TEILEN

Deutschlands Verbraucher decken sich angesichts steigender Corona-Infektionen amtlichen Zahlen zufolge wieder zunehmend mit Hygieneartikeln und bestimmten Lebensmitteln ein. Wie eine Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes ergab, war der Absatz von Toilettenpapier in der Woche vom 12. bis 17. Oktober 2020 fast doppelt so hoch (plus 89,9 Prozent) wie im Durchschnitt der Vorkrisen-Monate August 2019 bis Januar 2020. (Via)

Egal, ob man noch was zu fressen hat, solange nur genug Klopapier da ist. Lustig ist auch, dass die Leute in dieser Sache offenbar nichts aus der ersten Welle gelernt haben – außer „beim nächsten Mal muss ich schneller sein und VOR allen Anderen Klopapier hamstern!“

Deutschland Deine Bild-Leser…



15 KOMMENTARE

  1. Ganz im Ernst: Die Einstellung mit Vernunft einzukaufen ist in der aktuellen Situation absolut undankbar.

    Im März ging mir das Toilettenpapier aus und dann stand ich doof vor den leeren Regalen. Es gab noch Klopapier zu kaufen, dass war wie Schmirgelpapier vom Baumarkt. Auf der losen durchsichtigen Verpackung stand nicht mal ein Hersteller. Ich war also der vernünftige Idiot mit einem wunden Arsch.

    Am Freitag hatten sie dann im TV gesagt, dass die Hamsterkäufe wieder beginnen. Ich hatte auch nur noch 2 Rollen zu Hause. Also habe ich mir als Single bei Amazon eine XXL-Packung (48-Rollen) Zewa ultra soft Toilettenpapier bestellt. Einen Tag nach meiner Bestellung zeigt Amazon „Gewöhnlich versandfertig in 1 bis 2 Monaten“. Mein Toilettenpapier kam Dienstag an und ich habe kein schlechtes Gewissen.

    Wenn die Leute auf diese Art und Weise das Spiel spielen wollen. Dann spiele ich das Spiel mit aber besser!

    • Hier ist halt der grundsätzliche Fehler – Hamstern wenn die Lage „ernst“ wird macht keinen Sinn. Was man tun sollte ist VORHER einen Vorrat anlegen falls man in Quarantäne gehen muss.

      Solche Vorräte sind übrigens nicht nur wegen Corona und möglicher Quarantäne sinnvoll, sondern auch zum Beispiel im Falle von Problemen mit der Wasserversorgung, Unwettern, stormausfall, etc.

      Da dies spätestens seit März bekannt ist sollte jeder einen entsprechenden Vorrat zuhause haben.

      Auch wer im Frühjahr leer ausgegangen ist hatte mittlererweile genug Zeit sich vorzubereiten.

      Erst panisch hamstern und dann den Vorrat ohne Grund aufbrauchen ist einfach Schwachsinn.

  2. Ich weiß nicht, aber für mich sind das alles ziemlich bekloppte, die in Ihrem Leben nichts selbst durchdacht haben… Ich brauche im Schnitt 2 Rollen pro Woche, also reicht ein Paket mit 10 Rollen für 5 Wochen… wenn der Einzelhandel es in 5 Wochen nicht schafft Klopapier im Laden zu haben, dann haben wir ganz andere Probleme.

  3. Auf die Meldung habe ich gewartet, seit ich vorgestern Klopapier eingekauft habe (ich hatte wirklich nur noch eine Rolle übrig!) und das Regal fast leer war. Die Panik der Bevölkerung steht im reziproken Verhältnis zum Klopapiervorrat im Supermarkt.

    Vielleicht sollten wir einen Klopapierindex einführen, dann hören wir in der Tagesschau endlich nix mehr von Infektionszahlen sondern nur noch von der Klopapierverfügbarkeit. Das Ergebnis in Form von Panik ist dasselbe! 😉

  4. Muss gerade an denjenigen denken, der der ganzen Klopapier-Hamserei-Dreistigkeit beim letzten Mal die Krone aufgesetzt hatte:
    Als in den USA zwischenzeitlich die Lage etwas abflachte bzw. der Lockdown aufgehoben wurde, kam ein Mann in einen Laden und wollte gerne irgendwie über 40 Pakete an Klopapier wieder zurückgeben. Bräuchte er ja jetzt nicht mehr und nun wolle er sein Geld zurück.
    (Hat er nicht gekriegt)

  5. Das Klopapier wird nicht gehamstert. Die ganzen Spinner scheißen sich bei der „Panikmache“ einfach regelmäßig ein. :kappa:

  6. Wurden mich gar nicht.

    Wer beim letzten mal zu spät gehamstert hat, war der Depp und muss deutlich mehr Zahlen.
    Der Edeka hier, hat damals Preis von 6,99€ für 8 Rollen aufgerufen.
    Daher wird diesmal noch mehr gehamstert als bei der ersten Welle.

      • Leider war, der Edeka (stark besucht) hatte gestern auch schon keins mehr. (brauch zum glück keins) War nur da für die Angebote sonst kauf ich da nix mehr.

        Ein andere Edeka etwa 15 KM weit entfern und wenig Besucht hatte damals zur selben Zeit 16er/4Lagen für 1,99€ und davon 4 Paletten.
        Man kann sich also denken was dieser Saftladen eingenommen hat und das wird er auch jetzt wieder so machen.

  7. Ich glaube auch, dass das Wort „Klopapier“ ansich schon die ersten triggert. Selbst wenn man sagt: Ihr braucht kein KLOPAPIER hamstern, es gibt genug“ löst das schon Panik aus. Ein absolutes Phänomen. Und wenn man dann mal normal neues kaufen möchte, einfach weil es alle ist, dann fühlt man sich wie ein Monster, weil man ja (das letzte Paket) Klopapier jetzt selber in der Hand hält…! Ein Arbeitskollege musste neulich in zwei Läden einkaufen und hat dort beobachtet, wie dort eine Frau erst in dem ersten und dann im zweiten Laden auch eine Packung Klopapier gekauft hat… Und wir haben noch nicht einmal Lockdown…

  8. Ich musste in der letzten Woche zum Corona-Test (War nur ne Grippe). Als Vorbereitung für ein möglicherweise positives Ergebnis und wegen meiner notwendigen Quarantäne habe ich meinen Bruder vorher noch einmal ordentlich einkaufen geschickt und meine Schränke gefüllt. Auf meiner langen Liste mit Dingen stand aber kein unnötiger Haufen an Klopapier. Warum sehen andere Leute das als Gold an und hamstern irgendwie 20 Pakete?

    • Das ist dann wie eine Kettenreaktion glaube ich: Man kauft mehr, weil weniger da ist und Angst hat, dass man selber irgendwann ohne dasitzt. Also werden normale Menschen schon halb dazu gezwungen, selbst in Stress zu kommen…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here