TEILEN

Scheinbar hat sich der bekannte Twitch-Streamer Byron „Reckful“ Bernstein das Leben genommen. Über die genauen Hintergründe ist noch nichts bekannt. Was man so liest, war er wohl depressiv und hat bereits des Öfteren Selbstmordgedanken geäußert. Ich mochte ihn als Typen und als Streamer. Mein Beileid gilt seiner Familie und den Hinterbliebenen.



21 KOMMENTARE

  1. Einen kleinen Nachtrag hätte ich noch. Wie kann es eigenlich sein, dass jede Internetgröße zu Recht den tragischen Tod von Reckful bedauert und beteuert, dass Byron ein herzensgute Person war, die immer gegeben hat, aber für seine Beerdigung jetzt ein Fundraiser gestartet wurde?!?!

    Sorry, aber fand ich irgendwie ziemlich schwach….da hätten seine ehemaligen Kollegen ruhig zusammenlegen können. Die Summe verdient ja einer von denen häufig mit 1-2 Streams.

    Richtig fader Beigeschmack.

  2. unge hat deswegen gestern den stream ausfallen lassen und erstmal pasr stunden geweint. ich wünschte ich hätte auch soviel empathie.

  3. Heftige Sache. Reckful war manisch-depressiv und hatte eine manische Episode. Während dieser hat er seiner Ex-Freundin einen Heiratsantrag auf seinem Twitter-Account gemacht und musste dafür einiges an Häme einstecken. Anschließend hat er sich für seine Verrückheit entschuldigt. Darüber hinaus gab es schon seit längerem Zeitraum Leute oder besser gesagt Abschaum, die ihn aufgefordert haben sich umzubringen. So auch bei seinen letzten Tweets…
    Es ist echt zum kotzen, was für abartige Menschen sich auf den sozialen Medien tummeln und ihre Bösartigkeit ohne Repressalien verbreiten können. Ich denke auch Steve wird solche Leute zu Genüge können.

  4. Forsen (ein guter Kumpel von ihm) hat es live im Stream erfahren und ich habe Forsen noch nie so erlebt wie in diesem Moment. Die waren ja zusammen im Urlaub und alles. Da fällt selbst die größte Trollfassade.
    Einfach nur furchtbar und irgendwie bin auch ich Reckful dankbar für die Streams in denen er mich zum Lachen gebracht hat in Momenten in denen es mir richtig schlecht ging.

    Vielleicht verbreitet er dort wo er jetzt ist auch so gute Laune wie er es im Diesseits tat.

    Manchmal ist es schade, dass man bestimmten Leuten nicht mehr danke sagen kann.

    Danke Byron.

  5. Wenn man bedenkt, dass eine Szenegröße wie Redeye sich gerade erst verabschiedet hat mit dem expliziten Verweis darauf, dass seine mentale Gesundheit völlig am Ende ist…ganz so „easy life“ ist das Leben als Streamer bzw „im Internet“ dann vllt. doch nicht, wie sich das mancher immer denkt.

    • Hat das was mit streamen an sich zu tun oder eher mit der Person vor dem streamen?
      Ich kenne tatsächlich auf Anhieb keinen einzigen Streamer, welcher davor in irgendeiner Form beruflich erfolgreich war, geschweige denn eine reguläre Ausbildung abgeschlossen.
      Die meisten haben entsprechende charakterliche Tendenzen, schon vor dem streamen.
      Gerade Recktful hat mitlerweile seit 2 Jahren nicht mehr wirklich gestreamed und wurde recht früh trotz gar nicht so hoher Bekanntheit Multimillionär. Auch da kann es also nicht am streamen liegen, sondern mehr an der Plan- und Richtungslosigkeit an sich.
      Natürlich braucht man niemanden übers das Internet zu analysieren, das kann auch der beste Psychiater nicht. Aber Streamen ist sehr wohl weit leichtere Arbeit als andere vergleichbare Arbeit, und entsprechend würden solche Streamer auch in anderen Jobs schnell zum burnout hinarbeiten.

      • „Person vor dem streamen?“ – Ja, selbständlich hatte er die psychischen Veranlagungen und Probleme schon vorher.

        „Streamer, welcher davor in irgendeiner Form beruflich erfolgreich war“ – DrDisrespect, Spieleentwickler

        „trotz gar nicht so hoher Bekanntheit Multimillionär.“ – Um sehr erfolgreich mit Geldgeschäften hohe Gewinne zu erzielen, braucht man gar keine Bekanntheit, denke ich.

        „übers das Internet zu analysieren, das kann auch der beste Psychiater nicht.“ – Warum kann man das nicht? Stundenlanges Material mit Bild und Ton, mit Freude und Trauer, allein und mit anderen, drinnen und draußen, mal in Ruhe und mal eher gestresst, … da kann man doch sehr viele Ticks, Probleme, Syndrome und so weiter erkennen?!

      • Ehrlich gesagt bezweifel ich das. Das ist so ein bisschen wie die „Lehrer arbeiten ja gar nicht richtig, geh mal auf den Bau!“-Diskussion.
        Die meisten Streamer sind Selbstständige, dass bedeutet, dein ganzes Income hängt direkt mit deiner Tätigkeit zusammen. Gleichzeitig kann man durchaus fame werden, ist aber auch einer sehr toxischen Öffentlichkeit ausgesetzt. Diese Mischung kann einfach Gift für die eigene Psyche sein.

      • „Ich kenne tatsächlich auf Anhieb keinen einzigen Streamer, welcher davor in irgendeiner Form beruflich erfolgreich war, geschweige denn eine reguläre Ausbildung abgeschlossen.“

        Ich kenn da auch keinen! Wat macht eigentlich dieser Stevinho, der dieses Blog hier betreibt und streamt? 😉

    • Es ist auch eine sehr wackelige Position. Wenn sich die Leute plötzlich (aus welchem Grund auch immer) nicht mehr für einen interessieren, ist direkt der Lebensunterhalt weg. Das ist schon ein enormer Druck.

  6. Wow, da bleiben einem die Worte weg. Ich habe ihn vor allem in wow und hearthstone-Streams geschaut. Für mich war er gegen aussen immer ein good-lookin guy, der fröhlich und laid-back gewirkt hat. So sehr können Äusserlichkeiten über innere Dämonen täuschen.. Rest in peace reckful 🙁

  7. Unfassbar…. Ich habe vor drei Wochen erst die Videos mit Dr.K und ihm gesehen. In denen sprach er von seinen Depressionen und Selbstmordgedanken. Das nimmt mich jetzt ganz schön mit. Besonders weil ich selbst auch Probleme habe mit Depressionen und mir diese Videos etwas geholfen haben..

    • Ohne deine Situation zu kennen, sei dir bitte nicht zu schade in Therapie zu gehen, oder falls du bist, weiter hinzugehen!
      Habe es selbst durch und ich kann dir sagen, es kann besser werden!

      Du schaffst das <3

      • Danke dir :3

        Ich gehe jetzt in eine Therapie. Es hat langsam Formen angenommen, die kaum noch zu ertragen sind….

        • Manchmal ist der schwerste Schritt sich einzugestehen, dass man Untertstützung benötigt.
          Aber das ist gar nichts schlimmes und der erste Schritt in eine gute Zukunft!

          Und auch wenn es manchmal vielleicht schwer erscheinen mag, jeder Schritt motiviert den Weg weiter zu gehen.

          Bitte sei dir auch nicht zu schade mit Menschen zu reden, die dir nahe stehen, die sind sehr gern für dich da.

          Ich wünsche die ganz viel Kraft, du schaffst das !

          • Ja fand das auch wichtig alle deswegen aufzuklären. Deswegen wissen sie schon davon und unterstützen mich, wenn ich Hilfe brauche.

            Ich merke ja es gibt keinen anderen Ausweg als in die Therapie zu gehen. Es wird von Tag zu Tag schlimmer und kann mir einfach nicht selbst helfen.

            Vielen Dank für die Mut machenden Worte. Wirklich lieb von dir 🙂

  8. oh nein. Reckful war mit Abstand mein absoluter Lieblingsstreamer und hat die WoW-Szene wie kein Zweiter geprägt. auch sein Bruder nahm sich bereits das Leben. furchtbar.

  9. ich bin echt schockiert, REckful hatte im Stream immer einen so souveränen und chilligen Eindruck gemacht (z.B. über die ganzen missing lethal @ blizzcon 2013 memes etc)…..man darf halt nie das reale Leben mit den Streams verwechseln.

  10. Reckful war mein Lieblingsstreamer und einer der ersten Streamer die ich auf Twitch geschaut hab.
    Er hat damals die Wow Szene mit geprägt und jeder von damals kennt ihn sicherlich.

    RIP 🙁

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here