.

          • Ist halt eine Verschwörungstheorie mit unzähligen peer-reviewed Papers, unendlicher Fülle an Belegen und Daten und ziemlich guten Modellen. Also das was man in der Wissenschaft als Theorie bezeichnet, eine wissenschaftliche Theorie ist btw. nicht das gleiche wie eine Theorie in der Umgangssprache.

          • @Rollewurst
            Als ob die Leute das interessieren würde. Alles, was nicht zur eigenen (ganz bestimmt hochwissenschaftlichen) Recherche passt und gegen die eigene Weltanschauung verstößt, wird abgelehnt.
            Wenn die Wissenschaft nach gleichen Methoden wie beim Klimawandel die Theorie aufstellen würde, dass bestimmte Kulturkreise die schlechteren Menschen sind, hätten einige Spezis vermutlich kein Problem damit diese Theorie anzunehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here