TEILEN

Habt Ihr das hier mitbekommen?

Das Auto des Leipziger Technik-Youtubers Jonah Plank ist am Wochenende mutwillig beschädigt worden. Die Täter beschmierten den weißen SUV und zerstachen die Reifen. Wieso es das Fahrzeug getroffen hat, ist unklar. (Via)

Der Vorfall an sich ist schon schlimm genug, aber besonders spannend ist aus meiner Sicht, wie Medien und Politiker die Sache für sich ausschlachten – leider sehr typisch für die aktuell Zeit.

Die Bildzeitung hat einen reißerischen Artikel über die Sache geschrieben und in ihrem Artikel suggeriert, dass man ein Interview mit Plank geführt hätte – der sagt aber, er hätte nie eines gegeben…

Lustig ist, dass die Bild in dem Artikel einen Tweet von Plank eingebunden hat. Dieser änderte nun seinen Twitternamen in „Bild ist Schmutz“, was nun so 1 zu 1 in dem Artikel zu lesen ist…

Sogar die AfD versucht den Vorfall für sich auszuschlachten. Da Plank in einem äußerst linken Stadtteil von Leipzig wohnt, möchte man damit wie üblich gegen Linke hetzen…

Schon Wahnsinn irgendwie, oder? Eigentlich ein perfektes Beispiel, wie Boulevard-Journalismus und Politik heutzutage funktioniert: Es wird alles für sich ausgeschlachtet und wenn nötig auch die Fakten verdreht. Überrascht Euch sicher nicht mehr, wird aber in diesem Beispiel einmal mehr deutlich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



18 KOMMENTARE

  1. Find’s krass, dass Jonah das so locker nimmt. Gut dass alles versichert war! Er tut ja fast so, als hätte er Verständnis und Sympathien, dass SUVs aus Brandenburg zerstört werden.
    Mich triggert sowohl die übertriebene Darstellung der Bild und der Ausschlachtung vom rechten Lager, als auch das linke Lager, dass hier kein Problem sieht.
    Manchmal frage ich mich, wo die politische Mitte geblieben ist. Gefühlt gibt es nur noch das eine oder andere Extrem, gerade im Socialmedia-Bereich.

  2. Bin ja jetzt auch kein Freund der Bild, aber hier wird doch bisschen zu viel rein interpretiert. Interview suggertiert? Naja, ich sehe da ganz normales clickbait, wie man es von anderen Seiten aber auch kennt. So what? Sieht man auf Spiegel.de manchmal auch und auf T-online, gmx, usw…achja, so arbeitet der „Jonah Plank“ übrigens auch mit seinen YT-Thumbnails. Just sayin‘

    Sind eben alles keine Menschen von Traurigkeit, wenn es darum geht, mehr Traffic zu generieren, also immer schön Geschmeidig bleiben und die Bild Plus Teaser Artikel halt als Clickbait verstehen.

  3. hm zu der Sache ansich kann ich nicht viel sagen, die Bild Methoden sind ja hinlänglich bekannt und das diverse Parteien sowas gern für ihre Propaganda benutzen ebenso.

    Was mich aber mal interessieren würde, ist die Frage, wieso so etwas wie eine Hausbesetzerszene existiert und die auch noch auf die Straße gehen können, um für ihr Tun zu demonstrieren?

    Was komm als nächstes? Einbrecher und Autodiebe demonstrieren dafür, das sie ihrem „Handwerk“ nachgehen dürfen?
    Wieso wird sowas geduldet? Sofort alle Häuser räumen und zwar Deutschlandweit!!
    Entweder mir gehört ein Haus, oder ich hab was gemietet, der Rest gehört sofort raus.

    • Dann aber bitte auch die Häuser sofort nutzen.
      Es werden meines Wissens nach meist Häuser besetzt, welche lange leer stehen. Ob jetzt als Spekulationsobjekt oder weil sich die Stadt nicht entscheiden kann, wofür es genutzt wird.
      Bei dem eh knappen und teuren Wohnraum kann ich es schon verstehen, dass man den Raum in Innenstadtlage für soziale Zwecke nutzen möchte.

      • Sorry, aber das ist eine billige Ausrede. Die besetzten Häuser werden ja nicht als Kindergärten oder Altenpflegeheime genutzt.

        Im übrigen gibt es das Rechtsinstitut der Enteignung. Das sind dann meistens die Fälle, wo eine Autobahn über deinen Acker geführt werden soll. Aber Enteignung ist a) selten und b) staatliche Aufgabe; diese Hausbesetzer sind dagegen einfach nur Kriminelle. Eine Lokalpolitik, die sowas toleriert, sollte wegen Begünstigung angeklagt werden.

        Ansonsten stimme ich dir im Grundsatz zu: Eigentum verpflichtet. Aber nicht in diesem Maße. Das Eigentumsgrundrecht wiegt in aller Regel sehr schwer, und das gilt auch, wenn du mit Wohnraum spekulieren willst. Wir reden also über krasse Ausnahmen, nicht über x-beliebige Hausbesetzer.

        • Hausbesetzer gibt es halt nur, weil nicht genügend bezahlbarer Wohnraum vorhanden ist. Was unter anderem daran liegt, dass Häuser absichtlich leer stehen, um die Preise in die Höhe zu treiben, was eine ziemliche Sauerei ist.
          Es ist ja auch nicht so, dass die Hausbesetzer den Eigentümer aus seinem eigenen Wohnhaus werfen und dann selbst darin wohnen. Meistens sind das Häuser, die seit Jahren/Jahrzehnten vor sich hin verfallen und nur als Spekulationsobjekte dienen.

          Halte ich – ähnlich wie z.B. das Spekulieren mit Lebensmitteln – für mindestens genauso kriminell wie das Hausbesetzen.

          • Mit der Einstellung wirst du bei keinem Juristen auf Verständnis stoßen. Der typische Hausbesetzer ist ein Jugendlicher oder Gerade-So-Erwachsener, der es im bürgerlichen Elternhaus nicht mehr aushält und mit „Scheiß-auf-den-Staat-und-überhaupt-alles“-Einstellung jedwede Autorität ablehnt. Diese Würstchen könnten ohne weiteres bei Mama und Papa wohnen. Da fehlts nicht am Wohnraum, da fehlts an der Erziehung.

            Und ich würde solche Kifferkommunen sogar noch tolerieren, wenn sie sich wenigstens dann rechtstreu verhalten würden, sobald es von ihnen verlangt wird. Sprich: Wenn der Hauseigentümer kommt und die Hütte sanieren, abreißen oder sonstwas will. Spätestens dann, wenn die Typen dem Eigentümer effektiv die Herrschaft über sein Eigentum entziehen, gibts von mir aber so gar kein Verständnis mehr.

      • Bist du noch ganz klar in der Birne ?

        Wenn ich Eigentum habe, dann entscheide ich was damit getan wird und nicht irgendwelche linken Filzläuse.

        Und ich würde es auch lieber leerstehen lassen, als dort irgendwelches linke Volk wohnen zu lassen.

        Die Stadt kann Eigentümer im übrigen zwingen leere Grundstücke der angedachten Nutzung zuzuführen. Dafür müsste sie einfach ihre hoheitliche Gewalt ausüben. Die Stadtparlamenter sind vom Volk gewählt, also wird der Wille des Volkes umgesetzt. Und wenn der Wille des Volkes ein Leerstand ist, dann ist das eben so.

        • „Und ich würde es auch lieber leerstehen lassen, als dort irgendwelches linke Volk wohnen zu lassen“

          Was soll man dazu noch sagen….ohne Worte

          • Das kann man loben oder kritisieren, aber es ist eine absolut legitime Einstellung. Im übrigen auch eine, welche absolut der Rechtsordnung entspricht.

        • Klar, der Wille des Volkes ist es, es leerstehen zu lassen…
          Da fragt er noch, wer hier nicht ganz klar in der Birne ist!? Und von Stadtpolitik hat er auch keine Ahnung. Wieso schreibt man überhaupt, wenn man keinen Schimmer hat?! Ah ja… ne Meinung kann ja jeder haben… also raus damit… und mit angeblichem Wissen verfeinern…

          • Der „Wille des Volkes“ wird in einer Demokratie durch die parlamentarischen Vertreter selbigen Volkes ausgedrückt. Ob auf kommunaler, Landes- oder Bundesebene. Dass diese Vertreter – vorsichtig gesagt – nicht immer diejenigen vertreten, welche sie gewählt haben, wird kaum jemand bestreiten.

            Den Willen des Volkes haben jedoch auf keinen Fall irgendwelche wilden Hausbesetzer zu exekutieren, da hat Marky absolut Recht.

  4. ich kann das gar nicht von modernem design unterscheiden. der sprayer hat echt gefühl für form.und farbe könnte auch ein custom.decal sein

    • War irgendwie auch mein erster Gedanke: „cool, so Raucheffekte auf dem Auto. Was haben die denn da noch dazu gesprüht?“ bis ich dann bemerkt habe, dass es offenbar um die Raucheffekte geht…
      Andere Leute bezahlen viel Geld für sowas 😀

    • Ja, wenn das mit den Reifen nicht wäre und mit der Farbe, die scheinbar auch über die Fenster gesprüht wurde (sehe ich zumindest so, aber kann auch falsch liegen) … dann fänd ich den Wagen in dem Design echt nice.

      Auf den ersten Blick habe ich das auch nicht als Verschandelung wahrgenommen – dachte zuerst, das muss so.

      (Geht natürlich nicht – muss man nicht drüber diskutieren. Und die Ausschlachterei ist auch absolut unter aller Kanone.)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here