TEILEN

In den USA bleiben die Stadien bis auf Weiteres leer. Damit vor der Mattscheibe dennoch Stadiongefühl aufkommt, greift ein US-Sportsender auf realistisch animiertes AR-Publikum zurück. (Via)

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich skeptisch, was diese Technik angeht. Es ist zwar ganz nett anzusehen, aber wenn man mal runterbricht, ist es doch maximal eine kleine „Verschönerung“ für die TV-Zuschauer. Man kann Stadion-Atmosphäre nicht faken, da sie sehr stark vom Spiel und von der Interaktion mit den Spielern lebt. Was bringt es mir als Zuschauer, wenn bei meinem Spiel ein paar Sims-Figuren im Stadion sitzen und vorgefertigte Emotionen auf Knopfdruck zeigen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



4 KOMMENTARE

  1. Ja die Plastikfans in den USA sind so zu ersetzten, macht kaum einen Unterschied.Aber bitte nicht bei uns, ist ja lachhaft, die Fotos aus Pappe fand ich schon lächerlich. Evtl ist es etwas für RBL, da ist auch alles sehr Plastik!

  2. Ich finde es sieht einfach nicht gut genug aus. Die Fan Sounds funktionieren teilweise ja ganz gut… aber die Virtuellen Fans da im Video zerstören ehr die Atmo bei mir als das sie Helfen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here