TEILEN

Ab September müssen Spieler in China ihren echten Namen preisgeben. Die Regierung startet ein Verifizierungssystem, wie es Tencent schon länger nutzt […] Bereits in der ersten Juli-Woche 2020 soll China zudem mehr als 2.500 Titel gesperrt haben, die die strengen Regelungen der Regierung nicht befolgten oder vor ihrer Veröffentlichung gar nicht erst von der National Press and Publication Administration überprüft wurden. (Via)

Die Gamer in China werden nicht nur zur Klarnamen-Pflicht gezwungen, sie müssen auch ihren jeweiligen Account durch einen Ausweis bestätigen, bzw. müssen wahrscheinlich sogar eine entsprechende App mit Gesichtserkennung nutzen. Zumindest macht es Gaming-Gigant Tencent in einigen Spielen schon so und es wird vermutet, dass die chinesische Regierung dieses System übernehmen wird.

Ein solches System ist halt Fluch und Segen zugleich: Wenn der reale Name mit Foto benutzt wird, gibt es natürlich sehr viel weniger Hass und Entgleisungen im Netz. Auf der anderen Seite muss man so eine Menge von sich im Netz preisgeben. Manchmal will man ja beispielsweise nicht, dass der eigene Arbeitgeber weiß, dass man in seiner Freizeit zockt. Außerdem kann man über sie sozialen Netzwerke natürlich sehr schnell mit dem realen Namen eine Menge über die Person herausbekommen.

Wie seht Ihr die ganze Sache?



31 KOMMENTARE

  1. Es ist wie alles im Leben. Es gibt kritische Punkte aber auch verständliche. Wenn die Daten nicht zugänglich sind oder nur temporär genutzt werden um eine digitale verifizierte ID zu erstellen und nur in unkritischen Bereichen notwendig ist – also freie anonyme Meinungsäußerung irgendwo noch möglich ist, wäre das ja noch in einer westlichen Demokratie denkbar. Aber in China geht es natürlich viele Schritte weiter und das SocialScoring ist Realität. Das könnte irgendwann dazu führen, dass wenn Du bestimmte kritische (englische) Spiele spielst oder zuviel oder du anders auffällst, du befürchten musst, SocialScore zu verlieren. Not funny…

  2. China ist halt ne krasse Diktatur und realisiert den Film 1984 in der Wirklichkeit. Extrem bdenklich und ich hoffe, dass das nicht hier herüber schwappt.

  3. Ich bin ehrlich gesagt schockiert wie viele Personen hier in den Kommentaren so ein System beführworten oder als unkritisch ansehen…

  4. Ich erinnere mich daran als Blizzard das in ihren Foren einführen wollte und der Shitstorm immens war. Dort waren auch viele die meinten das es nur positiv sei und man ja nichts zu verstecken hätte.

    Bis zu dem Zeitpunkt als ein Blizzard Mitarbeiter, um zu beweisen wie gut das wäre, sein vollen Namen preisgab. Wenige Stunden später musste er seine Kinder von der Schule holen, hatte hunderte Drohungen auf allen Telefonen und stand mit den Behörden in Kontakt aus Sorge um seine Familie.

    Nicht jeder heißt Kevin Müller und Lisa Maier. Seltene Namen sind schnell echten Personen zugewiesen, und wir alle wissen was schlechte Verlierer schon alles getan haben um sich „zu rächen“. Swatting, Morddrohungen, bestellte Prostituierte, Warenbestellungen, Stalking, die Liste ist endlos.

    • – Wo wohnst du genau?
      – Wieviel Gehalt erhälst du?
      – Wieviel Spendest du an wohltätige Zwecke?

      Du hast ja nichts zu verstecken 🙂

    • „Ich hab nichts zu verstecken“ ist das Argument des Untertan.

      Der selbstbewusste Bürger sagt „das geht euch gar nichts an“.

    • Wie Sieht deine Freundin/Frau aus?
      Hausnummer und Wohnort?
      Kreditkartennummer?
      Bei Welche Bank hast du deine Konten?

      Hast ja nichts zu verstecken, also gib mal her die Daten.

  5. Spiele viele CN Handy Games da ist es schon seit 12 Monaten oder mehr Standard man muss nur seinen Ausweis hinterlegen im Spiel hat man immernoch einen nick und die anderen Spieler sehen den realen Namen nicht

    • Daher finde ich es jetzt nicht so schlimm bin es aber auch schon seit über einem Jahr gewöhnt des wird im Internet einfach zu arg aufgebauscht

    • So weit kommt es noch, dass ich meinen Ausweis irgendeinem Unternehmen incl. Ausweisnummer etc zu Verfügung stelle um ein Spiel zu spielen und ich habe wahrlich nichts zu verbergen besitze eine lupenreines Führungszeugnis aber da ist dann der Punkt irgendwann auch mal erreicht.Zumal auf einem Ausweis recht sensible Daten vermerkt sind, ich mag mir gar nicht vorstellen was man damit alles anfangen kann wenn man sie dann mal bei Blizzard oder wo auch immer gescammt hat.

  6. China hat was Menschen rechte angeht ganz andere Problem, als nur eine Klarnamenpflicht in Spielen.
    Es ist mir eigentlich ein Rätsel wie Deutschland überhaupt mit so ein Land Handeln kann. 🤢
    Aber da sieht man mal wieder Menschenrechte stehen ganz weit unter Wirtschaft. 🤮

    Was ich allgemein davon halte gar nichts.

    • Dir ist schon klar, dass die Deutsche Industrie im ganz großen Stil (wir reden von dreistelligen Millionen) Arbeiter ausbeutet? Es gibt ganze Branchen, da findet man keinen Deutschen mehr.
      Lass dir z.B. heute mal ein Haus bauen. Wenn du da nur einen nicht-Bulgaren sieht, der nur 200-400€ für 10 Stunden Arbeit und Gruppenunterbringung verdient, hast du Glück. Dabei wird die Arbeit für dich nicht einmal günstiger. Nope, das stecken die sich schön selbst in die Tasche.

      • Das ist aber auch übertrieben, ich habe vor 2 Jahren ein Haus gebaut (mit einem kleinerem regionalem Unternehmen) und die einzigen Ausländer kamen von der Telekom um den Telefonmast aufzustellen.

  7. Finde ich gut wenn so die ganzen halbstarken im Netz leichter verklagt werden können, oder man Ihren Eltern mal anrufen kann, um zu zeigen was sie so zu verzapfen (:

    Meinen Arbeitgeber interessiert es nicht was ich zocke, in unserer Firma haben wir in der Führung zum Glück keine alten Knochen 🙂

    • Vielleicht kommt das ja noch, dass das den Arbeitgeber interessiert oder den Staat.
      Funkelzahn ist nach 8h Schreibtisch Job von 19-23 Uhr am PC?
      Da setzen wir mal den Beitrag zur Krankenversicherung hoch!
      Krankgeschrieben wegen Rückenproblemen? Eindeutig selbst verschuldet. Da wird der Lohn nur zu 66% fortgezahlt.
      Behandlung der Sehenscheidenentündung? Bitte mit Selbstbeteiligung.
      Du hast bis 3 Uhr nachts gezockt? Da schaut der Arbeitgeber noch mal genauer hin, wie sorgfältig und schnell du mit deiner Arbeit bist, morgens um 7:30 im Büro.
      „Sie hatten gesagt, dass Sie den Urlaub nicht verschieben können. Dabei waren Sie Do+Fr von 12 bis 23 Uhr auf Plattform XY“

  8. Ich sehe da ehrlich gesagt nur Fluch und keinen Segen. Ich würde jedenfalls nicht wollen das jeder Online zu jeder Zeit meinen Namen weiß.

  9. Wenn ich nicht möchte, dass jemand Informationen über mich in Social Media findet, gebe ich sie dort nicht an. Aussagen, von denen ich nicht möchte, dass sie mit mir in Verbindung gebracht werden, tätige ich nicht.
    Von daher finde ich das gar nicht so schlimm. Im Grunde hat das nur positive Aspekte.

    • Achso, aber auch wenn ich nicht blöd kommentiere usw., mich von allem fern halte soll ich trotzdem alle meine Daten weitergeben, wegen den Anderen? Ne lass mal…Ich möchte einfach nicht das 15 Firmen meine Ausweispapiere ready to scamm auf Ihren Servern brach liegen haben. Und sollte ich wirklich relevant straffällig werden, haben die verfolgenden Organe genug Möglichkeiten per IP etc an meine Daten ranzukommen, selbst im Tornetzwerk ist man nicht sicher vor strafrechtlicher Verfolgung.

  10. Ich bin generell für eine Klarnamenpflicht. Auch in Sozialen Netzwerken… Wer das nicht möchte, spielt dann halt was anderes oder gar nichts, oder im Falle von SN: kann dort halt nichts posten. Es würden sich garantiert mehr Menschen mehrmals überlegen was für scheiße sie von sich geben, wenn jeder weiß wie man heißt und man damit rechnen muss, dass das auch Personen erfahren, bei denen man das nicht will. Ich benutze überall meinen Klarnamen, da das was ich poste, auch meine Meinung ist und ich zu dieser stehe, da brauche ich mich nicht hinter nem Pseudonym verstecken.

    • “ Ich benutze überall meinen Klarnamen“ Kai R. ist noch nicht ganz dein Klarname ist dir doch bewusst? Poste doch bitte deinen Klarnamen, mal schauen was man findet

  11. >> Wenn der reale Name mit Foto benutzt wird, gibt es natürlich sehr viel weniger Hass und Entgleisungen im Netz. <<

    Hier möchte ich dir teilweise widersprechen: Vllt gibt es dann weniger offenen Hass im Netz, das mag sein. Aber du gibst den durchgeknallten Hatern dieser Welt plötzlich schick deine Realdaten an die Hand, damit sie damit wer weiß was anstellen können. – Das ist der Grund, warum ich absolut gegen eine Klarnamenpflicht im Netz bin….

    Gruselig, das.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here