TEILEN

Der Streit um unangemessene Bezahlung von Mitarbeitern bei Blizzard spitzt sich zu: Angestellte haben anonym ihr Gehalt veröffentlicht, um es mit dem anderer Mitarbeiter zu vergleichen und gegen niedrige Gehälter zu protestieren. (Via)

Um die Sache grob zusammenzufassen: Aufgrund des Unmuts einiger Mitarbeiter bezüglich ihres Gehaltes hat Blizzard firmenintern eine Umfrage gestartet, um so sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter fair bezahlt werden. Das Ergebnis dieser Umfrage/Studie waren Gehaltserhöhungen und -Anpassungen, die teilweise so gering waren, dass dies erneut zu Unmut unter den Mitarbeitern führte.

Nun hat ein Mitarbeiter ein Spreadsheet ins Netz gestellt, in den Mitarbeiter anonym ihr Gehalt posten können, um so einen Überblick zu bekommen. Und siehe da: Viele Gehaltserhöhungen lagen bei unter zehn Prozent von dem, was den Mitarbeiter nach der Studie zugestanden hätte.

Naja, was will man von einer Firma erwarten, der es gefühlt nur noch um Gewinnmaximierung geht und die nach einem Rekordjahr 2018 ca. 10% seiner Mitarbeiter entlässt..?



28 KOMMENTARE

  1. Scheinbar beschweren sich die meisten gamemaster und Tester über ihr Gehalt.
    Schreiben von „ich arbeite seit 10 Jahren da und verdiene ja viel weniger als andere mit viel höherer Qualifizierung“. WTF? Auch nach 50 Jahren bist du nur ein Tester und hast dich nie um Verbesserung bemüht! Geh studieren und lerne etwas (denn als tester has du GAR KEINE Ausbildung). Ich würde solche Mitarbeiter ehrlich gesagt recht fix wegsägen.

  2. Vielleicht ist das Gehalt zu wenig, aber es hat halt auch jeder Mitarbeiter selbst in der Hand, wo er arbeitet. Wenn mir das Gehalt nicht passt, ich unzufrieden bin mit der Firma, dann suche ich mir was neues, wo ich besser bezahlt werde und es mir besser gefällt. Wenn die Branche jetzt insgesamt zu wenig bezahlt (hallo Pflege hier in D z.B.) dann ist es etwas andres, aber anscheinend gibt es ja gut bezahlte Jobs für die Leute mit ihrer Qualifikation.
    Wenn eine Firma merkt, sie bekommen keine Leute mehr, dann muss an einer Stellschraube gedreht werden und das ist oft das Gehalt.

  3. Versteh ich nicht.
    Manche können sich doch gar nicht beschweren und was erwarten die für eine Gehaltserhöhung.
    Manche bekamen zwischen 5-15%…. wünschte ich würde solch eine Erhöhung bekommen…
    In meinen Augen verdienen die verdammt gutes Geld.

    Die Ratings: Top, High, Successful , kann die mir jmd erklären?

    • Weil einige Mitarbeiter da auf Mittagessen verzichten, um genug Geld für die Miete zu haben.
      Kalifornien ist halt verdammt teuer und daran gemessen verdienen sehr viele Leute bei Blizzard zu wenig.

      • Cali ist gar nicht so teuer. Erst recht nicht Irvine.
        Lustigerweise findest du keine Infos zum spreadsheet. Aber englische News beziffern die Angaben auf 75.000 – 145.000$ Gehalt. Seit wann ein 6-figure Gehalt niedrig ist – selbst mitten in Manhatten – ist mir ein absolut schleierhaftes Rätsel. Die Gehaltsspanne sieht mir sehr wohl vollkommen üblich aus.
        Hier wird eine Menge Scheiße verbreitet, um etwas gegen „den großen bösen“ schreiben zu können. 10% Gehaltserhöhung bei 145.000€ sind jetzt nicht allzu wenig, gell?

        Erstmal selbst in den eigenen Reihen schauen, wo ein Ubisoft in Deutschland 2400€ (maximal!) für studierte Informatiker bezahlt und viele Junge darauf anspringen.
        Ich hab einen recruiter deshalb mal massiv angefahren. Sein Argument typisch: aber man kann ja an Spielen arbeiten und machen, was Spaß macht. Leider sind jüngere noch nicht in der Lage, einfach ein feines fick dich dazulassen und zu gehen.
        So viel Geld hab ich (in der Spielebranche, in einer 7 Mann Firma) mit 22 während meinem Studium verdient. Heute verdiene ich 5.500€ als leitender Entwickler und Entwickler unter mir Richtung 3600€. Da können selbst Industrie-Tarife nicht immer mithalten (außer vielleicht Frankfurt und München).

      • Na ja hier in DE bekomme ich ja auch keine Bonuszahlung wenn ich in Stadtmitte arbeite und meine mir eine 3 Zimmerwohnung für 1800 Euro mieten zu müssen. Da ist pendeln von außerhalb günstiger, Untermiete, WG etc.

  4. Ist es nicht eine Binsweisheit, dass man umso schlechter verdient umso attraktiver der Arbeitgeber ist? Natürlich nur bei vergleichbarer Tätigkeit. Ein Programmierer bei einem Tabakkonzern dürfte deutlich besser verdienen als einer bei einem hippen StartUp. Das ist halt angebot und Nachfrage, solang Blizz genug dumme findet die zu den bezügen dort arbeiten, solange haben die auch keinen Grund die Gehälter zu erhöhen.

  5. Hab die Zahlen mal grob überflogen und vielleicht geht es nur mir so, aber ich dachte die Zahlen wären deutlich geringer als sie in Wirklichkeit sind.

  6. „Software Engineer“ verdient laut Spreadsheet zwischen 100.000 und 140.000 Dollar. Muss man sich dann beschweren, dass die regelmäßigen Gehaltserhöhungen zu gering sind?

    Ich bin im selben Beruf tätig und verdiene nicht einmal die Hälfte…

    Oder hab ich irgendetwas Entscheidendes vergessen?

      • Plus das man in den USA wenn man bei Blizzard als Software Engineer arbeitet garantiert vorher auf einem entprechenden College war. D.h. man hat entspannte 200-400k an Schulden wenn man anfängt dort zu arbeiten, je nach Universität.
        In Irvine zahlst du dann für ein kleines Haus so um die 4k im Monat an Miete, dazu generell extrem hohe Lebenskosten in der Region. 100k Gehalt im Jahr sind nach der Steuer in Kalifornien ca 71.000 oder 5,900 im Monat. Siehst du so langsam wie das knapp werden könnte?

      • Nun gut. Dann frage ich mich, ob ich in Irvine leben muss? Es gibt doch sicherlich nahegelegene Alternativen?! Wenn ich in Hamburg als Friseur arbeiten würde, müsste ich mich ja mit a) einer WG oder b) einer Wohnung außerhalb (z. B. in Buxtehude/bei Monte) begnügen.

        • Software-Entwickler im Silicon Valley verdienen ohne weiteres auch 250-300k Dollar im Jahr mit entsprechender Erfahrung. Bei FAANG sind 400-500k drin. Die Lebenshaltungskosten sind aber auch nicht ohne und nicht zu vergleichen mit den Lebenshaltungskosten bei uns.

    • Die Lebenshaltungskosten sind eine komplett andere Dimension. Bspw. für eine schäbige Wohnung zahlst du zwischen 2-5k. Keine Krankenversicherung usw. da kommt deutlich weniger raus am Schluss.

  7. Ich kenne zwei ehemalige Mitarbeiter des Standortes Versailles, was man so hört liegt da noch einiges mehr im argen, als nur die Gehälter.
    War spannend mitzufiebern, wen der großangekündigte Stellenabbau als nächsten trifft. Die Kommunikation ist intern also etwa auf einem Level mit dem was wir als Endverbrauchet erleben.
    ‚Hey demnächst müssen einige bis viele von euch gehen. Wer und wann wollt ihr wissen? ¯\_(ツ)_/¯ ‚

  8. Gibts einen Link zu dem Spreadsheet? Würde die Zahlen tatsächlich gern wissen. Ich frage mich halt, wie das eigentlich sein kann, weil doch gerade in Kalifornien ein EXTREMER Kampf um gute ITler tobt und diese horrende Gehälter einstreichen, die zum Teil die gesamte Immobilienwirtschaft von Städten wie San Fransico kollabieren lassen. Ich hätte gedacht, dass bei Blizzard auch nur Spitzenleute genommen werden und dass diese bei Nichtgefallen doch in Handumdrehen bei Facebook, Google, Apple oder einem der Million anderen IT Giganten in Cali anheuern könnten.

      • Also entweder bin ich doof oder ich erwarte zu wenig.
        Das sind für die USA doch eig. Gute Gehälter..fehlt halt eigentlich noch die Zeitkomponente. Ohne die ist das ein wenig nutzlos.

        • Es sieht so aus als würden Senior Entwickler ca. 150k im Schnitt bei Blizzard machen. In der Region bekommen aber viele Senioren aber eher mindestens um die 250k pro Jahr in ihren Unternehmen.

      • Ok, wie ich erwartet habe Spitzengehälter und eine völlig verzerrte Darstellung. Schade, ich verstehe nicht, warum man nie objektiv bleiben kann, sobalds um eigene Interessen geht (meine jetzt die Blizz Mitarbeiter). Fair wäre zu sagen: wir verdienen EXTREM viel, insbesondere auch im Vergleich mit den Durchschnittsgehältern in unserem Land, aber eben nicht ganz so enorm viel wie bei Wettbewerbern und deswegen beschweren wir uns.

        • Die Lebenshaltungskosten und dementsprechend auch die Verdienste zwischen Silicon Valley, NYC, aber auch LA/Chicago und dem Rest des Landes sind extrem unterschiedlich.

          180.000$ für einen Tech-Lead im Speckgürtel von LA ist schon hart an der Grenze zur Ausbeutung.

      • Wie darf ich mir das Spreadsheet vorstellen?
        Sind die Gehaltsangaben (sofern nicht direkt angegen z.B. x/hr) pro Jahr zu verstehen?

        Also jmd der 115.000$ im Jahr verdient ( so verstehe ich das) kann sich doch eigentlich nicht beschweren oder?
        Oder ein Tester der 17-25$ pro Stunde bekommt ist doch ein super Gehalt….

        Was übersehe ich?

    • Das Problem ist nicht das andere sie nicht nehmen würden. Das Problem ist viel eher das bei Blizzard zu arbeiten für viele ein Kindheitstraum ist. Blizzard nutzt diese Einstellung komplett aus, wer etwas zu meckern hat darf halt gehen wenn es ihm nicht passt. Für jeden der die Firma verlässt, gibt es halt direkt zig neue Bewerbungen. Das gleiche Prinzip wurde vor ein paar Monaten schon bei den Mortal Kombat Entwicklern berichtet (von ehemaligen Mitarbeitern).

      Bellular hat dazu einige Videos gemacht und meinte das seine internen Quellen berichten das Blizzard intern fast schon ein Kult artiges Verhalten hat, wer der Familie schadet ist der Böse.

      • Ja, Angebot und Nachfrage halt. Wenn man so doll bei Blizzard arbeiten möchte, dass man sich gehaltstechnisch über den Tisch ziehen lässt, dann ist einem der emotionale Wert des Arbeitens bei Blizzard eben wichtiger als der monetäre Gehaltswert. Das ist auch eine ökonomische Entscheidung. Das ist aber vor allem eine individuelle Entscheidung, die man als erwachsener Mensch trifft und über die ich es zumindest lächerlich finde zu jammern. Dann arbeite halt nicht bei Blizzard sondern geh zu Google, das Leben ist kein Ponnyhof und wer sich von Emotionen leiten lässt, macht halt schlechte Deals.

        • Also es ist ok wenn Blizzard seine Mitarbeiter ausnutzt, weil die können ja woanders hin gehen, oder wie kann ich deinen Kommentar verstehen?

          Zum einen ist das Menschlich gesehen einfach das letzte, zum anderen hat nicht jeder Mensch den Luxus, das sich andere Arbeitgeber um einen Prügeln (Mal ganz zu schweigen von familiären Bindungen).

          Au?erdem verstehe ich die Kerns Essenz des Problemes hier nicht. Blizzards CEO gilt als einer der überbezahltesten in seiner Branche und zahlt sich selber Bonuse aus, während Blizzards Mitarbeiter berichten das sie keine Kinder haben können, weil das Geld zu knapp ist. Zudem bringt es jeden Fan von Blizzard nur gutes wenn die Mitarbeiter ähnlich viel verdienen wie z.b bei Riot Games.

          Viele Spiele Entwickler zur Zeit nutzen ihre Mitarbeiter aus, mit Unterbezahlung und starken Crunches. Da können wir user ruhig auch mal Kritik üben.

          • Blizzard ist nicht der König von Frankreich und hat keine echte Macht über seine Mitarbeiter. Das sind Top Qualifizierte und begehrte Fachleute, die jederzeit einen anderen Job finden mit mehr Gehalt. Ich sehe keine Ausbeutung, wenn diese freiwillig „zu niedrige“ Gehälter akzeptieren. Wenn sie kündigen würden, müsste Blizzard automatisch nachkorrigieren, um wieder Personal zu finden. Aber warum sollte irgend ein Unternehmen auf der Welt mehr zahlen, als es muss? Ein Gehalt ist, ähnlich einem NC, immer der niedrigste Wert, für den ich jemanden finden kann, der den Job erledigt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here