TEILEN

Das Robert Koch-Institut hat die höchste Zahl an täglichen Neuinfektionen seit Anfang Mai registriert, das Virus verbreitet sich in der Fläche. Der Gesundheitsminister warnt vor einer neuen Dynamik. (Via)

Wahrscheinlich noch kein Grund zur Panik. Einfach mal weniger demonstrieren und Scheiße labern und wieder mehr auf Abstand und Maske achten. Das sollte man sogar als Bildleser hinkriegen…



38 KOMMENTARE

  1. Auch interessant das ca. 900 der Neuinfizierten immer noch nicht darüber benachrichtigen wurden (-; scheint ja doch nicht so schlimm zu sein dieses Corona, sonst würde man die Menschen doch schnellst möglich unter Quarantäne stellen!

  2. Mittwoch meldete das Robert Koch-Instituts (RKI) 1226 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages – der höchste Wert seit dem 9. Mai. Donnerstag gingen die Neuinfektionen noch einmal rauf: 1445 Corona-Infizierte mehr als am Vortag

    Höher lag der Wert zuletzt am 1. Mai mit 1639 registrierten Neuinfektionen.

  3. Es ist Mittwoch und da gibt es auch wieder Zahlen zur Testungen.
    Es wurden in der letzten Woche ganze 100.000 Testungen mehr gemacht.
    KW 31 waren es 577.916 Testungen
    KW 32 waren es 672.171 Testungen

    Seit KW 24 hat sich die Testungen um ~105% erhöht.
    KW 24 waren es 326.645 Testungen

    Die Positivenrate in %, also die Zahl die angibt wie viele Positiv sind.
    Ist in KW 24 bei 0,9% und heute in KW 32 bei 1,0%
    Es gibt also überhaupt keine 2. Welle und die „2. Welle“ wird uns einfach durch mehr Testungen Hergestellt.

    „RKI Situationsberichte von 12.08.2020 Seite 12“

    *PDF*
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-08-12-de.pdf?__blob=publicationFile

    • Ich denke, am Nächsten kommt Hendrick Streeck mit seinem Begriff der „Dauerwelle“ der Situation. Es ist aber zumindest ein leichter Anstieg bei der Positivrate zu verzeichnen, „spannend“ wird es wahrscheinlich im Herbst/Winter, wenn die Leute sich wieder mehrheitlich drinnen treffen und dazu noch die nächste Grippewelle kommt, von der wir ja auch noch nicht wissen, wie schwer sie wird.

      • Ja im Herbst/Winter wird es auf jeden Fall Interessant werden mit mit Erkältung, Grippe und Corona.

        Vor allen da man, sagt alle 3 Jahre kommt in der Regel eine Schwere Grippewelle und die 3 Jahr sind jetzt rum…

    • Die Zahlen lassen sich nicht einfach extrapolieren. Es ist immer eine Frage, wann bzw warum damals getestet wurde und wieso/wann heute getestet wird. Wenn damals nur bei solidem Verdacht getestet wurde, ist es nicht verwunderlich, dass die Positivrate entsprechend hoch ausfällt. Wenn aber nun viele ohne Symptome getestet werden, „nur“ weil sie zB gereist sind und trotzdem die Positivrate so hoch ist, könnte das ein Zeichen einer zunehmenden Virusaktivität sein.

    • Es gibt auch noch den Aspekt der falsch positiven Tests. Demnach ist nicht genau klar, wie viele Tests als Positiv erscheinen, obwohl sie es nicht sind.

      Jens Spahn sagte Mitte Juni dazu:
      “Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht nachher durch zu umfangreiches Testen – klingt jetzt total … da muss man erstmal um zwei Ecken denken – durch zu umfangreiches Testen zu viele falsch Positive haben. Weil die Tests ja nicht 100 Prozent genau sind, sondern auch eine kleine, aber eben auch eine Fehlerquote haben. Und wenn sozusagen insgesamt das Infektionsgeschehen immer weiter runtergeht, und Sie gleichzeitig das Testen auf Millionen ausweiten, dann haben Sie auf einmal viel mehr falsch Positive. Das sind so die Dinge, mit denen man sozusagen erst konfrontiert wird in der weiteren Folge, und die Erkenntnisse. Und deswegen macht es schon auch noch Sinn: Wir machen das Angebot, mehr zu testen, das geht jetzt auch. Aber nicht einfach nur wild jeden Tag zu testen, sondern wenn, dann schon auch mit einem gewissen Ziel.”
      https://www.presse.online/2020/06/20/spahn-durch-zu-viele-tests-mehr-falsch-positive-faelle-als-echte/

      • Falsch Positiv wird an den Zahlen selber nicht viel ändern.
        Was bei den gerade von falsch Positive immer vergessen wird, ist das es sich ausgleicht, denn es gibt nun mal auch falsch Negative Fälle.

        Aber es ist in jeden Fall scheiße.
        Der eine muss Sinnlos in Quarantäne und im anderen Fall läuft ein Infizierter rum… 🥴

  4. Wir haben die Kurve soweit geglättet, dass die Krankenhäuser fast keine COVID-Patienten zu behandeln haben. In Schweden feiert man schon Tage ohne COVIDtote. Eine Art Herdenimmunität ist also möglich zu erlangen. Da wünscht man sich mehr Mut der Deutschen.

        • Herdenimmunität (von englisch herd immunity) bezeichnet in der Epidemiologie eine indirekte Form des Schutzes vor einer ansteckenden Krankheit, der entsteht, wenn ein hoher Prozentsatz einer Population bereits immun geworden ist – sei es durch Infektion oder durch Impfung –, sodass sich die Ausbreitungsmöglichkeiten des Erregers innerhalb der Population insgesamt vermindern. Daraus ergibt sich indirekt ein erhöhter Schutz auch für die nicht-immunen Individuen. Der Begriff ist deutlich zu unterscheiden von dem der individuellen Immunität.

        • Du verwechselst hier keine Toten mit keinen Infizierten. Herdenimmunität heißt, es sind so große Anteile der Bevölkerung immun, dass eine Epidemie gar nicht erst entstehen kann, bzw. sehr schnell zum Erliegen kommt.
          Dass es keine oder nur wenige Tote gibt, kann mehrere Ursachen haben:
          1. Wir kennen die Krankheit mittlerweile besser und haben effektivere Behandlungsmöglichkeiten.
          2. Es stecken sich mittlerweile – zumindest in Deutschland – mehr Menschen aus Nichtrisikogruppen an, die häufig einen milden Verlauf haben.
          3. Das Virus mutiert – zu unserem Vorteil – und wird weniger tödlich bei gleichbleibender oder sogar steigender Infektiosität. Das passiert bei vielen endemischen Viren, da sie sich mit der Zeit an ihren Wirt anpassen. Beispielsweise Erkältungskrankheiten, die das ganze Jahr über grassieren, richten kaum ernsthafte Schäden an, außer bei extrem geschwächten Menschen wie beispielsweise Krebspatienten nach einer Chemo und natürlich, wenn man sie nicht richtig auskuriert. Das ist also ein evolutionstechnisches Erfolgsmodell. Die Viren machen zwar krank, aber nicht so sehr, dass der Infizierte stirbt. Er muss in vielen Fällen noch nicht mal das Bett hüten und kann die Viren so schön weiterverbreiten. Das ist auch ein Grund, warum es sehr unwahrscheinlich ist, dass „Killerviren“ wie Ebola sich global verbreiten. Die Menschen werden sehr schnell extrem krank und sterben in über der Hälfte der Fälle, sie sind also nicht oder nur sehr wenig mobil.

    • Herdenimmunität funktioniert außerdem nur, wenn man sich nach einer Infektion nicht mehr erneut anstecken kann – und das ist bei Covid19 nicht der Fall, die Immunität hält nur wenige Monate und ist zudem von der Härte des Krankheitsverlaufes abhängig.

  5. Habe meine Eltern noch ins gewissen reden könne nicht nach Polen zu fahren.
    Als dann in den Nachrichten die Umstände in Polen präsentiert worden sind, haben sie es komplett gestrichen.
    Was mich aber auch stört sind immernoch die Menschen, die mit ihrer Maske die Nase oder den Mund frei lassen.
    Und nein, das sind nicht hauptsächlich Rentner oder (so quietschfidel wie die rumlaufen) anders gehandicapte Menschen.

  6. Selbst wenn täglich über 2.000 Neuinfektionen zu Stande kommen sehe ich da überhaupt keinen Grund zu Panik, der in der Politik schon wieder gefahren wird.

    Weil die Zahlen die es zur Zeit gibt, sind nicht mit den Zahlen im März / April / Mai zu vergleichen.

    Im März / April / Mai kamen die Zahlen von kranken Menschen, also Menschen mit Symptome.

    Jetzt werden Menschen getestet die Einreist oder man testet einfach auf verdacht oder zur Vorsicht.
    Dabei finde man jede Menge Menschen ohne Symptome, die es damals auch schon gab aber nicht gezählt worden, weil Sie nicht getestet worden. Hätte man Sie getestet, hätten wir wohl zählen von weit über 20.000 Täglich gehabt.
    Mit den über 20.000 übertreibe ich auch nicht, am 02.04.2020 waren es ~6.500 Neuinfektionen und das waren nur kranke, weil ohne Symptom gab es zu der zeit keinen Test.

    Und ob krank oder nur infiziert ist halt ein sehr großer unterschied, der eine belaste das Gesundheitssystem und der andere nicht.

    ___
    1/3 der Zahlen kommen zur Zeit von Urlaubs Rückkehrer
    „RKI Situationsberichte von 11.08.2020 Seite 11“
    „Statistik für die Meldewoche 32: 31% der Neuinfizierten (1.777 Fälle) sind Urlaubs-Rückkehrer“

    Ist das jetzt schlimm? Nein, weil 2/3 im Land sich auch infiziert haben.
    Man hat die 1.777 Fälle nur gefunden durch die Pflichtest /Freiwilligen Testung.
    Die 1.777 Personen hätten sich auch im Land infizieren können und wären vermutlich nie gefunden worden, weil der große Teil nun mal keine Symptome hat.

    • „Dabei finde man jede Menge Menschen ohne Symptome, die es damals auch schon gab aber nicht gezählt worden, weil Sie nicht getestet worden. Hätte man Sie getestet, hätten wir wohl zählen von weit über 20.000 Täglich gehabt.
      Mit den über 20.000 übertreibe ich auch nicht, am 02.04.2020 waren es ~6.500 Neuinfektionen und das waren nur kranke, weil ohne Symptom gab es zu der zeit keinen Test.“
      Ist ja cool, dass du deine anderen Aussagen mit Quellen belegst, aber dazu hätte ich auch gerne mal eine Quelle. Schätzt du das einfach oder gibt es dazu eine fundierte Hochrechnung? Mir kommen die Zahlen etwas willkürlich vor, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass der Anteil der Symptomlosen deiner Meinung nach um ein vielfaches höher liegen soll, als der Leute mit Symptomen

    • Seltsame Theorien die du dir da ausgedacht hast.
      Im April hat man zum einen, ganz sicher schon eine menge Menschen ohne Symptome getestet, nämlich Kontakte von vorher positiv getesteten und potentielle Infektionswege.
      Stichwort Karneval und folgend.

      Ja und mit den RKI Urlaubsrückkehrerzahlen ist es genauso. Bis vor 2 Wochen hat sich kaum jemand dafür interessiert, am wenigsten die Urlauber. Nur ist seit Ende Juni ist schon in einigen Ländern Sommerferien.
      Da sind schon hunderttausende zurück gekommen und einige haben es unter Umständen unbemerkt verteilt.

      • Nein, im April waren die Testkapazitäten nur sehr begrenzt. Nur Symptome + bewiesener Kontakt zu Covid-Kranken hat zum Test gereicht, aber auch nur wenn man nicht im selben Haushalt wohnte. Wenn das nämlich so war wurde man heim geschickt mit dem Hinweis man soll sich als infiziert betrachten.

        Selbst erlebt.
        Trotzdem ist der jetzige Anstieg natürlich scheiße, die Reiserei ins Ausland hätte man ruhig unterbinden können. Es ist schließlich eine PANdemie und zwar eine wo 98% der Länder schlechter dastehen als Deutschland…

  7. Fairerweise glaube ich, dass hier nicht die Demonstranten schuld sind, sondern die Urlauber, die aus dem Ausland zurück kommen. Alleine hier am Köln/Bonner Flughafen wurden durch freiwillige! Tests 200 Personen, die zurückkamen positiv auf Corona getestet. Und das ist noch ein kleiner Flughafen hier in Deutschland.

  8. Ich kann es wirklich NICHT verstehen. Es kommt die erste Welle im Frühjahr und alles wird zugerammelt. Dann ebbt die Welle ab und eine um die andere Maßnahme wird wieder gelockert. Es passiert erst mal nichts Großes für eine ganze Weile. BLM und sonstige Demos, sowie Ruderbootparties sorgen für keine nennenswerten Anstiege. Man könnte vielleicht sagen, dass sich die Meisten trotzdem an die Maßnahmen gehalten haben und somit eine weitere Ausbreitung nicht sehr nennenswert war.

    Dann steht der Urlaub an und es gibt keine Konzepte für die Rückkehrer. Viel zu spät dann die Testpflicht und nun sind die Zahlen deutlich erhöht und die Verantwortlichen in Sorge. WAS HABEN DIE DENN GEDACHT??? Wieso zur Hölle dürfen alle in Urlaub fahren? Warum darf jeder ins Ausland fliegen, selbst in Risikogebiete? Wieso haben sie DAS denn nicht verboten? Und wieso überlegt man sich notwendige Maßnahmen erst dann, wenn die meisten schon wieder ausm Urlaub zurück sind?

    Es ist doch klar, dass wenn sich die Leute wieder weltweit vermischen und in Urlaubslaune sind, die Maßnahmen weniger gut greifen, bzw. überhaupt noch eingehalten werden. Erst machen sie alles zu: Konzerte, Sport, Clubs, Bars, Restaurants, Frisöre sowie Schulen und Kitas – alles möglich. Aber der Urlaub, Gott bewahre. Der darf nicht angerührt werden. Und mit ollen Tests am Ende des Urlaubs wollen wir auch keinem die Stimmung vermiesen. Da nehmen wir lieber die paar Toten und ein paar weitere Einschränkungen für Millionen Bürger in Kauf.

    Mit der Situation, wie sie vor den Sommerferien war wäre ich noch ne Weile zurecht gekommen. Dann eben mal keinen Urlaub. Jetzt wieder den Mahner und Besorgten miemen und irgendwelche Lockdowns androhen macht mich echt aggressiv.

    • Kann ich nur zustimmen.
      Vor allem, das es nicht mit Einsetzen der ersten Sommerferien eine Testpflicht nach Rückkehr aus dem Urlaub gab, kann ich nicht nachvollziehen.
      Man hat da so lange rumgeeiert bis es nun zu spät ist.

    • Warum muss die Regierung denn das „in Urlaub fahren“ verbieten?
      Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass die Menschen selbstständig Denken können und zu der Meinung kommen, dass in der derzeitigen Situation ein Trip zum z.B. zum Ballermann nicht so gut ist.

      • Dann sollte man wenigstens den Reiserückkehrern nicht die Testkosten ausgeben solange die Reise keinen „sinnvolleren“ Grund als Spass an der Freude hat.

        Wer in zeiten einer Pandemie durch die Gegend reist kann auch für das potentielle Risiko geradestehen.

  9. Ich sags nur ungern, aber das haben die Urlauber und Partygänger nun davon. Langzeitfolgen von COVID19 sind ja noch nicht absehbar… mit Hirn- und Organschäden, die immer wieder im Raum stehen, war der Urlaub wohl besonders teuer bezahlt.

  10. Naja ehrlich gesagt nicht überraschend, wenn viele in den Urlaub fahren und sich „schön“ durchmischen (siehe diverse Strandbilder etc…) Es gibt zwar Hygienekpnzepte, diese wurden an unserem Urlaubsort in Bayern aber nicht immer von allen eingehalten…und wirklich gesagt wurde auch nichts.

    • Du warst also auch im Urlaub und hast dich mit durchmischt?
      Ich habe absolut nichts gegen Leute, die „Angst“ vor Corona haben – mit welcher Begründung auch. Ich habe auch nichts gegen die, die Urlaub machen und dort eben auf Hygieneregeln achten – erneut, warum auch.
      Ich habe nur was gegen die, die masken – und abstandslos „protestieren“ (auch durch nicht-Maske-tragen im Alltag „aus Prinzip“) und gegen die, die sagen, „A ist voll doof“ es dann aber auch machen 🙂
      [war jetzt kein Angriff. Oder war das sogar anders gemeint? Sehe zumindest nicht, dass z.B. von Hamburg nach Bayern z.B. sinnvoller wäre als von Hamburg nach Dänemark, oder von Köln in die NL oder so. Reisen in Risikogebiete sind natürlich was anderes]

      • naja wenn ich die Zahlen in Bayern(mit wesentlich strikteren Massnahmen) mit denen bei uns im Norden vergleiche, sind die Bazis auch nen Risikogebiet;)

        Sehe es aber ähnlich wie Du. Masken tragen und Abstand halten, dazu die auch vor Corona schon wichtigen Hygieneregeln und gut ist.
        Sogar mit den Demos hab ich dann kein Problem, denn aufpassen, dass unsere Politik Corona nicht für die ein oder andere kleinere Schweinerei ausnutzt sollte man schon.

        Mit so Sätzen wie durchmischen der Leute oä hab ich allerdings schon nen Problem. Dieser Sprech führt idR zu nix Gutem.
        was man da so bei manchem liest (nicht bei Dir), da frag ich mich echt ob so ein klein wenig denken und nachdenken wirklich zuviel verlangt ist.
        Ranock hats doch wunderbar erklärt, wie sich diese Zahlen zusammensetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here