TEILEN

Am 20. Mai veröffentlichte Amazon den Online-Shooter Crucible auf Steam. Doch das Spiel kam alles andere als gut an. 43 Tage später zieht das Unternehmen die Reißleine und versetzt das Onlinegame zurück in den Beta-Status. (Via)

Ich verstehe Amazon hier auch ehrlich gesagt nicht. Ohne große Promotion oder das man irgendwie Notiz davon genommen hätte, releasen sie einen unfertigen und unspektakulären Shooter, den kein Mensch braucht. Die Spielerzahlen sind von anfänglich 10.600 im Peak auf mittlerweile 183 gefallen (Steamcharts) und die Bewertungen auf Steam liegen bei 43%. Das sagt quasi alles über die Qualität des Spiels aus.

Ich verstehe nicht, dass eine riesige Organisation wie Amazon einen so geringen Qualitätsanspruch für seine Spiele hat. Wollte man im Gaming-Bereich nicht was Großes aufbauen? Wenn man sich diesen „Release“ anschaut, muss einem „Angst und Bange“ Richtung New World werden. Denn wenn es Amazon wirklich nur darum geht, nebenbei auf die Schnelle ein bisschen Geld zu verdienen, dann wird New World auf lange Sicht ebenfalls hart floppen. Was man bisher so aus der Alpha liest, sind sie schon auf einem guten Weg, auch dieses Projekt gegen die Wand zu fahren…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



13 KOMMENTARE

  1. Sind Comiclook-F2P-Shooter jetzt das, was vor ein paar Jahren diese ganzen Open World Survival Dinger waren?

    Ein Entwickler hat Erfolg damit und schon wird der Markt die nächsten 2-3 Jahre mit ähnlichen Titeln zugekippt?

    Fehlt eigentlich nur noch das Amazon-TCG, das Amazon-Moba und der Amazon-Autobattler.

  2. Ich arbeite seit Jahren sehr viel mit Amazon zusammen, Software Mit User Interaktion können die einfach nicht. Vieles wirkt hingerotzt, jemanden der sich mit Interface Design und usability auskennt habe sie nicht und Features werden nicht fertig gebaut. Das das bei der Spiele Sparte genauso läuft hatte ich befürchtet ^^

  3. Vielleicht hat Amazon hier gedacht, dass es denselben Ansatz wie bei Serien nehmen kann, etwas Geld auf eine gut klingende Idee werfen und das Beste hoffen.

    Sowas kann bei weniger ambitionierten Spielen klappen,aber wenn amazon hier „Triple-Ay“ Ansprüche hat wohl eher nicht.

  4. New World hat entwicklungstechnisch quasi auf dem letzten Meter entschieden ihr ganzes Spielkonzept zu verwerfen und einen PvE Teil einzubauen. Daraus lässt sich schon schließen, welchen Reifegrad man davon erwarten kann.
    Das Problem ist: Amazon baut auf irgendwelchen dummen Focus Group und Markttrends, ohne anscheinend Leute mit Ahnung der Materie zu haben. Die gleichen Fehler haben die großen Publisher in den letzten 5 Jahren auch gemacht und sind jetzt anscheinend langsam wieder am Kurve kriegen

  5. Also ich kann es leider nur wiederholen: New World ist kacke so wie es jetzt ist. Und wenn ich das hier lese habe ich wenig Hoffnung, dass sie großartig mehr als die Platzhaltergrafiken ändern werden.

  6. Ich würd hier nicht von Crucible auf New World schließen.
    Amazon hat einfach ein Paar rumligende Millionen in Richtung einiger Game-Developer geworfen und alle hoffen auf das Beste. Crucible ist es nicht. Zu früh released, zu unfertig, zu undefiniert. Ich vermute man wollte die Corona-alle-bleiben-daheim-und-zocken-Geschichte mitnehmen.
    Die Entwickler von New World machen nen sehr ambitionierten, sehr transparenten und um Qualität bemühten Eindruck. Verschiebungen, Developer-Diaries, echter Austausch mit den Fans lassen mich als anfänglichen Skeptiker tatsächlich auf was gutes (gut, nicht groß) hoffen.

    • Hast du das Spiel mal angespielt? Es macht nicht im geringsten Spaß. Also nichtmal so, als ob man den Spaß auch nur erahnen könnte.

      • Sorry, wenn ich es so direkt sage, aber so ne inhaltslose Einzelmeinung eines Unbekannten hat erstmal für mich Null Bedeutung. Und wenn dann 2 von drei freigeschaltenen Comments Deine Flames sind (weil inhaltslos), macht das nochmal einen unglaubwürdigeren Eindruck.

        • Ich habe die Alpha von New World 25h gezockt und bin eigentlich ganz zufrieden. Keine Ahnung was Nilom stört. Ich finde die Tiefe des Crafting Systems überzeugend und hatte meinen Spaß damit. Ich zocke es zurzeit nicht weiter, da es zum Release natürlich einen Reset gibt.
          Vielleicht hat er einfach noch nie ein Sand-Box-mmo gezockt und sucht eher eine art WoW 2.0, die New World gar nicht sein will?

    • Aber es ist nicht gut. Ich verfolge deren news nicht, habe aber die Alpha im April gespielt.
      Wenn deren News als „gut“ rüberkommen, dann ist von Transparenz nun wirklich keine Spur.
      Aktuell ist es weder ein mmo (maximal 100 Mann Server), noch ein survival, noch ein themepark game.
      Es ist ein sehr rustikales/generisches grind&craft sandbox Spiel, aus dem alle survival Elemente entfernt wurden. Das Kampfsystem ist ein Witz und besteht aus button mashing und animation cancel (wer zuerst trifft…).
      Keine der Spiel-Elemente ist in irgendeiner Weise neu oder auch nur gut umgesetzt. Es fühlt sich wie eine Lizenz-Auftragsarbeit an, und so motiviert sind wahrscheinlich auch die Mitarbeiter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here