TEILEN

Nach dem Aus der Streamerplattform Mixer kehrt Ninja zu seinen Wurzeln zurück. Der Streamerstar folgt seinem Kollegen Shroud und unterschreibt einen exklusiven Vertrag mit Twitch. (Via)

Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht. Ich habe auf einen neuen Anbieter und einen weiteren Anlauf auf die Twitch-Krone gehofft. Da jetzt sowohl Shroud als auch Ninja wieder auf Twitch streamen, wird es den vorerst nicht geben. Damit behält Twitch sein Monopol und kann weiterhin machen, was es will. Bleibt abzuwarten, was Dr Disrespect jetzt macht…



7 KOMMENTARE

  1. „Twitch ist so scheiße und fickerig und ich werde definitiv was neues beginnen, aber leider zahlt mir niemand sonst mein Millionengehalt also fuck that, I luv Twitch <333333"

    Wer Twitch in die Knie zwingen will, wird dafür Geld in die Hand nehmen müssen. Viel Geld. Und zwar nicht so'n bisschen Ninja-Millionen, sondern RICHTIG Geld. Auch nicht "einmal und dann ogo ogo", sondern über Jahre. Ohne natürlich eine entsprechende Expertise zu haben, würde ich behaupten, ein dauerhafter, echter Twitch-Konkurrent muss über Jahre Geld investieren, bevor man davon träumen kann, Gewinn zu machen.
    Und da selbst Microsoft diese Summe nicht zahlen will und Facebook/Youtube es schon aufgegeben haben, bleibt eigentlich nur noch ein chinesischer Player wie Alibaba oder ganz vllt. noch Apple. Und ob man da dann unbedingt als Streamer (und Zuschauer) dabei sein will, ist nochmal eine ganz andere Frage.

  2. Das ist halt das Problem dabei. Twitch-Alternativen können nur von Firmen mit Geld „großgezogen“ werden. Mit dem Scheitern von Microsoft ist die Chance auf einen ernsthaften Konkurrenten wohl gen null gesunken. Wenn’s Microsoft schon nicht schafft, wer dann.
    Das Twitch-Prime-Modell ist einfach unschlagbar.

  3. Doc streamt mit sehr guten Zahlen auf Youtube. Was immer vergessen wird ist, dass die Streaming-Zahlen auf YT eigentlich ziemlich groß vllt sogar größer sind, als auf Twitch. Das fällt besonders bei z.B. Fortnite Events auf.
    In irgendnem Podcast hat CouRage (glaub ich) das ganze mal mit Zahlen belegt. Er hatte eine deutliche Erhöhung in Zuschauern (4k -> 10k Andy oderso) und eine Verdoppelung in bezahlten Subs.
    Ich glaub, es war in nem Asmongold Podcast (und nein @Steve ich gucke nicht den ganzen Tag Asmongold…)

  4. Damit hat sich das mit der Twitch Konkurrenz wohl endgültig erledigt. Ich finde es sehr schade weil Twitch immer noch Features vermisst (z.b. zurückspulen!) die einfach Standard sein sollten.

      • Das „geht schon“, ist aber sicher nicht das, was Kasur meint. Um dir ein praktisches Beispiel zu geben:
        Ich habe früher oft im Voice mit einem Freund League of Legends geguckt. Allerdings, aus welchen Gründen auch immer, waren wir fast nie ganz synchron. Mal waren es nur Sekunden, aber es konnten auch ~30sec und mehr sein. Und nicht immer hat ein Reload das gefixt.
        Dann sind wir von Twitch auf Youtube gewechselt und siehe da: Bei Youtube konnte man auch im Livestream zurückspulen. Wir haben uns einmal gesynct und waren danach dauerhaft synchron.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here