TEILEN

In Memphis hat eine Dreijährige im Auto ihren eigenen Vater erschossen. Der Beifahrer wurde festgenommen: Er trug die Waffe illegal bei sich und legte sie so ab, dass das Kind sie greifen und mit ihr spielen konnte. (Via)

Und da haben wir die nächste Tragödie. Das Problem ist einfach, dass die USA das Land mit den bescheuertsten Waffengesetzen der Welt sind. Dazu kommt, dass die Amerikaner durch ihre Geschichte ein extrem waffenverliebtes Volk sind. Wie in diesem Fall: Wie kann man eine geladene Waffe offen mit sicher herumtragen bzw. sie einfach so in Reichweite eines Kindes legen?

Der Beifahrer, der die Waffe mit ins Auto gebracht hat, wurde übrigens festgenommen. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.



22 KOMMENTARE

  1. Hier regiert ja der Whataboutism rauf und runter! Der richte – wenngleich auch irgendwo menschenverachtende – Ansatz ist aber stets eine individuelle Kosten-Nutzen-Rechnung.

    Beispiel Swimmingpool: Wiegen die Benefits (Spaß, Entspannung usw.) die potentiellen Gefahren auf?

    Beispiel Straßenverkehr: Ist die Mobilität wichtiger als die Verkehrstoten?

    Und eben auch Beispiel Waffen: Wiegt die Möglichkeit der Selbstverteidigung höher als die Möglichkeit eines Unfalls mit der Waffe?

    Man sollte niemand ohne Schwimmunterricht ins Wasser lassen. Man sollte niemand ohne Fahrausbildung ein Kraftfahrzeug steuern lassen. Aber fürs Waffentragen scheint es keinerlei „Führerschein“ zu geben. Vielleicht wäre das zumindest ein Anfang, wenn die Amis nicht schon komplett auf ihre Waffen verzichten wollen: Eine verpflichtende, umfassende Ausbildung zum Umgang mit Schusswaffen. Das würde das Problem sicher nicht beseitigen, aber wenn auch nur ein solcher Waffenunfall vermieden würde, hätte es sich schon gelohnt.

    • Du meinst einen Kurs in dem man einem sagen muss, dass Schusswaffen tödliche Folgen haben können und man diese nicht für Kinder zugänglich aufbewahren soll?
      Wer für sowas nen Kurs braucht, den kann man doch direkt die allgemeine Verkehrstüchtigkeit aberkennen und einweisen…
      Dein Vorschlag ist gelinde gesagt überflüssig. Solchen Personen, die auf so einen Kurs angewiesen wären, wäre niemals eine Waffe auszuhändigen.

  2. „Er trug die Waffe illegal bei sich“ da hilft auch das beste Waffengestz nicht.
    Man braucht nicht drüber streiten das es in Deutschland mit unseren Waffengesetzen sicherer ist, aber gegen falsches Verhalten kannst nix machen.

    • Ich kann ja mal meine Verwandten in den USA anrufen und du spielst dann mit denen eine Runde: „Wer kann zuerst eine illegale Waffe besorgen“.
      In Deutschland wüsste ich ernsthaft nicht wo ich anfangen soll, ich hab keine Ahnung wo man hier überhaupt Waffen kauft. In den USA besorge ich dir innerhalb von Stunden und für unterhalb von 2k € ein Sturmgewehr, auch ohne Backgroundcheck wenns sein muss. Und das ist halt das Problem, es gibt so viele Waffen im Umlauf durch die Waffengesetze in den USA, dass da leicht und günstig dranzukommen ist.

      Was mich prinzipiell noch interessieren würde ist wie er es überhaupt geschafft hat in Tenessee illegal eine Waffe zu tragen. Meine Verwandten wohnen in eben diesem Staat und da ist sowohl Open Carry legal als auch die Lagerung von Schusswaffen bis hin zum Sturmgewehr im eigenen Auto (seit Juli). Und was ebenfalls legal ist sind Gun Auctions von Privat zu Privat. D.h. du gehst da rein wie bei einer Plattenbörse und kaufst dir einfach ne Waffe die eine Privatperson verkaufen möchte, da gibts eine Backgroundchecks und gar nix.

  3. ball flach halten bitte…. USA hat knapp 330 Millionen Einwohner und hat sicherlich keine Waffengesetze auf die man Stolz sein kann……… da kann sowas passiert und ist prozentual gesehen sehr gering und selten.
    es Ertrinken täglich mehr Kleinkinder in heimischen Swimmingpool’s oder ersticken an Spielzeug wie Lego, weil die Eltern wieso auch immer nicht aufgepasst haben. nun Stirbt ein Erwachsener weil ein anderer Erwachsener nicht aufgepasst hat. Sicher würden Stränge Waffengesetze das ein oder andere Menschenleben präventiv retten. das würde aber auch ein Verbot von Swimmingpools oder Legosteine auch tun.

    • Find es gut, dass „Mutter passt kurz nicht auf Kind auf und es ertrinkt“ (was auch nicht passieren darf) für dich dasselbe Niveau hat wie „eine geladene Waffe in die Nähe eines Kindes zu legen“. Definitiv auf exakt demselben Vermeidungsniveau…

      • Balnazza du Schlingel.
        ich habe nirgends gesagt das es auf dem selben Niveau ist. das hast du selber so rein interpretiert.

        „USA hat knapp 330 Millionen Einwohner und hat sicherlich keine Waffengesetze auf die man Stolz sein kann……… da kann sowas passiert und ist prozentual gesehen sehr gering und selten.“

        es Ertrinken nun mal um einiges mehr Kinder als an Schussverletzungen durch rumliegende Waffen im Haushalt. beides sind Tragisch Unglücke keine frage.

        was ist dran nicht zu verstehen?! es ist doch eine einfach Feststellung.

        • Eine sinnlose Feststellung.
          Wenn der DLRG warnt „jedes Jahr ertrinken xxx Menschen in Deutschland, besonders Kinder“ ist es doch Quatsch zu sagen „naja, mal Ball flachhalten, im Straßenverkehr sterben ja noch mehr.“

          Jedes Kind das durch eine ungesichert herumliegende Schusswaffe stirbt ist eines zuviel. Mit den Waffengesetzen geht dabei auch eine Mentalitätsfrage einher. Amerikaner können einfach nicht verantwortungsbewusst mit ihren Waffen umgehen. Und wie bei jedem Kind, dass mit etwas nicht umgehen kann, muss man es ihm offensichtlich entziehen.
          Mit Alkohol, scharfen Gegenständen und Feuer kriegen sie es doch auch hin wie jeder nicht-Fuckwit auf der Welt, warum nicht mit Pistolen?

    • Solche Kommentare sind schon schwer zu lesen – Zum einen ist es teils einfach faktisch falsch, es werden Äpfel mit Birnen verglichen oder es ist realitätsfern.

      Mich würden gerne mal deine Quellen für diese Stammtischparolen interessieren. Denn 5min Suche auf Statista und ein paar englischen Statistik-Seiten untermauern nichts davon bzw. beweisen das Gegenteil. Zum Beisppiel sterben im Schnitt ~14.000 Menschen in den USA (da du die hohe Einwohnerzahl der USA ja anbringst – dies sind übrigens >4Tode pro 100k Einwohner – In Deutschland liegen wir bei ~0,2 pro 100k Einwohner). Von diesen 14k Toten sind schrecklicherweise fast 4k Kinder und Jugendliche. [https://de.statista.com/statistik/daten/studie/579175/umfrage/vorfaelle-und-todesfaelle-durch-schusswaffen-in-den-usa/]

      Gleichzeitig ertrinken in den USA insgesamt (egal ob Swimmingpool oder freies Gewässer) durchschnittlich 3,5k Leute pro Jahr sowohl Erwachsene als auch Kinder. [https://www.cdc.gov/homeandrecreationalsafety/water-safety/waterinjuries-factsheet.html]

      Deine Aussage ist also einfach falsch. Und das traurige daran ist einfach – es lassen sich sicher viele Gründe finden wieso man Swimmingpools nicht verbieten sollte, aber es gibt einfach keinen Grund wieso die USA laschere Waffengesetzte habe sollte als der Rest der westlichen Welt, wenn man sich die gravierenden Folgen anschaut.

      • Apsalar aka StatistaPro. du hast die Kernaussage nicht verstanden, wenn du schon so gut drin bist dann schaut wie viele Kinder sterben an Schusswaffen durch Vernachlässigung der Sicherheit-Aufbewahrung der Waffen, falls es so was überhaupt gibt.

        wie du Vergleich USA und Deutschland heranziehst ist echt lustig. sofort auf Statista zahlen stürzen ohne nachzudenken. um dir mal einen Kleinen Schubs zu geben in die Richtige Richtung, wie Viele Küstenkilometer hat USA und Deutschland? wie Viele Flüsse und Seen? wie Viele Privathaushalt haben ein Pool? um zu ertrinken braucht man Wasser und gefühlt halb USA wohnt an der Küsste oder Flüssen. da würde ich sagen >4Tode pro 100k Einwohner, zeigt wie gut die Amis schwimmen können.

        man braucht keine Statistiken für offensichtlich und logische Tatsachen .
        es versteht sich von selbst das selbst in USA mit den Laschen Waffengesetzen um das hundertfache wenn nicht noch mehr, weniger Kinder an Schusswaffen-Unfällen sterben als an Ertrinken, Verschlucken, Vergiftung, Runterfallen, Autounfälle usw.

        genau so logisch ist es auch das Weltweit täglich mehr Leute an Autounfällen sterben, als Jährlich an Haiangriffen. da muss ich nicht extra Google fragen, klare Sache das die Zahlen um mehrere Tausende% auseinandergehen werden.

        • Epic – leider hast du anscheinend keine meiner Aussagen verstanden und dir die Quellen auch nicht angeschaut :/

          Die 4Tode pro 100k Einwohner war ja genau auf Tode durch Schusswaffen bezogen und hat nichts mit Schwimmen oder sonst was zu tun. Und wie ich gegeschrieben habe – es ertrinken ja gerade weniger Leute und auch Kinder als sie durch Schusswaffen sterben in den USA (trotz deiner angebrachten Küstenbesiedlung usw.)

          Der Satz von Dir:
          „es versteht sich von selbst das selbst in USA mit den Laschen Waffengesetzen um das hundertfache wenn nicht noch mehr, weniger Kinder an Schusswaffen-Unfällen sterben als an Ertrinken, Verschlucken, Vergiftung, Runterfallen, Autounfälle usw. “

          Ist halt leider wieder völlig falsch. Freut mich, dass Du dich so auf deinen „logischen“ Menschenverstand verlässt – es wäre aber besser, wenn Du solche Dinge doch mal recherchieren würdest.

          • in der Tat habe ich die Links nicht angeschaut….weil ich auch so wusste das da nix geben kann was meine Aussage widersprechen würde.
            jetzt mache ich mir echt die mühe.
            also was haben wir da so:
            https://de.statista.com/statistik/daten/studie/579175/umfrage/vorfaelle-und-todesfaelle-durch-schusswaffen-in-den-usa/

            ok, von 0-11 Jahre 700 im Schnitt……. da die genauen zahl der Tödliche nicht aufgeführt sind aber überall bei anderen so ca.50:50 ist würde ich sagen bei 0-11 Jahren würde es wohl auch so sein.. also halten wir die hälfte von 700/2= somit die 350 Fest. Tödliche Einwirkungen von Schusswaffen bei Kindern von 0-11 Jahren ……nicht vergessen die Zahl ist NICHT 350 Tote Kinder weil Eltern oder wer auch immer die Waffen hat rumliegen lassen(da sind Morde, Querschläger usw. einbezogen). wie hoch die Prozent zahl von den 350 auf ungesicherte Waffen zurückzuführen weiß ich auch nicht, ich würde schätzen 5-10% max. sagen wir mal 40 Tragische Unfälle. aber wir rechnen mal mit vollen 350! spielt hier auch keine rolle die zahlen gehen mit ziemlicher Sicherheit weit über 350 hinaus was so Jährlich Ertrinkt, sonst unterstellt mir Apsalar ich biege mir alles so zu recht das am ende eine 1-3 rauskommt.

            da deine Quellen zu Kinder Sterblichkeit durch ertrinken etwas mangelhaft waren, habe ich etwas ausführlichen Daten ran gezogen.

            https://www.edgarsnyder.com/statistics/swimming-pool-statistics.html

            It’s an unbelievable statistic: According to the CDC, drowning is the number one cause of unintentional death for children between the ages of 1 and 4. And according to the U.S. Consumer Product Safety Commission, 390 deaths a year on average are attributed to drowning in a swimming pool or at a spa.

            alleine schon nach dem Satz braucht man nicht weiter lesen… es ist alles klar.

            Zusammenfassung: Todesursache #1 bei 1-4 Jahre alten Kindern, Ertrinken im schnitt 390 Jährlich………. NUR IN SwimmingPool’s/Spa!. würde man das auf auf 0-11 Jahre Ausweiten kann man die zahl locker x2 oder x3 Nehmen…. und nicht vergessen es Gibt noch die Badewannen, Flüsse, Seen und Meere. die Statistik befasst sich nur mit Schwerpunkt Swimming Pools/Spa.
            würde man richtig tiefergraben in den Statistiken, und alle anderen Orte einbeziehen würde für 1-11 Jahren, eine dreistellige zahl rauskommen. was sich auch mit allen anderen Statistiken deckt. 10 Leute pro tag in den USA ertrinken. was ~3600 Jährlich sind…..ca. die Hälfte davon sind Kinder. egal wie man es dreht und wendet es werden einfach nicht mehr Kinder Erschossen und schon gar nicht durch versehentlich rumliegende Waffen der Eltern, als Ertrinken. (ich komme mir schon selber wie ein Idiot vor das ich das überhaupt jemanden erklären muss.)

            @Apsalar es wäre wohl besser, wenn du von Anfang an besser deine Aussagen Recherchieren würdest. deine These/Behauptung das Mehr Kinder erschossen werden als Ertrinken in den USA ist von Anfang an Falsch. du ballerst dir schon das zweite Eigentor hintereinander rein und merkst es nicht. ich weiß es ist schwer einzusehen das man auch mal Falsch gelegen ist…..aber Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. wünsche dir alles gute und hoffe auf weitere spannende Diskussionen.

    • Du vergleichst die Anzahl der Unfälle mit Kindern untereinander, jedoch ist dies aus philosophischer Sichtweise unmoralisch, es gilt, ein Menschenleben ist so viel Wert wie alles Leben. Dadurch entsteht dem Einzelnen und der Allgemeinheit kein Nachteil, weil der Wert des Einzelnen, dass der Allgemeinheit sichert. Es gibt kein draw back, weil Leben als solches eine ganz andere Bedeutung erfährt und daraus resultiert eine höhere Qualität des Lebens für jeden (Win-Win). Vergleiche ein Leben aus dem Mittelalter, mit dem vom Corona-heute.
      Ich persönlich kann den Standpunkt zum Besitz der Waffen in den USA nachvollziehen, und bin der Meinung, dass das „okay“ ist, auch das ist eine Art Lebenskultur, jedoch bin ich froh, dass dies in Europa nicht so ist. Die Gesetze jedoch, in den USA sind deutlich zu locker, der Umgang mit den Waffen ist das was mich schockiert. Zu weite Teile der US-Bevölkerung respektieren die Gefährlichkeit eines solchen Objekt in keinster Weise. Sehr² viel schärfere Gestze müssen her. Das Problem lässt sich meiner Meinung nur beheben, wenn die US Gesellschaft sich in eine fast schon utopische Zivilisation hin verändert, in der keiner kriminell wird. Die Waffen sind in den USA im System, und das in so einer so astronomischen Menge, dass es unmöglich ist, diese zu entfernen, auch mit einem Verbot heute, könnten Verbrechen noch die nächsten 20 Jahre mit diesen verrücketen Militärwaffen geschehen. Es würde ein Schwarzmarkt entstehen der jedem der Waffen nutzen wollen würde, dies ermöglicht. Ich glaube auch, dass ein Verbot viel Verunsicherung verursachen würde. Aber machen wir uns nichts vor, zur Zeit ist die USA so weit entfernt von dem moralischen Maßstab, den ich hier ansetze, dass ich in der Zeit mit dem Fahrrad in die benachbarte Andromeda Galaxie fahren könnte und zurück.
      Selbstverständlich treten mehr extreme Situationen in einer Nation mit 3300k Menschen auf als in einer mit 20k, jedoch sind die Ausschläge, zu extrem, gerade für die heutige Zeit mit den Möglichkeiten der USA, könnte vieles verhindert werden. Zu viele Unschuldige sterben in den USA und dies empfinde ich als bedrückend, weil ich viele US Amerikaner kenne die tolle Menschen, mit einer besonderen frohen offenen Art sind, was ich sehr an ihnen schätze.
      Sehen wir uns die Welt mal genauer an, dann sehen wir, dass viel Blut täglich ohne Verstand vergossen wird und jeder dieser Tode verdient den gleichen Respekt und die gleiche Anerkennung, aber keiner weniger.

      • mein lieber… will man etwas Objetiv betrachtet muss man Moralische, Politische und alle andere Sympathien außen vor lassen. die Grundlagen des Rationalen Denkens.

        ich werde hier als gefühlloses Tier abgestempelt :*(
        des verletzt meine Gefühle.

        • Man sollte also das Thema Sklaverei betrachten, einzig zugrunde seines wirtschaftlichen Nutzens (wenn man mal so tut, als wäre Wirtschaftlichkeit objektiv)? Moralisch-politische Argumente dürfen nicht angebracht werden?

    • Paradebeispiel dafür, wie man im Brustton der Überzeugung irgendetwas erzählen kann dass ins eigene Weltbild passt, das sich aber in ein paar Minuten Recherche als völliger Dummfick herausstellt.
      Ich entschuldige mich nicht für meine Wortwahl. Ich habe früher selber gerne so ‚argumentiert ‚ und ‚Dummfick‘ ist einfach das richtige Wort dafür.

      • „Dummfick“ ist definitiv ein geiles Wort und werde ich also in meinen Sprachgebrauch integrieren müssen.

        Großen Dank dafür!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here