TEILEN

Vor dem Start von The Witchter Staffel 2 hat Netflix ein Serien-Prequel bestellt […] Die Fantasy-Produktion trägt den Titel The Witcher: Blood Origin. Die Geschichte trägt sich „1200 Jahre vor Geralt von Riva“ zu und zeigt die Entstehung des ersten Hexers, als Monster, Menschen und Elfen miteinander verschmolzen. (Via)

Klingt doch richtig, richtig geil. Ein ungefähres Release-Datum gibt es natürlich noch nicht. Auch das Spekulieren fällt hier schwer, da man nicht weiß, wie weit das Projekt aktuell schon ist. In dem Artikel steht was von „nicht vor Ende 2021“. Auch bis zur zweiten Witcher-Staffel werden wir wohl nicht länger warten müssen – hier ist aktuell die Rede von Herbst 2021.



5 KOMMENTARE

  1. hm recht seltsam und überraschend muss ich sagen.
    Bin mal gespannt ob das auch in Zusammenarbeit mit Sapkowski passiert, oder ob er sogar da mal ein neues Buch bringt.
    Bisher gibt es da eigentlich sehr wenige konkrete infos zu diesem Zeitraum. Auch gab es da eigentlich noch lange keine Hexer.

  2. weiss ich nicht. mir hat netflix viel zu viele spinoffs und hauptshows bekommen zu wenige staffeln. man könnte das geld auch genau so gut in die hauptserie stecken. aber es muss wohl finanziell sehr rentabel sein hier und da jährlich 20 verschiedene neue shows zu produzieren. kann mir im jahre 2020 kaum vorstellen das wir nochmal ne serie mit 76 plus stagfeln wie lost oder GOT bekommen. ist halt reine geldmache im vergleich zu künstlicher verwirklichung

    • Das eine hat mit dem anderen doch nichts zu tun. Wenn ein Franchise läuft dann können sie auch mehrere Spin Offs parallel laufen lassen. Das hat für den Zuschauer ja den Vorteil häufiger neuen Content zu bekommen.
      Du kannst nur nicht unendlich viel Geld rein stecken und auf einmal gibt es neue Staffeln im Monatstakt. Du kannst halt nur bis zu einem gewissen Punkt gehen und ab da ist es einfach nicht mehr möglich schneller zu produzieren, egal wie viel Geld du da rein pumpst.

      Dann ist es eben einfacher mehrere Spin Offs laufen zu haben und dann kannst du auf einmal neue Staffeln jedes halbe Jahr anbieten im Wechsel der beiden Serien anstatt eine Staffel pro Jahr.

  3. Guter Zug von Netflix. Da die erste Staffel gut angekommen ist, wird man wohl mehr daraus machen können und das Witcher Universum bietet genug Möglichkeiten, um einige interessante Geschichten zu erzählen.
    Mich störts eigentlich nicht, dass viele Releases so spät sind. Meine Serien Watchlist ist schließlich vollgestopft und reicht locker für die nächsten 2 Jahre 😀 .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here