TEILEN

Der bekannte Twitch-Streamer Asmongold hat live über Sponsoring und die stellenweise irren Summen, die dort ausgegeben werden, gesprochen […] Speziell an ihn trat eine Firma heran, die mehr als 200.000 Dollar zahlen wollte, damit Asmongold einen Tag ihr Spiel streamt. Das sind Summen, die viele Menschen im Jahr nicht verdienen. (Via)

Finde ich jetzt nicht so überraschend. Dass keiner drüber redet, ist halt auch klar: Wer subbt oder spendet denn noch, wenn er weiß, wie viel Kohle sein Lieblingsstreamer in den Hintern geblasen bekommt? Wenn ich an das New World Beta-Release-Wochenende denke, als am Freitag alle großen Streamer plötzlich New World gezockt haben – das wird Amazon richtig Asche gekostet haben.

Seien wir mal ehrlich: Die ganzen großen Twitch-Streamer sind Multi-Millionäre ohne wenn und aber.



8 KOMMENTARE

  1. Richtig Asche gekostet, da kann man aber nur lachen.
    Ja für normalos wie uns ist das Sau viel. Bei Amazon sind ein paar Millionen eher Portokasse.
    1 Tag Werbung direkt an die richtige Zielgruppe? Da ist das nicht viel Geld. Frag mal ProSieben und co, wie viele Minuten Werbezeit du dafür bekommst.
    Da weißt du ja nichtmal wie viele Gamer das sehen.

    Finde den Preis also mehr als fair. Zumal nichtmal aufwendig ein eigener Werbespot gedreht/gemacht werden muss.

  2. Bieten? Ich arbeite für eine kleine indie-Firma – und von _bieten_ kann da keine Rede sein!
    Ich habe hier Vertragsdaten von großen streamern, inkl. cohh und Lirik, liegen. Diese ZWINGEN Interessenten zu solchen Summen und zwingen gleichzeitig dazu, bestimmte Stundenmengen zu nehmen. Einfach nur mal eine Stunde ein neue Spiel präsentieren? Nope, immer mindestens 3-4 Stunden bezahlen + Vorbereitung off-stream (komplett intransparent und nicht verfolgbar).
    Dabei kostet eine einzelne Stunde zwischen 20k – 40k €.

    Man muss dabei auch bedenken, dass diese Summen nicht marktgerecht sind, und aus hype und intransparenten angeblichen Metrik-Daten (du als Interessent bekommst keinerlei Einblick während die streamer alles wissen) entstehen. Natürlich auch dadurch, dass streamer von sponsorings nicht abhängig sind und auch ohne Geld verdienen.
    Zum Vergleich: mit 30-Sekündigen Werbevideos kannst du, je nach Plattform, für 0.2 – 1.0€ neue Nutzer anziehen. Die Preise der Streamer aktuell kosten einen teils 10€+ pro neuen Spieler.

  3. Es sei denn, sie verprassen ala MontanaBlack alles direkt wieder. 40.000€ Luxusklamotten-Shopping-Stream, wo quasi nur ein paar Sweater, aber vor allem Unterhosen und Socken gekauft werden. Da schlackern dem Normalverdiener doch die Ohren. Trotzdem wird munter reingesubbt und gespendet.

  4. Ist mit Instagram Posts oder sonstigem Kram nichts anderes. Sollte auch noch weiter steigen, da die Zielgruppen weniger TV und mehr Social Media konsumieren.
    Dann hast du Firmen wie Eclat_de, die öfter mal 100er Subbomben verschenken, um im Stream für einen Monat als Top Sub Gifter zu stehen (was ich gut finde) und neulich hat bei meinem Liebslingsstreamer eine Band gesubt, weil deren Song öfters abgespielt wurde und dort wurden auch noch Bandpakete mit Merch gesendet etc.
    Die Welt digitalisiert sich immer mehr und wenn du ein Streamer mit 1k Zuschauer bist oder irgendwie Instagram machst, wo du deine 50k-100k Follower hast, rennen die dir schon die Bude ein. Reicht locker zu leben.
    Wenn ich aber sehe wie Leute mit Geld umgehen (z.B. Monte), da würde ich nie etwas donaten. Warum auch, ist für ihn eh nichts wert. Dann lieber kleinen mal nen zwanni zustecken.

  5. „Die ganzen großen Twitch-Streamer sind Multi-Millionäre ohne wenn und aber.“
    auch GRONKH ? Kann er ganz gut verbergen , das er ein Multi-Millionär ist oder 😉

    • Ich hab auch nen Kumpel der ist Millionär, Auto fällt auseinander, Putz fällt von der Hauswand und Klamotten sind auch normale Sachen 😀 Dafür gönnt er sich ordentlich in Sachen Hobbys und die Wohnung ist „innen“, dass genau Gegenteil von „außen“. Was denken eigentlich immer so Leute? Nur weil man Millionär ist zieht man in ne Villa? oder bedenkt seine Ausgaben nicht mehr und haut alles ohne Hirn und Verstand aufen Kopf? ne danke 😀

    • Gronkh, Sarazar und Co, haben schon vor Jahren ausgesorgt.
      Simon Unge hat mal erwähnt, dass er seine erste Millionen durch YT schon 2014 verdient hatte. Da kannst du ja abschätzen, was der Rest so verdient hat.
      Viele schaffen es aber tatsächlich das gut zu verbergen.
      Das Unge mittlerweile einen zweistelligen Millionenbetrag auf dem Konto hat, ist auch kein Geheimnis. Dabei hat er sogar erwähnt, dass YT seine kleinste Einnahmequelle ist. Placements, Partner und Aktien bringen ihm höhere Erträge!

  6. Die Firmen müssen auch viel Zahlen denn welcher große Streamer der seine Schäfchen im trockenen hat springt sofort auf das erste Angebot an ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here