TEILEN

Der Izzy ist leider nicht so einfach zu verstehen, aber das Video an sich ist absolut großartig. Eine Verschwörungstheorie gegen die Verschwörungstheoretiker. So gut. Schaut unbedingt mal rein!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



19 KOMMENTARE

  1. Guten Tag, gehen sie heute Abend ins xxx ( hier passende Bar einsetzen). Ich bin in der örtlichen Schwulenszene aktiv und wenn man seine Maske so locker um den Hals trägt heißt das bei uns man ist auf der Suche.

    Frei aus den englischen ich find das Video leider nicht mehr.

  2. Punkt 1: Ich verstehe den Izzy besser als dich, Steve!

    Punkt 2: Gibt es eigentlich irgendwo noch einen Platz in der Gesellschaft, wo man kritische Fragen stellen darf, ohne als Veschwörungstheoretiker hingestellt zu werden?

    (Ich beziehe mich nicht auf die Leute aus dem Video, da sind eindeutig die größten Idioten gecherrypicked worden.)

    Einfach nur mal eine Beispielfrage, ich möchte die ganz offen stellen, ohne eine Tendenz vorzugeben: Unter den Kritikern gibt es auch viele Mediziner, Lungenfachärzte u. ä. Hat man – Medien oder Politik – sich jemals irgendwo auf sachlicher Ebene mit deren Argumenten auseinandergesetzt? Falls jemand dafür eine Quelle oder ein Video hat, würde ich mir das gerne mal anschauen.

    • Gerade in der Anfangsphase, als man dachte, Corona wird „nicht so schlimm“ kamen viele nicht-Mediziner zu Wort und durften rausplärren, was getan werden muss. Und selbst heute noch wird oft auf Streeck (oder wie der Knilch heißt) verwiesen, der vor ~einer Woche noch der Meinung war, es wird eh nur Panik verbreitet.

      • Warum ist Herr Streeck ein Knilch und ein Herr Drosten (ich stell mal in den Raum, das Du den ganz supi findest) ein honoriger Wissenschaftler. Ich halte übrigens Beide für ernstzunehmende Wissenschaftler.
        Mit deinem wirklich dämlichem Kommentar bist Du voll in Kinkis Falle getappt.
        Alles wegbeissen und denunzieren was auch nur im Ansatz anders denkt. Nichts anderes machen übrigens die Aluhüte und co. Und da wundert man sich über Spaltung in der Gesellschaft…
        Versteh mich nicht falsch ich bin weder pro Corona noch Anti-Corona. Mir wird nur immer flau im Magen wenn sich Dinge radikalisieren. Und differenzierte Stimmen wie die von Herrn Streeck schon als radikal und verrückt dargestellt werden. Das ganze garniert mit ein paar Falschaussagen wie „es wird eh nur Panik verbreitet“ und bumms haste die Verhärtung der Fronten.

        • Die Kurzantwort: Weil er sich im Doppelpass mit der NRW-Landesregierung einfach nicht mit Ruhm bekleckert hat. Laschets Haufen brauchte ein Gegengewicht für den „Lockdowner“ Drosten und hat sich entsprechend wen gesucht (und gefunden).
          Wenn du als Experte kontinuierlich falsch liegst, bist du vllt. einfach nicht der richtige für diese Aufgabe. Kann man so btw auch auf jedes andere Gebiet (z.B. Fußball) übertragen.

          • Ok ich verstehe Dein Argument. Aber macht sich dann zb ein Drosten gemeinsam mit Herrn Söder? Ich finde nicht. Genauso hats Herr Streeck nicht getan. Ich mag Laschet auch nicht ist halt CDU… bin genau wie Du eher vom Linken Ufer:)
            Und wo lag Herr Streeck dauernd falsch? Seine Studie zb ist inzwischen veröffentlicht und wird weltweit anerkannt. Ich erspare Dir Details.
            Herr Drosten hat zu Beginn auch (anhand dieser unsäglichen Studie aus England) 100.000de an Toten gesehen.(in Deutschland) In einem seiner ersten Podcasts sprach er von unfassbaren Zuständen in Afrika die auf uns zukommen. Und? War nix, wa. Und das ist auch völlig OK. Wissenschaft geht nunmal so. Die irren sich Ihren Weg voran.
            Nur und das macht mich ärgerlich wieso darf das für den Einen gelten aber der Andere der lag ja mal falsch, nee das ist nen Scharlatan!
            Das ist unseriös!
            Ich mein Herr Lauterbach sieht auch an jeder Ecke Leichenberge.(50000 Tote bis Weihnachten) Naja wie heisst es so schön auch ne kaputte Uhr geht zweimal am Tag richtig.
            Ich werb doch nur für Ausgewogenheit. Corana leugnen ist natürlich Blödsinn. Und Masken find ich angebracht… alles fein also aber warum in Hamburg im Mühlenkamp vor 2 Hausnummern Maskenpflicht besteht und ansonsten in der Strasse nicht… sry das ist Bullshit und da braucht man einfach mal auch Leute wie Herrn Streeck die relativieren und einordnen. Auch wenn Sie genauso wie die Dauermahner, mal falsch liegen.
            Letzten Endes wirbt er doch für Lösungen mit dem Virus. X Jahre alles zusperren geht ja nun wahrlich nicht. Wo sind die Schnelltests? Wo werden Kranken und Alterseinrichtungen endlich wirklich geschützt?

          • Selbst die Kurzantwort ist voller Fehler. Und das bei Fakten, die zig mal klargestellt wurden.
            Streek wurde nicht ausgewählt, er hat die Studie vorgeschlagen und wo lag er genau nochmal falsch?

    • Hallo,

      in diesem Kommentar geht es vor allem um Professor Sucharit Bhakdi.
      Dieser bekommt vor allem dank seiner „fachlichen Expertise“ immer wieder Platz in den Medien.

      https://quantenquark.com/blog/2020/10/24/sucharit-bhakdi-ist-fuer-covid-19-nicht-bloss-kein-experte-es-ist-viel-schlimmer/

      Ich sehe es auch ganz anders als du es beschrieben hast:
      „Gibt es eigentlich irgendwo noch einen Platz in der Gesellschaft, wo man kritische Fragen stellen darf, ohne als Veschwörungstheoretiker hingestellt zu werden?“

      Ja den gibt es überall und in jeder Zeitung. Ständig werden Spezialisten für etwas heran gezogen, die überhaupt keine echte expertise haben. Aber das ist kein Corona Problem, das hatten wir schon lange vorher.

      „Unter den Kritikern gibt es auch viele Mediziner, Lungenfachärzte u. ä. Hat man – Medien oder Politik – sich jemals irgendwo auf sachlicher Ebene mit deren Argumenten auseinandergesetzt?“

      Um welche Argumente geht es hier?
      Um Medizinische Erkenntnisse?
      Damit wird sich ständig und andauernd auseinander gesetzt. Vor allem jetzt gibt es fast täglich neue Erkenntnisse rund um das Thema SARS-CoV-2. Die Wissenschaft verwirft ständig veraltetes Wissen und ersetzt es durch neue Ergebnisse. So funktioniert der Wissenschaftliche Konsens. Hier wird stetig hinterfragt, was bisher noch als Wissen fest stand.

      Die Politik braucht sich zum Glück nicht auf „Experten“ berufen, die in jedem Lokalblatt ihre Meinung Drucken lassen. Im besten Fall stützen diese sich auf Wissen, welches in der Medizin/Wissenschaft als aktueller stand gilt.
      Dies Funktioniert natürlich nicht immer, wie wir bei einigen Themen immer wieder sehen dürfen, da in der Politik auch andere Interessen zählen.

      Solltest du mit deiner Fragestellung noch spezifischer werden, kann ich mir auch gerne die Mühe machen, genaueres heraus zu suchen.

      Viele Grüße
      David

      • Kinki hat mit Punkt 2 nicht unrecht.

        Es ist ne regelrechte Unart geworden das man Menschen die Dinge hinterfragen,
        sofort versucht als Verschwörungstheoretiker zu brandmarken damit man sich
        nicht mit ihnen auseinander setzen muss.
        Wie es numal dann so ist werden die schlimmsten/lächerlichsten Beispiele dieser kritischen Stimmen dann ins breite Licht gezogen um so den anschein zu erwecken
        das alle kritischen Stimmen genau so denken.

        Mittlerweile sind wir doch an nem Punkt angekommen wo wir doch nur noch eine vorherrschende Meinung besitzen dürfen haben wir das nicht werden wir gebrandmarkt.
        Aluhutträger, Klimaleugner, Verschwörungstheoretiker, Umweltsau, Rassist, Nazi
        gibt doch mittlerweile für jede Richtung irgendwelche Schlagwörter damit man sich nicht mehr mit kritischen Stimmen auseinander setzen muss. Ob das nun so klug ist…

        Idioten gibs auf jeder Seite.
        Aber klug wäre es halt den offenen austausch zu suchen wie es in ner gesunden
        Demokratie halt sein sollte.
        Ohne diesen Austausch versteifen sich beide Seiten immer mehr auf ihre Meinung
        und das führt zu nichts ausser Ausgrenzung und Verachtung des Gegenübers.

      • Erstmal danke für den Link. Ich denke, der hat auch mein „allgemeines Problem“ für mich etwas erleuchtet. Ich versuche mal, das zu formulieren:

        Ich bin medizinischer Laie. Aber ich bin mit einer Situation konfrontiert, da die Medizin ein Stückweit mein Leben bestimmt. Da ist es nur natürlich, dass ich nicht nur wissen will, was ich tun und lassen soll, sondern ich will dafür auch eine (für mich) schlüssige Begründung haben. Und genau hier liegt wohl das Dilemma: Schlüssige Begründungen können im Fall Corona wirklich nur Experten liefern, und wenn die den Mund aufmachen, verstehe ich fachlich nur Bahnhof. Und fährt man die Expertise so weit runter, dass ich es verstehe, landen wir bei den Populärwissenschaftlern, deren Aussagen dann – weil weniger detailliert – wiederum angreifbar sind. Folge: ich bin mit den Antworten nie wirklich zufrieden.

        Was folgt für mich daraus: Einerseits erwarte ich von der Politik Begründungen für den Angriff auf meine Grundrechte, und ein gewisses Begründungsdefizit kann man der Regierung nicht absprechen. Andererseits aber wären die Begründungen selbst für mich schnell – mangels Qualifikation – schwer nachvollziehbar. Und wenn ich jetzt mal behaupte, dass ich nicht der Dümmste bin, der in diesem Land rumrennt, erscheint es mir nur logisch, dass sich so viele Leute auf populärwissenschaftliche Erklärungen stürzen.

        • Hallo Kinki1682, (hoffentlich nicht dein Geburtsjahr)

          hier ist leider nicht der Platz und nach meiner Schicht habe ich nicht so die Lust hier alles niederzuschreiben, was ich mir dazu denke, ich bitte dies zu entschuldigen 🙂

          Ich bin ebenfalls ein Medizinischer Laie. Um genau zu sein habe ich mich erst seit Anfang diesen Jahres überhaupt genauer mit Medizinischen Themen auseinander gesetzt (aus offensichtlichen Gründen). Mir geht es aber genau wie dir, dass ich unglaublich gerne immer alles wissen will und das auch gerne zu jedem Thema (ich bin einfach viel zu neugierig).

          Im Fall von Corona heißt das für mich z.B.: Ich kann zwar abschätzen, unter welchen Rahmenbedingungen eine Studie gemacht wurde (Finde ich zum Beispiel Fehlerquellen in der Methode), jedoch fehlt mir natürlich jedwede Expertise zum Inhalt.

          Was ich jedoch kann ist mir WissenschaftlerInnen heraus zu suchen, die sich mit der Thematik auskennen (Anhand von Veröffentlichungen, Wissenschaftlichem Hintergrund), welche diese für mich verständlich machen. Das ist genau der Punkt, den du selbst schon beschrieben hast.

          Natürlich ist es richtig, dass Zusammenfassungen Angreifbar sind, aber das ist ja kein Nachteil. Fragwürdige Punkte sind genau die Stellen wo neues Wissen erst entsteht. Wir sehen dies schon anhand der Diskussionen um Schulschließungen in der aktuellen Lage. Nach meinem Stand sind wir aktuell der Meinung (Studienlage), dass Kinder nicht einen solch starken Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben, aber wissen tut dies niemand genau.

          Was mich an vielen „ExpertInnen“ stört, ist oftmals die Absolutheit, mit der diese ihre „Wissen“ vermitteln.

          Ich wollte eigentlich noch über deine Anmerkung zur Politik schreiben 😊 aber das werde ich gerne morgen nachholen, wenn du das wünschst. Ich würde gerne noch ein anderes Thema hier ansprechen.

          Aufgrund der Kommentare (nicht nur unter diesem Beitrag) bin ich wohl etwas voreingenommen, da ich deinen Namen irgendwie mit Polarisation und „Ich bin dann mal dagegen“ assoziiere (Obwohl ich überhaupt keine Ahnung habe, wie deine Standpunkte allgemein so sind). Dies ist mein erster Austausch mit dir hier und von meiner Seite bin ich froh, dass dieser Bias keine Bestätigung gefunden hat. Deshalb muss ich mir hier wohl erstmal dafür entschuldigen, meinen ersten Kommentar nicht ergebnisoffen geschrieben zu haben.

          Ansonsten noch viele Grüße meinerseits
          David

    • Klar, du kannst überall „kritische“ Fragen stellen.
      Kriegst dann aber sicherlich auch „kritische“ Antworten.
      Der andere ist immer Doofe.
      Das war schon immer so und wird auch immer so sein.
      Wir sprechen hier schließlich von Menschen.
      Du als Rechtsverdreher solltest doch wissen wie es läuft und das echte Fairness nicht existiert.
      Die „Opferrolle“ steht dir übrigens nicht…

      • Du verwechselst das offenbar mit einer AfD-Diskussion. Ich weiß nicht, wie oft du hier liest, aber vielleicht hast du gemerkt, dass ich nicht zu der Fraktion gehöre, die auf die Straße geht und gegen Maskenpflicht demonstriert.

        Aber deine Antwort verdeutlicht das gesellschaftliche Problem, insofern danke dafür: Ich stelle eine Frage aus der Mitte heraus, die jeder stellen könnte, dem die ewige Polarisierung einer jeden Diskussion auf den Sack geht. Und was machst du? Du faselst was von „Opferrolle“ und führst damit genau diese Polarisierung herbei.

        Nochmal danke dafür.

  3. Pro-Tipp: Automatische Untertitel von Youtube einschalten…Hätte nicht gedacht, dass die bei Schweizerdeutsch so genau sind 😀

  4. Beleuchtet auch sehr gut den durchschnittlichen IQ der Idioten und wie ernst man ihre Verschwörungstheorien damit im Zusammenhang nehmen kann.

    Wenn man in Zürich wohnt ist der Izzy übrigens sehr gut zu verstehen 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here