TEILEN

Das Land NRW hat am Donnerstag grünes Licht für das geplante Stadionkonzert am 4. September in Düsseldorf gegeben. Dort sollen unter anderem Sarah Connor und Bryan Adams auftreten. Eine endgültige Entscheidung soll am 31. August fallen. (Via)

Das kann doch wohl nur ein scheiß Witz sein? Gerade NRW hat aktuell doch die höchsten Zahlen? Und selbst wenn die Zahlen in ganz Deutschland nicht wieder in die Höhe schießen würden: Was ist das für ein scheiß Signal? Kann hier bitte SOFORT die Politik einschreiten?



34 KOMMENTARE

  1. Und in 14 Tagen alle so: „Sorry, das mit dem Konzert war keine sooo gute Idee. War so ein bißchen wie Ischgl. Wir haben jetzt 2. Welle, bleibt ma alle schön zu Hause bis Weihnachten.“

    Great job, NRW – fickt euch einfach ins Knie!

  2. Verstehe das Problem nicht, bei Stadien in denen bis zu 80000(ich weiß das nicht alle so groß sind) Menschen Platz haben, ist es doch problemlos möglich den Abstand bei max 13000 einzuhalten.

    • Und wie machen das die 13.000 Fans genau? Arme austrecken und permanent drehen um den Abstand zu halten? Das ist genau der selbe Schwachsinn wie Fans im Fußballstadion. Die Konzepte vor Ort würden wahrscheinlich gut funktionieren, aber niemand möchte Hin- und Rückweg verantworten und erst recht nicht das falsche Signal was sowas an den Rest der Bevölkerung senden würde.

    • In der Schule ehhh Stadium sicher kein Problem, verlässt man aber dieses nach der Aufführung, gibt es keine Abstände mehr, es wird gefeiert, umarmt, Flaschen herum gereicht und im ganzen Bundesland verteilt :3

  3. „Kann hier bitte SOFORT die Politik einschreiten?“

    Hat sie doch schon! Am 13.09. sind die Kommunalwahlen bei der der aktuelle OB wieder antritt und die CxU’ler hatten auch was davon für ihr „Ich kann auch Kanzler, wenn das der Olaf kann!“ 😉

  4. Ich bin Aussteller und auf eine Messe in Düsseldorf eingeladen auf der 15.000 Besucher am Tag erlaubt sind. Soll Ende September stattfinden. GG

    • Ein mulmiges Gefühl hat man dabei schon. Auf der anderen Seite muss man sich halt fragen, ob es nicht doch der richtige Schritt ist das Ganze unter Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen wieder zuzulassen. Ich meine irgendwann muss man sich mit dem Gedanken beschäftigen, schließlich weiß niemand ob und wann ein Impfstoff (den die Leite in der Masse auch noch bereit sind anzunehmen)kommt. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir mit der aktuellen Situation noch Jahre leben müssen. Soll man also für diese Komplette Zeit auf Veranstaltungen verzichten, oder einen Versuch wagen? Das ganze lässt sich ja auch noch auf weitere Wirtschaftszweige übertragen, siehe Tourismus. Da hängen halt viele Jobs und Existenzen dran.
      Ich schätze wenn absehbar wäre, dass das Problem in absehbarer Zeit gelöst wird, würde man dieses Risiko gar nicht erst eingehen, aber das kann uns aktuell leider niemand sagen. Wahrscheinlich gibt es da einfach kein richtig oder falsch und man kann unterm Strich froh drüber sein selbst keine Entscheidung treffen zu müssen.

  5. Aktuell die höchsten Zahlen (Fälle je Einwohner in den letzten 7 Tagen) hat Hamburg, aber dicht gefolgt von NRW 😉

    Abgeschlagen wie immer die Ossis. In Fälle je Einwohner der letzten 7 Tage alle 5 „neuen“ Länder hinten… Frag mich grade, ob das die COVIS Statistik, oder doch Arbeitslosenstatistik ist? LUL

    Queller RKI & aufbereitete Daten von:
    https://pavelmayer.de//covid/risks/

  6. Mache auch gerade eine „Maßnahme“ zur Vorbereitung auf meine Umschulung.
    (Detmold/NRW)
    Sitzen mit 24 Leuten dich an dicht nebeneinander (ca 30cm) und müssen die Maske nur tragen wenn wir uns im Gebäude bewegen.
    Desinfektionsmittel gibts seit 2 Wochen eins mehr… (zu Teuer)
    „Da durch feste Sitzplätze die Infektionskette lückenlos nachvollziehbar ist,
    ist kein Abstand mehr nötig…“ hieß es jetzt….Vielen Dank!

  7. Ich sehe es als Feldversuch. Wenn es sogar die Rheinländer schaffen, nicht über die Stränge zu schlagen, sich also zwei Wochen nach dem Konzert kein Hotspot entwickelt, dann können die Fußballstadien in ganz Deutschland aufmachen. Mit Hygienekonzept natürlich.

    • Sehe ich auch so. Punktuell darf sich gerne daran versucht werden, was geht. Wenn klappt, vorsichtig fortführen, ansonsten wars das sann mit sowas erstmal wieder.

    • Bitte was ist denn daran so schwer einfach zu Haus zu bleiben und zu Zoccen? Ich versteh das nicht! Ich geh schon ohne corona nicht raus!

      • Da rennst du bei mir offene Türen ein. Müsste ich nicht arbeiten und nicht einkaufen, wüsste ich bis heute nicht … nein, das ist übertrieben, immerhin ruht der Schachbetrieb seit Monaten, spätestens da hätte ich Corona bemerkt!

        Aber stell dir Rheinländer in Feierlaune vor, zum Beispiel beim Karneval. Das ist dort nicht gerade ein Garant für Sicherheitsabstände. Selbst als die Reker damals anordnete, von Splitterbomben eine Armlänge Abstand zu halten, hat das die Rheinländer nicht wirklich interessiert! Das ist halt einfach ein besonderes Volk!

  8. Spätestens jetzt hat die willkürliche Entscheidungspolitik der Politik den Coronaleugner das Totschlagargument geliefert. Ich bin mal gespannt, wie man einen eventuellen Lockdown, um die zweite Welle zu bekämpfen dann begründet.

    Achso, und bzw, die DFL kann das Sicherheitskonzept kopieren und 1:1 umsetzen, dann sind in der BL auch Zuschauer wieder möglich.

  9. Wie jetzt, „die Politik“? Das war doch eine Entscheidung der Politik, zumindest steht doch in dem Link, dass es eine Entscheidung des Landes NRW war und da wir in einer föderalen Republik leben, hat der Bund da auch wenig zu melden.

  10. Das Thema geht schon seit paar Tagen rum. Der Veranstalter hat hier ein extrem aufwändiges Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Die Priorität dabei ist die Einhaltung aller notwendigen Maßnahmen. in das Stadion würden regulär 50.000 Leute passen. Teil des Konzepts ist unter anderem, dass keinerlei Alkohol ausgeschenkt wird.

    Ich gehe davon aus, dass ne beachtliche Anzahl Securitys eingeplant ist, um die Maßnahmen durchzusetzen.

    Aktuell sitzen der VA und die Politik wohl an nem Runden Tisch, um hier ne Lösung zu finden, denn Fakt ist: Künstler und Veranstalter sitzen seit März auf dem trockenen, und die Politik gibt einen Furz darauf.

    Mit der Aktion ist jetzt zumindest mal Aufmerksamkeit da!

    • Sarah und Bryan haben das voll nötig. Die ganzen kleinen Künstler die leiden sollen sich halt auch ein Stadion mieten!!! 🙂

          • Zum einem Konzert gehören nicht nur die reichen Künstler. Die Bühnen müssen auch aufgebaut werden. Licht, Gerüste, die ganze Logistik dahinter. Da stecken viele viele Menschen dahinter, die seit Monaten nicht arbeiten können oder stark vermindert arbeiten können. Es wird sich zeigen ob das Hygienekonzept so gut ist, dass die Politik grünes Licht gibt und wenn es alles gut läuft, dann ist das evtl. die ersehnte Erlösung der Menschen, deren Existenzen von solchen Veranstaltungen abhängen.

            Einfach mal nachdenken und nicht gleich mit „die Multimillionäre dürfen alles!!!!111einself“ rausposaunen.

  11. Da wird die DFL aber kotzen… Geiles Konzept vorgestellt und ein Nein bekommen. Sarah darf aber :).

    Naja wer braucht auch NRW gleich das Bundesland abriegeln kein Verlust 😉

    • Sorry, aber was Großveranstaltungen angeht, ist die DFL n Haufen Stümper, die von der Politik lediglich in Ruhe gelassen werden, weil „der hat was gegen Fußball gesagt!“ sich massiv negativ auf das eigene Wahlergebnis auswirken würde.

      Schau dir doch einfach mal an, bei wie vielen Spielen es im oder außerhalb des Stadions eskaliert ist, wo die DFL nur da sitzt und die Polizei das Problem lösen lässt… das könnte sich kein normaler Veranstalter leisten!

      • Stimmt „normale“ Veranstalter haben eigenes Sicherheitspersonal das in den Straßen aufräumt. Alter du hast echt den Schuss nicht gehört oder?

        Jeder Disco-Türsteher holt sofort die Bullen, weil du sonst nur Probleme am Arsch hast, aber so ein paar arme Hanswursten kann man ja zu 1000 Vollwahnsinnigen in den Block schicken und ohne echte Handhabe das Hausrecht durchsetzen lassen. Vielleicht sollten wir da gleich so Vollprofis wie dich für rekrutieren. Klingen 2500€ brutto gut? Dafür lässt man sich doch gern krankenhausreif prügeln oder vor Gericht zerren, weil man einen Wimperschlag früher zugeschlagen hat.

        Grats für den dümmsten Kommentar 2020

    • Ja, konsequent ist das hier alles wieder mal nicht.

      Oder, wie Politiker sagen würden: Durch den Föderalismus finden wir effektiv die besten Lösungen für jede Region. Die DFL hat dann halt in der falschen Region angefragt 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here