TEILEN

ACHTUNG! DIESER BLOGEINTRAG UND DIE KOMMENTARE ERHALTEN SPOILER DER ERSTEN BEIDEN STAFFELN. ES KÖNNTE ALSO PASSIEREN, DASS IHR GESPOILERT WERDET, WENN IHR WEITERLEST!

Wie hat Euch die Folge gefallen? Seid Ihr zufrieden mit den Entwicklungen? Was fandet Ihr gut und was schlecht?

Meine Analyse der Folge:

Ich habe mir viele Reviews der Folge vor diesem Blogeintrag angeschaut. Dabei gab es durchaus auch negatives Feedback, da in Kapitel 10 natürlich nicht so viel Haupthandlung weitergeführt wurde. Mich persönlich wundert ehrlich gesagt, dass sich die Leute darüber aufregen – das war doch in Staffel 1 auch schon nicht anders. Man muss die Serie als das verstehen, was sie ist: Eine Science Fiction-„Road Movie“-Serie. Nach dem Vorbild alter, sehr erfolgreicher Serien auch in diesem Bereich: Siehe die alten Star Trek-Werke. Auch hier war es so, dass quasi jede Folge ein neues Abenteuer auf einem anderen Planeten mit neuem „Bösewicht“ war. Wer sich darüber immer noch aufregt, hat schlicht und einfach das Konzept der Serie nicht verstanden.


Ich war in Teilen der ersten Staffel auch unzufrieden mit den vielen „Zwischenfolgen“, da ich mir natürlich auch mehr Haupthandlung gewünscht hätte. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden und denke auch, dass es einfach zur Serie und dem Mandalorian als Charakter passt.

Ich fand auch die zweite Folge der neuen Staffel richtig gut. Die Serie schafft es, unglaublich spannend und gleichzeitig extrem lustig zu sein. Ich liebe den Humor von Produzent und Showrunner Jon Favreau, der ja auch die Drehbücher schreibt – besonders im Hinblick auf die Figur The Child. Als er am Ende der Folge genüsslich das letzte Ei in seinen Mund schiebt, kam das irgendwie so unerwartet, dass ich vor lachen beinah vom Sofa gefallen bin.

Ich habe Euch wieder zwei Reviews angehängt, die ich extrem gut finde und die die Folge perfekt analysieren. Eine der beiden Reviews sagt, dass im Trailer bereits der Wasserplanet zu sehen ist – weil man dort die Froschfrau mit ihrem Rucksack sieht. Das heißt wohl, dass die Drei in der kommenden Folge dort vorbeischauen und Mando evtl. die anderen Mandalorianer trifft. Vielleicht lernen wir dann auch den Charakter kennen, den WWE-Wrestlerin Sasha Banks (Sabine Wren?) spielt (auch im Trailer zu sehen). Ich bin jedenfalls sehr gespannt drauf!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


6 KOMMENTARE

  1. Jetzt weis ich endlich wieso Joda immer die Jünglinge trainiert hat…. da waren bestimmt ein paar leckere Froschlinge dabei 😉
    Fand die Folge auch gelungen, vor allem die Szene mit den X-Wings als der Kanal gewechselt wurde und die X-Wings ausgefahren wurden. Die bekannten Spinnen aus Rebels kamen überraschend wie ich fand. Cool fand ich auch die Darstellung der Patrouille, nicht wie früher gleich feuern sondern polizeiartig: fahren Sie rechts ran! Und hören sie auf wegzufliegen. Leider leider sind die folgen auch immer so schnell vorbei, aber bei dem technischen Aufwand der da immer betrieben werden muss vermutlich auch kein wunder.

  2. Ich mag wie niedlich unheimlich Baby Yoda ist. Er hat die ganze Folge über versucht die letzten Eier dieser Froschdame zu fressen und trotzdem mögen ihn alle. Am Ende war es sogar enorm lustig, wie er dann doch noch ein Ei in seinen Mund stopft….

    Die Spinnen waren mal wieder ein wirklich gut aussehendes Monster. Erinnerten mich ein wenig an die Spinnen aus Rebels. Nur halt in einer Eis-Variante.

  3. Ich empfinde das ähnlich, die zweite Staffel spricht mich bisher mehr an als die Erste und die Jetpackszene in der zweiten Folge (Staffel 2) war großartig. Was mich am meisten stört ist der Helm, der immer vom Mandalorian getragen wird, weil ein Gesicht eine stärkere emotionale Bindung vermitteln könnte, jedoch wäre das von der Lore her nur schwer zu realisieren. Beim Masterchief in Halo hat mich das nie gestört, aber irgendwie beim Mandalorian. Vom Spannungsbogen, freue ich mich nach jeder Folge eigentlich mehr auf die Nächste und halte diesen für gelungen, die Kritik der Fans kann ich verstehen, machmal wirkt die Handlung etwas trivial und zu mainstreamorientiert, anstatt sich auf seine eigene Stärke, der Originalität im Star Wars Universium, mehr zu verlassen, aber wer weiß jetzt schon welcher twist noch auf uns zukommt, denn einfallsreich ist die Serie in jedem Fall.

    • Ich finde den Helm genial. Wenn er den Helm nicht tragen würde, dann würde ich die Serie ganz ehrlich gesagt nicht mehr gucken.

      Der Helm gehört einfach 100% zum Charakter.

      • Klar, gibt es auch einen Charme, den ich hier nicht abstreiten möchte, jeder hat sein eigenes individuelles Bild vom Mandalorian, dies zu lüften, würde mit Sicherheit die Vorstellung von vielen nicht treffen können, weil diese zu unterschiedlich wären, jeder hat so seine ganz eigene Heldenfigur. Bei zahlreichen Begegnungen trifft der Mandalorian, auf sehr ausdrucksstrake Charaktere und er schafft es trotzdem durch sein Handeln und Gestik, seine Wesenszüge geschickt zu inszenieren. Auch, dass der Helm als eine Maske verstanden werden kann, die mit bestimmten Werten vereinbar ist, erkenne ich an, doch wenn ich an Boba und Jango Fett denke, war es auch die Person unter dem Helm, die für mich einen wichtigen Teil der Figur ausgemacht haben. Ich vermisse oder eher wünsche mir eine ähnlich ausdrucksstarke Mimik, wie ein König Leonidas oder Mad Max sie besitzt, jedoch Maßvoll, da die Serie ein großes Potential hat, mehr sein zu können. Ich halte die Mimik für eine der größten Stärken der Serie und der Kontrast der zB mit der Froschdame zum Mandalorian mit Helm aufgebaut wird ist klasse, aber es fehlen mir Schlüsselmomente in denen mich die echte Mimik des Schauspielers mehr mitreißen würde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here