TEILEN

Erhöht sich die Dunkelziffer, wenn das Licht angeht? Ist Beamtenschweiß wirklich die seltenste Flüssigkeit der Welt? Ist ein Cowboy ohne Pferd ein Sattelschlepper? Ist Rätselraten wirklich so gefährlich, weil man sich den Kopf zerbricht? Alle Antworten auf diese Fragen bekommt Ihr in der neuen Ausgabe meines Podcasts!

– Krömer Rant: Redskins und Assassins Creed (01:33 min – 26:38 min)
– Naya Rivera: Eine unfassbar traurige Geschichte (26:50 min – 33:30 min)
– Netflix-Doku: Baby-Mutter-Vaterbindung (33:35 min – 37:38 min)
– Die Bayern und das financial Fairplay (37:40 min – 54:27 min)
– Blogwoche: Wendler, Browser, Neuer, Valorant, Hamburg-Vlogs und eAuto (ab 54:33 min)



Jetzt auch direkt über Spotify hören —> Klick mich

Hier der iTunes-Link zum Stevinho Podcast (einfach abonnieren) —> Klick mich

 

(Probleme mit der Player-App – wenn’s nicht losgeht, einfach auf „Download“ klicken)

Play

26 KOMMENTARE

  1. Wie heißt den dieses Spray gegen Wespen? Ich hab eines direkt am Fenster, unter einer Dachziegel fliegen die raus und rein.

  2. lasse das mal hier:

    s much as I dislike Bayern, this is a meme that has to die.

    Let’s look at how many players Bayern has bought from their competition over the last few years:

    Pavard (35 Mio)

    Cuisance (12 Mio)

    Arp (3 Mio)

    Goretzka (free)

    Süle (20 Mio)

    Wagner (13 Mio)

    Gnabry (8 Mio)

    Rudy (free)

    Hummels (35 Mio)

    Kimmich (8.5 Mio)

    Ulreich (3.5 Mio)

    Kurt (3 Mio)

    Lewandowski (free)

    Rode (free)

    Götze (37 Mio)

    Kirchhoff (free)

    That’s a total of 16 players for a total of 178 Mio € since the 2013/14 season. Dortmund on the other hand:

    Hummels (30.5 Mio)

    Schulz (25.5 Mio)

    Hazard (25.5 Mio)

    Brandt (25 Mio)

    Diallo (28 Mio)

    Delaney (20 Mio)

    Wolf (5 Mio)

    Hitz (free)

    Oelschlägel (free)

    Philipp (20 Mio)

    Toprak (12 Mio)

    Dahoud (12 Mio)

    Toljan (7 Mio)

    Schürrle (30 Mio)

    Götze (22 Mio)

    Rode (12 Mio)

    Castro (11 Mio)

    Bürki (3.5 Mio)

    Park (3 Mio)

    Ginter (10 Mio)

    Ramos (9.7 Mio)

    Ji (free)

    Sokratis (9.9 Mio)

    In the end, that’s 23 players for a total of 324.6 Mio €, roughly twice as much as Bayern has spent.

    • Ist jetzt nicht explizit auf den Podcast bezogen oder die Aussagen von Kalle, aber dieses „Bayern kauft die Liga“-Meme ist einfach nicht mehr haltbar und lustigerweise wird das gefühlt zu 90% von den Dortmundern behauptet

    • Äpfel und Birnen.

      Dortmund kauft Spieler aus der Bundesliga? WOW IST NICHT WAHR!!!!

      Beim Bayern Vorwurf geht es darum das sie den Teams die ihnen zu nahe kommen (oder wie im Fall von Dortmund sie überflügeln!) die Spieler wegkaufen um sie so zu „besiegen“.

      Was ist denn passiert nachdem Dortmund 2 mal Meister wurde? Götze und Lewa wegkaufen!

      Wenn du nen Dortmund Vergleich wolltest müsstest du aufzählen wie viele Spieler Dortmund von Leipzig gekauft hat. Denn das ist unser direkter Konkurrent.

        • Ich habe nie alle Bundesliga Transfers von Bayern aufgezählt weil ich das ebenfalls blödsinnig finde.

          Aber der Vorwurf der meisten Leute ist auch nicht „Bayern kauft Bundesliga Spieler!“. Sondern ehr seit 30 Jahren „Bayern kauf die Gegner kaputt die ihnen zu gefährlich werden!“.

          Aber keine sorge im Falle von Dortmund geht das ja inzwischen eh nicht mehr 😉 Denn unsere Talente kann sich Bayern nicht mehr leisten die gehen ins Ausland.

      • „Was ist denn passiert nachdem Dortmund 2 mal Meister wurde? Götze und Lewa wegkaufen!“

        Was passiert ist? Dortmund landete mit Lewandoski und Götze 19 Punkte hinter Bayern, weiss nicht ob man da noch von direkter Konkurrenz sprechen kann. Dortmund war näher an Mainz als an Bayern.

      • Lewa war gratis und wollte sowieso weg vom BVB 😉 .
        Aber das mit Götze und dem Zeitpunkt der Verkündung des Transfers (kurz vom CL Spiel gegen Real Madrid), war ein Dickmove und hat natürlich den Eindruck des Schwachkaufens verstärkt.

        • Auch so ein Meme, was nicht existieren sollte: Dortmund ist eine öffentlich gehandelte Aktiengesellschaft, in dem Moment wo eine Ausstiegsklausel (die am Ablaufen war) getriggered wird, wird der Transfer publik. Das hat nichts mit Verkündung zu tun.

          • Stimmt, hast Recht. Man vergisst das immer wegen dem EchteLiebegelaber. War damals bei Heiko Herrlichs Krebserkrankung auch so, wegen der AG mußten die diese bekanntgeben.

    • Meine Güte, es geht doch nicht um Bundesliga-interne Transfers, wie sie eben jeder Verein tätigt, sondern dass Bayern gerne dann, wenn ihnen auf dem Spielfeld ein anderer Verein auf die Pelle rückt, anfängt diese Vereine im Büro zu bekämpfen.
      Natürlich kauft Dortmund, gerade bei Leverkusen, auch mal bei „direkteren“ Konkurrenten, aber aufgrund des fehlenden Kontexts hat diese formal natürlich korrekte Liste, nichts zu sagen. Sie geht ja auf den eigentlichen Vorwurf nicht ein.
      Schön finde ich z.B. Ramos, der zusammen mit Immobile den zu den Bayern gewechselten Lewandowski ersetzen sollte.
      Und apropors der „free“ gewechselte Lewandowski. Was natürlich nicht da steht, ist, dass Lewandowski über seine Berater schon das gesamte Jahr 2013 hinweg Unruhe in den Verein gebracht hat um einen Wechsel zu forcieren, das Ziel pfiffen die Spatzen schon von den Dächern. Aber im Hinblick auf den Götze-Transfer damals, hat Dortmund damals auf den Transfererlös verzichtet und ihn lieber ein Jahr behalten – es ist also nicht so, dass Lewandowski einfach von sich aus den Vertrag hat auslaufen lassen und sich dann halt für die Bayern entschieden hat.
      Und Götze, denn den der Über-Trainer Guardiola gar nicht da haben wollte, was man diesem aber nicht gesagt hat, der musste unbedingt aus Dortmund weg um dann in Bayern nicht mehr an die vorherige Zeit anknüpfen zu können.
      Dazu werden dann auch Rode und Hummels bei ihren Transfers von den Bayern zu Dortmund aufgezählt, als würde jemand behaupten, Dortmund hätte dadurch die Bayern geschwächt.
      Auch schön sind Aufzählungen wie Oelschlägel, der schon bei Werder genau 0 Spiele gemacht hat.

      Wie gesagt, formal natürlich richtig, aber der Vorwurf der im Raum steht, ist ja nicht, dass Bayern überhaupt in der Bundesliga einkauft.

      Bei Bremen lief es ja damals auch so.
      Als ich aufwuchs, galt eigentlich Werder noch vor Dortmund als Nummer 2 in der Liga.
      Da besonders ulkig, weil sie sich auch direkt den Trainer geschnappt haben um ihn dann in derselben Saison trotz Erfolgs wieder rauszuschmeißen. Und Herzog direkt mit, den Beckenbauer aber eigentlich nicht da haben und lieber Mehmet Scholl spielen sehen wollte.
      Schlaudraff natürlich als Gipfel.
      Oder noch viel früher bei Gladbach dell’Haye.

      Wie kann man sich denn hinstellen und dieses Schema abstreiten, wenn Uli Hoeneß, also der Mann, der sich für das Sportgeschäft verantwortlich zeichnete, schon eingeräumt hat, dass man das in einigen Fällen bewusst so gemacht hat?
      Ist es so schwer zuzugeben, dass der eigene Verein halt nicht moralisch über alles erhaben ist?
      Ich kann auch zugeben und kritisieren, dass Dortmund m.E. zu oft bei Leverkusen einkaufen geht und ich mir wünschen würde, dass man bei notwendigem Ersatz vielleicht mal anderweitig (gerne auch in der eigenen Jugend) nachschaut.
      So schwer ist das nicht, aber Bayernfans wissen es wsl. besser als der Bayernmanager, wer bei wem warum verpflichtet wurde.

      • Das kann ich so unterschreiben. Mich nerven nur die Dortmunder, die dieses „Äpfel und Birnen“ Ding immer wieder bringen. Viele Bayern und Dortmund Fans nehmen sich halt nichts mehr.

    • Dortmund hat aber auch wesentlich mehr eingenommen, weil Spieler wechseln wollte, da es anderswo (vor allem in der PL) deutlich mehr Kohle gibt. Da Bayern deutlich finanzstärker ist und ne hohe Titelgarantie haben sie auch weniger Fluktuation.. sie wirtschaften sehr effizient nichtsdestotrotz, aber dieser Vergleich ist Unsinn..

  3. Zum Thema Valorant. Obs Marris gefällt oder nicht spielt doch keine Rolle. Schau doch auf Twitch. Es ist immer in den Top 5. Gerade du bist doch jemand der immer über die Twitch zahlen redet also wie kommst du dann dadrauf das es keinen Hype gibt? Woran machst du das fest? Das es Marris nicht motiviert?

    Bei Legends of Runeterra sagst du dann „Es ist gefloppt weils ja keine Viewer hat!“. Valorant hat viele Viewer „Aber Marris sagt der Hype ist weg!“

    Und wie gesagt ich bleib dabei. Riot muss Blizzard auch nicht mal jagen 😉 Riot ist doch eh schon größer und beliebter.

    • Warum immer gleich so angefasst? Ich gucke gerade mal bei Twitch: Valorant hat aktuell 64.000 Zuschauer – weniger als LoL, Fortnite, Warzone oder sogar weniger als Counter Strike. Mag sein, dass sie immer noch nicht _wenig_ Viewer haben, aber definitiv WEIT weniger als während der Beta und zu Hype-Zeiten.

      • Wer geglaubt hat das Valorant an LoL oder Fortnite vorbeizieht der hat sowieso sich nie mit dem Spiel befasst.

        Valorant ist kein Main Stream Game und wird es auch nie sein. Es ist ein reiner „Hardcore“ Esports Shooter. Das ist die Zielgruppe und die wird halt auch nie so groß sein wie LoL.

        Aber das dass Spiel auf einem Level mit Counter Strike ist und weit vor allen anderen Esports Shooter (unter anderem auch Overwatch) zeigt doch eindeutig das es Aktuell ein riesen Erfolg ist.

        Am Ende des Tages ist es mir ja auch egal ob andere das Spiel mögen oder nicht. Ich werds auch nicht ewig zocken einfach weil ich kein großer Shooter Fan bin. Ich finds aber einfach unsinnig zu sagen ein Spiel hätte keinen Erfolg und Hype wenn das Gegenteil der Fall ist.

        • Können wir mal dieses „es ist kein Mainstream-Game“-Gebrabbel sein lassen? Auch schon bei Artifact…wenn ein Big Player wie Riot, Blizzard, Valve usw. usf. so ein Game released, dann ist es NATÜRLICH ein Mainstream-Game. Insbesondere wenn du Esports-Ambitionen hast, musst du den Mainstream mitnehmen, ganz dringend. Denn Fans gucken kein Spiel, welches sie selber nicht interessant finden oder erst gar nicht verstehen. Overwatch litt z.B. auch darunter, dass es einfach zu unübersichtlich war, um schnell verstanden zu werden. Dunno ob sie das in den Griff gekriegt haben, aber die OWL scheint ja zu funktionieren.

          Es läuft auf eine einfache Formel hinaus: Wenn Valorant im Esports ankommt (aka. irgendeine Turnierserie oder Liga etabliert) und dieses Projekt floppt, ist das Game gefloppt. Das sagt erstmal nicht unbedingt was über die Qualität aus. Heroes of the Storm ist auch gefloppt, trotzdem spielen es noch genug Leute und es ist ansich (abseits der verfickten Overwatch-Helden) auch ein lustiges Spiel.

          Und zu weiter unten:
          Wenn man Blizzard dissen will, wird Activision mit reingenommen. Aber die Lorbeeren werden schon getrennt verteilt?

          • Zum Blizzard Thema. Ja es gibt viele die Activision mit rein nehmen und immer schreien das dass ach so Böse Activision ja Blizzard kaputt gemacht hat.
            Zu den Leute zähle ich aber nicht. Ich sage schon seit Jahren. Blizzard ist selber Verantwortlich für die scheiße die sie machen. Activision selber macht aus meiner Sicht sogar ehr einen guten job in vielen Bereichen! CoD Mobil ist z.b. auch einfach ein echt gutes Mobil Game.

            Und zum Thema Mainstream.

            Ich stimme dir zu das der Esports natürlich einen Teil des Mainstreams mitnehmen muss. Das ist Logisch und Aktuell scheint das bei Valorant auch der Fall zu sein. Sonst hätte das Spiel nicht solche guten Zahlen auf Twitch. Dennoch ist es einfach bescheuert ein Spiel wie Fortnite damit zu vergleichen.

            Die Zielgruppe eines Spiels wie Fortnite wird IMMER größer sein als die eines Valorant oder Counter Strikes. Das liegt einfach in der Natur der Sache.

            Aber ein Spiel wie Fortnite wird im Esports aber auch nie die Tiefe und Qualität eines Valorant oder Counter Strikes erreichen. Spiele sind nun mal gemacht für unterschiedliche Zielgruppe und manche Zielgruppen sind größer als andere.

            Und ganz ehrlich ob man Valorant nun mag oder nicht. Wir können doch alle froh sein das Riot so einen Shooter gemacht hat und eben nicht den 50igsten Battle Royal Klon.

    • In Esports-Maßstäben ist LoL nach wie vor das Maß aller Dinge, da gibt es nix. Aber soviel größer als Activision Blizzard ist Rito eben auch nicht. Letztere haben mit Overwatch, CoD und den „Weltmarkt-Krümmeln“ (aka. Hearthstone, SC2, WC3) ein breiteres, ähnlich starkes Portfolio wie Riot mit nur einem Game. Und auch, wenn ich es nicht hoffe und auch nicht glaube: Sollte mal der Fall eintreten, dass LoL massiv an Beliebtheit verliert, kannst du Riot eintüten. Dieses Problem hat Act-Blizz halt nicht.

      • Ganz wichtig zu bemerken. Ich vergleiche hier BLIZZARD und Riot. Nit Activision Blizzard. Meine Kritik Spiele Technisch richtet sich auch seit Jahren and die Blizzard Games.

        Ich finde z.b. das CoD Warzone auch wenn es nicht mein Genre ist wirklich ALLES richtig macht und einfach ein sehr gutes Game ist. Das ist etwas das ich über kein Blizzard Spiel Aktuell sagen kann. Meiner Meinung nach.

  4. In Bezug auf die aktuelle übertriebene „PC“: es lässt sich doch eh nicht ändern! Ich finde es auch unnötig und würde mich, hätte ich einen eigenen Block, vermutlich auch mal darüber auskotzen.. aber in der Regelmäßigkeit wie aktuell? Das würde mich einfach zu viele Nerven kosten und es ist doch zu erwarten, dass Diskussionen entstehen. Es sind einfach komplexe gesellschaftliche Themen und wenn man es differenziert betrachtet, ist es auch nicht immer gleich berechtigt/unberechtigt. Da jeder Podcasthörer, zu denen ich mich von Folge 1 an zähle, deine Meinung dazu kennt, finde ich es daher auch wenig verwunderlich, dass es manche User hier „triggert“.. deine knappen Anmerkungen sind mMn schon mehr als bloß eine süffisante Bemerkung mit einem „Augenzwinkern“.. die immer wiederkehrende Grundaussage (zwischen den Zeilen) ist eher „seht her.. da.. schon wieder diese SJW / Fall von PC.. kotzt mich das alles an“.

    Daher meine Empfehlung: Meide die BILD, lies nicht zu viel bei Twitter und lass dich von all dieser Negativität im Internet und in den Medien nicht runterziehen.. das tut einem auf Dauer einfach nicht gut.. ;-/

    • Irgendwie fällt mir die „übertriebene PC“ zurzeit immer nur hier auf dem Blog auf. Wenn ich zB höre, dass man beim neuen AC „loregerecht“ das Geschlecht wechseln kann, zucke ich persönlich nur mit den Schultern. Ist für mich ein „nice to have“ Feature. Es gibt genug „nutzlose“ Features, gerade in Open World Games. Was bringt es mir beispielsweise, dass ich in Death Stranding pinkeln kann? Was bringt es mir in Witcher 3, in den Puff zu gehen?
      Das Transmog System in WoW ist loretechnisch auch nicht besonders „ausgefallen“. Da stehen halt ein paar astrale Dudes rum, die mit einem bisschen „Hex hex!“ das Aussehen der Ausrüstung verändern, da fänd ich jetzt eine „magische“ Geschlechtsumwandlung auch nicht soo weit hergeholt.

  5. Also Steve ich habe deinen Kommentar zu Assassins Creed nicht so gedeutet, dass das ein Augenzwinkern war, sondern eher ein „Was soll der Quatsch denn, kann nicht alles beim Alten bleiben“. Sollten andere das auch so gesehen haben, kann das schon etwas triggern. Da war deine Begründung im Podcast für mich schon viel Schlüssiger und ich bin dann auch bei dir. Aber allein durch die Blogposts kam das (auch bei anderen Themen in die Richtung) nicht so rüber.

      • Ich höre jetzt erst wieder Podcast Seit 1-2 Wochen. Und davor gabs es das ganze PC/SJW Thema noch nicht wirklich. Vielleicht hätte ich einfach mal früher in den Podcast wieder reinhören sollen 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here