TEILEN

Bei einem Verleumdungsprozess in London war Johnny Depp unterlegen – man darf ihn nun „Frauenschläger“ nennen. Nun gibt der Schauspieler die Rolle des Gellert Grindelwald in der J.K.-Rowling-Filmreihe auf. (Via)

Von aufgeben kann hier keine Rede sein: Das Filmstudio Warner Bros. hat ihn „gebeten“, seine Rolle als Bösewicht Gellert Grindelwald in „Phantastische Tierwesen“ niederzulegen. Was Depp angeht, so ist er einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler. Offenbar gibt es ja mittlerweile ein Gerichtsurteil, das bestätigt, dass Depp seine ehemalige Frau Amber Heard mehrfach geschlagen hat – obwohl er behauptet, sie wäre ihm gegenüber handgreiflich geworden.

Wie Ihr wisst, verachte ich Gewalt gegen Frauen. Trotzdem glaube ich, dass auch Amber Heard kein „Kind von Traurigkeit“ in dieser Hinsicht ist. Wie dem auch sei: Für Depp wird es in Zukunft wohl schwierig werden, neue Rollen zu finden…



12 KOMMENTARE

  1. Dafür gibt’s nur ein Wort: LoL. Einem Mann in der heutigen Zeit, vor allem wenn man in der Öffentlichkeit steht, reicht nichtmal ein eindeutiger Gegenbeweis um als nicht schuldig zu gelten. Da kann inzwischen jede x-beliebige Frau ankommen und Verleumdung betreiben.
    Bei solchen Prozessen schaue ich inzwischen immer sehr skeptisch auf die Frau.

    • Es ist nachgewiesen, dass er sie (auch) geschlagen hat. Sein Argument ist ausschließlich, dass sie den Streit immer anfing, was für den Prozess aber keine Rolle spielt (er hat scheinbar recht beschissene Anwälte).
      Es ging in diesem Prozess um die Betitelung „wife beater“ in einigen Schundblättern (wie The Sun), gegen die er vorgehen wollte. Diesen Prozess hat er verloren, d.H. die Medien dürfen ihn weiterhin so bezeichnen.
      Der Prozess gegen seine Frau läuft noch und wird er höchstwahrscheinlich gewinnen.

    • Wie schon treffend von valkyrr ausgeführt…
      Hat er sie geschlagen? Ja hat er. Also darf man ihn auch Frauenschläger nennen.

      Ob das dann Notwehr oder Vorspiel war, ist recht egal.

  2. Das ist (nach allem, was ich von beiden Seiten gehört habe) so ein Fall, in dem zwei offensichtlich kranke Menschen einander das Leben zur Hölle gemacht haben. Heard ist sicherlich nicht unschuldig (was auch der vielfach zitierte “Du bist ein Mann; dir glaubt keiner!” beweist), aber auch er hat sich gewalttätig verhalten. Da haben sich einfach mal die zwei richtigen (lies: falschen) Partner gefunden, und es mussten beide darunter leiden.

    Die Öffentlichkeit möchte sich gerne auf eine Seite stellen. Es gibt zahlreiche Pseudo-Männerrechtler, die auf diversen Plattformen krakeelen, hier habe sich angeblich der Doppelstandard gezeigt und gewalttätige Frauen hätten nichts zu befürchten. Auch von der anderen Seite gibt es ein paar Heard-VerteidigerInnen. Wir Menschen haben’s halt gerne schwarz-weiß und eindeutig. Diese Situation ist keins von beidem. Zwei emotional und körperlich misshandelte UND misshandelnde Menschen. Man kann, muss und soll sich hier gar nicht auf jemandes Seite stellen.

  3. Das Urteil war zu erwarten. In England gilt die Pressefreiheit alles. Die können da behaupten was sie wollen. Die Zeitungen kriegen immer recht, selbst wenn Queen oder sonst wer klagt.
    Damit hat das Urteil aber auch null Aussagekraft.
    Dieser Prozess war halt gegen die Britenversion der Bild. Der eigentliche Prozess gegen seine Frau steht noch aus und Depp wurde bisher nicht verurteilt.

  4. Das stimmt so nicht ganz.
    Das Gerichtsurteil besagt nicht „er hat seine Frau (Amber Heard) geschlagen). Sondern es besagt, die Sun darf ihn „wife-beater“ nennen, weil es stimmt – warum es stimmt, dafür hat das britische Gericht jedoch keine Beweise vorgelegt, außer „sie hat es unter Eid gesagt, also muss es stimmen“.
    Im Gegenzug gibt es Audiomitschnitte, in denen Amber Heard nicht nur zugibt, Johnny Depp geschlagen zu haben – sie verhöhnt ihn sogar noch, dass ihm eh niemand glauben wird, weil er ein Mann ist.

    • „Nun teilte der High Court in London am vergangenden Montag (02.11.) mit, dass der Schauspieler den Rechtsstreit verloren habe. Das Urteil: Johnny Depp hat seine Ex-Frau Amber Heard misshandelt.

      Demnach soll Johnny Depp Amber Heard unter anderem die Lippe blutig geschlagen, Gegenstände wie eine Champagnerflasche, ein Handy, einen Stuhl und Gläser nach ihr geworfen, ihr in den Rücken getreten, an den Haaren gezogen und diese ausgerissen, sie über den Boden eines Hotelzimmers geschubst, ihren Kopf gegen die Wand geschlagen und sie bedroht haben. “

      Quelle: https://www.ok-magazin.de/people/news/richter-entscheidet-johnny-depp-hat-amber-heard-12-mal-verpruegelt-67872.html

      • Mal sone frage am rande zu richter begründungen
        Wo findet man denn die offiziellen transkripte?
        Muss es nicht irgendwo nen schriftstück mit der genauen begründung des richters zu öffentlichen verhandlungen finden können?
        Ich hab mal gegooglet und finde auf anhieb nur so klatschblätter mit kurzem auszug und kleinen zitaten.

  5. Gab es da nicht Audiomitschnitte, die bewiesen haben, dass Johnny Deep von seiner ehemaligen Frau geschlagen und angegriffen wurde?

    • Jup. In den tapes sagt sie ihm ins Gresicht: „No one will believe you!“ Was der Richter gerade spektakulär bewiesen hat^^

      • Bei dem Gerichtsurteil gings doch drum, dass die Sun ihn „Wifebeater“ nennen darf also hat das doch überhaupt nichts damit zu tun ob ein Gericht ihm glaubt das Amber Heard ihn geschlagen hat oder nicht (worum es bei ihrer Aussage „No one will believe you“ ging. Es ist doch eher wahrscheinlich das BEIDE sich gegenseitig geschlagen haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here