TEILEN

Der erste Versuch von Amazon in den Videospielmarkt vorzudringen scheiterte. Die Entwicklung von Crucible endet, die Server werden abgeschaltet […] Nachdem man das Spielerfeedback und nicht genauer definierte intern gesammelte Daten betrachtete, kam man zu dem Schluss, dass der Shooter in Zukunft einfach nicht tragbar sei. Deswegen wird jetzt der Stecker gezogen. Die Entwickler selbst teilt man auf andere Projekte von Amazon auf, wie zum Beispiel das MMORPG New World. (Via)

Die richtige Entscheidung denke ich. Amazon geht auch teilweise echt ziemlich naiv an sowas ran: „Wir sind Amazon und machen jetzt Spiele. Und obwohl der Shooter-Markt komplett überladen und mit CoD und co fest belegt ist, machen wir einfach mal nen Shooter.“

Ich hoffe, dass sie es am Ende mit New World besser machen. Der letzte Beta-Test macht hier zumindest Hoffnung.



2 KOMMENTARE

  1. Das Ding hatte gute Ansätze und wäre man damit in eine Open Beta oder Early Access gegangen, wäre der Widerhall vermutlich auch nicht so massiv negativ ausgefallen.

    Hier wurden definitiv viele falschen Entscheidungen getroffen und nicht alle hatten etwas mit dem Gameplay zu tun.

  2. Schade drumm ehrlich gesagt. Ich fands von der Grundidee, Charakterdesign etc her echt lustig und hab 2-3 Abende echt Spaß damit gehabt.

    Allerdings denke ich, man hätte das was man jetzt zuletzt gemacht hat – Closed Beta mit Spielerfeedback einholen – vorm großen Release machen sollen.

    Das so ein Shooter funktionieren kann zeigt aktuell Rogue Company recht gut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here