TEILEN

Wegen Sicherheitsbedenken musste das ZDF-Team rund um Dunja Hayali am Samstag die Dreharbeiten abbrechen. Auf der Demonstration gegen Corona-Maßnahmen wurde die Journalistin mehrfach beschimpft und sogar bedroht. (Via)

Man muss vor der Frau einfach Respekt haben: Dass sie sich das immer noch antut und dahin geht, wo „es wehtut“, ist aller Ehren wert. Eben weil Dunja Hayali besonders in der Wutbürger- und Aluhut-Szene so umstritten ist und immer wieder angefeindet wird, finde ich es bemerkenswert, dass sie sich dann tatsächlich in so eine Demo stürzt. Dass sie ihren Dreh dann irgendwann abbrechen mussten, war leider zu erwarten…



26 KOMMENTARE

  1. Ich sehe in meinem Berufsumfeld, leider immer wieder, mit erschrecken eigentlich gebildete Leute, die auch noch beruflich erfolgreich sind und mir dann mit Geschichten kommen wie: corona alles übertrieben. Ich höre sachen wie :“ nicht schlimmer wie eine Grippe; Viren sind zu klein das man sie mit dem Mikroskop erkennen könnte und die Viren verändern das Erbgut und so was soll man sich als Impfung spritzen lassen?“
    Dann kommen noch die Leute die vielleicht weniger gebildet sind: Ich: Hast du das Video von Mailab gesehen über den Coronavirus und wie lange das noch dauern wird? Person X: eh das ist doch Funk, alles Propaganda! Ich: hast du das Video gesehen? Person X: Nein
    Da werden einfach Feindbilder aufgebaut und nicht mehr differenziert und das sehe ich sehr kritisch.
    Ich kann den Staatsfunk in seiner jetztigen Form auch nicht gut heißen, dennoch bin ich der Meinung das man Ihn nur reformieren und nicht abschaffen muss.

  2. Leider sind die Reporter auch selber schuld….die haben das Vertrauen verspielt. Zu oft werden provokanten Fragen gestellt und die dümmste antworten zusammengeschnitten. Reporter und Journalisten müssen Berichterstatten und nicht Meinungsmache umsetzten.

    Zu oft wurde ARD und ZDF der Fehlinformation überführt, als Reaktion gab es nur selten Entschuldigungen, meist werden die Beiträge aus der Mediathek gelöscht und das wars auch schon.

  3. Was mich bei solchen Aussagen der Covidioten immer wieder erschaudern lässt, ist die Parallele zur Vergangenheit. Es behaupten ja viele, so etwas wie das 3. Reich könnte nicht mehr passieren. Wirklich? Ich will jetzt nicht behaupten, die wären alle rechts oder würden ein Nazireich aufbauen wollen. Worum es mit geht, ist die Tatsache, dass es scheinbar auch heute möglich ist, tausende von Leuten zu mobilisieren, in dem man Meinungen zu Fakten macht. Es ist das gleich blinde Hinterhertrotten gegen einen (vermeintlichen) gemeinsamen Feind. Damals waren es die Juden und Bolschewisten, heute sind es Merkel und Ihre Systemhuren, so wie Bill Gates. Das alles nur aus einer rational nicht zu erklärenden Gemeinschaftsdynamik heraus.
    Daher kann ich nur jeden dazu aufrufen, widersprecht, argumentiert und gebt nicht auf.
    Bevor jetzt wieder jemand mit dem Thema Meinungsfreiheit kommt, natürlich dürfen auch diese Demonstranten ihre Meinung sagen. Zur Meinungsfreiheit gehört aber auch, dass man eine entgegengesetzte Meinung ertragen muss. Das ist aber leider häufig nicht der Fall und deswegen nehme ich mir raus, diese Personen Covidioten zu nennen.

  4. Ich bleibe dabei dass ich sage dass solche Leute an den Pranger gestellt gehören damit jeder weiß, Familie, Nachbarn, Kollegen und Arbeitgeber was für unfassbare Vollidioten sie da in ihrem Dunstkreis haben.

    Habe leider selber bis vor einigen Wochen mit so jemandem zusammenarbeiten müssen.
    Der hat einen Bullshit von sich gegeben.. und wenn man ihn mit Argumenten und Fakten versucht hat mal ein wenig Kontra zu geben ist der völlig ausgeflippt.

  5. Traurig… einfach traurig…
    ich bin kein Fan von Dunja hayali, aber diese anti chorona idioten sollte man vergassen( vielleicht mit Absicht falsch geschrieben? Wir werden es nie erfahren)… Gegen Dummheit ist leider noch keine Impfung erfunden und selbst wenn würden diese idioten sie nicht nutzen…

    Hoffentlich erledigt corona das für uns, hoffentlich bald…

  6. „Alter Schwede, das ist Deutschland 2020!“, erklärt sie. „So viel zum Thema Meinungs- und Pressefreiheit.“

    Wichtige und richtige Grundrechte, keine Frage, und die sind jedem zu gewähren.

    Einerseits muss man sich fragen, was die Hayali alles abgesondert haben muss, um derartig zum Trigger zu mutieren. Ich meine, ich kann die Dame auch nicht leiden, aber sie soll halt ihren verdammten Job machen (können).

    Andererseits könnte man auch mal ganz scheinheilig fragen, was sie hier von Presse- und Meinungsfreiheit faselt, schließlich wurde ihr doch nichts verboten, sie wurde nur bedroht! Genau darum gehts, wenn mir so mancher Torfkopf – auch eine Hayali – was von „Rechte dürfen doch alles sagen“ erzählen will. Musste ich erst dieser Tage irgendwo hier aufm Blog erklären.

    Keine Rechtfertigung für diese Geschehnisse, aber manchmal ist es ganz heilsam, mal für eine Meile die Schuhe des Gegners anziehen zu müssen.

    Also Finger weg von den Reportern, lasst sie berichten, das ist ihr Job. Die Neutralität der Berichterstattung bekommt man durch Übergriffe nicht geregelt, dazu muss der Rundfunk einfach dem freien Markt ausgesetzt werden. Weg mit den Rundfunkgebühren, dann wird sich zeigen, ob das Publikum mehr auf Nachrichten oder auf Meinungen steht.

    • Und den letzten Absatz meinst du wirklich ernst?
      Als ob neutrale und oder differenzierte Berichterstattung erfolgreich wäre.
      Schonmal eine BILD in der Hand gehabt und deren Zahlen verglichen, mit denen die moderat berichten?
      Für mich ist das alles ein ganz deutliches Zeichen, dass es dringend gebührenfinanzierte Berichterstattung braucht, die eben nicht darauf angewiesen sind mit Kontroverse und Hass Quote zu fahren.

      • Ich denke nicht, dass man Print- und Rundfunkmedien 1:1 vergleichen kann. Besonders da es im Printbereich dezidiert „Boulevard“ gibt. Und das Angebot ist viel breiter. Es ist auch bestimmt kein Zufall, dass die „eingesessenen“ Blätter seit Jahren mit sinkender Auflage zu kämpfen haben, während die „bösen rechten“ Magazine Quartal für Quartal steigen. Da findet – in gewissem Rahmen – schon eine Abstimmung mit den Füßen statt.

        Im Fernsehbereich beherrscht nunmal die Politik die Aufsichtsgremien. Und dazu zähle ich auch die gesellschaftlichen Vertreter im Aufsichtsrat. Dieser Umstand in Verbindung mit der Tatsache, dass die ÖR nicht darauf angewiesen sind, dass sich der Zuschauer ihren Dreck anschaut, und mit der Tatsache, dass sich 2/3 der Journalisten selbst einer der linken Partei nahestehend fühlen, lässt eine neutrale Berichterstattung kaum noch zu. Wohlgemerkt: ich behaupte nicht, dass es spezifische Weisungen aus der Politik gibt. Wenn du aber vom Geld deiner Eltern lebst und die auf Mozart stehen, wirst du um 20:15 Uhr im Wohnzimmer wohl eher selten Rammstein auflegen! Man will im Zweifel dem Kassenwart nicht ans Bein pinkeln!

        • Naja in meinen Augen nimmt sich in der Frage Print- und Rundfunkmedien kaum etwas.
          Und das die ÖR bei solchen Sachen nicht darauf angewiesen sind, dass es die Leute schauen, ist doch auch hier der Sinn der Sache.
          Auf privaten Kanälen funktioniert doch auch nur die Kontroverse und die Sensationslust. Darauf basieren doch sämtliche Formate.
          Will doch keiner sehen, dass Steuern sinnvoll ausgegeben wurden. Das Beamte das machen wofür sie bezahlt werden. Das Straßen richtig gebaut wurden. Das Bauvorhaben rechtzeitig fertig werden. Das Behörden richtig oder gar menschlich gehandelt haben.

    • Man wieso gucke ich mir immer solche Beiträge an. Ich glaube ich mag es mich selbser zu geißeln, anders kann ich mir das nicht erklären.
      Wenn ich mir den letzen Kandidaten anhöre, dann möchte ich in den Wald gehen und einmal laut schreien. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

      • ajantis hat recht… wer die BILD liest oder gutheißt hat den bezug zum leben verloren.
        Klar machen die öffentlichen auch nicht allles richtig(sehr viel sogar Falsch) und wirklich neutral ist niemand, aber rly schaut euch BILLd oder RTLL an und ihr wisst was für dümmlicher scheiß die Welt beherrschen würde…

        da is mir die hayalli lieber.
        und letztendlich kommt die unzufriedenheit mit dem System doch sowieso nur von Wirtschaftlichen interessen und leuten die plötzllich nicht mehr so gut verdienen ooder garnix mehr verdienen… Who Cares? das Leben besteht nicht aus Arbeit und Geld, aber das lernt sowieso niemand von euch mehr…

        PS: wenns hier wieder gegen Klimaschutz geht bin ich wieder auf eurer Seite!

        • Wahrscheinlich hast du Recht, dass wirkliche Neutralität nicht erreichbar ist, an irgendeiner Stelle „menschelt“ es immer, und der Redakteur oder auch der Moderator haben nunmal eine eigene politische Meinung, die an irgendeiner Stelle durchsickert, und wenns auch nur der Gesichtsausdruck beim Vorlesen ist!

          Trotzdem sehe ich nicht ein, für „linke“ Nachrichten Zwangsabgaben zu entrichtet, während sich „rechte“ Nachrichtenmedien selbst finanzieren müssen (wozu ich durch entsprechende Zeitschriftenabos beitrage).

          Würde ich in den USA leben, hätte ich die freie Auswahl. Und im Zweifel würde ich mir sowohl CNN als auch FOX reinziehen, um mir dann aus unterschiedlichen Berichterstattungen meine eigene Meinung bilden zu können. Wo ist FOX hierzulande? Was am nächsten rankommt, ist Servus-TV, und das sind Ösis!

    • Man kann doch schon an diversen Stellen sehen, wie es funktioniert, wenn der freie Markt die Nachrichten regelt. Propaganda, Clickbait und Meinungsmache die dem Meistbietendem folgt. Nein danke, da zahle ich sehr gerne Rundfunkgebühren

    • Ich bin immer wieder erstaunt über deinen Tonus kinki.
      Du schienst deine Worte und deine Sätze mit Bedacht zu wählen. Angesichts deines Bidlungsstandes rechne ich dir auch die Fähigkeit an, jedes Wort bewusst zu nutzen.

      Dementsprechend frage ich mich, warum du in gefühlt jedem deiner Posts Menschen, die du anschließend negativ „beleuchtest“ o.ä. mit einer weniger respektvollen Anrede nennst. „Die“ Hayali ist in meinen Augen bereits herabsetzend. Was bezweckst du mit dieser Ansprache? Soll diese Frau vorab schon als „brisantes Subjekt“ herabdefiniert werden? Ich werde daraus nicht schlau.
      Bei alter Berichterstattung gibst du dir ja auch Mühe die allgemeine Narrative zurück auf „Herrn Höcke“ oder sogar die Anrede mit Vornamen zurückzurudern.

      • Diese Unterstellung kann ich guten Gewissens zurückweisen. Ich spreche von der Hayali, wie ich an anderer Stelle von „dem Krömer“ spreche! Da ist nichts herabsetzend gemeint.

        Wenn ich jemanden herabsetzen will, spreche ich beispielsweise von Murksel oder Thunfisch!

          • Wenn du fragst, dann ist das kein Zufall, sondern schlicht Südstaatenslang! Schwäbisch ist generell etwas derber im Vergleich zum Hochdeutschen. „Der $Name“ ist (für mich) eine völlig wertneutrale Bezeichnung. Wenn ich im Büro meinen Kollegen nicht finde, frage ich die Sekretärin „Wo ist der $Nachname?“ … und du kannst mir glauben, dass ich von meinen Arbeitskollegen und Firmenpartnern im allgemeinen eine hohe Meinung habe.

            Wenn du diesen Sprachstil als abwertend empfindest, ist das sozusagen ein kulturelles Missverständnis!

            Ich bemühe mich, besondern in der Schriftsprache, generell um eine hochdeutsche Ausdrucksweise, aber 100%ig kann ich das Schwäbische dann eben doch nicht vermeiden.

  7. Als hätte die frau (im 2ten Video) alle menschen gezählt und komme damit auf 1,3 Millionen und erzählt anderen Leute ob sie in der Schule war xD. Ich war zwar nie eine Mathe Leuchte, aber 1,3 Millionen sieht anders aus.

    • Hätte die Dame tatsächlich 1,3 Mio gezählt, wäre sie bei 2 Personen pro Sekunde rund 7,5 Tage beschäftigt. Am besten gleich mal vorort gehen und abchecken ob die Lady noch immer am zählen ist!

  8. „Sie machen doch gar keine ehrliche Berichterstattung von hier!“
    >Aber Sie haben doch noch gar nichts von heute.
    „aber Sie haben doch garantiert schon… blabla“

    Kannste dir nicht ausdenken.

  9. Ich weiß, das ist jetzt wenig konstruktiv, aber sorry: Was da so rumläuft ist einfach dumm wie Brot. Was diese Leute wirres Zeug faseln, unfassbar, da ist ja kein gerader Gedanke dabei.

    • Da kann ich nur zustimmen. Da zweifelt man an der Sinnhaftigkeit zum Zugang zu freier Bildung, scheint nix zu nützen 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here