TEILEN

Als Bremer hat man eigentlich nicht besonders viel für Hamburg übrig. Das liegt allerdings nicht wie allgemein vermutet daran, dass Bremen im Gegensatz zur großen Metropole im Norden eher ein „kleines Kaff“ ist, sondern eher an der Mentalität der Menschen (und natürlich an dem einen Fußballverein). Während die Bremer eher genügsam und bodenständig sind, machen die Hamburger immer einen auf Weltstadt und gelten allgemein als ein wenig großkotzig. In Hamburg gibt es halt viel „Schickimicki“, was der Bremer Mentalität einfach komplett wiederstrebt. Mit anderen Worten: Ich hatte nie viel für den ungeliebten Nachbarn übrig. Klar ist man ab und zu mal hingefahren, weil man in Hamburg gut essen und einkaufen kann, aber allein der Verkehr ist schon ein absolut plausibler Grund, die Stadt zu hassen.

Aber die Dinge ändern sich: Nicht nur, dass ich jetzt in Tangstedt (im Speckmantel von Hamburg) lebe, nein, da ich eine einjährige Pause als Lehrer mache, arbeite ich auch aktuell freiberuflich in der Hamburger Innenstadt. Und je mehr ich mich hier aufhalte und von der Stadt sehe, umso mehr realisiere ich, was Hamburg eigentlich alles zu bieten hat.



Vom Essen muss ich glaube ich erst gar nicht anfangen: Jeder, der schon mal hier war, wird wissen, WIE GUT man in Hamburg essen kann. Das kulinarische Niveau hier ist der absolute Wahnsinn. Wenn Du hier ein Restaurant mit durchschnittlichem Essen aufmachst, bist Du aufgrund der riesigen Konkurrenz relativ schnell pleite. Gefühlt gibt es hier essenstechnisch alles, was das Herz begehrt, auf extremen hohen Niveau und zu einem nicht so ganz niedrigen Preis. Wie sagt man hier so schön: „Hamburger Preise halt!“

Was mich aber als „Konsumkind“ am meisten beeindruckt, ist die Tatsache, dass Du hier so ziemlich ALLES einkaufen kannst. Läden, für die Du sonst relativ lange fahren musst, findest Du unter Garantie hier in der Hamburger Innenstadt. Von Apple bis Hollister ist hier einfach alles direkt vor der Tür. Ich bin gerade mal ein bisschen durch Hamburg geschlendert, um die Fotos für den Blogeintrag zu schießen. Und hier gibt es sogar nen Tesla-Laden…

Gerade aufgrund dieser Vielfalt denke ich ernsthaft darüber nach, eine Vlogreihe über Hamburg zu starten – so im Mini-Vlog-Stil mit um die 10 Minuten pro Folge. Einen Daily-Vlog werde ich sicher nicht schaffen, aber so zwei Mal die Woche? Ich habe mir immer gewünscht, mal die Möglichkeit zu haben, so eine Fülle an interessanten Dingen zeigen zu können. Und nun habe ich sie direkt vor der Tür. Warum also diese Chance verstreichen lassen?

Hättet Ihr da Bock drauf?



30 KOMMENTARE

  1. Als Kieler bin ich absolut kein großer Fan von Hamburg.
    Da kann man auch noch so toll essen oder einen Tesla kaufen. 😀

  2. Bin pre Corona echt oft in Hamburg gewesen, Freunde von mir bespielen dort einige Techno Clubs. Die Szene in Hamburg ist echt ziemlich dope, genug Zugkraft um gute Acts anzulocken, einige nette undergroundige Clubs und fette Residents, aber dabei nicht ganz so abgespaced wie Berlin. Und dann aus dem Club schön zum Sonnenaufgang mit Astra an die Landungsbrücken, das macht schon Spaß.

    Falls Corona irgendwann mal verschwindet möchte ich an dieser Stelle den Baalsaal empfehlen, richtig schöner Club mit wahnsinnig netten Leuten. Die können wie wahrscheinlich alle Musik Veranstalter post Corona Unterstützung gebrauchen.

    Beim Thema Essen muss ich dir voll und ganz zustimmen, ich freu mich als Münsteraner immer sehr darauf in Hamburg ordentlich frischen Fisch in mich rein zu tun, damit ist bei uns nämlich ziemlich mau. Ich war glaube ich bisher fast jedesmal in Hamburg wo anders essen, aber wirklich enttäuscht wurde ich dabei nie. Die Skala fängt bei OK an und hört bei „warum haben die keinen Stern“ auf.

  3. Stellvertretend für diejenigen, die zu Hamburg keinerlei Beziehung haben, außer deren Sportverein zu hassen, gebe ich zu Bedenken, dass bei selbiger Personengruppe wohl nur mäßiges Interesse an einer solche Vlogreihe herrschen würde!

    Soll keine Abschreckung sein, vielmehr der Hinweis, dass du möglichst viel persönliches in so einen Vlog reinpacken solltest, weil eben die Stadt für sich nicht besonders interessiert, allenfalls „Steve in Hamburg“ geschaut werden würde. Oder eben unter dem Gesichtspunkt „hier konnte sowas wie der Paape entstehen …!“

      • Man muss nicht immer gleich politisch werden.
        Ich finde, er hat mit seiner Aussage evtl. nicht ganz unrecht, dass viele lieber Steve schauen als Hamburg

      • Oswin, was braunes findest du, wenn du zu tief in der Nase bohrst. Pro-Tipp: sowas lagert man nicht im eigenen Schädel, sondern spülts in der Schüssel runter!

    • Sehe ich tatsächlich ähnlich. Als Münchner könnte ich mental und geografisch an Hamburg als Stadt nicht noch weniger interessiert sein. Wird spannend zu sehen wie du die Vlogs so verkrömerst das ich mir mehr als den ersten gebe.

  4. Jaor da bietet sich einiges an in der schönsten Stadt der Welt 😉

    Kleiner Tipp wenn es Elbhochufer gehen soll , also sowas Övelgönne Strand , Teufelsbrück Anleger Botanischer Garten, Blankenese Treppenviertel, Strand Leuchtturm oder Wedel Willkomhöft(Schifsbegrüßungs Anlage).

    Vorher schlau machen ob größe Pötte rein kommen , ist immer ein Blickfang wenn da ein 300-400 Meter Koloss rein kommt oder außläuft.

    Ist immer eine innerliche Gaudi wenn man mit unvorbereiteten Gästen dort ist und sowas wie ne Adia Prima oder Queen Marry 2 kommt vorbei (gut das wird wohl grad nicht so der Fall sein aber auch so ein Chinariese macht was her ) .

  5. Ach ja der Hamburger Teslaladen. Dort wurde der Gedanke „Kauf einen Tesla“ erst so richtig groß.
    Ansonsten stimmt das, Hamburg ist schön, besonders der Hafengeburtstag lohnt richtig, auch wenn es sehr voll ist (was natürlich logisch ist). Die Idee mit den Minivlogs klingt gut, vielleicht kannst du dort dann auch „Geheimtipps“ in Sachen Essen und „muss man mal gesehen haben“ zeigen, das wäre sicher sehr interessant.

  6. Hey Steve,
    wie dir ja bekannt ist, wohne ich auch nur einen Steinwurf von der hamburger Stadtgrenze entfernt. Dies nun seit über 33 Jahren. Hamburg ist ein unerschöpfliches Fass von Vielfalt, Kulturen und sozialen Ständen. Selbst ich erfahre regelmäßig noch von neuen Locations oder Freizeitaktivitäten, welche ich (noch) nicht kenne. Jedes Stadtviertel hat gefühlt sein eigenes Flair. Die Angebote an Unternehmungen sind atemraubend und so vielfältig, wie man es sich nur wünschen kann. Wenn du ein Vlog über Hamburg machen möchtest, hast du Potenzial für Monate, wenn nicht sogar Jahre. Ich würde mich sehr darüber freuen, denn wahrscheinlich entdecke ich auch dort wieder neue Tipps und Infos. Solltest du mal einen Kameramann benötigen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung. Arbeite auch in der Innenstadt und habe dank dem öffentlichen Dienst einen frei einteilbaren Arbeitstag (ein Hoch auf die Gleitzeit!).

    Freue mich sehr, dass du die schönen Seiten der Stadt schätzen lernst. Natürlich haben wir auch großkotzige „Pfeffersäcke“, aber viele Menschen sind einfach nur nett und vor allem aufgeschlossen und tolerant.

    Wenn du Hamburg zeigst, wie es auch sein kann, wird das bestimmt eine sehr schöne Vlogreihe.

    Gruß Mike

  7. Gibt viele sehr schöne Ecken in Hamburg. Aber der Bereich Hauptbahnhof wird immer schlimmer, das vermiesst es einem doch sehr.

  8. Hätte viel Bock auf eine Mini-Vlog Reihe – und ich schaue deine YouTube Videos ansonsten sehr selten oder skippe oft nach einigen Minuten.
    Bitte auch mehr Leuchttürmer auf deinem Blog, dafür kannst du die „News“ Sektion gerne auch öfters vernachlässigen! Qualität statt Quantität!

  9. Ich als Hamburger Jung fände es auch toll zu sehen was du so als „Nicht Hamburger“ an dieser Stadt finden kannst

  10. Ich hätte Bock drauf.

    Ich wohne zwar selbst in Hamburg, würde mir aber trotzdem gern ansehen wie du die Dinge hier wahrnimmst, die für mich längst selbstverständlich sind.

    Ich finde z.B. Hamburg hat zwar einiges an guten Restaurants, aber es gibt auch genügend, die kaum besser sind als der im Podcast von dir erwähnte einsame-Italiener aufm Dorf, der keinen großen Anspruch an seine Küche legen muss. Nur gibt es in der Großstadt eben auch die, die wirklich Exzellent sind.

  11. Hi Steve,
    Also ich finde die Idee wirklich toll.
    Ich wohne bei Lüneburg also auch fast im Speckgürtel von Hamburg. Eine Vlog Reihe über Hamburg würde mir persönlich also auch sehr gelegen kommen.
    Ich denke mir auch jedes Mal wenn wir Hamburg besuchen, das es hier viele tolle Ecken und Geheimtipps gibt, die nur entdeckt werden wollen.
    Btw.: Steve du warst mal vor Jahren in einem Burgerladen in Hamburg. Das hattest du auch auf deinem Blog glaube ich. Weißt du zufällig noch wie der Name von dem Laden war?

    Schöne Grüße
    TazZ

    • Bin mir nicht mehr sicher, aber ich meine es war Dulfs Burger. Gibt zwei Läden, ist aber eigentlich immer gerammelt voll – zumindest wars das vor Corona.

      PS: Die „Kreatur“ klingt größer als sie tatsächlich ist. Wenn man sich nicht mit Mac&Cheese zur Vorspeise schon sattisst, schafft man sie auch. Die Milchshakes sind aber pure Diabetes.

    • Es kann auch die Kette „Ottos Bürger“ gewesen sein. Mich haben sie beeindruckt, als ich gefragt worden bin „ob das Bürgerfleisch Medium oder Durch sein soll“
      LG

      • Chicago Meatpackers in Eppendorf – wohne da 200 Meter weiter 🙂
        Die Burger sind klasse, auch mal unbedingt probierenswert sind die Fries mit Parmesan und Knoblauch – Hammer!

  12. Ich bin nach dem Studium nach Hamburg gezogen und die Stadt ist wirklich cool.
    Wo arbeitest du denn in der Innenstadt? Ich arbeite quasi 1,5 Minuten zu Fuß hinterm Rathaus. Falls du da also mal Ideen für ein Mittagessen brauchst, sag Bescheid 😛

    • Achja: Direkt in dem Zusammenhang: Hinterm Rathaus gibts ein Brauhaus, mit eigenem Bier. Mit eines der besten Biere, die ich jemals getrunken habe. gerade das Kupferne da ist richtig, richtig lecker!

      • Na das wäre Mal was. Community Lunch mit dem Krömer, ich wäre dabei ^^ alternativ Feierabend Bier im besagtem Brauhaus hinterm Rathaus 😛

        • Ja gibt hier in der Nähe sehr viele gute Restaurants, auch ein paar Schritte weiter Richtung Chile Haus, z.B. das Perle Restaurant – absolut hochklassig. Also ich wär dabei, was sagst du Steve? Könnten bei der Gelegenheit auch über Krömer und die Anwälte sprechen, falls du noch nen Juristen suchst 😉

          • Stark, bin diese Woche noch im Urlaub aber ab nächster Woche wieder da. Können uns ja einfach vorm Rathaus treffen, der Tag ist mir gleich, könnt gerne was vorschlagen 🙂 Uhrzeit am besten irgendwann zwischen 12:30 und 14 Uhr, ginge das?

  13. Ich wohne selbst erst seit Dezember in Hamburg und habe mich um ehrlich zu sein noch nicht so wirklich verliebt in die Stadt. Ich unabhängig vom Ruf empfinde ich die Stadt ebenfalls als großkotzig und schickimicki like. Die Leute, die hier Kohle haben, sind das gefühlt nur dank ihres Erbes^^
    Aber immer her mit dem vlog!

    PS: hoffe ich erwische dich mal zufällig auf der Straße. Verfolge dich seit 13 Jahren, da würde ich schon gerne mal Hallo sagen:)

  14. ich war bisher nur zwei Mal in Hamburg, aber ich muss sagen, mir hat es die Stadt irgendwie angetan. Ich finde sie einfach schön. Die Speicherstadt, die Aussen-Alster…einfach wahnsinn…dazu wäre Hamburg (ohne Corona) die drittgrößte Musical-„Metropole“ nach dem Broadway und dem West-End – klar muss man was für Musicals übrig haben, aber wenn, dann ist Hamburg quasi ein Pflichtbesuch – was ich empfehlen kann sind die Hafen-Rundfahrten (sind echt interessant, was man da so erfährt) und auch die „Hop-On-Hop-Off“-Buslinien – die sind auch wahnsinnig interessant und man sieht echt einige schöne Flecken der Stadt. Ich würde mich über so eine Vlog-Reihe auf jeden Fall freuen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here