TEILEN

In Assassin’s Creed: Valhalla könnt ihr nicht nur zwischen einem weiblichen und einem männlichen Helden wählen, es ist sogar möglich, jederzeit das Geschlecht zu wechseln. Das erklärt das Spiel sogar anhand der Lore. (Via)

Wichtig! Es scheint auch, als hätten wir keine anderen Probleme mehr auf der Welt, als jederzeit politisch korrekt und gendergerecht zu sein. Man muss sich das mal vorstellen: Da werden Kapazitäten in einem Team dafür verschwendet, in einem Computerspiel das Geschlecht wechseln zu können. Ist ja auch wichtig, schließlich gibt es Tage, an denen man sich seiner weiblichen oder männlichen Seite näher fühlt…



34 KOMMENTARE

  1. @Steve Könntest du bitte nochmal erklären, was dich an dieser Option stört? Dass dafür Ressourcen verschwendet werden wage ich doch stark zu bezweifeln. Mit politischer Korrektheit und Gendergerechtigkeit hat das meiner Meinung nach auch wenig zu tun… und selbst wenn: Ist das denn was schlechtes?

    Ich hätte bei Odyssey gerne ab und an mal das Gschlecht gewechselt… alleine schon, um die ganzen coolen Rüstungssets mal mit breiteren Schultern zu sehen… ist doch ne nette Abwechslung. Ein Spiel, das man gut und gerne auf mehrere hundert Spielstunden strecken kann, möchte man nicht unbedingt ein zweites mal durchspielen.

  2. Solange es den Spielfluss nicht stört und optional ist.. … und perfekt wäre es natürlich noch, wenn das dann als taktisches Element genutzt werden könnte: Gegner verführen/ablenken, in entsprechend dominierte Gruppen einschleichen etc….

  3. also mal ehrlich, wenn es beide Models gibt, dann ist das nur ein austauschen einer Variable, also wirklich krasse Ressourcen werden für den reinen switch nicht verschwendet. Das kann man in in 100 Games mit Mods easy realisieren.

  4. Gerade bei einem so großen Spiel finde ich die Möglichkeit zwischendurch mal den Char zu wechseln sehr angenehm … Bei Odyssey hatte die Wahl des Geschlechts (auf mich) wirklich Einfluss auf die Sympathie zur Figur.
    Von mir also auch Daumen hoch.

  5. „Das erklärt das SPiel sogar anhand der Lore.“

    Das hätte mich jetzt allerdings brennend interessiert, wieso man das können sollte, denn mit der Lore passt es nicht zusammen, denn danach spielt man in dieser Serie eine Person, von der man abstammt (keine Ahnung, ob die selbst das inzwischen über den Haufen geworfen haben, der moderne Teil ist total Banane nach Desmond geworden) oder zumindest eine bestimmte Person aus der Vergangenheit. Da macht es dann doch einen deutlichen Unterschied im Stammbaum, wenn diese Person entweder männlich oder weiblich ist.
    Also von der Lore her finde ich das Feature absolut unpassend, für alle, die sich nicht entscheiden können beim Spielen ist es natürlich eine große Erleichterung.
    Mich stört irgendwie, dass inzwischen offenbar absolut nichts mehr von der ursprünglichen AC-Story und Welt in den Spielen vorkommt außer dem Animus und man sich schöne Gegenden anguckt.

    • „Ubisofts Narrative Director Darby McDevitt sagt dazu: „Ihr könnt in die Animus-Ebene unseres Spiels gehen. Es gibt eine Option, den Erinnerungsstrom zu ändern.“
      Wenn man mal auf den Link geht 😉

  6. Ich versteh den ganzen Wirbel um das Spiel nicht. Das ist ein Reskin für Odyssey. Der wird solide sein wenn man die Richtung mag die Assassins Creed genommen hat und fertig.
    Die AC Reihe ist inzwischen dasselbe wie Fifa, regelmäßige kleinere Updates auf ein bestehendes, solides Grundgerüst.
    Das ist keine Kritik am Spiel, ich hatte ne okaye Menge Spaß mit AC Malakka.
    Warum jetzt die Möglichkeit im Playthrough den Charakter zu wechseln etwas ist dass man kritisieren muss erschließt sich mir nicht. Machs halt nicht, wenn du keinen Bock drauf hast. Wenn das irgendwer anders macht, geht das niemanden einen feuchten Dreck an, wo das ganze Ding ein Singleplayergame ist.
    Man kann ja von der übertriebenen Political Correctness genervt sein, aber hier ist das völlig unangebracht.

  7. ich weis ned was daran jetzt wieder zu nörgeln ist, ich habe in odysse mit nem weiblichen charakter angefangen, hätte aber gerne mal im laufenden spiel gewechselt weil ich die rüstungen auch mal auf nem anderen charackter sehen wollte, wollte aber nicht deswegen neu anfangen, ich finds gut, die lore dahinter wär mir sogar scheiss egal, da es einfach ein weiteres cooles feature ist. Für mich klingt das eher nach man muss es mal wieder haten damit es was zu haten gibt und man auf den zug aufspringen will, odysse war geil valhalle ist nen anderes setting und ich freu mich mega drauf, um auch mal eine eher stille meinung auszudrücken

  8. mache ich demnächst auch, ich trete in die CDU ein und fühle mich bei Wahlen dann immer als Frau um von der Frauenquote zu profitieren 😉
    Begründung: Ich habe mehr schuhe als meine Frau ! Damit sollte jede Diskussion hinfällig sein ;-).

  9. Wichtig! Es scheint auch, als hätten wir keine anderen Probleme mehr auf der Welt, als sich darüber aufzuregen, dass in einem Computerspiel versucht wird jederzeit politisch korrekt und gendergerecht zu sein… (Ich hoffe du erlaubst mir dieses polemische Recyceln deiner Worte, Ziel ist aufzuzeigen, dass wir alle auch Teil des Problems sind – du als Blogger, ich als Leser, wir als Konsument)
    Bei den Kosten die für die Entwicklung dieses Feature entstanden sind, liegen wir maximal im Promillebereich. Dagegen kann man jetzt noch die offensichtliche Werbefähigkeit und guten Willen gegenrechnen und schon wird man sehen, dass man untern Strich damit sogar Gewinn einfährt.

    Um aber das Thema aufzugreifen und auch Kritik zu üben:
    Das Feature ist finde ich nicht konsequent zuende gedacht. Spieler sollten auch die Möglichkeit erhalten als weiblicher Spieler mit männlicher Stimme und vice versa spielen zu können! (kappa?)

    • ja oder als Tier, kann ja passieren das man sich plötzlich als ein Reh fühlt wie ich letztes erst erfahren habe 😛

  10. Also wenn es durch die Lore begründet ist…ist es zumindest mal ein neues Feature. Weiß jetzt auch nicht, was daran „politisch korrekt und gendergerecht“ sein soll, aber mit dieser Dünnhäutigkeit muss man wohl noch ein paar Jahre leben.

    • „Weiß jetzt auch nicht, was daran „politisch korrekt und gendergerecht“ sein soll[…]“

      It’s hollow…. es wirkt aufgesetzt und schlicht hohl.
      AC:Odyssey als Vorgänger ist ein gutes Beispiel dafür. Zwar hat man in diesem Spiel auch die Möglichkeit, sein Geschlecht (und damit Charakter) zu wählen, um „die persönliche Geschichte basierend auf diesem Geschlecht“ zu erleben. Jedoch: mit den Romanen und DLCs wurde im Nachhinein quasi Kassandra als Kanon festgeleht, was zum einen die Geschlechts/Charakterauswahl ad absurdum führt (ähnlich vergleichbar mit dem Ende von ME3), zum anderen offenbart, dass diese Auswahl schlicht nur aus Marketing/Publicity eingeführt wurde.
      Das Ganze verstärkt sich dann umso mehr wenn man die Entwicklung des Spiels mit einbezieht. Ursprünglich war die Geschichte auf Alexios zugeschnitten und wurde später um Kassandra erweitert um sie dann stärker auf diese zu fokussieren (was mMn auch die bessere Entscheidung war).

      Die Folge des Ganzen ist schlicht, dass Ubisoft (und auch andere Firmen) unter dem Deckmantel von PC/Diversity so etwas einführt, der eigentliche Grund aber einizg allein aus Marketing-Gründen kommt (Versuch, neue Spielergruppen zu erschließen u.a.) und man sonst eigentlich kein wirkliches Interesse hat (sonst hätte man nicht erst 7 Hauptteile gebraucht bevor man in Syndicate endlich das erste mal einen weiblichen Charakter hatte, gerade Black Flag hätte sich gut angeboten für einen weiblichen oder poc charakter, aber selbst da war Adéwalé nur „gut genug“ für einen DLC Spin Off, gleiches mit dem PSP Titel).
      Das ist heuchlerisch und bringt weder Gleichberechtigung noch PC Gaming in irgendeinerweise voran, eher im Gegenteil: ähnlich wie im Filmgewerbe der 80er Jahre (Integration von PoC, primär african-americans) wirkt es einfach stellenweise unglaubwürdig und man muss die Regeln so verbiegen, dass es irgendwie passt. Glaubwürdigkeit gewinnt es dabei trotzdem nicht, im Gegenteil, macht es doch die Story und Co. dann schlicht „beliebig“, ohne greifenswert charismatische Charaktere (es hat seinen Grund, warum Kassandra am Ende auch als Kanon gewählt wurde, weil sie schlicht der besser geschriebene Hauptcharakter gegenüber Alexios war, auch wenn sich die Story nicht groß von einander unterscheiden hätte sollen, so passte Alexios weitaus besser in die „Das-Böse“-Rolle), weil „alles kann, nichts muss“.

  11. Das würde ich mal selbst nicht in die Political correctness Kategorie einordnen.

    Vergleiche das eher damit auch im laufenden Spiel den Schwierigkeitsgrad zu ändern oder noch mal das Aussehen der Figur zu ändern da man mit seiner ursprünglichen Wahl nicht zufrieden

    Finde es ok, da ich persönlich mega ungern als Frau Spiel und es gut finde die Wahl zu haben.

    • Es geht doch nicht darum, ob Du eine männliche oder weibliche Figur spielen kannst/willst. Sondern darum, dass Du sie während des Spiels wechseln können musst…

      • Dann wechsle halt einfach nicht das Geschlecht? Wenn man zwei Player Model implementiert, dann wird es ja wohl kaum einen Aufwand für die Entwickler sein, dieses während des Spiels zu ändern, statt es nur einmal am Anfang auszuwählen. Inwiefern die Qualität des Spiels darunter leidet, dass man eine Option hat, die manche Leute nutzen wollen und alle anderen ignorieren können, musst du mir bitte nochmal erklären.

        • Ich bin dieses ständige Rumgeeiere hier so satt. Weil ich ja auch geschrieben habe, dass die Qualität des Spiels darunter leidet. Es geht darum, dass heutzutage jede größere Firma heutzutage den SJW den Hintern küsst und den albernen Zeitgeist für ihre bescheuerten Promozwecke nutzt.

          • Was ist daran SJW das Geschlecht wählen bzw. wechseln zu können? Das ging vorher schon in etlichen Spielen und macht Sinn wenn man lieber als Frau oder als Mann spielen möchte. Und gerade bei AAA Titeln und den rasant steigenden Zahlen von Frauen die spielen ist es logisch beide Geschlechter zu bedienen.

          • Es sagt doch keiner was dagegen, dass man Frau oder Mann wählen kann. Es geht darum, dass es affig ist, im Rahmen eines Singleplayer-Spiels, was sehr storylastig ist, während des Spielprozesses das Geschlecht wechseln zu können. Das ist ein reiner „Fan-Service“ für die SJW-Fraktion.

          • Wieso ist es Fanservice für die „SJW-Fraktion“? Ist es schon SJW, wenn man im Spiel vielleicht mal Bock hat, den Character zu ändern? Mach ich zB bei Skyrim auch gelegentlich „aus einer Laune heraus“, nur dort muss ich halt die Konsole dafür öffnen und den Editor aufrufen. Ich glaube auch, du überschätzt die Kapazitäten, die für so ein Feature benötigt werden. Rein technisch ist sowas in jedem Spiel mit Character-Editor schon angelegt und die Lore dafür kann dir ein geübter Schreiber wahrscheinlich an einem Tag zusammenschustern.
            Wenn die Qualität des Spiels am Ende unter DEM Feature leidet, dann hat es noch ganz andere Probleme.

          • Mir ist mittlerweile echt meine Zeit dafür zu schaden, mich in jedem Blogeintrag mit Dir auseinandersetzen zu müssen. Im Grunde kann man Deine Position immer auf eine Sache reduzieren: Die Kontra-Stevinho-Position. Ich kann mich nicht erinnern, dass Du irgendwann (egal bei welchem Thema) auch nur mal ansatzweise derselben Meinung warst wie ich. Und wenn das zur Masche wird, dann finde ich das ehrlich gesagt ermüdend.

            Und wenn Du mir erzählen willst, dass dieses Feature kein schlauer PR-Schachzug von Ubisoft basierend auf dem albernen Zeitgeist ist, dann kann ich das genauso wenig ernst nehmen, wie Kinkis Aussage, Hoecke meine mit Ausschwitzen transpirieren. Und dann brauchen wir uns auch nicht weiter unterhalten.

            Wenn Du noch Fragen dazu hast, empfehle ich Dir den Post von Relaxo oben, der fasst meine Position (die ich gelinde gesagt schon ca. hundert Mal im Podcast dargelegt habe) perfekt zusammen!

    • Wie gesagt. Ich spiele ungern Frauen. Gibt aber Leute die damit kein Problem haben und manchmal gerne Mann oder Frau spielen.

      Wenn man dann das Game angefangen hat und merkt, dass ihm das andere Geschlecht in dem Speziellen Spiel besser gefallen hätte, dann ist es doch ok wenn er das ohne Neustart machen kann. Ähnlich wie das Aussehen noch mal zu ändern.

      Und nicht von wegen man fühlt sich selbst plötzlich nicht mehr als Mann / Frau 😀

      SJW und Political Correctness empfinde ich als Seuche! Aber denke hier geht es um was ganz anderes.

  12. Naja, ich glaube nicht das da groß Kapazitäten verschwendet werden. Die männlichen und weiblichen Charaktermodelle stehen ja schon und das wechseln wird wahrscheinlich ein Klick im Menü/Animus sein. Und an sich finde ich es jetzt auch (also der Ansatz der da im Artikel steht) nicht schlecht/unlogisch erklärt mit dem Animus.
    Ob es so eine Funktion benötigt oder nicht ist ne andere Sache. Aber letztlich ist es etwas was mir persönlich eigentlich vollkommen egal sein kann ^^

    • Wenn sich ansonsten nix ändert, ist es wirklich kein funktionales Feature. Wäre aber cool, wenn dem so wäre, dass der Switch also echte gameplay-technische Auswirkungen hat (in welcher Form auch immer).

      • Allerdings fällt das ganze dann weniger unter „politisch korrekt“ sondern eher unter „Feature“ wie du in deinem Kommentar geschrieben hast ^^
        Cool wäre das Feature schon, allerdings würde das mit der Story etwas schwierig werden oder? Letztlich wird der Animus ja genutzt um in die Vergangenheit zu reisen. Wenn man jetzt in der Vergangenheit durch ändern des Geschlechts die Leute/NPCs anders handeln lässt, ist das schwer zu erklären. Entweder es sind dann immer beide Charaktere dabei und man wechselt dann zwischen diesen hin und her, oder aber der Geschlechter switch hat keine funktionalen Auswirkungen. Dann könnte man argumentieren, dass es nicht genau klar ist, ob Eivor jetzt n Kerl oder ne Frau war

        • „Eigentlich“ ist das so, ja (falls das nicht geändert wurde, hab ewig kein AC mehr gespielt). Soweit ich mich erinnere, liest der Animus die eigene DNA aus und findet darin Erinnerungen der Vorfahren oder irgendwie so. Da kann man natürlich sagen „die DNA ist beschädigt und das Geschlecht nicht mehr eindeutig auffindbar“, aber das fände ich irgendwie dürftig.

          • Der/die Protagonist/in braucht ja in der Vergangenheit nicht nur einen Vorfahren, sondern auch den jeweiligen Partner, sonst wäre das mit der Blutlinie über Jahrhunderte hinweg relativ schwierig. Man könnte auch einfach als Feature zwischen Mann und Frau des entsprechenden Paares hin und her switchen, da man ja ohnehin von beiden abstammt.

  13. Kann man in dem Spiel eigentlich die Frisur ändern? Das wäre mir weit wichtiger, als das mir während eines Spieldurchlaufes einfällt, unbedingt das Geschlecht ändern zu müssen.
    Denn die Frisur sah in der preview ingame, sowohl beim männlichen als auch beim weiblichen Held, ja unfassbar hässlich aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here