TEILEN

Wenn ich auf der Autobahn fahre und diese dreispurig ist, verweile ich sehr oft auf der mittleren Spur. Ich habe das damals so in der Fahrschule gelernt: „Die rechte Spur ist für LKWs, Wohnwagen und co ‚reserviert‘. Wir bleiben auf der mittlerern Spur und überholen auf der linken Spur“.

Ich habe nun ständig „Streit“ mit meiner Freundin, weil sie mich dazu auffordert, die rechte Spur zu verwenden, wenn ich nicht direkt nen LKW überholen muss. Mich nervt das mittlerweile richtig. Vor allem, weil ich jemand bin, der gerne auf einer Spur verweilt. Mich nerven die ganzen Leute, die einen auf Formel 1-Rennen machen und alle zehn Sekunden den Spur wechseln.

Daher würde ich gerne mal in die Runde fragen: Wie macht Ihr das, wenn Ihr längere Strecken auf der Autobahn fahrt?

*Edit*

Da jetzt die Kommentare schon wieder voll mit ADAC-Links und Rechtsbelehrungen sind, schreibe ich hier mal nen Edit rein: Ich kenne die Regeln, mir ist das bewusst. Und ich brauche auch keine Rechtsbelehrung. Ich fragte danach, wie Ihr es in der Praxis handhabt.

In der Regel ist es doch so, dass der linke Fahrstreifen gerade tagsüber immer von LKWs „blockiert“ wird. Wie handelt Ihr das? Nutzt Ihr jede noch so kleine Lücke, um auf den rechten Fahrstreifen zu kommen, oder seid Ihr hier eher großzügig und bleibt in der Mitte?



77 KOMMENTARE

  1. Fahre eigentlich immer möglichst rechts.. wenn ich z.B. ca 1 Minute lang niemanden rechts überholen kann, dann Wechsel ich nach Möglichkeit auf die Rechte spur. Besonders anstrengend finde ich die Menschen, die immer in der Mitte fahren, obwohl rechts frei ist.. diese überhole ich durchaus auch häufig auf der rechten spur. auf der Linken würde ich sonst vom AMG platt gemacht werden 😀

  2. Wenn die rechte Spur frei ist, eine große Lücke hat oder mein Tempo fährt, wird rechts gefahren. Wenn ich alle 30 Sekunden zwecks überholen die Spur wechseln müsste, bleib ich normalerweise auf der Überholspur.

    In einer Fahrgemeinschaft zur Arbeit (extrem voller Autobahn-Abschnitt bei Nürnberg) hatte ich mal bei einem Kollegen mitbekommen, wie er in jede Lücke auf die rechte Spur gefahren ist um kurz darauf wieder zu überholen. Ich muss sagen, ich hab richtig gemerkt, wie gut das dem Verkehrsfluss getan hat. Hab mich kurz darauf etwas über andere auf der Strecke aufgeregt, die das nicht so gemacht haben obwohl ich selbst noch nie so gefahren bin.

  3. kleine Faustformel: kann man offensichtlich min.20-30sec ungehindert auf der rechten spur fahren, dann geht man auch auf die spur!

    mich stört es extrem, in der rechten spur zu fahren dabei Autos einzuholen die in der Mittleren schleichen…… Ich hinter im auf die Linke kreuzen muss um dann wieder vor Im auf die Rechte zu wechseln. sprich für ein Überholvorgang 4x Spurwechseln.

  4. Generell besteht in Deutschland ein rechts Fahr Gebot. Das heißt auch auf dauer auf der mittleren Spur zu fahren nicht nicht in Ordnung. Zum überholen ok – oder wenn auf der Autobahn 120Km/h als Tempolimit angegeben ist, welche man auf dem rechten Fahrstreifen aufgrund hohem Verkehrsaufkommen nicht fahren kann.
    Soweit der offizielle Teil.

  5. ich hab so selten 3 Spuren sodass ich jetzt erst mal überlegen musste, in der Regel verweile ich aber auch auf der mittleren wenn ich sowieso andauernd andere überhole. Die bedeutend schneller fahrenden fahren meist sowieso auf der linken Spur. Im Prinzip läuft es halt meist darauf hinaus das die LKWs und andere 80-100 kmler ganz rechts fahren, ich mit 130-150 km/h auf der mittleren und die Raser dürfen ganz links…., ist natürlich stark vom Verkehr abhängig. Wenn rechts dicht ist kann man halt nich rechts fahren ;-).

  6. Hachja ich mach auch noch Sachen, die mir mein Fahrlehrer mal erzählt hat bis sich rausstellte das das Quatsch ist.
    Wobei ich deine Einstellung jetzt nicht als Quatsch bezeichnen würde, aber man hat natürlich ein Bild von einer leeren Autobahn vor Augen, man selbst hat so 140 drauf und ist auf der rechten Spur und plötzlich taucht Stevinho auf, mittlere Spur mit Tempo 110 und man denkt sich einfach, nicht dein ernst ich muss jetzt von ganz rechts nach ganz links um zu überholen? 😀
    Und ja solche Situationen kenn ich daher kommt einem dieses Bild ins Auge.

    Ich versuche schon so gut wie möglich rechts zu halten, aber ich möchte natürlich auch nicht alle 30 Sekuden die Spur wechseln. Wenn mein Tempo sich deutlich abhebt, verweile ich auch auf der mittleren Spur, besonders wenn rechts viele LKWs sind.
    Ich fahre nicht sooo oft Autobahn aber manchmal ist es echt so, dass 3 spurig langsamer als 2 spurig ist, einfach weil LKW und „ruhige“ PKWs sich jetzt Mitte und Rechts teilen statt wie vorher eine Spur und die „flotten“ PKWs sich nun rechts gegenseitig immer wegdrängen und ausbremsen.
    Ich fühl mich z.B. bei 160-180 sehr wohl aber viele wollen auch (meine Freundin) lieber 180-200 Fahren und ja manchmal kommt dann noch einer mit 240 angebrettert. Die fahren dann alle Links und müssen sich gegenseitig Platz machen und schlussendlich gibt es nur Rückstau und ist langsamer als zweispurig xD

    Ach egal. Ich würde sagen wenn viel Platz ist fährt man rechts, besonders wenn man nur minimal schneller zur rechten Spur fährt.

    • Exakt dieses Bild hatte ich vor Augen als ich Steves Erzählung von oben („die rechte Spur ist für LKW reserviert…“) gelesen habe.

  7. Beschweren werden sich hier hauptsächlich die Leute die permanent über 140 auf der Autobahn fahren. Wenn die rechte Spur stark befahren ist durch LKWs und ich mit 130 auf der Mittelspur fahre, dann ist es zumutbar links zu überholen, insbesondere wenn man meint man müsse mit 170 über die Autobahn knattern.

    Wenn man rechts auf der Spur fährt und da jeden Kilometer einen LKW überholen muss, dann wird man ständig abgebremst, weil die Idioten die von hinten mit 160 auf der Mittelspur langheizen einen keinen Platz machen zum überholen. Egal wie früh man blinkt. Vielleicht finden sie das noch witzig. Ich kann es nicht beurteilen.

    Wer mit moderater Geschwindigkeit auf der Autobahn unterwegs ist, oder sich im schlimmsten Fall noch auf die Richtgeschwindigkeit der Verkehrsschilder hält, der ist immer der Verlierer oder Störfaktor, je nach Perspektive.

  8. Wenn absehbar ist, dass ich innerhalb der nächsten – grob gesagt – 30 Sekunden wieder zurück auf die mittlere Spur müsste, dann bleibe ich da. Ansonsten fahre ich nach rechts. Auch wenn ich dann 180 km/h auf der rechten Spur fahre, das ist ja vollkommen irrelevant. Denn mich selbst nervt es extrem, wenn ich auf einer sehr leeren Autobahn flott rechts fahre und dann auf einen anderen Verkehrteilnehmer stoße, der deutlich langsamer und ohne Anlass die mittlere Spur blockiert. Da muss ich nämlich ingesamt 4 Spurwechsel hinlegen, um diesen Menschen ordnungsgemäß zu überholen. Generell denke ich, dass man immer auch Rücksicht auf andere Verkehrteilnehmer nehmen sollte. So wie man selbst nicht behindert werden will, so sollte man auch keine anderen behindern. Und wenn andere Fehler machen heisst das auch nicht, dass man dann den Freifahrtschein hat sich selbst nicht korrekt zu verhalten. Ich fahre gar nicht sooo oft Autobahn, aber ich sehe regelmäßig einen Haufen Leute, die sich wirklich mies verhalten. Drägeln, schneiden, rechts übnerholen, Spur blockieren – leider Alltag auf deutschen Straßen. Aus meiner Sicht sind die Deutschen in Bezug auf ihr Auto genau so, wie die Amis in Bezug auf ihre Waffenrechte…dumm 😀

  9. Du darfst grundsätzlich als PKW auf der mittleren Spur wohnen, wenn du Bock darauf hast, allerdings unter einer Voraussetzung: Fahr gefälligst nicht weniger als 100.
    Wenn PKWs mit 95 auf der mittleren Spur rumgammeln, zwingen sie Busse, die im Gegensatz zu LKW, die auf 80 begrenzt sind aber 90 fahren, mit ihren ~100 auf die linke Spur. Da hat niemand Bock drauf.
    Leider kriegen das viele Menschen nicht auf die Kette, schnarchen mit 90 auf der Mittelspur herum und schrecken dann auf, wenn ein Bus sie links überholt um dann Gas zu geben um ihre Ehre zu verteidigen. Ich habe so jemanden auf einer Strecke von etwa 20km 4mal ‚überholt‘.
    Das dürfte so nicht 1:1 den tatsächlichen Regeln entsprechen, aber die interessieren auf deutschen Autobahnen doch eh niemanden, so lange kein Polizist in Sichtweite ist.

  10. Hmmm, bin bissl zu faul den Rest zu lesen.

    Ich fahre generell relativ „aktiv“ und Aufmerksam auf der Autobahn und wechsle daher auch öfter die Spur, wenn ich zB hinter mir jemanden blockiere oder so. Tatsächlich habe ich aber gelernt, dass man rechts fährt, wenn die Situation es zulässt. Und das handhabe ich auch so – wenn nachm LKW überholen auf gewisse Sichtweite nix zu sehen ist, schere ich rechts rüber. Aber bei ner vollen Autobahn fahre ich auch viel Mitte, ist doch klar. Aber es gibt halt nix schlimmeres als diese penetranten Mittelspurschleicher die eiskalt mit 100 ihre Mitte fahren und alle anderen irgendwie drum rum müssen….

  11. Ohne Vorurteil: Ich fahre häufiger von Sachsen aus durch Bayern (oder auch mal Hessen) und es ist so auffällig wie es im „Westen“ wie von dir Steve gehalten wird. Rechts LKW-Spur, Mitte und linke Spur PKW… der pure Hass (außer bei Stau xD). Ich bekomme Zustände bei Mittelspurparkern, vor allem wenn du minimal schneller von hinten kommst, rechts alles frei und der bleibt stur in der Mitte….*gnarrgghh*
    No offense, aber deine Gutste hat Recht, fahre bitte wenn ausreichend Platz ist nach rechts ;).

    Aber!!! ja deine Fahrweise ist gesetzlich legitim (§7 IIIc StVO), solange du niemand behinderst. Kann man nicht meckern. Ich wünsche dir eine sichere Weiterfahrt. 😉

  12. Ich wollte einfach mal kurz bemerken, wie stark dieser Blog Beitrag die Anzahl der Kommentare triggert.
    Man muss etwas zurückblättern, um noch einen Blogpost zu finden, der ähnlich starke Resonanz verursacht hatte. „Zu rassistisch: Washington Redskins ändern Namen und Logo“

    Rassissmus und Autobahn – das triggert die Deutschen. 😀

    Hachja – herrlich ^^

  13. Sehe das eigentlich genauso wie die meisten hier: Ständiges Spurwechseln ist natürlich auch gefährlich und man sollte nicht in jede kleine Lücke fahren.
    Am Ende ist es aber auch eine Sache der Geschwindigkeit. Fährst du mit 95 in der Mitte und siehst irgendwo 2km vor dir einen LKW, der 85 fährt, dann brauchst du halt einfach ewig bis du diesen LKW überholst. Mal ganz davon abgesehen, dass es dabei um unerlaubtes Überholen handeln würde (STVO § 5, Abs 1 „[…] Überholen darf ferner nur, wer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt.“). Damit bist du dann halt ein Mittelspurschleicher und zwingst Fahrzeuge mit mittlerer Geschwindigkeit (z.B. 120) nach ganz links, was wiederum alle Leute mit 180+ massiv aufregt und auch gefährlich ist.
    Wenn du jetzt dauerhaft mit 150 in der Mitte fährst, finde ich das okay, solange denn auch wirklich ein langsames Fahrzeug auf der rechten Spur in der Nähe ist. Bei ganz freier rechter Spur oder wenn man auf einer lange Geraden einen LKW erst in 3km Entfernung sieht, fahre ich nach rechts.

  14. Recht so lang es geht, bis ich denn mal nen LKW mit meinen im Vergleich zu anderen Leuten mageren 120 überholen muss. Sollte es sinnvoll sein, dann auch wieder zwischen die LKWs einscheren, natürlich mit Abstand. Die linke Spur benutze ich recht selten, wenn es denn mal überhaupt mehr als zwei Spuren auf meinem Weg gibt.

  15. Es gibt nix, was mich mehr nervt, als Leute, die permanent auf der mittleren Spur dahin eiern. Wenns nix zu überholen gibt, fahrt gefälligst ganz rechts!

  16. Ich fahre auch so lange es sinnvoll ist immer auf der möglichst rechten Spur. Als sinnvoll erachte ich jeden Zeitraum von sagen wir mal 30s. Bei einer Geschwindigkeit von ungefär 145 sind das insgesamt 1200m. Das dürfte für jeden ertragbar sein.

    Ich fahre aber auch durchaus auch deutlich jenseits der 200km/h und erstaunlich oft kann ich die in günstigen Zeiten sogar auf der rechten Spur fahren. Eine Geschwindigkeitseinteilung der einzelnen Spuren führe ich dementsprechend nicht.

  17. Man muss natürlich nicht in jede 500m Lücke rechts rüber, wenn dort voll ist. Aber ansonsten bitte bitte bitte immer so weit wie möglich rechts einordnen. Wer die mittlere Spur besetzt zwingt jeden, der schneller fahren will, auf die ganz linke Spur, obwohl es gar nicht notwendig ist. Dies ist ein unnötiges Risiko, wenn der Spurwechsler dann einen schnelleren übersieht, oder einfach generell mehrere schnellere Autos mit verschiedenen Geschwindigkeiten statt auf zwei Spuren nun auf einer Spur an dir vorbei müssen.

    Also bitte ganz schnell die völlig falschen Worte deines Fahrlehrers vergessen und möglichst rechts fahren.

  18. Ich wechsle immer nach ganz rechts, wenn es Sinn macht. Ist mir auch einfach zu langweilig die ganze Zeit nur auf einer Bahn zu parken. Wenn rechts Bodenwellen sind, bleibe ich mittig… kein Bock auf nen Resonanztest meiner Stoßdämpfer.

  19. Fahr immer auf Sicht, vermute mal so wie du?
    Sehe ich einen LKW in der Entfernung, bleibe ich in der Mitte.
    Fahre in der Regel mit +160 km/h also das doppelt von den LKW.

  20. Hi,

    also ich für meinen Teil fahre bei 3 Spuren trotzdem so gut es geht Rechts. An Sonntagen und Feiertage ist das auch gut umzusetzen.
    Wenn man in der Woche zu den Stoßzeiten fährt, wird es schon schwieriger. Da fahre ich dann Mittig oder manchmal auch Links. Bei einem Freigegebenen Stück, bei angemessener Verkehrsdichte auch gerne mal 280 Km/h.

  21. Ich habe begebracht bekommen immer wenn möglich rechts zu fahren, was ich auch so umsetze wenn es sinnvoll ist. Wenn ich schon den nächsten LKW sehe und die beiden linken Spuren einigermaßen frei sind bleibe ich auch in der Mitte oder gleich links. Mich nerft es aber ungemein wenn die rechte Spur auf Kilometer hin frei ist und jemand fährt langsamer als Erlaubt in der Mitte (damit meine ich auch 130 wenn keine Beschränkung ist). Wenn ich dann nicht links überholen kann weil zu viel Verkehr ist oder nur zwei Spuren existieren, dann überhole ich auch mal verbotenerweise rechts. Wenn so nen Mist in Fahrschulen gelehrt wird fragt man sich echt ob die Lehrer überhaupt für ihren Beruf qualifiziert sind.

  22. Ich hatte jetzt eigentlich nicht vor, die StVO-Vorschrift zu zitieren, aber hier gibt es erschreckend viele Kommentare, die irgendwas vom Rechtsfahrgebot faseln. Für diese Leute hoffe ich einfach mal, dass sie überlesen haben, dass es um drei- bzw. sechsspurige Autobahnen geht, ansonsten bitte zurück in die Fahrschule.

    § 7 Abs. 3c StVO: „Sind außerhalb geschlossener Ortschaften für eine Richtung drei Fahrstreifen mit Zeichen 340 gekennzeichnet, dürfen Kraftfahrzeuge, abweichend von dem Gebot möglichst weit rechts zu fahren, den mittleren Fahrstreifen dort durchgängig befahren, wo – auch nur hin und wieder – rechts davon ein Fahrzeug hält oder fährt. […]“

    Genau so handhabe ich es auch in der Praxis: Typischerweise befahre ich den mittleren Fahrsteifen durchgehend; nach rechts weiche ich eigentlich nur aus, wenn a) rechts komplett leer ist und b) ich im Rückspiegel klar erkenne, dass sich da gerade zwei Rennwagen duellieren.

    • Aber gekonnt den wichtigen Halbsatz des Paragraphen „wenn die Verkehrsdichte das rechtfertigt“ ausgelassen…
      Also ständiges, durchgehendes Befahren der mittleren Spur ist mitnichten in Ordnung bzw. erlaubt.

      §7 (1) „Auf Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung dürfen Kraftfahrzeuge von dem Gebot möglichst weit rechts zu fahren (§ 2 Absatz 2) abweichen,
      wenn die Verkehrsdichte das rechtfertigt.“

      • Ich muss dich leider enttäuschen, die Systematik der Vorschrift ist genau andersherum, als du es darstellst:

        Als erstes gilt der Grundsatz Rechtsfahrgebot (§ 2 Abs. 2). Dann kommt die Spezialvorschrift des § 7 für mehrspurige Straßen. Abs. 1 heißt im wesentlichen, dass du nicht nur zum Überholen nach links darfst, sondern auch zum „Cruisen“, wenn das niemanden stört (also du niemanden blockierst).

        Und dann kommt Absatz 3c als Spezialvorschrift hierzu für drei- und mehrspurige Straßen (für eine Richtung): du darfst abweichend vom Rechtsfahrgebot den mittleren Fahrstreifen durchgehend befahren, solange auch nur hin und wieder ein Fahrzeug rechts fährt, also in der Praxis immer!

        Gesetze sind in aller Regel so zu lesen, dass zuerst die generelle Vorschrift kommt und dann weiter unten die spezielleren Regelungen. § 2 Abs. 2 ist die generelle Regelung, § 7 Abs. 3c ist hierzu die Spezialvorschrift auf dreispurigen Straßen.

  23. Ich HASSE Leute die auf freier Bahn einfach die Mitte blockieren, das führt zu Staus und Unfällen!

    Ich bin jeden Tag auf diversen Autobahnen in Hamburg und Umgebung unterwegs und bekomme mehrmals am Tag Brechreiz bei der Fahrweise von diversen Autofahrern. Natürlich bin ich selbst auch nicht fehlerfrei und baue auch manchmal Mist im Straßenverkehr, keine Frage… Finde es jedoch ziemlich verantwortungslos wenn man die mittlere Spur für sich beansprucht und zu faul ist nach rechts zu fahren wie es sich gehört.

    Das hat den Effekt, dass JEDER der schneller ist links vorbei fahren muss und das widerum provoziert gefährliche Situationen. Mein Transporter als Beispiel hat zwar 115 PS aber er wiegt soviel, dass ich damit nur ganz schlecht beschleunigen kann, dennoch habe ich es manchmal eilig und auch das Recht dazu so schnell zu fahren wie ich möchte und es der Verkehr zulässt.

    Nehmen wir an, ich fahre 150 und ordnungsgemäß auf der rechten Fahrbahn. 200 Meter vor mir meint ein Mittelspurschleicher mit 120 auf der mittleren Fahrbahn festzukleben, dann muss ich 2 Spuren kreuzen um an dieser Person vorbei zu fahren und anschließend wieder 2 Fahrbahnen kreuzen um wieder auf meine Ausgangsposition zu kommen.

    Mittlerweile bin ich an dem Punkt angekommen, dass es mir zu doof ist solche Fahrer links zu überholen und ich überhole absichtlich rechts und schaue die Leute fragend in die Augen. Mir ist bewusst dass das nicht okay ist und ich damit Hilfssherriff spiele. Das Problem ist einfach, dass dieses Phänomen von Mittelspurschleichern seit ein paar Jahren drastisch zugenommen hat und die Leute sich auch jedes mal im Recht fühlen. Und mich als Vielfahrer nervt es so sehr. Tut es denn so weh sich rechts einzuordnen? Wenn sich eine Lücke auftut links blinken, am LKW vorbei und wieder rechts rein. Thema erledigt….

    Die Leute die in der Mitte schlafen bilden einen Gefährlichen Trichter der nur links vorbei darf und das ist echt scheiße….
    Es gibt eine Ausnahme wo ich es okay finde… Nachts auf der freien Autobahn, da mache ich es genau so. Allerdings wechsel ich kurzfristig auf die rechte Spur wenn einer von hinten kommt, anschließend zurück in die Mitte. Aber auch nur um eventuellen Wildtieren ausweichen zu können, bzw besser reagieren zu können.

    Ich verstehe Deine Freundin leider sehr gut Steve 🙁

  24. Ich versuche mich möglichst rechts zu halten, soweit das im Vorausblick nicht zur Folge hat, dass ich ständig überholen müsste. Wenn also rechts absehbar alles mit LKWs voll ist, bleibe ich natürlich auch in der Mitte. Je nach Auto und Lage verweile ich aber auch mal auf der linken Spur, wenn ich zum Beispiel im Dienstwagen meines alten AG unterwegs war (BMW 7er) und eh durchgängig 250+ fahren konnte (weil entsprechender Abschnitt), war ich auch mal der klassische BMW Proll auf der linken Spur 😛

  25. Ich fahre meist abhängig von der Geschwindigkeit entweder Links bis jemand schnelleres kommt oder Mittig da man rechts wirklich nur fahren kann wenn die Autobahn leer ist. Was sie tagsüber wirklich fast nie ist.
    Ich muss sagen mittlerweile hätte ich echt gerne die Verhältnisse wie in den USA. 130kmh Geschwindigkeitsbegrenzung und rechts darf auch überholt werden. So kann man auf seiner Spur bleiben und jeder kann überholen mit nur einem Spurwechsel ohne z.B. wie hier von ganz rechts nach ganz links und wieder nach rechts zu müssen. Das Fahren dort war deutlich entspannter, weil niemand meint er muss drängeln oder links 300 fahren sodass viele, gerade untermotorisierte, kaum einen Spurwechsel ohne „Todesangst“ machen können.

  26. Wie so viele andere fahre Ich auch nach ganz rechts wenn recht frei ist. „Lückenhüpfen“ ist natürlich nicht sinnvoll und erhöht wiederum das Unfallrisiko wegen unnötig vielen Spurwechseln.

    ABER: Ich bin selbst jemand der gern 200 fährt und dann bekommt man probleme wenn man MitterlspurSCHLEICHER hat. Denn wenn da einer mit 120 in der mitte Rumdümpelt muss der mit 150 nach ganz links und ich (und andere) mit 200 unter umständen stark Bremsen um nicht draufzufahren da leider viele nicht wirklich darauf achten wie schnell jemand ankommt bevor man die Spur wechselt.

    Meiner Meinung nach haben leute unter 130 rechts zu fahren und so mit 160 kann man auch mal länger in der Mitte bleiben.

    Mit 200 fährt man auch nicht ständig nach ganz rechts sondern bleibt eher links/mitte bei viel Verkehr weil man sowieso der schnellste ist und andere diese auch besser Realisieren.

    Also wie gesagt sind vorallem leute das Problem welche in der Mitte zu langsam fahren. Ansonsten wenn viel Frei ist immer nach rechts (auch mit 200).

  27. Stimme Dir vollkommen zu. Es ist doch einfach Quatsch jedes Mal in eine mini Lücke rechts reinzufahren. Und wenn viel Verkehr ist und einer fast auffährt sehe ich nicht ein rechts in eine Mini Lücke zu fahren und deshalb dann 10 Minuten hinter einem LKW zu hängen, nur damit ein anderer nicht ganz nach links muss… Klar wenn alles frei ist und Leute trotzdem in der Mitte fahren ist das bescheuert und für schnelle Fahrer auch echt gefährlich, aber wie oben beschrieben ist es mmn vernünftig!

  28. Devise meines Vaters war da immer: Vorausschauend fahren! Ja, wir haben ein Rechtsfahrgebot, aber deswegen nutze ich nicht für 2 Sekunden jede kleine Lücke rechts, um dann gleich wieder zum überholen des nächsten LKWs anzusetzen. Wenn die Lücken größer sind, fahr ich schon rüber nach rechts. Vor allem behalte ich aber den Verkehr hinter mir im Auge und schau, dass ich keinem ein Hindernis bin, wenn ich rechts genug Platz hab und kurz rüberfahren kann, um den hinter mir vorbeizulassen. Sicher kommt es auch darauf an, wie befahren die Autobahn ist. Ich habe in unserer Gegend das Glück, dass nicht so viel los ist. Um Wiesbaden und Frankfurt rum ist immer der Teufel los. Nerviger finde ich da die Spurwechsler, die Blinken nicht für nötig halten. Gerade die, die immer hin und her wechseln, ohne zu blinken. Mal abgesehen davon, dass sie wahrscheinlich maximal ne Minute vor mir am Ziel wären. Genauso doof finde ich es auch, wenn ich auf der rechten Spur bin, vor mir alles frei ist und ich ganz nach links muss, um den Lahmarsch (fährt deutlich langsamer als erlaubt) auf der mittleren Spur zu überholen. Also ich würde sagen, alles situationsabhängig, aber rechts, wenn ich länger dort sein kann.

  29. Ich muss gestehen, dass ich das genauso mache. Ich fahre am liebsten so ~130-140 und kann damit dann super entspannt in der Mitte fahren. Dann können Audi, BMW und Co. links ihre Rennen fahren, rechts wird getuckert und ich bin entspannt in der Mitte

    • Okay nachdem ich hier die Kommentare gelesen habe muss ich ergänzen: natürlich nur bei recht voller Autobahn. Wenn sie leer ist fahre ich natürlich rechts

  30. Bei viel Verkehr okay, da muss man nicht in die 400m Lücke zwischen den LKW reinfahren.
    Aber es nervt Abends einfach, wenn die Autobahn leer ist bzw. am Wochenende keine LKW unterwegs sind und ein Auto schön gemütlich mit 120km/h in der Mitte fährt und ich dann mit ~160 einmal komplett nach links rüber muss um dann wieder nach rechts zu fahren.
    Wo ist das Problem dann einfach nach rechts zu fahren? Ist die Spur da nicht so schön?
    Klar, für 30sec auf die rechte Spur muss jetzt nicht sein aber wenn ich da schon länger fahren kann, fahre ich auch nach rechts rüber.
    Ist aktuell die Sache, wo ich mich am meisten drüber aufrege. Rechts alles leer und in der Mitte tuckert ne Kolonne mir 120 km/h… Kommt auch viel öfter vor als irgendwelche Drängler/Raser.

  31. Definitiv immer rechts fahren. In der Mitte verweilen geht gar nicht. Absolut nervig und gefährlich. Ist doch nichts dabei immer wieder auf die rechte Spur zu fahren. Ich handhabe es auch so.

  32. Es nervt mich glaube ich nichts mehr auf der Autobahn als Luete die permanent auf der mittleren Spur fahren. Klar wenn man in 10-20 Skeunden (maximal) eh wieder die Spur wechseln muss um zu überholen ist das ok, aber wenn die rechte Spur frei ist, sollte man schon dort fahren.
    Weil das von ganz rechts nach ganz links und wieder ganz zurückwechseln, prinzipiel die UNfallgefahr erhöht, fahre ich an diese Leuten dann meistens rechts vorbei und hoffe, dass sie begreifen dass sie etwas falsch machen. Ich hatte schon Situationen wo ic gemütlich 10 Autos auf der rechten Spur überholt habe bevor ich auf die mittlere Spur gewechselt bin um einen LKW zu überholen. Oder auch Leute gesehen die auf die Autobahn fahren und direkt auf die mittlere Spur wechseln obwohl rechts frei ist x(

    • So richtig clever ist das leider nicht. Ich habe diesen Impuls zwar auch schon gehabt, aber a) ist man einfach nicht der Fahrlehrer der anderen und b) kann das schon gefährlich werden rechts zu überholen. Ich versuche meist den Berufsverkehr zu meiden und jemanden zu finden, der so um die 130km/h fährt damit ich Windschatten fahren kann. Ich bin mehr ein Mann des Tempomaten als der vielen Spurwechsel. Ist die rechte Spur dicht mit Lastern (und ich denke darauf will Steve raus) fahr ich auch nur rübwer wenn ich mindestens eine Minute nicht wieder zurück zur Mitte muss. Das kann dann schon mal auf „Dauermitte“ rauslaufen.

    • wow also rechts überholen ist etwas, was ich mir konsequent verkneife auf der Autobahn.
      Denn egal was passiert, bist du doch in dem Fall immer der Dumme. Wenn einer von den 10 nicht in den rechten Spiegel schaut, weil er nicht damit rechnet, oder du in dessen totem Winkel bist…. nee nee das würde ich echt lassen

  33. Ich persönlich machen das vom Verkehr und der eigenen Geschwindigkeit abhängig.
    Ist viel los auf der rechten Spur, fahre ich ganz sicher nicht in jede Lücke zwischen den LKW.
    Ist aber wenig los oder man sieht den nächsten LKW gar nicht, dann fahre ich auch nach rechts.

    Ich bin aber auch manchmal faul muss ich zugeben. Oder rechtfertige das gern mal für mich selbst nach dem Motto, „Du bist gerade bei 200 kmh, kein LKW zu sehen, was ist aber wenn nach der nächsten Kuppe ein LKW mit 80kmh auf einmal auftaucht? Da bleibe ich dann auch gern mal in der Mitte.

    Ganz putzig dann in solchen Situationen dann immer, wenn man mit 200+ in der Mitte fährt, einer mit 250+ vorbei zieht und dann unbedingt direkt vor mir, von ganz links nach ganz rechts rüber zieht um mir zu zeigen, dass man auch mit 250+ rechts fahren kann.

  34. Ich kann nur aus der Sicht eines schlecht motorisierten Autofahrers sprechen.
    Aber, wenn ich einen LKW überholen will und in der mittleren Spur jemand mit 110 fährt, kann ich einfach nicht auf die linke Spur wechseln mit meiner Gurke. Deshalb halte ich es für richtig immer auf die rechte Spur zu fahren. Ich gebe deiner Freundin recht.

  35. Rechtslage ist klar: rechts fahren.
    Wie ich es handhabe: fahre nur rechts, wenn diese etwas länger auch frei ist und klar ist, dass ich nicht innerhalb einer Minute eh wieder auf die mittlere Spur wechseln müsste. Bin ich also schneller als der Verkehr auf der rechten Spur, fahre ich in der Mitte.

    Außer es ist tatsächlich ein längerer Zeitraum, wo die rechte Spur frei ist

  36. Rechtsfahrgebot, und so handhabe ich das auch in der Praxis.
    Klar wenn gerade ein LKW nach dem anderen kommt schieb ich mich nicht zwischen die für nen paar Meter.
    Aber sobald rechts auf absehbare Strecke frei ist halt wieder nach rechts.
    Sonst ist auch irgendwie arschig gegenüber Leuten die auf der freien rechten Spur fahren und dann nach ganz links müssen zum überholen.

  37. Sorry aber da kann ich deine Freundin bestens verstehen 😅

    Ich fahre jährlich knapp 40.000 km davon einen Großteil auf der Bahn. Ich kriege die Krise wenn die mittlere Spur blockiert wird, obwohl die rechte frei ist und man diese blockiert. Ich glaube durch sowas entstehen auch sehr viele Staus. Auch wenn ich schneller unterwegs bin und alleine auf der Bahn nutze ich die rechte Spur so lange es geht.

  38. Also mich nerven Mittelspurfahrer tierisch. Wenn der rechte Streifen frei ist, was hält einen ab rechts zu fahren?
    Wenn man auf der mittleren Spur jemanden überholt und in Kürze den nächsten, dann ist gegen die Mitte ja nichts einzuwenden. Sobald der rechte Streifen aber für einen längeren Zeitraum wieder komplett frei ist, einfach wieder nach rechts.

  39. Sorry, aber da hast du was falsch gelernt, bzw falsch in Erinnerung. Es gibt das „Rechtsfahrgebot“ und das völlig zurecht. Wenn die rechte Spur frei ist bei 3 Spuren, fährt man rechts. Weil dadurch die Sicherheit auf der Straße für alle Verkehrsteilnehmer erhöht wird. Viel zu viele Leute fahren in der MItte heutzutage und gefährden mit dieser Fahrweise alle anderen um sich herum. Sehr schnell fahrende Fahrzeuge müssen abrupt abbremsen wenn Leute aus der Mitte, links überholen wollen, weil einfach zu viele Leute in der MItte fahren und sich alles staut. Ich weiss noch, wie mein Fahrlehrer mir das immer wieder gesagt hat: „Wenn möglich, rechts fahren“.

  40. Ich bin da auf der Seite deiner Freundin und halte mich ans Rechtsfahrgebot und bin auch von Leuten genervt, die Mittelspur fahren, obwohl rechts frei ist und ich über 2 Spuren überholen muss.
    Gott sei dank fahre ich nicht so oft Autobahn.

  41. Himmel! Muss ich mir jetzt wieder zwanzig Kommentare mit ADAC-Links geben? Ich kenne die Regeln, mir ist das bewusst. Und ich brauche auch keine Rechtsbelehrung. Ich fragte danach, wie Ihr es in der Praxis handhabt.

    In der Regel ist es doch so, dass der linke Fahrstreifen gerade tagsüber immer von LKWs „blockiert“ wird. Wie handelt Ihr das? Nutzt Ihr jede noch so kleine Lücke, um auf den rechten Fahrstreifen zu kommen, oder seid Ihr hier eher großzügig und bleibt in der Mitte?

  42. Interessant. Mein Fahrlehrer hat mir damals folgende Faustregel gegeben:

    „wenn du den LKW überholt hast und innerhalb der nächsten 10 Sekunden ein weiteres Fahrzeug überholen wirst, bleibst du links. Ansonsten gehst du IMMER wieder nach rechts rüber.“

    Bisher bin ich damit immer recht gut gefahren.
    Nichts gegen deine Fahrausbildung, Steve, aber als du den Führerschein gemacht hast, war auch noch deutlich weniger Verkehr auf deutschen Straßen. Und es nimmt immer mehr zu.

  43. Es ist ok auf der mittleren Spur zu fahren, wenn du in Abständen von 0-20 Sekunden überholst oder wenn die Autobahn so leer ist, dass du niemanden behinderst, sprich dich muss niemand überholen. Sobald dich die Fahrzeuge links überholen müssen, weil du die mittlere Spur blockierst, verstößt du gegen das Rechtsfahrgebot auf Autobahnen, was für alle gilt. Du wechselst zwar weniger Spuren, zwingst aber andere dazu. Da meckert dich deine Freundin dann zurecht an.

  44. Da hat deine Freundin (hattest du die nicht geheiratet?) absolut recht. Eines der Sinnvollsten Gesetze in Deutschland ist und bleibt das Rechtsfahrgebot. Ich reg mich jedes mal auf wenn ich vom rechten Fahrstreifen auf den mittleren > linken > mittleren > rechten wechseln muss damit ich so einen Schleicher auf der mittelspur überholen kann! DAS ist gefährlich. Aber genauso sinnvoll ist halt auch das rechts Überholverbot.

    Klar darfst du in der Mitte fahren wenn sich LKW an LKW reiht. aber sobald du davon ausgehen kannst das die Lücke ausreichen lang ist, wechselnst du bitte auf die rechte Spur. Danke!

  45. Habe es vor gut 12 Jahren exakt so gelernt wie du. Außerdem schont es das Auto und spart Sprit, weil man nicht ständig neu beschleunigen muss, um LKWs zu überholen.

  46. Ich überhol solche Leute täglich auf der Stadtautobahn auf der rechten Spur. Mir ist das Rallye Manöver (von rechts nach ganz links und retour) wegen Mittelspur-Schleichern einfach zu blöde und riskant, nur weil sich einige hier nicht an das Rechtsfahrgebot halten. Echt witzig wie man halt teilweise 10-20 Autos deswegen in einem Tunnel überholen kann ohne es darauf anzulegen…
    Leider wird dann der prinzipielle „Raser“ nur sanktioniert und über diesen immer in den Medien beschwert.

  47. Abseits von Verbot, Gebot oder Regeln, die ohnehin kaum kontrolliert, noch sanktioniert werden… Ist ja schön und gut, wenn da Leute mit Paragraphen rumwedeln, die man aus der Wikipedia kramt, wenn das ganze absolut nicht praxistauglich ist.

    Ich fahr meistens rechts, da ich beim Autofahren generell nie Stress habe, geschweige denn mich der Verkehr in Stress bringt. Wenn ich längere Zeit viele LKW´s auf der rechten Seite hab, fahr ich auch mittig, schau aber drauf, dass ich niemanden rechts auffahren lasse, falls jemand erst später Spur wechseln mag. Setzt natürlich vorraus, dass man schneller als auf der rechten Spur fährt.

    Denn nichts nervt mehr, als Langsamfahrer auf der Mittelspur. Merkt man, wenn ich am Tempolimit rechts fahre, langsam ein LKW näher kommt, und der auf der Mittelspur mich konsequent auffahren lassen würde, sofern ich nicht früh genug über zwei Spuren überhole.

    Generell seh ichs aber recht locker. Nach 15 Jahren Pendelverkehr nimmt man sich sowas nicht mehr ganz so ernst und verbissen- dennoch ist man hie und da über das „vorausschauende Fahren der Anderen“ sehr… überrascht

    • „Abseits von Verbot, Gebot oder Regeln, die ohnehin kaum kontrolliert, noch sanktioniert werden… Ist ja schön und gut, wenn da Leute mit Paragraphen rumwedeln, die man aus der Wikipedia kramt, wenn das ganze absolut nicht praxistauglich ist.“

      Danke, endlich sagt es mal einer zwischen den ganzen Oberlehrern und Rechtbelehrern.

      Ich selbst schleiche weder auf der mittleren Spur, noch ziehe ich nicht nach rechts rüber, wenn einer mit ordentlich Saft auf der rechten Spur hinter mir auftaucht.

      Aber hey: IN DEUTSCHLAND HERRSCHT RECHTSFAHRGEBOT!!!111

      • Was bei euch Deutschen ist, das….. moment, das haben wir bei den Ösis ja auch, verdammt! Wer hats wem nachgemacht? Sicher wir wieder euch !

        Wiegesagt, Tempo wird hier zumindest kontrolliert (meist aber auch nur elektronisch via Section Control, oder in den „Ökozonen“), hie und da auch mal Abstand, was viel, viel wichtiger wäre. Aber Rechtsfahren interessiert in der Praxis doch keine Sau, solang du nicht mit 100 in der Mittelspur rumeierst

  48. Sorry nicht böse nehmen, aber die Leute die „gerne auf einer Spur verweilen“ sorgen in Deutschland täglich für Staus und zähflüssigen Verkehr. Gerade diese Art von Mittelspurfahrer die 5km/h schneller unterwegs sind als die Fahrer auf der rechten Spur.

    Ich fahre monatlich 2.000 KM beruflich, ich kotze jeden Tag ab über diese Art von Fahrer.

  49. Mich nervt das gewaltig wenn Autos vor mir immer in der Mitte fahren obwohl sonst alles frei ist. Ich überholen dann schon provokativ rechts mit 2-4 km/h mehr wie der der in der Mitte fährt.

  50. Habe „erst“ 10 Jahre meinen Führerschein und mir wurde in der Fahrschule das rechtsfahrgebot beigebracht.
    Ich empfinde „Mittelspurschleicher“ als sehr störend. Z.b. nachts muss ich oft zwei Spuren wechseln um zu überholen und dann wieder 2 Spuren zurück. Wenn man keine dicke Karre fährt, die gut auf der Straße aufliegt, ist das schon ab 130 km/h sehr unschön, besonders in Kurven.
    Hier zu lesen, dass diese falsche Fahrweise leuten beigebracht wurde finde ich erschreckend, aber nun habe ich mehr Verständnis für diese „Mittelspurschleicher“.
    Ich bin trotzdem etwas fassungslos…
    Hätte ich nicht gedacht…
    Ich hielt diese Menschen bis dato einfach für egoistische und rücksichtslose Arschgeigen, die schlecht Auto fahren können.

  51. Es ist eine Regel, dass man immer so weit rechts fahren sollte wie möglich. Dadurch fließt der Verkehr besser und du bist sicherer. Wenn mal einer mit 300 ankommt, dich übersieht und dir dann reinfährt ist er zwar Schuld, du aber möglicherweise trotzdem tot. Dein Fahrlehrer hat dir da ganz klar Mist beigebracht.

  52. Heute lernt man in der Fahrschule: Immer Rechts halten wenn möglich. Ich wechsel die Spur immer auf Sicht. Also wenn ich auf der Autobahn einen LKW sehe den ich in der nächsten Minute überholen will, fahre ich auch nicht auf die rechte Spur.

  53. Gibt da glaube ich sogar ein Gesetz das man rechts fahren muss. Hat deine Freundin recht.

    Vom Rechtsfahrgebot kann bei Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen gemäß § 7 StVO abgewichen werden. In geschlossenen Ortschaften (außer auf Autobahnen) können Kraftfahrzeuge bis 3,5 t zGM den Fahrstreifen frei wählen (§ 7 Abs. 3 StVO).

  54. Siehe https://www.adac.de/verkehr/recht/verkehrsvorschriften-deutschland/rechtsfahrgebot/
    Das gilt auf drei- oder mehrspurigen Autobahnen

    Das Rechtsfahrgebot gilt generell auch auf drei- oder mehrspurigen Autobahnen. Autofahrer dürfen nur dann davon abweichen, wenn die Verkehrsdichte dies rechtfertigt. Was heißt das? Sie dürfen den mittleren Fahrstreifen dann durchgängig befahren, wenn rechts davon hin und wieder Fahrzeuge unterwegs sind. Die ADAC Verkehrsexperten erläutern: „Diese Lockerung des Rechtsfahrgebots soll die Zahl der gefährlichen Spurwechsel und ein Fahren in Schlangenlinien vermeiden.“

    Autofahrer, deren nächster Überholvorgang absehbar ist, müssen also nicht sofort zurück auf die rechte Spur. Wenn die rechte Spur vor dem nächsten Überholvorgang allerdings deutlich länger als 20 Sekunden befahren werden könnte, dann muss der Autofahrer wieder dorthin wechseln.

    Beachten Sie: Wer die mittlere Spur zu Unrecht befährt und dadurch andere Autofahrer behindert, kann mit 80 Euro und 1 Punkt in Flensburg bestraft werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here