TEILEN

Gesundheitsexperten schlagen Alarm, mehrere Bundesstaaten bremsen die Lockerungen der Corona-Maßnahmen oder führen einige gar wieder ein. Grund dafür ist der rapide Anstieg der Neuinfektionen im Land. Allein am Mittwoch gab es binnen 24 Stunden 52.898 neu-registrierte Corona-Fälle, ein neuer Höchstwert. Die USA sind insgesamt mit über 2,6 Millionen Infektionen und über 128.000 Todesopfern das am stärksten von der Pandemie betroffene Land weltweit. (Via)

Schon Wahnsinn, wie naiv und überheblich die USA mit diesem Thema umgegangen sind. 52.898 neue Corona-Infektionen pro Tag sind schon krasse Zahlen. Aber Hauptsache die Amerikaner gehen weiterhin gemeinsam in Massen auf die Straße und demonstrieren gegen die Maßnahmen (oder im Zuge von BLM). Dass ein in so vielen Bereichen fortschrittliches und richtungsweisendes Land wie die USA an dieser Pandemie so kläglich scheitert, weil es dieser Wohlstandsgesellschaft an Disziplin, Willen und Verantwortungsbereitschaft mangelt, ist schon irgendwie ein Armutszeugnis.



32 KOMMENTARE

  1. Amerika habe ich geliebt.
    Dann habe ich angefangen über reddit mit Amerikanern zu interagieren.

    Dummes ignorantes Pack. Alles kein Wunder. Schlimmste )UT)UWEHG)UWHEG die es gibt.

    Danke.

  2. Ein Reiches Land an Technologien anderer und Wissenschaftlich durch aus Fortschrittlich, aber seit Menschen Gedenken ein Geistig zurück gebliebener Haufen.

  3. Schon echt unbegreiflich welcher Egoismus in den USA herrscht, da wird nicht eine Minute über andere nachgedacht. Alleine dass sich so viele Leute über eine einfache Maskenpflicht aufregen weil das ja ihre Freiheit beraubt ist einfach unglaublich… wenn man keine 15min in nem Laden ne Maske aufsetzen kann um Menschenleben zu retten dann ist in der Gesellschaft so einiges falsch gelaufen. Ist sicherlich nicht jeder in den USA aber spätestens seit das Land in so gut wie allen Bereichen so extrem politisiert und gespalten ist wird es immer schlimmer.

  4. Finde das obligatorische Trump Bashing dabei sehr dämlich.

    Woher die angestiegenen Zahlen kommen sollte jedem klar sein und hattest Du sogar in dem Kontext auf dem Blog gepostet, Steve. Wer zu Massenprotesten/Demos geht und dabei auf Abstand/Schutz pfeift, der hat halt ein erhöhtes Risiko der Ansteckung. Vor den ganzen Tumulten war die Lage ja soweit mein Stand „im Griff“.

    Jetzt war man für BLM und wasnichalles demonstrieren, hat paar Statuen umgeworfen und wundert sich jetzt ala Suprise Pikachu, dass die Fallzahlen steigen.. na sowas, hat ja keiner kommen sehen.

    Aber ist wieder der böse Orangenmann schuld.

  5. Naja mal schauen wie es ausgeht.
    Am Ende lässt sich Trump noch feiern, wenn die USA als erstes Land durchseucht ist und gar keinen Impfschutz mehr braucht.
    Paar hunderttausend Tote, stören den doch nicht.

  6. Ach hätten die doch nur endlich ihre Mauer fertig und wären von allen abgeschottet…
    Ich hab mittlerweile keine Ahnung mehr was ich von den USA halten soll oder wie ich zu ihnen stehen soll, es ist ein riesiges Land und mir ist klar das man hier wohl kaum pauschalisieren kann mit Aussagen aber ich krieg immer nur schlimme Nachrichten zu hören.

    Es hat mittlerweile einen Fremdschämcharakter bei mir angenommen und es ist irgendwie wie die Talkshows die es früher im Mittagsfernsehen gab wo sich die „Assis“ angegeifert haben und man sich selbst wohl gefühlt hat weil man sein Leben wenigstens unter kontrolle hatte.

    Ich selbst mag diese Entwicklung klein bisschen! Ich finde Europa und Deutschland hat einige Probleme mit denen es selbst klarkommen muss, doch wenn ich das Radio einschalte höre ich jedesmal was die USA wieder treibt.

  7. (…in so vielen Bereichen fortschrittliches und richtungsweisendes Land wie die USA…)
    Das kann ich so nicht unterschreiben. Das war vllt in den 70er/80er/90er’n einmal so.

    Meine persönliche Erfahrung (Vorsicht: Subjektiv!!) durch diverse Reisen in die USA hat gezeigt, dass sich das Land gesellschaftlich und von seinem Lebensstandards eher in Richtung 3. Welt Land bewegt. Ich bin aufgewachsen mit dem Glauben an den „großen fortschrittlichen Bruder“ und muss sagen, dass ich sehr enttäuscht nach meiner ersten Reise wiederkam und sich das Bild nach weiteren Reisen nicht verbessert hat.

    Man hat eine gut gebildete bzw. finanzstarke Bevölkerungs-Elite, die sich im Glanz & Gloria der Moderne (Silicon Valley, New York City, etc.) sonnt: Aber das ist nur schnöder Mammon. Das betrifft nicht mal 5% der Bevölkerung. Hollywood ist eine einzige große Lüge.

    Den USA fehlt die Flexibilität für umgreifende Reformen:
    Die meisten Menschen leben auf Pump, von heut auf Morgen, mit massiven finanziellen Sorgen. Sehr viele auf der Straße. (Unglaublich viele Penner) Unglaublich hohe Kriminalität. Überall Waffen. (sogar für Kinder mit Hello Kitty Motiv – zu haben in jeder Drogerie – kein scheiss) Keine Sozialsysteme. Kein Gesundheitssystem. Absolut marodes Bildungssystem, dessen Konsequenzen wir gerade erleben. Sehr große Klüfte zwischen den gesellschaftlichen Klassen. Große soziale Probleme (siehe BLM, Corona-Krise).

    Die Standards in den durchschnittlichen Hotels/Motels/Bars/Restaurants und Fabriken sind i.wie veraltet. (siehe Toiletten, Badarmaturen, Einrichtung, Maschinen, etc.) Seit den 90ern i.wie stehengeblieben, da kein Geld für die Sanierung da ist…tja und in der Wirtschaft läuft Asien vorne Weg. Kaputte Wirtschaft – die USA sind zudem noch extrem verschuldet.

    Und was mich persönlich mit am meisten entäuscht hat: „Das Land der großen Freiheit“. Man hat nichtmal Bürgersteige und ein Spaziergang durch die Weinberge (oder einfach in die freie Natur), wie z.B. bei uns in Europa, wird mit ner Ladung Schrot quittiert. Alles ist abgesteckt. Du darfst nirgendwohin, es sei denn es ist Nationalpark. Es gibt kein Allemansrecht.

    Der „große Bruder“ ist krank und schwächelt schon seit Jahrzehnten vor sich hin. Trump ist nicht nur Ursache, sondern vor allem auch ein Symptom. Das hat meiner Meinung nach nix mit „fortschrittlich und richtungsweisend“ zu tun.

    Wer heute in den USA noch so Leben kann wie Doug Heffernan in „King of Queens“, kann sich sehr sehr glücklich schätzen. Wir sollten dankbar dafür sein, was wir hier in Europa haben.

  8. Schon spannend, dass es immer die von Rechtspopulisten regierten Länder sind, die an der Krise scheitern. Die USA, Brasilien… und naja, das UK hat auch erst die Kurve gekriegt, nachdem der Premier, der vorher immer gegen Maßnahmen war, selbst fast am Virus krepiert ist. Scheint mir schon eine Mentalitätssache zu sein: zum einen diese Wissenschaftsfeindlichkeit und zum anderen die „Ich lass mir von der Regierung nichts sagen“-Haltung unter den Anhängern. Sobald so eine Mentalität auf die Realität stößt, führt sie offenbar sofort zum Scheitern. Wer hätte das nur ahnen können…

    • wären die menschen besser in geschichte belesen dann wäre keiner von diesen rechten idioten überhaupt an der macht

      • nehmt euch bitte beide die Zeit und überprüft mal bitte die tatsächliche Zahlen in den entsprechenden „horror“ Ländern. mal abgesehen davon das es ehh immer mehr fälle gibt wenn man mehr testet sind die offiziellen angegebene Sterberaten, gerechnet auf die Gesamtbevölkerung, in jedem Land ähnlich.

        Auch wenn Trump, ums fachlich auszudrücken, ein Idiot ist ist das einzige auffällig das unter armen Menschen, wie so oft, die sterberate höher ist und davon gibts in brasilien und den USA genug.

        traurig ist das ihr beiden hier mal wieder auf den Panik scheiss in unseren Medien rein fallt ohne euch selbst mal über die tatsächliche Lage zu informieren. Ihr plappert nur immer den Blödsinn nach den andere verbreiten. Das Gehirn einschalten und mal kritisch beleuchten ob die Meldungen auch den Tatsachen entsprechen ist leider ein wenig aufwendig.Ihr könnt schön mit dem Finger auf die ganzen anderen Idoten zeigen, lasst euch schön ablenken und vergesst dabei das für Millionen Menschen in unserem Land wegen diesem Schwachsinn der Arsch auf Grundeis geht und das bei lächerlichen vermeintlichen 9000 corona toten im Land.

        Nur zur INFO. Die durchschnittlich höchsten sterberaten in den USA hatten 5 Bundesstaaten unter Demokratischer Führung die so clever waren Covid Patienten anstatt im Krankenhaus in Altenheimen unter zu bringen. fragt mich nicht nach ner scheiss quelle sucht gefälligst selber aber auf die Info wartet ihr bei unsere offiziellen medien vergebens.

        schönen tag.

        • „Nehmt euch bitte beide die Zeit und überprüft mal bitte die tatsächliche Zahlen in den entsprechenden „horror“ Ländern. mal abgesehen davon das es ehh immer mehr fälle gibt wenn man mehr testet sind die offiziellen angegebene Sterberaten, gerechnet auf die Gesamtbevölkerung, in jedem Land ähnlich.“

          Tue ich. Die Sterbezahlen sind relativ unabhängig davon, wie getestet wird und bestätigen meinen Post. Brasilien und die USA führen die Liste der Todeszahlen pro Tag an: In den USA sind in den letzten Tagen knapp 1000 Leute pro Tag an Corona gestorben (in den letzten beiden Tagen auf ca. 600-700 runter, damit aber immer noch Platz 2 im internationalen Vergleich), in Brasilien liegt der Durchschnitt schon seit längerer Zeit bei 1000 Toten pro Tag, womit das Land die Liste anführt. Großbritannien lag in der Anfangszeit (ich habe ja gesagt, sie haben noch einigermaßen die Kurve gekriegt, nach der Erkrankung des Premiers) ebenfalls bei fast 1000 Toten pro Tag und damit zeitweise auf Platz 1 im internationalen Vergleich.
          Und wenn du jetzt sagst „ja, aber das sind ja auch größere Länder“: Das ist richtig, aber nicht SO VIEL größer. Deutschland hat aktuell 49 Tote pro Tag. Und ich kann mich nicht daran erinnern, dass die USA 20x so viele Einwohner haben wie Deutschland. Und Brasilien erst recht nicht.

          • Es geht mir ja auch nicht um die vor unseren Augen vorgerechnetet Toten. Denn die Toten sind im vergleich so alt geworden wie es die satistik zum Altersdurchschnitt wiederspiegelt. btw deine Zahlen für Deutschland stimmen nicht mit 49 pro tag
            https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/
            es sei denn die RKI zahlen stimmen nicht

            Aber eigentlich auch Wurst denn hier wird um den heißen Brei herumeredet. Wenn wir mal bei uns in Deutschland bleiben hatten wir in den Letzten 2 Monaten alle paar tage mal die in den Nachrichten vom Kaliber “ DER R WERT STEIGT „, „MASSENAUSBRUCH BEI TÖNNIES“ usw. Wo war die Entwarnung „Alles ist gut wir können die Maßnahmen entfernen aber passt weiter auf euch auf“.Die RKI Zahlen zeigen mir es ist VORBEI was immer wir auch als Pandemie definieren und es wird auch nichts mehr kommen außer Wirtschaftlicher Totalschaden. Warum wird hier diese Katastrophe fortgesetzt selbst wenn Tönnies ein echter hotspot ist, denn mehr Tote gab es definitiv nicht.

            mich regt das nunmal auf wenn man über Trump und Bolsonaro im deutschen TV herzieht um abzulenken. Denn hierzulande sperrt man hunderte Leute in Hochhäuser ein die mit Polizei zurückgedrängt werden wenn sie raus wollen. Und das obwohl wie oben verlinkt seid 2 Monaten die Sache quasi durch ist. Und kommt mir nicht mit den effektien Maßnahmen blabla ich hab Augen im Schädel die funktionieren. Ich wohen in Berlin und beobachte die Leute sehr genau seid Ende April seh ich kaum noch was davon das Menschen abstand halten um jeden Preis davor gabs deutlich mehr vorsicht. Besonders unsere Politiker scheinen Imun wie Merkel, Kretschmann, Spahn und wie sie alle heißen ständig ohne Maske bzw kurz aufsetzen zum Fototermin ( wie neulich im Bundesrat per video belegt) und alle anderen ihren willen aufzwingen. Die Maßnahmen wenn sie denn je einen nennenswerten Effekt hatten Zerstören mehr Leben als sie je retten könnten.

            falls das argument kommt „aber die 2. Welle“ ja die 2 Experten der Bundesregierung mögen die Angst davor gerne weiter schüren aber dagegen gibt es Dutzende Virologen und Fachärzte die eben genau schon vor 4 Monaten diesen Kurvenverlauf des RKI Boards vorhergesagt haben aber ach nein das sind ja Verschwörer und Spinner mit Diplom,Proffesoren Titel und Aluhut. Die kriegen allerdings kein Geld vom Steuerzahler für überteuerte Warnapps, Keine Viren aufhaltenden Masken und Ungetestete ja nichtmal erforscht geschweige denn getestet Medikamente also können die ja gar keine Ahnung haben wovon sie reden.

            Es macht mich einfach traurig wenn ich daran denke das wir wegen 9000 toten in Deutschland Hundertausende arbeitslos gemacht haben und Millionen in Kurzarbeit sind. Kinder wurden traumatisiert weil man ihnen einredet sie seine eine Gefahr für Oma und Opa. Und die wir angeblich schützen sind einsam gestorben oder werden wie neulich gesehen vor die Kamera gezerrt und darzulegen wie Schlimm das Virus doch ist (doku vom ZDF). Ja au Backe Kranke Menschen Leiden auch noch nachher wegen der Reha was ne neuigkeit. hab ich 2018 live miterlebt im Krankenhaus ~25000 Tote durch Grippe und ich hatte ne geile Lungenetzündung aber kein ZDF Team das die Überlasteten Krankenhäuser gefilmt hat. ja vieleicht wären es 15 o 20 tausend geworden aber wieso bitte lassen wir die Leute nicht selbst entscheiden wann sie abstand halten und ob sie Risiko Patient sind und ne Maske tragen wollen immerhin ist die Würde des Menschen unantastbar.

        • „Nur zur INFO. Die durchschnittlich höchsten sterberaten in den USA hatten 5 Bundesstaaten unter Demokratischer Führung die so clever waren Covid Patienten anstatt im Krankenhaus in Altenheimen unter zu bringen. fragt mich nicht nach ner scheiss quelle sucht gefälligst selber aber auf die Info wartet ihr bei unsere offiziellen medien vergebens.“

          Ich werde nicht selber suchen und ich werde nach ner Quelle fragen. Ganz einfach, weil es viel leichter ist, 1000 Bullshit-Posts in die Welt zu setzen als diese 1000 Bullshit-Posts auf ihre Glaubwürdigkeit zu untersuchen. Deshalb ist es Aufgabe derjenigen, die solche Behauptungen in die Welt setzen, Quellen zu nennen und nicht Aufgabe derjenigen, die das kritisieren wollen, diese Quellen selbst zu suchen. Bis dahin ist die Behauptung erst mal aus der Luft gegriffen.

          Ich vermute übrigens, dass die das, wenn es denn stimmen sollte, nicht aus Spaß gemacht haben, sondern weil die Krankenhäuser überlastet sind. Und da kommt eine klassische kausale Fehleinschätzung ins Spiel, die statistische Interpretationen durch Laien fast immer falsch werden lassen: es wird nicht um Drittvariablen kontrolliert. Demokratisch geführte Länder sind im Schnitt städtischer geprägt. Das Virus verbreitet sich in städtischen Regionen stärker. Dementsprechend passiert es in städtischen Regionen leichter, dass Krankenhäuser überlastet sind. Eigentlich eine sehr banale Feststellung, die aber leicht übersehen wird, wenn man sich nur die Sterberate und die Regierung des Staates anguckt.

          PS: Die Quelle für meine Zahlen im vorherigen Post sind übrigens die von ZEIT Online aufbereiteten Zahlen des European Centre for Disease Prevention and Control.

  9. Und trotzdem ist die Sterblichkeit enorm gesunken (auch in absoluten Zahlen). Mehr Testen und damit mehr Infizierte ohne Symptome sind also „gut“ für die Statistik.
    Googelt einfach mal nach Tote Corona USA.

    • Ist ja auch nicht verwunderlich. Wenn Menschen an oder mit corona sterben bevor sie eigentlich gestorben sind, dann geht die Sterblichkeit runter

        • Die Todesstatistik muss ja zwangsläufig zur Fallstatistik zeitlich verschoben sein. Der rasante Anstieg geht ja erst seit 2 Wochen so.

          Zudem handelt es sich bei den neuen Ansteckungen vermehrt um junge Menschen die weniger Risiken auf Komplikationen haben. Hier dauert es auch noch etwas bis der Virus auf die ältere Bevölkerung überspringt.

          Meine Voraussage: die Todesrate wird sich nochmal leicht erhöhen (~1000/d) und dann lange auf dem Niveau bleiben.

          • kannst du dir gerne so spekulieren wird aber nicht passieren. Die Fallzahlen in Deutschland sind leider nicht in Relation zu den durchgeführtet Tests gesetzt diese Zahlen muss man sich umständlich suchen bzw sind das leider nur schätzzahlen.

            Laut dem was ich gelesen habe ist die Testrate immer noch sehr hoch aber wir sind in dem Bereich wo wir sehr viel Mehr falsch Positive Ergebnisse haben als Tatsächliche Kranke. Das ist vermutlich der Grund für die häufigen Asymtomatischen verläufe. Deshalb wird es zumindest den Sommer über keine erhöhte sterbe rate geben.

            Die Art und Weise wie ein „Corona Toter“ definiert wird ist ohnehin immer noch fragwürdig. wenn ich vom Auto überfahren werde und C-19 habe bin ich Corona Toter ( Aussage vom RKI ). das mag weit hergeholt sein aber zum Beginn dieser Testorgienpandemie wurden in diversen Altenheimen nach 2 oder 3 C-19 Toten gar nicht mehr getestet sondern die nächsten Sterbefälle ebenfalls hinzugerechnet. Könnte natürlich so sein ist aber wenig wissenschaftlich. Als kleine Randnotiz hatten wir dieses Jahr unheimlich wenig Grippetote in Deutschand. Da wird der ein oder andere C-19 tote womöglich eher an grippe gestorben sein.

  10. Trump würde jetzt sagen, das liegt nur daran das wir so viel testen, aber gucken wir mal bei.
    Der Anteil der täglichen COVID-19-Tests, die positiv sind:
    USA 6,7% positive Testrate, das heißt von 100 Tests sind 6,7 positiv
    Deutschland 0,8% positive Testrate, das heißt von 100 Tests sind 0,8 positiv
    https://ourworldindata.org/coronavirus-data-explorer?yScale=log&zoomToSelection=true&country=USA~DEU&positiveTestRate=true&dailyFreq=true&aligned=true&smoothing=7&pickerMetric=location&pickerSort=asc

    • Also Testen die Amis zu wenig?
      Weil mehr negative Tests senken dann ja die Prozente.

      Wenn man die Quote an anschaut, wie viele in europäischen Hot-Spots Anti-Körper haben, dann gibt es halt diese Dunkelquote, die man durch zu viele Tests halt nicht hat.

      Mal gespannt was in Bayern raus kommt, jetzt wo es symptomfreie Tests gibt

  11. Wenn man sieht, was Trump da teilweise für einen Blödsinn erzählt, wundern einen die Zahlen eigentlich nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here