TEILEN

Microsoft hat einen gigantischen Coup durchgeführt und einen großen Publisher aufgekauft. Ab sofort gehören Bethesda und deren Studios zu Team Xbox. (Via)

7,5 Milliarden US-Dollar hat Microsoft die Übernahme gekostet. Man kann also davon ausgehen, dass künftig das ein oder andere Bethesda-Game exklusiv für Windows und die Xbox released werden wird (The Elder Scrolls VI?).

Diese Studios sind Teil der Übernahme:

Bethesda Game Studios (Starfield, Elder Scrolls, Fallout)
id Software (Doom)
ZeniMax Online Studios (Elder Scrolls Online)
Arkane (Dishonored, Prey, Deathloop)
Tango Gameworks (The Evil Within, Ghostwire Tokyo)
MachineGames (Wolfenstein)
Alpha Dog (Mobile Games)
Roundhouse Studios (neues Studio)

Eine mega spannende Entwicklung. Man darf gespannt sein, was jetzt so alles aus dieser neuen „Verbindung“ entsteht…



17 KOMMENTARE

  1. Da man die Spiele die man im MS Shop kauft sowohl auf der Box, als auch auf dem PC zocken kann, bin ich da ganz locker was Exclusives angeht.

  2. Schon smart.
    Vorallem da Bethesda ein bisschen am Abkacken war. Wenn Microsoft die jetzt auf den richtigen Weg bringt, könnten die ne feine Spieleschmiede werden.

    Der Blizzard-Betrayal hat auf jeden Fall eine Martktlücke für normal-humane Entwickler geschaffen, die CD Project Red noch nicht komplett ausgefüllt hat.
    So würde ich Bethesda jedenfalls jetzt pushen. Extrem fanfreundlich.

    Freue mich schon eines besseren belehrt zu werden.

  3. Als PC-Spieler kann man da definitiv ganz entspannt sein (oder es sogar positiv sehen), da Microsoft den PC ja schon länger als eigene wichtige Gaming-Plattform betrachtet und diesen ja auch in den Gamepass integriert hat. Somit braucht man sich bzgl. irgendeiner Xbox-exklusivität keine Sorgen machen. Viel mehr werden sie damit auch ihr PC Gaming Portfolio deutlich ausbauen können.

    Hätte Sony den gleichen Deal abgeschlossen sähe das schon deutlich kritischer aus.

  4. Finds stark, dass Microsoft in den letzten Jahren wieder stärker in Games investiert. Und denke in der Breite machen sie damit einen echt guten Job. Hab jetzt nicht wirklich irgendeine Beziehung zu Bethesda, aber es wird ihnen sicher nicht schaden.

  5. Da Obsidian auch zu Microsoft gehört hoffe ich auf ein nachfolger zu Fallout New Vegas

    aber es ist schon gruselig was Microsoft sich in den letzten Jahren an Studios unter den Nagel gerissen hat

  6. Durch diese Übernahme wird der GamePass noch attraktiver. Ich denke es wird nicht mehr lange dauern bis viele Bethesda Spiele im GamePass sein werden.

  7. ganz schöner Batzen Geld.
    Da ich die Elder Scrolls, Fallout, Prey und Egoshooter sowieso nur auf PC spiele, sehe ich für mich erstmal kein Problem.
    Aber kann natürlich noch weitere Auswirkungen haben.

  8. Die letzten beiden Teile von Doom waren schon ganz angenehm zu spielen. Weitere Teile nicht mehr für die PlayStation zu bekommen fände ich schon doof …

        • Klar kann sich das Microssoft leisten, so haben sie nun eine ganze Menge zukünftige PC/Xbox exklusive Titel an Bord, die es in ihrem Game Pass geben wird.

          • Wenn sich PS5 und die Xbox Series ähnlich verkaufen, wie sich PS4 und Xbox One verkauft haben, gingen den Software Studios grob 100 Mio Kunden flöten, wenn man auf die PS5 als Markt verzichtet. Das sind rund eine Halbe Milliarde Umsatzeinbuße pro Titel. Ob man bereit ist sich dieses Geld entgehen zu lassen zweifel ich mal stark an.

          • @Hendrik

            du redest hier von Verkaufszahlen die am Ende der PS4 Lebenszeit erreicht wurden mit unzähligen Leute die 2-3 Konsolen in dieser Zeit gekauft haben. Gerade mit dem Upgrade zur Pro. Zu sagen 100 Millionen Kunden ist also schon mal schwachsinnig.

            Dazu werden ständig deals gemacht und exklusive Titel hergestellt. Da kannst du genauso gut sagen Sony lässt sich Kunden Entgehen weil Last of Us 2 nicht für Xbox und PC erscheint.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here